"Gebrauchtwagenmarkt" < 10.000 km

  • Moin zusammen,


    mir ist aufgefallen, dass es bei mobile und/oder autoscout eine Menge GT-86 gibt, die unter 10.000 km Laufleistung haben. Viele tummeln sich im bereich 2.500 km bis 7.000 km. Oft gehört dann eine EZ 2012 dazu.


    Sind das eigentlich alles Vorführer? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass sich jemand einen 86er kauft und ihn dann nach weniger als 10k km wieder verkaufen will/muss.
    Wie steht Ihr eigentlich zum Thema Kauf eines Vorführers? Ich bin da irgendwie skeptisch, die werden doch alle ohne oder nur mit wenig Sinn und Verstand getreten (kalt und/oder vor Ende der Einfahphase). Gerade in Verbindung mit dem Hochdrehzahlkonzept wäre mir beim Kauf eines solchen Autos irgendwie unwohl. Oder ist das unbegründet?


    Gruß!

  • Ich habe einen Vorführer. Der wurde auf dem Nürburgring "eingefahren" und hatte bei Kauf 4500km runter.
    Ich habe keinerlei Probleme die andere nicht auch haben (Dreiecksplatte, quietschende Bremsen/Fensterheber). Kauf dir einen und am besten 5 Jahre Garantie dazu.
    Meiner kommt nächste Woche zum 15000er Fitnesscheck in die Werkstatt. Die o.g. Sachen plus ein evtl. Motorupdate und das Rucken beim Gang einlegen sind alle aufgenommen
    und werden kontrolliert. Der GT fährt natürlich ohne Probleme und das meiste Jammern hier im Forum findet auf sehr hohem Niveau statt.
    Ich hätte eher ein Problem damit 31000€ zu zahlen und trotzdem mit qietschenden Bremsen fahren zu müssen. :D
    Ich hatte mal eine neue Einzylinder 650er BMW (Motorrad) und dabei nach dem Einfahren gefragt. Es wurde laut gelacht und Vollgas empfohlen. Ab dem ersten Kilometer!
    Das Ding war laut und schnell und machte nie Probleme.
    Meine Meinung: Ein scheiss Motor wird auch durch Einfahren nicht besser. Ein guter hingegen wird auch gelegentliches Vollgasen gut verkraften.

  • Ja da hast Du natürlich recht. Aber gerade das kalte hochdrehen ist ja für jeden - auch für einen guten Motor - gift.
    Und die Vorführer werden ja mindestens jeden zweiten Tag gefahren. Jeder der den testet will halt wissen, was die Kiste so kann. Aber natürlich ist nicht jeder technik-beh*indert und fährt den Wagen erstmal warm.


    Bei den Vorführeren mache ich mir keine sorgen, dass Schäden schon bei wenig Laufleistung auftreten. Ich denke da eher so an Langzeitfolgen.
    Quitschende Bremsen und die bekannten Problemchen bei 'nem 31k€ Fahrzeug sind natürlich unangenehm :(

  • Hi, das ist eine rein rethorische Frage, oder? :-) :-) Nein, im Ernst: Gerade die Themen "Einfahren" oder "Vorführerkauf" polarisieren in fast jedem Forum! Viele haben kein Problem damit, einen solchen zu erwerben, für viele andere käme das niemals in Frage. Es gibt für beide Ansichten sicherlich gute Argumente, denen man folgen kann oder nicht. Im Fazit bleibt das Thema höchst subjektiv, so dass ich Dir viel Erfolg dabei wünsche, die für Dich richtige Entscheidung zu treffen!


    Für mich käme ein Vorführer des GT86 nicht in Frage, da ich meine Autos lieber selbst einfahre und keine Lust auf Spätschäden durch falsches Einfahren habe. Dazu kommt, dass ich die Gebrauchtangebote bei Mobile & co nicht ganz soooooooo günstig finde! Habe gestern meinen niegelnagelneuen GT nach Hause gefahren, den ich bei meinem freundlichen (und sehr professionellen!) Toyota-Händler in der Nähe von Augsburg :-) zu einem sehr günstigen Preis gekauft habe.


    Viele Grüße


    commissario

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Für Langzeitfolgen ist die Glaskugel zuständig. Nimm mal mein Beispiel mit dem Nürburgring.
    Aus meiner Erfahrung wird der Motor relativ schnell warm, ungefähr in 10min. Bis die Einweisung und die ersten Meter bis zu einem Vollgaspunkt erreicht sind hat der Motor schon
    einigermaßen Betriebstemperatur. Die Öltemperatur ist übrigens auch vielen ein Dorn im Auge und Tuner in den Staaten (Perrin)
    haben angeblich schon Leistungsverluste ab 100°C Öltemperatur ausgemacht. Natürlich wird der passende Ölkühler zur Problematik gleich mitangeboten. Alles hoch optimierte Teile
    die für die Langlebigkeit wichtig sind. Ironie bemerkt? Mein Gefühl ist das der Motor von der Langlebigkeit mehr Durchschnitt sein wird.
    Drehzahl tötet und dies ist nun mal ein Drehzahlmotor. Hast du Spass an der Sache und den wirst du zweifellos haben, dann hast du noch die Garantie.
    Viele denken auch über einen Turbo/Kompressor-Umbau nach und haben dabei Angst vor Garantieverlust und um die Standfestigkeit des Motors.
    Die Kosten für den Umbau betragen ca. 7000-8000€. Einen neuen Motorblock bekommst du schon für 5500€. Warum also einen defekt am Motor fürchten wenn der Umbau teuerer ist als ein neuer Motorblock? Am Geld sollte es dann doch nicht unbedingt liegen. Ich könnte jetzt viele Beispiele aus meiner Vergangenheit und dem Bekanntenkreis anführen, die alle penibel eingefahrene Neuwagen waren und trotzdem im ersten Jahr mehrere Wochen in der Werkstatt verbracht haben. Bis zum Kompletttausch des Wagens (BMW) wegen Elektronikproblemen war alles dabei.
    Ich bin, bis jetzt zumindest, ein Glücklicher Fahrer eines Vorführers und habe kein schlechtes Gewissen den GT auch mal artgerecht zu bewegen.
    Cruisen mit 70 auf der Landstrasse bei 5-6L Verbrauch und auch mal Vollgas zwischen 4500-6500U/Min bei 20-30L Verbrauch. Der GT kann beides und gerade das macht so unglaublich glücklich.



  • Kein schlechtes Angebot; der Freundliche nähe Augsburg liegt aber noch ein wenig darunter, ist ein regulärer Toyota-Händler der den GT (gleichfalls EU-Import) mit deutscher Anleitung, Service Heft , ordentlichen Fußmatten, Warndreieck, Verbandskasten und Umweltplakette liefert sowie eine sehr ausführliche Einweisung in das Fahrzeug anbietet. Kurzum: Man fühlt sich dort als Kunde absolut wertgeschätzt!

    GT86 MT, EZ 07/2013, Inferno-Orange, 25/20 mm Eibach-Pro-Kit, Eibach-Spacer 40 mm, TRD Türversteifungen, "Megan Racing" Domstrebe vorne, "Laille Beatrush" Domstrebe hinten.

  • Das ist wirklich ein guter Preis!
    Leider keine Alcantara-Sitze :(
    Aber die könnte man ja als Zubehör nachkaufen, würde sicht fast lohnen.


    Wie ist es denn mit den "Rücksitzen" sind die bei der Alcantara Option auch aus Alcantara oder bleiben die Stoff?

  • Wozu kauft man einen Vorführwagen?
    - Um Geld zu sparen. Wenn ich jedoch 21.000 € für einen Vorführer zahl, aber eine `neue` Tageszulassung für 22.860 € bekomme, dann fällt die Entscheidung meiner Meinung nach sehr leicht. Ich habe mich auch für den bereits genannten Händler in Nähe Augsburg entschieden. Der Preisvorteil ist einfach zu gering, um hier einen Gebrauchten zu nehmen.
    Ausserdem ist so ein jungfräuliches Auto was tolles :thumbsup:
    Das fehlende Leder bei dem Händler hat mich gottseidank davor bewahrt, Leder zu nehmen! Im nachhinein die bessere Entscheidung, denn die Stoffsitze bestehen aus einem hochwertigen Microfaser!

  • Kein schlechtes Angebot; der Freundliche nähe Augsburg liegt aber noch ein wenig darunter, ist ein regulärer Toyota-Händler der den GT (gleichfalls EU-Import) mit deutscher Anleitung, Service Heft , ordentlichen Fußmatten, Warndreieck, Verbandskasten und Umweltplakette liefert sowie eine sehr ausführliche Einweisung in das Fahrzeug anbietet. Kurzum: Man fühlt sich dort als Kunde absolut wertgeschätzt!

    wo befindet sich denn der Händler in Augsburg genau, wurde daraus jetzt nicht schlau...

  • Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem jungen gebrauchten GT86, finde bei den Händlern aber fast ausschließlich SIXT Rückläufer für aktuell ca. 22.500 €.
    In den Angebotstexten ist die Herkunft bzw. der Vorbesitzer meistens nicht vermerkt, erst auf direkter Anfrage erhält man die Info das es sich um ein ehemaliges Mietfahrzeug handelt.
    Sowas kommt für mich eigentlich nicht in Frage, und es wird nicht nur hier im Forum davon abgeraten.
    Ich stehe zwar regelmässig mit einem Händler in Kontakt, aber er kann mir nur Neufahrzeuge oder SIXT-Rückläufer anbieten.
    Ideal wäre ein weisser GT86 mit MT oder AT, Alcantara, Navi etc. in gepflegten Zustand aus 1. Hand (kein Mietwagen!) bis ca. 20.000 km.
    Vielleicht kennt ja jemand einen Händler im PLZ-Bereich 46xxx der gerade zufällig etwas Passendes im Angebot hat.

  • Ich hab mir einen genau 12 Monate alten Vorführer mit knapp 2900km auf der Uhr gekauft und keine Bedenken dabei.


    Das Autohaus verkauft hauptsächlich Daihatsu und Kia, Subaru spielt dort eher eine untergeordnete Rolle. Die Klientel war auch mehr gesetztes Alter (wie ich halt :D).


    Der BRZ wurde hauptsächlich vom Vertriebsleiter (so um die 60) gefahren. Der hat mich vor der Probefahrt auch sehr eindringlich instruiert, den Wagen nicht kalt zu treten.


    Zu guter Letzt ist das ein Hochdrehzahl-Motor, der auch noch mit hochviskosem Öl geschmiert wird. Das sollte sein Übriges dazu tun, auch den Kaltverschleiß im Rahmen zu halten.


    Und "Einschleifen" müssen sich heutige Komponenten auch nicht mehr, die Fertigungstoleranzen der 60er Jahre liegen hinter uns. ;)

    "Warum sich mit einem Stern zufrieden geben, wenn man sechs haben kann." - Subaru
    -
    Fleisch unter 400 Gramm ist Carpaccio!

  • Für mich stellt sich die Frage, wo so ein junger Gebrauchter mit wenigen Kilometern und ohne Vermietervergangenheit herkommen soll. Da gibt's doch nicht viele Möglichkeiten. Entweder Vorführer oder Mieter oder Nürburgring. Letztere sollten langsam alle sein.

    "Lotta people go through life doing things badly. Racing's important to men who do it well. When you’re racing, it’s life, anything that happens before or after is just waiting."
    Steve McQueen, 1971

  • Zitat

    Für mich stellt sich die Frage, wo so ein junger Gebrauchter mit wenigen Kilometern und ohne Vermietervergangenheit herkommen soll.


    Hat nicht erst unser Admin vor wenigen Tagen genau so ein Fahrzeug privat von einem Forenmitglied gekauft?
    Es gibt also solche Fahrzeuge, die Gründe für den Verkauf nach 1 - 2 Jahren können unterschiedlich sein.
    Mir behagt aber gar nicht der Gedanke an ein ehemaliges Mietfahrzeug, auch nicht unbedingt an einen Vorführer.
    Das hat auch nicht nur etwas mit der Maschine zu tun, sondern mehr die Anzahl der Leute die das Fahrzeug schon gefahren sind.
    Und das hinterlässt auch schon mal Spuren, der GT86 ist ja nicht gerade unempfindlich gegenüber Verschleissspuren wie z.B. die Kratzempfindlichkeit des Interieurs.

  • Denke ein Einbeiner wird schwierig, da ist verständlicher weise der Marktanteil nicht so hoch. Ja..die Preise ziehen an ;)


    Einbeiner = bis 10.000 km oder bis 20.000 ? Eigentlich auch egal, ist doch beides günstig zu kriegen.
    Findest Du wirklich, dass die Preise (bei Autos die auch tatsächlich verkauft werden) anziehen ? Oder beziehst Du das nur auf das "Angebot von Toyota an div. Händler für netto 18k ex Zeebrügge" , von dem Du ja mal berichtet hattest ? Letzteres würde ich glauben.

  • Zitat

    Ja..die Preise ziehen an ;)


    Was steigt wird auch irgendwann wieder fallen.
    Auch wenn die Preise anziehen sollten, beunruhigt mich das nicht.
    Ich habe es mit dem Kauf nicht eilig, und kann auch warten bis die Angebote interessanter werden.
    Es gibt auch immer wieder Notverkäufe z.B. durch Familienzuwachs etc.
    Das kenne ich auch von traurigen Geschichten aus dem Z4 Forum.
    Viele Leute müssen sich mit einem tränenden Auge von ihrem geliebten Fahrzeug trennen.
    Warum sollte das beim GT86 anders sein?
    Es gibt auch noch andere Gründe warum man an einen Fahrzeugverkauf denkt.
    Bald wird man bei den Händlern den GT86 für unter 20.000 € sehen...


  • Hat nicht erst unser Admin vor wenigen Tagen genau so ein Fahrzeug privat von einem Forenmitglied gekauft?


    Naja meiner hat ja auch "schon" 20.000km drauf.


    Und ja, das war auch mein Problem -> die im interessanten Preisbereich ~20.000€ waren alles Sixt Autos oder orangene oder Automatik, oder Stoffsitze. Und das kam für mich alles nicht in Frage. Von privat werden bisher einfach noch extrem selten GT86 zum VK angeboten. Dann muss man noch Glück haben dass die Konfiguration passt. In deiner Wunschkonfig musst du wohl einfach noch ein wenig Geduld und Glück haben :) Starte doch einen Suchaufruf hier im Forum, hat ja bei mir auch funktioniert :thumbsup:

  • Zitat


    Naja meiner hat ja auch "schon" 20.000km drauf.
    Starte doch einen Suchaufruf hier im Forum, hat ja bei mir auch funktioniert :thumbsup:


    Mit dieser Laufleistung hätte ich eigentlich kein Problem.
    Ich hatte bereits mit dem Gedanken gespielt hier im Forum eine Suchanfrage zu erstellen, allerdings würde ich den Kauf beim Händler bevorzugen, ein Grund dafür ist die Inzahlungnahme unseres aktuellen T-Car.
    Auch wenn man erfahrungsgemäß beim Privatverkauf einen höheren Erlös erzielt, habe ich keine Lust mich mit bestimmten Gesellen herumzuärgern.

  • Fox trifft es - ja auch aus eigener Erfahrung - absolut auf den Punkt: Wenn, dann höchstwahrscheinlich direkt von privat und mit viel Glück und Geduld. :)


    Als Händler hat man da eher begrenzte Quellen. Mit ein bisschen Glück kann man mal direkt von der Toyota Kredit Bank einen kaufen, den die selber vermarkten müssen, weil der Finanzierungskunde nicht mehr zahlen konnte und sich die Bank deswegen das Fahrzeug holen musste. Aber das sind echt Einzelschicksale und nicht die Norm.


    Ein ehemaliger Vermieter von Sixt... ganz ehrlich, ich hatte da auch meine Zweifel. Aber ich hab jetzt drei Stück da, und einen hab ich mir aufpoliert in die Ausstellungshalle stellen lassen. Der Flitzer geht auf den ersten Blick absolut als Neuwagen durch, optisch wie technisch. Und wozu hat man bei EZ 2013 noch zwei Jahre Werksgarantie? Ich muss ehrlich sagen, für das Geld kann man da nicht meckern. Gibt auch schon ein paar Anfragen; glaube kaum, dass die Fahrzeuge lange bei uns stehen werden.

    "Lotta people go through life doing things badly. Racing's important to men who do it well. When you’re racing, it’s life, anything that happens before or after is just waiting."
    Steve McQueen, 1971

  • Wenn man sich hier im Forum mal einige Postings zum Thema Mietfahrzeug ansieht, und auf Bemerkungen stößt wie "lieber kille ich einen Mietwagen als einen Vorführer", "darauf würde ich nicht mal pinkeln wenn er brennt" etc., kommen mir echte Zweifel einen Sixt Rückläufer zu kaufen, auch wenn er optisch wieder aufbereitet wurde.
    Wer sich einen Sportwagen wie den GT86 ausleiht, der will auch wissen wie gut das Auto geht.
    Eine Nobelkarosse bewegt man eher anders.

  • Genau so habe ich auch mal gedacht: Wenn alle damit scheisse umgehen, warum sollte ich mir so einen Wagen zulegen?


    Ein sehr guter Freund und langjähriger Service-Mitarbeiter des Hauses hat so sinngemäß folgendes gesagt, was ich bisher nicht wirklich widerlegen konnte:


    "Was soll an so einem Auto denn sein? Die Flitzer werden von Leuten gebaut, die zum Teil schon locker 30 bis 40 Jahre Autos bauen, für Leute, die sich nicht mal an einen Ölwechsel halten. Die den Motor nicht warmfahren. Die sich einen Dreck um ein Getriebeöl scheren. Und trotzdem laufen die Teile 200.000 Kilometer!"


    Ja, das mag eine sehr subjektive Aussage sein, aber da ist ein Fünkchen Wahrheit dran. Natürlich kann ein Vermieter offensichtliche Schäden haben, wie hier und da ne Gebrauchssprur, Kratzer, etc.. Aber im Falle eines Autos, das gerade mal ein halbes Jahr alt ist, kein 20T Km auf der Uhr hat, und noch mehr als zwei Jahre Werksgarantie aufweist, was soll da groß passieren? Die Zweifel die man eventuell hat, die muss der Preis überwinden. Und wenn der Kosten-Nutzen-Faktor da für einen selber nicht passt, dann legt man eben mehr drauf und kauft neu. So einfach ist das mit allen Vorführern, Werkswagen, Mietwagen und CarShare-ern. :)

    "Lotta people go through life doing things badly. Racing's important to men who do it well. When you’re racing, it’s life, anything that happens before or after is just waiting."
    Steve McQueen, 1971

  • Stimme erstmal zu, wäre allein für sich betrachtet für mich auch kein KO Kriterium gewesen. Sehe ich aber unterm Strich dennoch etwas anders, zumindest wenn man den Wagen nicht bis zu seinem Tod (also den des Wagens :D ) fahren will. Dass es sich um einen Mietwagen handelt, muss man immer im Vertrag angeben. Das heißt wenn man den Wagen mal verkaufen will, wird man erstens kaum Käufer finden und wenn dann auch nur über den Preis. Also ist die vermeintliche Ersparnis vermutlich wieder dahin.

  • Dem kann ich ni ganz folgen.... machen wir doch mal ne Milchmädchenrechnung:


    1ste Hand Privat 24.000,- € Kaufpreis -> nach 4 weitern Jahren verkauft für 12.000,- € -> Werteverzehr 12.000,- €


    1ste Hand Mieter 22.000,- € Kaufpreis -> nach 4 weitern Jahren verkauft für 10.000,- € -> Werteverzehr 12.000,- €


    Werteverzehr über die Zeit identisch. :D




    Spaßmode/off: Wie man's auch dreht und wendet, es bleibt eine Einstellungsfrage. Und das ist auch völlig ok so.

    "Lotta people go through life doing things badly. Racing's important to men who do it well. When you’re racing, it’s life, anything that happens before or after is just waiting."
    Steve McQueen, 1971