Gaspedal/Pedalkit, Zwischengas/Spitze-Hacke

  • Die Serienpedale des BRZ/GT86 eignen sich hervorragend für Heel-and-Toe (wie übrigens bei allen sportlichen Subaru-Modellen ;) )
    Ist halt einfach Übungssache, ich mache das auch im Alltag schon seit jahren routinemässig. Nachrüsten braucht man an diesen Pedalen nichts. Einfach normal mit dem Vorderfuss bremsen, die Ferse dabei leicht nach rechts drehen und damit einen Zwischengasstoss geben ohne die Bremse zu lösen, fertig. Habe Schuhgrösse 43 und das geht bestens mit allen Arten von Schuhen, die ich bisher zum Fahren anhatte.

  • Wie stark bremst du dabei? Also auf einer Skala von Rote-Ampel-schon-vom-Weitem-gesehen bis Rennstrecke-kurz-vor-der-Kurve? :D Da sich ja jenachdem die Höhe der Pedale zu einander ändert. Beim "normalen" Bremsen muss ich mein Fuß schon stark nach oben einknicken damit ich mit der Ferse das Gaspedal überhaupt berühren kann. Oder habe Probleme die Bremse dabei richtig zu dosieren.
    Hast mich aber motiviert es weiter zu üben ;)

  • Wie stark bremst du dabei? Also auf einer Skala von Rote-Ampel-schon-vom-Weitem-gesehen bis Rennstrecke-kurz-vor-der-Kurve? :D Da sich ja jenachdem die Höhe der Pedale zu einander ändert. Beim "normalen" Bremsen muss ich mein Fuß schon stark nach oben einknicken damit ich mit der Ferse das Gaspedal überhaupt berühren kann. Oder habe Probleme die Bremse dabei richtig zu dosieren.
    Hast mich aber motiviert es weiter zu üben ;)


    Beim "wirklich-ganz-sachte"-Bremsen ist es in der Tat am schwierigsten, weil man nur leicht auf dem Bremspedal und dieses zudem weit oben steht. Aber mit etwas Übung geht auch das. Alles was mit spürbarem Bremsen (aber immer noch Alltagsfahrweise) zu tun hat, geht aber mit Routine problemlos. Tatsächlich ist es aber einfachsten, wenn man kräftig anbremst, also zum Beispiel beim sportlichen Fahren.


    Das sagt denn auch gleich, wie man es meiner Meinung nach am besten übt: man suche sich ein gutes Stück einsame und gerade(!) Landstrasse. Dort bremse man immer wieder aus Landstrassengeschwindigkeit herunter und schalte vom 4. in den 3. Gang (lenkt durch die einfache, gerade Schaltbewegung am wenigsten ab; man will sich ja auf die Füsse konzentrieren) und gebe vor dem Einkuppeln durch Abdrehen der Ferse und leichten Tritt mit derselben den Gasstoss. Dabei darauf achten, dass der Bremsdruck möglichst konstant bleibt. Anfangs wird man sich beliebig verhauen, zu wenig Gas, zu viel Gas, Gaspedal nicht getroffen, ab dem Bremspedal gerutscht, ruckartiges Bremsen usw. Ist normal, aber darum bitte ausgiebig in gefahrlosem Rahmen ohne Hinter- und Vordermänner und ohne Kurven üben. Mit der Zeit kann man es an ausgesuchten Stellen auch in den täglichen Fahrbetrieb einbauen. So kriegt man die Routine.


    Und nicht verzagen: es kann ein wenig dauern bis man die Pedalakrobatik beherrscht. Wenn man es jedoch einmal einverleibt hat, macht es nicht nur viel Spass, sondern man beherrscht gerade einen Hecktriebler bei sportlicher Fahrweise und/oder niedrigen Reibwerten ganz anders als vorher. Nebenbei: Der ganze "Downshift-Auto-Blip"-Kram z.B. von Ecutek kann einem dann gestohlen bleiben, das ist was für Anfänger ;)

  • Du scheinst sehr gelenkig zu sein, denn ich bekomme es beim besten Willen nicht hin meine 47er Latschen auch nur annähernd so zu verdrehen ohne Krämpfe zu bekommen um entweder mit der Ferse am Bremspedal zu bleiben und mit den Zehen Gas zu geben oder mit der Ferse Gas zu geben und mit den Zehen zu bremsen.
    Da ich mir bei meiner Schugröße auch schmale Schuhe kaufen muss um nicht beabsichtigt beim Gasgeben zu bremsen, gehts auch nicht mit der 50:50 Methode (linke Fußseite auf der Bremse und rechte Fußseite am Gas).


    Ich hab auch den Thread im Amiforum durchgelesen in dem so ziemlich alle die Pedale des Toyobaru als sehr ungeeignet fürs Heeltoe empfinden.
    Ein stehendes Gaspedal, wie in so ziemlich allen sportlichen Autos (und zufälligerweise auch in allen meinen Autos), würde schon viel Unterschied machen.

  • Du scheinst sehr gelenkig zu sein, denn ich bekomme es beim besten Willen nicht hin meine 47er Latschen auch nur annähernd so zu verdrehen ohne Krämpfe zu bekommen um entweder mit der Ferse am Bremspedal zu bleiben und mit den Zehen Gas zu geben oder mit der Ferse Gas zu geben und mit den Zehen zu bremsen.
    Da ich mir bei meiner Schugröße auch schmale Schuhe kaufen muss um nicht beabsichtigt beim Gasgeben zu bremsen, gehts auch nicht mit der 50:50 Methode (linke Fußseite auf der Bremse und rechte Fußseite am Gas).


    Nun, ich habe gegen 10 Jahre aktiven Motorsport betrieben, v.a. auch Youngtimer Trophy, da kommt man ohne die Technik nicht weit ;)
    Bei Dir könnte die Schuhgrösse 47 hinderlich sein.


    Zitat


    Ich hab auch den Thread im Amiforum durchgelesen in dem so ziemlich alle die Pedale des Toyobaru als sehr ungeeignet fürs Heeltoe empfinden.
    Ein stehendes Gaspedal, wie in so ziemlich allen sportlichen Autos (und zufälligerweise auch in allen meinen Autos), würde schon viel Unterschied machen.


    Stehende Gaspedale sind hilfreich, das stimmt. Das heisst aber nicht, dass ein solches zwingend ist.
    Und mit Verlaub, was die Amis sagen, muss gar nichts heissen... :wacko: Die BRZ/GT86-Pedale sind so ziemlich identisch mit den Standard-Sportpedalen in einem Subaru WRX STI und eignen sich wie gesagt sehr gut für Heel-and-Toe. Es gibt auch zig Videos online, wo man irgendwelche japanischen Rennfahrer mit Subarus um Rundkurse wie Tsukuba etc. fahren sieht, oft mit einer Kamera im Fussraum. Vielleicht mal bei denen abkucken? :)


    P.S. Sehr ungeeignet sind aber beispielsweise die meisten Serienpedale von VW oder auch diejenigen des Mazda 3 meiner Frau. Die stehen so blöd, da kriege ich es echt auch nicht hin.

  • Grabe dieses alte Thema mal aus, weil ich mich grade mit der gleichen Problematik beschäftige. Würde gerne öfters mit Zwischengas und Zwischenkuppeln herunterschalten, nicht unbedingt um schneller oder schonender zu schalten, sondern mehr um mich im täglichen größtenteils sehr langweiligem Berufsverkehr etwas zu fordern.


    Ich hab mit 46-47 relativ große Quadratlatschen, bekomme meinen Fuß aber nicht sonderlich gut gedreht und angewinkelt um die Ferse fürs Zwischengas zu benutzen. Bleibe dann oft irgendwo am Mitteltunnel hängen. Daraufhin habe ich es mit dem hier gezeigtem Abrollen versucht. LINK


    Leider hab ich ein ähnliches Problem wie der Mann im Video. Bei diesem Abrollen treffe ich das Gas nicht immer, bzw flutsche nur so dran. Würde es gern mal mit einem ähnlichen Weg wie er, also vergrößertem Gaspedal versuchen. Das Cusco Kit was er da nutzt, finde ich bisher nur in USA oder UK stores (zB hier) und ist für so ein simples Teil auch nicht sonderlich günstig. Daraufhin hab ich mal nach universellen Sets gesucht und bin (Schande über mein Haupt) auf die hier bei ATU gestoßen. Dort steht, dass eine Tüv Eintragung erforderlich ist...


    Hat jemand von euch sowas schonmal eintragen lassen oder Erfahrungen mit anderen Sets gesammelt?


    Für die 10€ könnte man es mal ausprobieren, falls das Gaspedal so groß ist, wie das Bild es vermittelt. Aber dann nochmal nen Fuffi für den Tüv Wisch... :thumbdown:

  • Ja, wenn dann wollte ich auch nur das Gaspedal verwenden.
    Genau das ist mein Ziel.


    Frage mich nur, ob "theoretisch" TÜV auch nur bei anderem Gaspedal nötig ist. Bei dem Cusco steht dazu natürlich nichts, weil das in UK und USA keinen interessiert...

  • Naja, wenn man genauer hinsieht, merkt man schon, dass das Gaspedal anders aussieht als die beiden anderen Pedale.


    Und ja, Änderungen an der Pedalerie müssen vom TÜV abgenommen werden.


    Was es auch noch gibt, ist das "Relocation" Set von GSpeed. Da wird vereinfacht gesprochen das Gaspedal etwas nach oben und ich glaube auch etwas seitlich versetzt, sodass es näher am Bremspedal dran ist.
    Hatte ich für mich auch schon überlegt. Da mein Problem aber eher meine sehr langen Beine sind und weniger die Beweglichkeit (ebenso Schuhgröße 46 und Schrittlänge 92 cm), habe ich das Problem eher im Kniebereich, weil ich mit diesem dann ans Lenkrad komme und ich mich arg verrenken muss, um das zu vermeiden.


    Hier das Teil: https://gspeed.com/product/brzfrs-gas-pedal-kit/
    Erfahrungsberichte dazu: http://www.ft86club.com/forums/showthread.php?t=93277


    Ist natürlich auch nicht ganz billig. Aber dafür bringt es tatsächlich was (mehr als andere Pedale) und es sieht wirklich kein Mensch. Denn keiner guckt so tief in den Fußraum. ^^

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Anfängerfrage: Warum Bremst ihr gleichzeitig mit dem Zwischengas (oder Umgekehrt)?
    Wenn ich zügig unterwegs bin gebe ich beim Runterschlaten immer Zwischengas...das Bremspedal interessiert mich dabei gar nicht, weil ja gleich beim Einkuppeln die Motorbremse wirkt..
    Wenn ich mal wirklich stark verzögern muss, brauch ich auch kein Zwischengas...

  • Speedy : Stell dir vor, dass du gerade eine enge Kurve stark (!) anbremst. Du hast jetzt ca. 35-40 km/h drauf und möchtest wieder zügig beschleunigen. Wie bekommst du jetzt den ersten Gang (bei erforderlicher Drehzahl) hinein?


    Wenn du für den Gangwechsel von der Bremse steigst, knallst du gegen die Wand bzw. wenn du dich bereits in der Kurve befindest, fliegst du wegen Untersteuern hinaus, da du zu lange brauchst, bis du das Auto in der Kurve mit leichter Beschleunigung stabilisieren kannst (da du den Gang ja noch nicht eingelegt hast).


    Die Motorbremse macht das Heck/Fahrzeug nur unruhig und die Bremsen funktionieren zumindest so gut, dass sie keine Unterstützung benötigen.


    Ich hoffe, dass ich mich halbwegs verständlich ausgedrückt habe. :D

  • Anfängerfrage: Warum Bremst ihr gleichzeitig mit dem Zwischengas (oder Umgekehrt)?
    Wenn ich zügig unterwegs bin gebe ich beim Runterschlaten immer Zwischengas...das Bremspedal interessiert mich dabei gar nicht, weil ja gleich beim Einkuppeln die Motorbremse wirkt..
    Wenn ich mal wirklich stark verzögern muss, brauch ich auch kein Zwischengas...

    Fahr mal Serpentinen runter, oder bremse (auf dem Track :whistling: ) eine Kurve richtig an, dann muss man bremsen und runterschalten, und hat ein bein zu wenig.

    Kaffeefahrten by Ragazzo®
    Nordschleife in 17min @ VW Kübel


    "Fahr doch mal ordentlich!!!" - "Mach ich doch!" - "NEIN, nicht SO!!!"
    "Da hält sich doch eh keiner dran, und mit keiner meine ich mich!"


    "Der Sturz eine Treppe hinab ist bequemer als eine Fahrt mit meinem Wagen" -J.C.

  • Ok, ich verstehe eure Erklärung.
    Vielleicht macht mich meine Fahrweise ein paar 10tel langsamer, damit kann ich leben..
    1. wirst du früher oder später als kriminell abgestempelt wenn so am Limit fährst und
    2. fahre ich nur die Strecken die ich wirklich! kenne so und kann die Kurve so etwas früher "vorbereiten" (sprich Heimvorteil)
    Aus dem Alter ein Spitzenfahrer zu werden bin ich eh raus :D

  • Zu 1, ja nur auf der öffentlichen Straße, aber die meisten Nutzer tun es für die Rennstrecke.


    Und zu 2, siehe 1 auf der Strecke beschleunigt man auf vielen Abschnitten so lange, bis man wieder runter bremsen muss. Da gehört das Runterschalten zum Bremsprozess und muss, wenn man es auf gute Zeiten anlegt, parallel geschehen.


    Ist auf der Straße natürlich weniger wichtig.

  • Egal ob du Heimvorteil hast oder nicht, der richtige Gang muss liegen wenn du in die Kurve gehst. Nur sehr spezielle Kurven (machen stark auf/zu) erfordern mal das der Gang in der Kurve geändert werden muss. Und nur wenn das entsprechend stark ausgeprägt ist in der fraglichen Kurve bringt es auch was. (Im Sinne von Zeit/Speed)


    Was noch entscheidender ist ist aber die Folge daraus. Wenn der richtige Gang, der meist niedriger ist, rechtzeitig liegen soll muss die Drehzahl per Gasstoß hoch um nicht mit der Kupplung "eingeschliffen" werden zu müssen. Gerade bei Kurven vom Typ "Macht zu" muss der Gang auch mal während des Anbremsen und in bereits begonnener Kurvenfahrt gelegt werden. Wenn du dann einfach einkuppelst wirkt das, da der Lastwechsel das Heck eh schon maximal leicht macht und zusätzlich noch ein Teil des Grip für die schon eingeleitet Kurvenfahrt drauf geht, als würdest du am Kurveneingang kurz die Handbremse ziehen. (RWD=Motorbremse auf HA) Die Folgen dürften bekannt sein.


    Und diese Situationen kommen bei gar nicht so wenigen Kurven vor wie man jetzt vielleicht glauben mag.


    Davon abgesehen kann ein konsequenter Einsatz der Motorbremse (Was sinnvoll, dh. ohne Zeitverlust und Materialquälerei nur mit Zwischengas geht) bei anhaltend schneller Fahreweise auch den Unterschied zwischen einer sehr heißen und einer überhitzten Bremse aus machen.


    Ich habe mir von einer der letzten USA Reisen das Cusco mitgebracht und bin damit sehr zufrieden. Das da genau genommen eine Tüv-Sache vorliegt ist mir klar, ich halte es aber für mehr als unwahrscheinlich das das jemals auffällt.


    Das Problem mit dem Lenkrad und dem Knie kann ich dabei meist umgehen. Jedoch muss ich sagen das derjenige der entschieden hat das der Tempomathebel am Lenkrad und nicht am Lenkstock befestigt ist erschlagen gehört. Gerade bei schnellen Lenkbewegungen (besonders Drift) bleib ich regelmäßig am Knie hängen. Heißt zwar nicht das man gleich sonst wohin lenkt, aber es bringt mich schon manchmal einfach aus dem Konzept. Irgendwann reiß ich den vielleicht doch noch ab.


    PS: 1.92m / Größe 45/46

  • Manch einer weiß eventuell dass ich seit einiger Zeit an einem Spacer für das Gaspedal arbeite.
    Hierfür habe ich mir ein CAD Modell und eine Zeichnung erstellt.


    Insgesamt sind es zwei Bauteile.
    Einmal der Spacer, welcher das Pedal erhöht und versetzt.
    Und zusätzlich ein Stopper, der als Anschlag (Umgangssprachlich: Bodelblech) dient.


    Beides hat eine technische Zeichnung und ist fast fertig gestellt bzw. muss heute noch fertig gestellt werden.
    Heute Mittag baue ich es ein und fahre damit zum TÜV.
    (Ich hab noch mehr einzutragen, daher versuch ich es mit abnehmen zu lassen.)


    Anbei ein paar Bilder.
    Wie man eventuell erkennt habe ich das Teil von Hand gefräst.
    CNC kam nur bei den Taschen zum Einsatz, da meine Fräse keine Bahnsteuerung hat.
    Demnach ist mein erstes Muster quasi unbezahlbar. Gut 8h fräsen, plus ausmessen (Messmikroskop und Messschieber), 3D/2D Erstellung usw..


    Man könnte aber mit den Daten auch ein CNC Teil komplett fräsen lassen.


    Jetzt kurz zur Frage:
    Hat jemand daran Interesse?





    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Habe auch Interesse

    GT86 Inferno Orange, KW Variante 3, OZ Ultraleggera graphit 8x18, Michelin Pilot SuperSport 225/40, Ragazzon-Abgasa

    nlage, Innenraum Leder/Alcantara (anthrazit), Orangene braune Bremssättel, Carbon Seitenfinnen


    I feel the need... the need for speed!

  • Viel Erfolg beim Tüv!!!!


    Und super, dass du dich mit sowas auseinander setzt. :D


    Kannst du eventuell noch bekannt geben, wie stark der Adapter ist, also wie weit das Pedal hoch kommt?


    Und ja , definitiv sehr interesiiert.


    Danke für die gemeninützige Arbeit, Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Danke.
    Die Platte ist 25mm stark.


    Die Kosten mit allem werden sich auf 150€ belaufen.
    Eine Anfrage bei einem "normalen" CNC Fräser, den ich als günstigen Lieferanten habe, ergab 200€.
    Das deckt sich auch zu der Platte aus den Staaten. Da sind es knapp 200USD und die hatten das bei 20 Kits wohl so ausgelegt.


    EDIT:
    Wer immernoch Interesse hat sendet mir bitte mal eine PN

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Interesse vorhanden!
    Sehr cool, dass du das was probierst! :thumbup:

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Ich hab alles abgenommen und eingetragen bekommen. :)


    Ich hab auch einige PNs erhalten.
    Alle werde ich am Samstag spätestens beantworten und dann könnt ihr mich auch mit Fragen löchern. ;)

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Mal eine "dumme" Frage:


    Wie fährt man damit? Ich habe ja wie gesagt das Cusco. Da ich mit 45/46 auch recht große "Quadratlatschen" und zusätzlich noch lange Beine habe fahre ich (eigentlich unabhängig vom Fahrzeug, aber natürlich nur sofern es denn überhaupt geht) nicht wirklich Hake/Spitze sondern eher Innenrist/Außenrist. Dabei ist es natürlich wichtig das der Druckpunkt der Bremse etwa auf Höhe der "Neutralstellung" des Gaspedal ist. Mit meiner Methode würde ich wenn das Gas 2cm oder ähnliches weiter vorn sitzt beim Bremsen ständig Gas geben. (Oder mich "Dauerhaft" verränken.) Daher kann ich mir nicht vorstellen wie das geht...


    Seid ihr alle mit weniger überdimensionierten Extremitäten versehen? Oder bin ich einfach zu ungelenkig? Oder ist der Druckpunkt meiner Bremse so viel weiter hinten als bei eich allen? (Über Bremsprobleme kann ich mich jetzt aber nicht wirklich beschweren.)

  • Hey TRS,


    mir geht es ähnlich dir. 1,9m groß und Schuhgröße 46.
    Ich kann auch nicht Hacke - Spatze nehmen.
    Vielmehr nehme ich den Außenrist für das Gas und trete mit der Spitze auf die Bremse.
    Dabei trete ich zuerst die Bremse und mein Fuß ist eher gestreckt. Also ist die Spitze weiter vorn als die Hacke.


    Ich bin aber auch kein Profi, vielmehr möchte ich es lernen und bekomme es mit der Serienposition nicht hin.
    Da im Netz (gerade aus den USA) einige positiv berichteten finde ich es einen Versuch wert.




    Hier mal mein Beitrag zum Spacer und TÜV
    Kleine Änderung SkinDiver's 2016er GT86 (Update 30.03.2017 / Post 199)

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

    2 Mal editiert, zuletzt von SkinDiver ()

  • Dann machst du es definitiv anders als ich. Ich trete die Bremse um Prinzip wie jeder "normale" Mensch auch. Nur eben mehr mit dem linken Teil der Sohle statt komplett Mittig. Zwischengas gebe ich dann mit ebenfalls mit dem Außenrist, nur eben durch leichtes "Wegkipen" nach rechts. Das funktioniert aber natürlich nur wenn das Pedal weit genug hinten ist. Bei mir passt das bei der "OEM Tiefe" des Gaspedal ganz gut. Im ABS Punkt bei trockener Straße ist es ziemlich eine Ebene. Bei Näse oder wenige Grip unterscheidet sich die Position der Bremse für maximale Verzögerung nicht wesentlich. Das einzige was nicht geht: bei nur sehr leichtem Bremsen kann ich kein Zwischengas geben. Da ist das Pedal dann zu weit hinten...


    Danke für deine Erklärung und Super Einfall mit dem Spacer! :thumbsup:

  • Ja da is noch so ein Unterschied.
    Ich möchte es lernen und mach es nicht nur bei voller Bremsleistung. Auch beim eher normalen Anbremsen im Straßenverkehr.
    Und da ist eigentlich der Knackpunkt- da geht das bei der Serienposition nicht.


    Aber gut, dass wir es klären konnten.


    Danke!

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •