TÜV-relevante Fragen hier rein ^^


  • Wenn ich das Nachrechne, hab ich bei 215/40R17 ne Abweichung von >3% das würde heißen, das es nicht geht.
    Einfach hier mal nachrechnen http://www.reifenrechner.at/

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43

  • Zitat

    Soll heissen das Dezent-Gutachten ist en dezenten Schrott wert :D


    Würde ich so nicht sagen, kann sich evtl einfach um nen Tippfehler handeln. Könnte aber auch erlaubt sein, kann es mir aber nicht vorstellen. Was steht den im Handbuch drin, welche Größe erlaubt ist?

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43

  • Lonestar,


    hab da mal eine andere (hoffentlich nicht Blöde Frage) zu Deinem Gutachten:


    01) unter Subaru BRZ (Verkaufsbezeichnung) steht Fahrzeugtyp: ZC, ist klar den so heisst der BRZ nun mal


    02) in der 2. Tabelle steht unter Subaru BRZ / Toyota GT 86 Fahrzeugtyp GC / GF?


    GC / GF ist nicht der Subaru BRZ oder Toyota sondern der Subaru Impreza. Der Toyota GT 86 heisst doch ZN, oder nicht???


    Also irgendwas kommt mir spanisch an Deinen Angaben vor. Kannst Du mich aufklären :-))))?


    215/40 17 Zoll sollte Tachotechnisch gar kein Problem sein, da der Abrollumfang kleiner ist (Tacho zeigt mehr an als tatsächliche Geschwindigkeit). Ich weiß die Vorzeichen der Diversen Tachoumrechner sind manchmal ....


    Liebe Grüße


    katty262

  • In den bekannten Datenbanken steht der BRZ einmal als ZC und einmal als GC/GF drinnen. Eventuell waren das erste Vorserienmodelle oder sonst etwas ... Der Toyota ist immer als ZN angegeben.


    Edit: Stimmt, GC/GF war teilweise bei Toyota drinn, nicht beim BRZ.

    [color=#666666]Hachiroku / grey / 6MT / PDC / Mittelarmlehne / TRD Door Stabilizer / HKS Intake Duct / Budde Ansaugschlauch / Budde Schwungscheibe / Sachs Performance Kupplung / JDL UEL Header / Budde Overpipe / JDL Ultraquiet Frontpipe / HJS Kat / Dezod Motorsports Dual Catback / Powerflex Getriebe- und Differentialbuchsen / Perrin Rear Shifter Bushing / SuperPro Rear Cross-Member Inserts und Querlenker / Cusco Domstrebe / TRD Member Braces / Drift Knob / Pedalerie Mod / Weathertech

    Einmal editiert, zuletzt von VeilSide ()

  • Ganz andere Richtung,


    kann es sein das Toyota / Subaru die alte Typschlüsselung des Imprezas genutzt hat (die gibt es seit 2008 ) um das alte Klimakältemittel zu verwenden?


    Egal; GC / GF = AS 1 Plattformvariante, ZC = AS 1 Plattformvariante.


    Aber lustig finde ich das schon, das Subaru einzelne Toyotas als Subaru Imprezas hergestellt hat :-))) Die ZN Bezeichnung für Toyota weicht ja eben in dem Gutachten ab und nicht beim Subaru. Einen BRZ mit Kennzeichnung GF / GC habe ich noch nicht gesehen. Aber es scheint Toyotas zu geben die die Kennzeichnung GC / GF tragen.


    Na ja wenn beide als GC / GF weiter deklariert wären, dann gäbe es heute keine unterschiedlichen Versicherungseinstufungen.


    Liebe Grüße


    katty262


  • Also ich hab mal nachgefragt, hier wurde mir gesagt 3% egal in welche Richtung dürfen nicht überschritten werden. Info von der DEKRA Gießen

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43

  • Hallo Katty,
    ich kann gerne versuchen Dich aufzuklären allerdings dann doch lieber privat als in einem öffentlichen Forum und auch nicht zum Thema Toyobaru Typenkennzeichnungen. Dazu liegt mir leider keinerlei persönliche Erfahrung vor, lediglich die Informationen aus den verlinkten Gutachten. :P
    Sorry konnte bei der Steilvorlage nicht wiederstehen :whistling:

  • Da ich vorhabe mir die 527er Felgen von XXR-Wheels anzuschaffen, habe ich mal eine Frage zu einer anschließenden Tieferlegung. Da diese Felgen ja sowieso nur bei wenigen Firmen einzutragen sind müsste ich dafür wohl einige KM auf mich nehmen. Gehen wir davon aus ich fahre zu einer dieser Firmen und lasse sie mir eintragen. Einige Zeit später komme ich auf die Idee, Eibach Federn zu verbauen. Könnte es da Probleme geben, wenn ich dann zu einem x-beliebigen TÜV gehe? Die Felgen wären ja eingetragen, aber durch den Wechsel der Federn findet ja eine Veränderung statt, die wiederum in Kombination mit den Rädern als "vertragbar" zu prüfen ist, was ja auch der Fall wäre, wie ich es schon einige male gehört bzw. gelesen habe.
    Klar wäre es besser, alles direkt zusammen in einem Rutsch zu erledigen, nur würde es mich interessieren ob die Eintragung der Felgen an sich quasi "unantastbar" ist?
    Ich hoffe ihr versteht, wie ich das meine. ?( :D

  • Unantastbar ist keine Eintragung..
    Und meines Wissens muss bei einem Fahrwerk- oder Federwechsel die Felge ebenso mit betrachtet werden.. Und somit werden die meisten Prüfer Papiere sehen wollen, die es bei XXR aber nicht gibt..

  • Bei mir war es gennauso.


    Erst XXR 527 mit oem Fahrwerk über RHD eingetragen und dann ein halbes Jahr später die Eibachfedern über nen 0815 Dekra-Prüfer.
    Zur Dekrabnahme habe ich dann das Abnahmegutachten von den XXR mitgenommen, hat den Prüfer aber glaube ich net wirklich interessiert.


    Einmal Auto auf Bühne, Felge abmontieren um die ummer auf den Federn zu sehen und das wars. Stempel und "Ihr Autooooo ist fertig!"

  • Wie nennt sich "Materialgutachten" auf Englisch wenn man dafür nachfragen möchten?


    So in allgemein, wenn keine Materialgutachten vorliegt, kann der TÜV stelle evt. einer selber testen (zerstören)?
    Wenn mehrere sich für irgendeiner teil interessieren, könnte das ja immer noch sein das preislich okay ist.


    Vielen dank!

  • Hm eventuell materialreport oder Report of the material? Irgendwie sowas würde ich schreiben :D


    Ja, das würde natürlich gehen, ist aber recht teuer und am Ende kann es sein, dass das Material nicht "okay" ist..

  • Wird bei einem Gewindefahrwerk irgendwo die Bodenfreiheit im "TÜV Bericht" festgehalten? Will mir nämlich ein neues Gewindefahrwerk einbauen und zusätzlich ein Bodykit mit dem ich natürlich nochmal tiefer komme als Serie. WIe mache ich das am besten mit der Eintragung? Zuerst Fahrwerk oder zuerst Bodykit?