Foliatec Sprühfolie schwarz glänzend HORROR

  • ich hatte vor monaten leider das gleiche Problem mit der Scheiße von Foliatec schwarz glänzend, und zwar wollte ich front und heck emblem schwarz machen, und musste die wegschmeißen und neue kaufen, und mein lack sah vorne genauso aus, und es musste frontschürze neu lackiert werden. bei anderen autos klappte das komischerweise, ob das vielleicht was mit der lackverarbeitung zutun vom toyobaru?

  • Ich habe auch diese Erfahrung gemacht. Ich habe meine OZ ultraleggera mit dieser Sprühfolie lackiert, alles wunderbar. Ich hatte noch Farbe über und auf der Verpackung stand, "auch für Innenraum". Also habe ich den silbernen Ring um den Schalthebel ausgebaut, besprüht und es haben sich blasen gebildet.. Also Folie schnell wieder abgezogen und es war zu spät.



    Der Lack ist komplett hinüber.. Also habe ich mich über den Händler wo ich die Farbe her habe bei foliatec beschwert und gefragt ob sie für den Schaden aufkommen.. Foliatec's Antwort war "Für diesen Schaden werden wir nicht aufkommen, da der Untergrund Lösungsmittelhaltig ist und sie sich darüber informieren hätten müssen .


    Also Finger weg von dem Dreck!!!


    https://www.dropbox.com/s/dxkf….03.14%2018%2006%2045.jpg

  • Aus meiner Lackierererfahrung kann ich sagen, das man auf Neuwagen innerhalb des ersten halben Jahres nichts kleben soll (zB jede Art von Autofolierungen). Und ein ganzes erstes Jahr alle lösemittelhaltigen/ätzenden Stoffe (zB. Bremsenreiniger, Felgenreiniger, Vogelkot, lösemittelhaltige Lacke u.a. Foliatec, Benzien usw...)
    Das ist deshalb so, weil der frisch lackierte Lack zwar innerhalb eines Tages trocken und griffest ist, aber ein ganzes Jahr lang noch weiter aushärtet, bis er seine endgültige härte und lösemittelbeständigkeit erreicht hat.
    Und da der Lack an deinem Auto noch sehr "jung" war hat der sich direkt gekräuselt...


    Meine Empfehlung ist die Embleme abzumachen um sie einzeln zu lackieren und anschließend wieder mit doppelseitigen Klebestreifen festzumachen.

  • Er hat ja "nur" Kunststoffteile im Innenraum plastidippen wollen, und die haben dann so reagiert.


    Die Embleme auf der Haube juckt das nicht. Man macht den Überschuss ja auch direkt nach 10 min vom Lack wieder ab.
    Zumindest bei mir hat das alles bestens funktioniert.


    Innenraum hatte ich auch überlegt, gut dass ich das gelassen hab

  • Er hat ja "nur" Kunststoffteile im Innenraum plastidippen wollen, und die haben dann so reagiert.


    Die Embleme auf der Haube juckt das nicht. Man macht den Überschuss ja auch direkt nach 10 min vom Lack wieder ab.
    Zumindest bei mir hat das alles bestens funktioniert.


    Innenraum hatte ich auch überlegt, gut dass ich das gelassen hab

    hab ich genau so gemacht auch auf dem perlmuttweiß kein problem keine rückstände. war einfach zum abziehen und schaut super aus

  • Hab bei mir auf dem furioud black mica lack hinten das emblem schwarz plasti dippen wollen, selber effekt. Beim kompletten entfernen des logos ging dann der bis dato nur wellige lack mit ab. Also die verblendung der heckklappe zum lackierer gebracht und neu lackieren lassen. Leider hatte sich das zeug sogar in den Kunststoff reingefressen, sodass es wieder raus kam und den neuen lack von innen zerfressen hat. Also musste das teil erneut abgeschliffen und lackiert werden. Effekt von 20 euro plasti dip und 2 std sprüh Spaß: zweimal neu lackieren lassen, stress und ein haufen geld. Finger weg von sprühfolie

  • Ich hab's selber noch nicht versucht, aber was ich von Seiten und Videos mit bekommen hab: es wird fast immer mit zu dicken und zu wenigen oder mit zu wenig Schichten gearbeitet wird.
    Auf YouTube gibt's einige Videos von Dip your car in denen einiges erklärt wird.
    Ich will euch nichts unterstellen aber das sind in den meisten Fällen die Ursachen für Lackschäden und der gleichen.


    link[url='http://www.youtube.com/user/DipYourCarcom']

  • Also Leute... die Beiträge hier sind wirklich abschreckend. Ich bin gerade echt froh, dass ich sie erst nach dem Folieren meiner Felgen gefunden habe.


    Unabhängig vom Hersteller ist es bei sowas generell sinnvoll, sich entweder beraten zu lassen oder aber die Anleitungen des Herstellers zu lesen. Ich habe mit Foliatec gearbeitet und da steht deutlich, dass die Oberfläche lösemittelbeständig sein sollte. Kunststoff ist nunmal nicht lösemittelbeständig und Schäden logischerweise eure eigene Schuld. Nach einer echt ausführlichen Beratung habe ich es als absoluter Laie wirklich hinbekommen, meinen Alus etwas Farbe zu verleihen. Ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden, habe noch den Versiegler mit drauf und habe jetzt super tolle pink glitzernde Felgen.


    Gebt nicht immer den Herstellern die Schuld, sondern lest einfach im Vorfeld mal die Gebrauchsanleitung ;)

  • Aber ist ja nen zeitloses Thema. Hab auch gleich ne Frage dazu: Es heißt ja, man soll das nicht auf Lack machen. Aber explizit für den Winter geeignete Felgen sind doch auch (klar) lackiert. (gegen Salz usw.) Warum funzt das dann da? Oder funzt es gar nicht und man muß den Schutzlack vorher von der Felge wegmachen?
    Hat schon mal jemand seine Felgen individuell farbig eloxieren lassen?

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .