BRZ goes Sound, too (viele Bilder, Ergänzung - DRC Integration)

  • Hallo zusammen,


    ich möchte euch auch mein vollaktives 3-Wege Frontsystem + Subwoofer Hifi Projekt vorstellen, was oftmals in der Mache unterbrochen werden musste
    mittlerweile ist es im fertig hörbaren Zustand, was noch fehlt seht ihr am Ende des Posts ^^


    fangen wir mit dem Radio an - Clarion NX 501EAV
    eine 2013 Neuauflage des 2011 erschienen NX 501E



    links vom Lenkrad bei der Kofferraumentriegelung fand die Fernbedienung DRC des Signalprozessors Bit One von Audison ihren Platz



    nun gehts mit der eigentlichen Arbeit los, beginnen wir mit den A-Säulen und deren Dämmung



    als Dämmmaterial hab ich überall 2,2mm Alubutyl von Silent Coat verwendet
    im noch montierten Zustand wurde an beiden A-Säulen die Hochtöneraufnahmen passend in Richtung der Ohren ausgerichtet
    anschließend gings an die GFK Arbeit - aufrauen, harzen, spachteln, schleifen, das übliche eben :D




    das ganze wurde beledert, mit passender Ziernaht versehen und die Hochtöner eingelassen



    weiter gehts mit den Mitteltönern, dazu wurden die originalen Lautsprechergitter umgestaltet


    den Platz für die neuen Mitteltöner ausgeschnitten, den Platz des werksseitigen Hochtöners versiegelt (was eig unnötig war :whistling: ) und die Fläche oben wieder angeschliffen



    hier wurden zwei MDF Ringe geschnitten und ähnlich wie bei den A-Säulen angehoben sowie in Kopfrichtung eingedreht
    leider verhindert der flache Auslauf der Frontscheibe eine bessere Ausrichtung, aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden :)


    auch hier kam wieder GFK zum Einsatz, besagte Windschutzscheibe ist der Grund warum die Gitter nicht glatt bis nach hinten verharzt/-spachtelt wurden





    auch hier wieder passend beledert inkl. Ziernaht und montiertem Grill auf den Mitteltönern



    so sehen dann Hoch- und Mitteltöner in ihrem neuen zu Hause aus



    dummerweise hat sich bei der provisorischen Inbetriebnahme gezeigt, dass der rechte Hochtöner kaputt ist -.-
    hinzu kommt, dass die Hertz Space1 Hochtöner nicht mehr produziert werden, warum auch immer...sind klasse Teile


    also musste ein neuer Satz 28mm hochfrequenter Pegelerzeuger her
    ein Downgrade kam nicht in Frage, also lief es (mehr oder weniger) zufällig auf die erste Generation der Referenz-Serie "Mille" von Hertz hinaus - ML 280.1
    diese sind um einiges hochwertiger und seltsamerweise auch klanglich besser als die ML 280.2, was man auch am Preis erkennen kann ^^


    der Wechsel machte sich optisch wie klanglich sehr positiv bemerkbar



    nun gings den Türen an den Kragen bzw zunächst mal an die Verkleidung, also runter damit



    hier kommt zunächst mal wieder das Alubutyl am Aussenblech zum Einsatz



    an der Lautsprecheröffnung wurde noch restlicher Noppenschaum verwendet, den ich noch vom Gehäusebau übrig hatte, dazu komm ich gleich noch
    erstmal gings ans Kabelziehen und wie Labskaus in seinem Einbauthread schon lobte:
    massig Platz und fast überall guter Zugang, ich habe noch nie so einfach eine Car-Hifi Anlage verkabeln können :thumbsup:



    lediglich die übliche Fummelei mit den Schlauchtüllen blieb nicht aus



    als nächstes wurde das Innenblech der Türen großzügig gedämmt
    MDF Ringe in Eigenfertigung schaffen den Tiefmitteltönern den nötigen Platz
    die im Blech gebohrten Löcher wurden vor verschrauben mit Alu-Spray konserviert und die Schrauben mit leichter Schraubensicherung befestigt um Rost vorzubeugen



    sämtliche Stecker, Hülsen, Halterungen und andere potentielle Klapperstellen wurden eleminiert



    ein kurzer optischer Vergleich - Werkslautsprecher gegen Hertz HV 165 XL



    hier ist besser zu sehen, wie jeweils eine Schicht Alubutyl an der Aussen- und Innenseite des MDF Rings nochmal zusätzlich versteift sowie rundum dicht zwischen Türblech und Ring verbindet
    um auch die Verbindung von TMT zu Holz vollflächig dicht zu halten kam hier Aerotape zum Einsatz



    mit montiertem Lautsprecher sieht das ganze dann so aus



    die Türen selbst wären somit fertig, kommen wir zur Verkleidung


    zur Stabilisierung des Rings an der Lautsprecherabdeckung , wo der 16er durchspielt, sorgt an der Innenseite eine und an der Aussenseite eine doppelte Lage Alubutyl
    vom originalen Lautsprecher hab ich den Schaumstoffring abgetrennt und hier aufgeklebt
    es schließt bei Montage der Verkleidung bündig mit den Lautsprechern ab und schickt den Schall in die Fahrgastzelle, wo er hingehört, anstatt in die Verkleidung selbst zu spielen



    die Türverkleidung wurde natürlich auch gedämmt und gedämpft, der weißgelbe Styroporklotz in der Mitte unten wurde nachträglich entfernt, damit die Verkleidung bündig am Blech abschließt



    hier noch ein Foto vom Hauptstromkabel und zusätzlichem Massekabel an der Batterie
    50qmm Querschnitt, 150A ANL Sicherung, der "Knick" sieht nur so aus wegen der Fotoperspektive, ist ein kleiner schöner Radius



    nun gehts ins hintere Abteil, wieder beginnend mit dem Entfernen der Verkleidung und Anbringen der Dämmung
    alles rund um den Platz des Subwoofer Gehäuses sowie die Radmuldenwand wurde mit einer Schicht versehen



    das selbe Prinzip wie bei der Türdämmung erfolgte auch bei der Heckklappe
    zuerst Aussen-, dann Innenblech
    hierbei die Verkleidung beachten, man neigt dazu gerne über die abgedeckten Bereiche hinauszuarbeiten :D



    SEHR wichtig - Kennzeichendämmung
    es gibt meines Erachtens kein ekelhafteres Geräusch im Car Hifi Bereich als ein klapperndes Nummernschild *schauder*
    mit Unterlegband wurde die Halterung Richtung Heckklappe und Schild sauber gedämmt, da bewegt sich nix mehr :)



    hier kommt mir nun die Zeichenbegrenzung des Forums in den Weg, weiter gehts im nächsten Post

  • so, weiter gehts - ab jtz kommt die Hardware selbst dran
    es gilt 3 Endstufen, einen Stromverteiler, einen Signalprozessor und einen Kondensator unterzubringen, natürlich alles in der Radmulde, der Kofferraum soll alltagstauglich bleiben


    mit dieser Konstruktion konnte ich das ziemlich gut realisieren
    auf der Unterseite gleichen verschiedene Lagen Unterlegband die Ungleichmäßigkeiten der Radmulde aus und in der Mitte wird es zusätzlich nochmal am vorhanden Gewinde fürs Ersatzrad verschraubt



    so konnte man das ganze auch schon vorab verkabeln, kam alles ausm Restbestand, daher sehen die Kabel auch nicht alle gleich aus
    der Cap und Monoblock bekamen einen 35qmm Querschnitt, der Prozessor gibt sich mit 1qmm zufrieden, die restlichen zwei Amps werden durch eine 25qmm Leitung versorgt



    das ganze sieht im eingebauten Zustand dann so aus (die Cinchkabel vom Prozi zu den Amps wurden noch gegen kürzere getauscht, damit kein Spuleneffekt auftreten kann)



    drei Endstufen erzeugen natürlich etwas an Wärme
    alle sind passiv gekühlt, daher sollte genug Umluftmöglichkeit vorhanden sein
    mit dieser Lösung bin ich bisher problemfrei gefahren



    um nicht später wieder alles demontieren zu müssen, falls mal eine Sicherung durchbrennt oder ich an den Prozessor will, um zB etwas umzuprogrammieren, sollten die zwei Geräte leicht zugänglich sein
    mit dem passenden Ausschnitt in der Bodenplatte ist das recht leicht zu realisieren
    der Boden besteht aus montagetechnischen Gründen aus zwei Teilen
    das Subwoofergehäuse wird auf beide Teile verschraubt, wodurch die Stabilität wieder gegeben ist



    Detailansicht der Zugänglichkeit



    das letzte fehlende Teil ist nun das Gehäuse für den Subwoofer, wird natürlich auch selbst gebaut ;)
    zu anfangs sollte es eig ein recht simples Gehäuse werden, aber...naja...Pustekuchen :D
    der Kompromiss zwischen Alltagstauglichkeit und Subwoofer Performance ist immer etwas schwierig, aber ich denke, ich konnte etwas zufriedenstellendes finden


    hier die Entstehung des Bassreflex Gehäuses
    GFK Spachtel in der Innenseite dient der Materialverstärkung sowie Abdichtung von Lücken
    auf der Aussenseite hat er den Zweck der Formgebung, um Ungleichheiten zu berichtigen oder auch das beledern zu erleichtern







    Vorschau mit eingeklebtem Noppenschaum zu inneren Schalldämpfung und eingesägten Aussparungen für das Anschlussterminal auf der Rückseite und das Reflexrohr auf der Seite



    alles mal angelegt zur Kontrolle und fürn ersten optischen Eindruck



    der Subwoofer ist hier noch ein Hertz ES 250D, den ich von einem früheren Hifi Projekt übrig hatte
    allerdings dachte ich mir dann, dass man doch zu diesem hochwertigen Frontsystem keinen verhältnismäßig "billigen" verwenden kann :D
    da ich vom Hertz HX 300D erfahrungsgemäß sehr überzeugt war, sollte es die 25er Version davon werden
    also beim Händler des Vertrauens angerufen, ob er den gebrauchten ES 250D in Zahlung nehmen würde, was dann auch möglich war :)


    da der Kofferraum unseres Toyobarus ein geschlossener ist heißt das Zauberwort hier Wirkungsgrad (eine Bandpass Version als Gehäuse kam für mich nicht in Frage)


    am Ende wurde es dann doch kein HX, sondern dieser kleine Krawallbruder :D



    selbes Chassis wie der HX 250, allerdings eine stärkere Membran mit größerer Sicke und einem 180mm dreifach Magneten mit 2 + 2 Ohm, statt 4 + 4 Ohm
    somit kann ich am Monoblock auf 1 Ohm runtergehen, was 1,2kW Leistung bringt


    dies ist der errechnete Frequenzgang des Subwoofers im gebauten Gehäuse
    Volumen ca 37,5l, bei einer Tuningfrequenz von 32Hz ergibt der 70mm Port eine Länge von 240mm
    so schafft es der Sub auf einen Tiefgang von 32,5Hz bei -3dB (rein rechnerisch)



    so sieht das ganze aus, wenns dann im Kofferraum sitzt, eine zusätzliche Stütze für den schweren Subwoofer muss ich allerdings noch anfertigen



    zwischen dem kleinen Abdeckbrett und der Bodenplatte sind rundum ca 2 - 2,5mm Luft, bei einer Lederstärke von 1mm hält es sich so aussen von selbst
    auf der Unterseite ist eine Klettverbindung zur mittleren Stütze und außerdem liegt es noch auf den anderen auf wie man auf der Detailansicht des Ausschnittbildes sehen kann
    zum einfacheren Abnehmen wird eine kleine Schlaufe an das rechte Eck der Oberkante angebracht


    bisweilen liegt das gesamte Material noch beim Sattler
    alles wird wie vorne schwarz beledert und das Gehäuse erhält auch eine rote Ziernaht an der Oberkante der linken und vorderen Seite
    die Abdeckung wird mit dem selben roten Faden mit den Konturen des Subaru Logos bestickt



    Frontsystem ist mittlerweile eingemessen und zwei Setups sind in der Memory Funktion des Prozessors gespeichert, der Klang unkrompimierter Medien is einfach der Wahnsinn, auch wenn der Tiefbass noch fehlt
    hier bemerkt man dann auch den Unterschied einer richtigen Audio CD und einer selbst hochwertigen mp3
    für komprimierte Medien kommt hier ein kleiner Equalizer im Hochton und Bassbereich zum Einsatz


    das wäre soweit der aktuelle Stand der Dinge
    wie lange der Sattler für das Material noch braucht weiß ich nicht, die Preis/Leistung ist sehr zufriedenstellend, aber zeitlich muss man dem öfters in den Ar*** treten :D


    selbst wenn alles fertig beledert und gestickt wäre, müsste ich noch länger warten, weil ich ja bei der Sammelbestellung der Beatrush Domstrebe mitmache und der Radmuldeneinbau da etwas angepasst werden muss


    wenn das Projekt weiter fortschreitet, werde ich das selbstverständlich hier posten
    für Lob, Kritik, Anregungen oder andere Ideen bin ich immer offen ;)

  • sehr schöner Umbau ... Mittelton hatten wir auch erst die Idee, hatten aber dann Sorgen wegen dem Direktschall und der Reflexion über die Scheibe und haben dann so verbaut, dass es nur über Reflexion geht.


    Kofferraum steht mir nochbevor (Anfang September)

  • wie bekommst du die holzplatte wieder raus und wie machst du den subwoofer hinten fest :)

    Toyota GT86 Orange H8R, MT, Aero Paket, Pivot DWX, Valenti Smoke Taillights, Valenti Smoke Bumper, TOMEI Frontpipe, Klappenauspuff, ST XTA,
    Warte auf: Drift knob,4x Spurplatten 60mm, Rack Ends, 2x Federal 595RS-R

  • wie bekommst du die holzplatte wieder raus und wie machst du den subwoofer hinten fest :)


    "zum einfacheren Abnehmen wird eine kleine Schlaufe an das rechte Eck der Oberkante angebracht"
    man kann so mit dem Finger und etwas Zugkraft die Abdeckung anheben und seitlich wegziehen


    ich denke mal du meinst das Gehäuse auf die Bodenplatte?
    diese liegt ja formschlüssig im Kofferraum, durch den Gehäuseboden kommen 6 Schrauben in die Platte, 3 Stk pro Teil
    somit kann nichts verrutschen und auch wegen des Gehäuses auch nichts hüpfen :)



    @ rtv: meinetwegen darfst du das gern ^^
    mit den ganzen Komponenten + Dämmung + Baumaterial bin ich auf knapp 60kg gekommen, wobei der Sub mit 11,6kg schon ein echtes Schwergewicht für seine Größe ist :D

  • Klasse HiFi Umbau mit tollen Komponenten. Was für eine DoppelDIN Radio Blende hast du verbaut?

    vom Werk aus: GT86, Schaltgetriebe, Inferno-Orange, Leder/Alcantara schwarz, Navigationssystem Toyota Touch & Go
    Nachgerüstet: Türen mit Alubutyl gedämmt, Eton POW 172 2-Wege Komponentensystem, HERTZ Dieci DBA200.3 Aktivsubwoofer, Audiovox RVC1 Rückfahrkamera



  • alles rund ums Radio hat mein Hifi Händler besorgt, hab sie aber auch HIER online gefunden


    vom Frequenzgang hab ich leider nichts hier, das Equalizing hab ich erst vor kurzem schnell am Laptop gemacht, weil der Wechsel zu mp3 im Vgl echt furchtbar war :D
    ich muss mich noch genauer darum kümmern, bin noch nicht so wirklich zufrieden...
    wenn ich das gemacht hab poste ichs hier

  • kleines Update bzw Upgrade von heute


    der Antrieb der Kickbässe wurde durch die Soundstream REF 620.2 verbessert
    statt der popeligen 90W rms arbeiten jtz 175W rms pro Seite - weltengroßer Unterschied :)


    so sieht der Kofferraumeinbau aktuell aus, alles recht knapp, aber es funktioniert problemlos



    gleich wie zu der vorigen Endstufe habe ich auch hier zur thermischen Vorsorge das Blech unten weggeschraubt



    weiterer Vorteil - die aktive Kühlung der Soundstream garantiert eine Luftzirkulation im Bereich aller drei Amps :thumbup:

  • Heilige schei***.


    Also die Anlage ist wirklich allererste Sahne. :thumbsup:


    Alleine die Menge an Alubutyl muss doch schon ein Vermögen gekostet haben! 8o


    Geschweige denn die HiFi-Komponenten.


    Mal ganz ehrlich - was zahlst du für so einen Quadrameter Alubutyl? Das kostet doch schnell mal 30-50 €. 8|

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

  • danke für die Komplimente :)


    @ Basti: ich hab viel rumprobiert was die Mitteltöner angeht, die Lösung gefällt mir am besten
    hochwertiges Hifi darf man durchaus sehen und wertet auch den Innenraum etwas auf wie ich finde, aber wie du sagtest - Geschmackssache ^^
    OEM Style gabs für die Türen :D


    die hinteren Lautsprecher habe ich gelassen wie sie sind, lediglich übers Radio abgeschaltet, da hinten ist auch nix gedämmt
    aber um die Verkleidung zu entfernen müssen auf jeden Fall die Sitzflächen hinten abmontiert werden, ob die Rückenfläche auch raus muss, weiß ich grad nicht
    ein Wechsel der hinteren Lautsprecher macht allerdings nur wenig Sinn...


    @ Flasher: ich hab fast zwei 2,5m² Rollen verarbeitet - KLICK
    beim Händler hab ich 10€ pro Rolle weniger bezahlt


    ja, die Kompos waren nicht günstig, aber wenn man Wert auf ein sauberes Klangbild legt lohnt es sich durchaus 8o

  • kleines Update von Mitte dieser Woche


    das Material kam vom Sattler zurück, sah alles top aus, nur beim Gehäuse gab es einen "Zwischenfall" und Kalkulationsfehler, so dass es nun nicht mehr passt :S
    werde daher nächste Woche anfangen ein neues zu bauen, etwas kompakter in einem anderem Design, das Bassreflexsystem wird beibehalten


    die Beatrush Domstrebe wurde in den Radmuldeneinbau integriert, hat etwas Zeit und vor allem Geduld bei der Nacharbeit gefordert
    dieses Bild wurde vom Handy eines Freundes geknipst, die Qualität ist ernüchternd, aber hab kein anderes Foto und ist ja trotzdem noch alles soweit erkennbar ^^



    die beiden Hartschaumböden zugeschnitten, wieder eingelegt und die neuen Bodenplatten darüber



    die Zugänglichkeit von Prozi und Sicherungshalter sieht nun so aus



    etwas eng zwischen der Strebe und Bit One, aber es ist genügend Platz vorhanden, damit sich auch unter entsprechender Fahrweise nichts berührt

  • durch den JBL Kritik Thread ist mir aufgefallen, dass ich ganz vergessen habe hier den Abschluss zu posten :whistling: :D


    also ein neues Gehäuse wurde gebaut, welches die beiden Bodenplatten fest verbindet und sein Platz direkt hinter der Rückbank findet
    es wird ein Bassreflex mit ca. 21l Nettovolumen, etwas mehr wäre zwar nett, aber es soll ja schön kompakt bleiben und die Performance ist mehr als zufriedenstellend :)


    fangen wir an:
    zuerst die einzelnen Teile zuschneiden und anlegen



    wenns passt alles weitestgehend vormontieren, lediglich die Rückwand erstmal nur mit zwei Schrauben befestigen, die muss später nochmal ab



    wem dieser Aufbau und die Formgebung etwas suspekt vorkommt, einfach mal die rechte Seitenverkleidung im Kofferraum angucken ^^



    Passprobe, das Gehäuse soll rechts möglichst anliegen und auf der Vorderseite die eingewinkelte Linie der Verkleidung weiterführen



    alles passt wie es soll, noch die Befestigungslöcher in den Gehäuseboden bohren
    die Schauminnereien können auch gleich zugeschnitten werden



    nun kann der Eigenbau Ring für die Subwoofer Aufnahme in gewünschter Ausrichtung angeklebt werden



    das ganze nun schön in Vlies verpackt und großzügig eingeharzt




    nach dem Aushärten sitzt der Ring zwar fest, ist aber bei weitem noch nicht schwingungsstabil, also muss mit mehreren Schichten GFK verstärkt werden
    dies findet auf der Innenseite statt, weswegen die Rückwand, wie erwähnt, nur mit zwei Schrauben befestigt wurde
    "warum denn innendrin?"
    ganz einfach - Materialaufbau mit GFK ist meistens ne ziemliche Sauerei und man schleift sich am Ende den Wolf bis zur gewünschten Form, so kann man einfach Lage über Lage legen und es ist völlig egal wies aussieht :D
    hier die erste Schicht von rohen Glasfasermatten, was mit Polyesterharz getränkt und nach Aushärtung mehrmals wiederholt wird



    hier der Abschluss von mehreren Lagen, dürfte einer Materialstärke von ca 15mm entsprechen



    nun kann die Rückwand fest verleimt und verschraubt werden
    aussen wird dann nochmal mit Faserspachtel aufgebaut, dient allerdings mehr zum Feinschliff der Formgebung



    den vorbereiteten Noppenschaum noch einkleben



    der Rohbau ist somit fertig, ab damit zum Sattler
    das Ergebnis ne Woche später gefällt mir durchaus :)



    als Abschluss ab in den Kofferraum, Terminal anschließen, Gehäuse ausrichten, auf den Bodenplatten festschrauben, den Noppenschaum für den Boden drüberlegen, den Subwoofer anschließen und montieren - das wars :thumbsup:
    die Fotoquali des Handys bei Dunkelheit ist zwar nicht so doll, aber es ist noch ok ^^


  • Höchst beeindruckendes Projekt. Sehr sauber alles ausgeführt. Gefällt mir sehr gut.
    Kannst du den Sub auch mal schnell rausnehmen, wenn du den Kofferraum brauchst, oder bleibt ist der jetzt fest?

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • erstmal ein riesiges kompliment an slashy für diesn mega gelungenen ausbau.
    wirklich alles 1. sahne! :thumbsup: 8o


    PS: bin ein neues mitglied sowohl im forum als auch als GT86 Fahrer ^^

    GT86 Inferno Orange - Touch&Go Navi, Alcantara, TRD Soundchanger alias Stück Gartenschlauch (Funtzt Prima :D), Wiechers Domstrebe Front, TheSpeedline Blinker, Buddyclub Rückleuchten, Schroth Gurt Fahrersitz, Eton 2 Wege Soundsystem + 12" JBL 300RMS Subwoofer, LED Kennzeichenbeleuchtung, HKS Luftfiltereinsatz, Carbon Haubenlifter, INVIDIA N1


    In Planung:Teilfolierung/Beklebung mit Digitaldruck, Carbonteile(Innenraum) in ganz weiter ferne winkt der Turbo

  • Hatte dort mal ein Pärchen KEF Koinzidenzwandler testweise laufen - die musste ich danach auch nachkleben.... ist zum Glück nochmal gut gegangen.


    Die Andrians halten sich gut, allerdings wars seitdem nicht mehr warm. Mal sehen was die Tangband sagen die jetzt rein kommen.

  • Sag mal Slashy, wie sehen deine MT aus? Ich habe gerade einen ersten Satz "verbrannt" an der Sonne. Was machen deine so? Die Sicke hat sich komplett gelöst.


    hab ich gesehen, kein schönder Anblick :(
    meine MT's funktionieren tadellos, da ich sie inkl. dem Grill montiert habe ist die Klebestelle der Sicke vor UV geschützt, bisher hab ich am Lautsprecher selbst auch keine Verblassung o.ä. durch die Sonne feststellen können