Welche Reifen?

  • Es liegt sicher an meinen mangelnden Fahrkünsten, wenn bei feuchter (nicht nasser!) Fahrbahn beim normalen Anfahren mit wenig Gas im Berufsverkehr das Heck zum Ausbrechen neigt. ;-) Das ist mir mit den Hankooks nach 2 Saisons und noch genügend Restprofil aber regelmäßig passiert.


    Die Hankooks haben mit abnehmenden Profil deutlich schneller abgebaut. Im Trockenen ist das kein großes Thema, aber bei Nässe hat man eh schon weniger Haftung,. Da verstärken sich schlechte Eigenschaften. Was nützt mir ein günstigerer Reifen, der nur neu gut ist? Dann zahle ich lieber mehr und habe länger was davon (bei größeren Sicherheitsreserven).


    "Gefährlich" oder "unkontrollierbar" habe ich nirgend geschrieben, sondern lediglich auf die schlechteren Eigenschaften bei Nässe hingewiesen, die sich mit zunehmendem Verschleiß verstärken.


    Die Sicherheitsreserven des Reifens sind vom Fahrer unabhängig!! Aber einige nutzen jede Gelegenheit sich als tollen Fahrer zu präsentieren. Die Statistik ist ja eindeutig: 90% glauben sie fahren besser als der Durchschnitt. Mathematisch müssen die anderen 10 % ja sehr schlecht sein. ;-)


    Zur Einordnung: 9o tkm Erfahrung auf GT86 davon 60 tkm mit Kompressor -unfallfrei

  • Selbst beim normalen Anfahren im Berufsverkehr konnte ich das merken. Das Heck kam auch mal völlig überraschend und das ESP hat mich gerettet

    wenn bei feuchter (nicht nasser!) Fahrbahn beim normalen Anfahren mit wenig Gas im Berufsverkehr das Heck zum Ausbrechen neigt.

    Liest sich für mich gefährlich und unkontrollierbar.



    Die Statistik ist ja eindeutig: 90% glauben sie fahren besser als der Durchschnitt.

    Das gilt ganz sicher auch für die, die sich immer mit "unfallfrei" rühmen.


    Das sagt leider gar nichts aus.

    Ich sehe ständig Leute, die keinen Unfall haben ... weil die anderen für sie mitdenken oder ausweichen.



    Aber bleiben wir bei den Reifen ...

  • Das ist Quatsch! Warum ist wohl Unfallfreiheit ein Hauptkriterium bei der Kfz-Versicherung.


    "Das sagt leider gar nichts aus.

    Ich sehe ständig Leute, die keinen Unfall haben ... weil die anderen für sie mitdenken oder ausweichen" Derjenige der ausweicht, hat ebenfallls keinen Unfall! Kannst ja mal überlegen, was das für deine Logik bedeutet.... Nach einer statistischen Untermauerung deiner Sichtungen frag ich lieber nicht. ;-)


    Lies raus wa du willst, ich weiß ja wie's gemeint ist. Und sei ganz stolz drauf, dass andere deine Fahrkünste als "brandgefährlich" rühmen. Wie alt bist du eigentlich?

  • Liest sich für mich gefährlich und unkontrollierbar.

    Das liest sich nach nem schlechten Reifen. Oder ist ein ausbrechendes Heck immer gefährlich und unkontrollierbar? Dann musst du diesen Vorwurf auch der ganzen Drifter-Fraktion hier machen und nicht nur mir (dessen Fahrkünste du lt. eigener Aussage ja nicht einschätzen kannst!)


    PS: Das ESP hat mich übrigens auf der AB bei >180 kmh gerettet. Kein Regen, nur etwas Nässe! Aber die ganz tollen Fahrer haben bestimmt auch ein Bremsenupgrade mit 4 Bremspedalen verbaut. Eins für jedes Rad. Damit reagieren die besser als jedes ESP...

  • [...] Und sei ganz stolz drauf, dass andere deine Fahrkünste als "brandgefährlich" rühmen. Wie alt bist du eigentlich?

    Spaß verstehst du nicht so, oder?!


    Ich kann deine Einschätzung absolut nicht teilen. Wie bei dir, dass das Heck bei wenig Gas beim Anfahren ausbricht ist mir nie passiert. Nicht mal bei 10°C und Verschleißgrenze. Wenn es sehr kalt war, der Reifen auch kalt war und man mal zügiger aus dem Stand beschleunigt hat, dann hat mal etwas Schlupf gespürt. Wenn es Nass was umso mehr. Aber nichts was ansatzweise an ein ausbrechen erinnern würde.

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Bitte nichts durcheinander werfen.


    Ein ad08r und ein rsr595, sind beide keine Semis.

    Der rsr595 is trotzdem mega kacke bei Regen.

    Der ad08r ist ziemlich gut bei Regen wenn man die trockenperformance bedenkt.

    Fahre den seit 3 Jahren, ein Jahr gt86, zwei Jahre e87 1er.


    Ein PSS oder ein Ps4 sind gute Reifen, halten auf der Rennstrecke aber kaum 3 Runden am Stück wenn man die rannimmt. Genauso wie ein v12

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Ich hab den zweiten Satz Hankook V12 jetzt durch. Der erste war aufm Lexus (mit über 200kg mehr Gewicht) und aufgrund der guten Erfahrung auch aufm GT86 in 225/40-18.

    Im Vergleich zum Dunlop Sport Max und Bridgestone RE50A deutlich mehr Haftung im Trockenen und vor allem bei Nässe (aufm Lexus).

    Aufm GT hab ich die Hankook sofort draufgezogen. Dem Reifen kann ich wirklich nichts schlechtes nachsagen. Im Trockenen ordentlich Grip, auch abgefahren auf Mindestprofil. Auf dem Track kam er an seine Grenze, wurde schmierig. Aber da er ein Straßenreifen ist und diese Situation im Straßenverkehr wohl kaum vorkommt kreide ich ihm das nicht an.

    Bei Nässe, auch mit Spurrinnen hab ich nie ein Problem gehabt. Sogar ziemlich abgefahren kein Aufschwimmen. Dass man wenn es wie aus Kübeln gießt nicht mit 150+ unterwegs ist setze ich mal voraus.

    Grenzbereich im Trockenen kündigt sich sehr gutmütig an. Bei Nässe natürlich spitzer, aber ohne Provokation bleibt der auch brav in der Spur.

    Laufleistung waren sehr sehr verschleißfreudig gefahren ca 18tkm. Kann man sicherlich auch verdoppeln, ich schone die Reifen nicht und einige Drifttrainings bin ich damit auch gefahren.

    Preis/Leistung von mir ne klare 1.


    Die letzten Tage der Saison bin ich mit den Primacys gefahren. Die finde ich Vergleich zum Hankook für Unerfahrene schon sehr bedenklich. Aufm Prius okay, da fährt keiner wie ein Henker. Das ist prinzipiell beim GT schon anders. Untersteuern, Übersteuern, teigiges Gefühl beim Bremsen, da war alles dabei. Kündigt sich aber sehr weich an. Deshalb werden die bei mir weiterhin für Driftdays genutzt, da taugen die gut.

    Die RE50A fand ich allerdings noch schlimmer, die kamen mit 155PS bei Nässe und nichtmal Halbgas sogar auf der Geraden regelmäßig aus der Spur. Hab ich nicht lang gefahren deshalb, und Bridgestone kommt mir seitdem nicht mehr ans Auto.


    Vom Hörensagen sollen die PS4 vor allem Nass toll sein und auch trocken auf hohem Niveau. Ich denke beides besser als der Hankook, allerdings auch zum fast doppelten Preis, obwohl sie wahrscheinlich auch länger halten.

    Ich werd diese Sasion mal AD08r probieren weil Trackdays dabei sind. Fürs driften wäre vorn PS4 und hinten V12 oder Primacy wohl nicht verkehrt. Muß ich mal schauen, mittlerweile hab ich 3 Felgensätze und kann etwas jonglieren.

  • Die PS4 sind im Trockenen sehr gut (für Rennstrecke freilich unbrauchbar). Im Nassen sind sie überragend. Ich habe noch nie einen Reifen gehabt, der so einen irren Grip bei Nässe aufbauen kann - auf keinem Auto.


    Für einen Reifen dieser Klasse ist er außerdem ziemlich preiswert.

  • Ich wollte diese Saison auf der Nos mal auf nen Semi umsteigen.


    Hab da den Extreme v2 im Blick. Kennt den schon jmd?

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Reifenwechsel, egal ob Motorrad oder Auto, ist mein absolutes Hassthema. Da wollten mich bisher ausnahmslos alle abzocken. Und mangels Alternative musste ich das bisher auch immer bei einem zulassen.

    Aktuell erst wieder das Problem. Die M+S Reifen, die es für den Winter zum GT dazu gab, sind einfach nur Mist. Jetzt soll endlich mal was vernünftiges her. Ich habe aktuell die Wahl: entweder Satz Reifen für 230€ aus dem Internet und dann 30€ pro Rad für's Aufziehen/Wuchten oder aber die Arbeitsleistung für 13,50€ pro Rad, wenn man den Satz für 340€ vor Ort kauft! :cursing:


    Wo lasst hier zu welchem Preis Reifen aufziehen?

  • Reifenwechsel, egal ob Motorrad oder Auto, ist mein absolutes Hassthema. Da wollten mich bisher ausnahmslos alle abzocken. Und mangels Alternative musste ich das bisher auch immer bei einem zulassen.

    Aktuell erst wieder das Problem. Die M+S Reifen, die es für den Winter zum GT dazu gab, sind einfach nur Mist. Jetzt soll endlich mal was vernünftiges her. Ich habe aktuell die Wahl: entweder Satz Reifen für 230€ aus dem Internet und dann 30€ pro Rad für's Aufziehen/Wuchten oder aber die Arbeitsleistung für 13,50€ pro Rad, wenn man den Satz für 340€ vor Ort kauft! :cursing:


    Wo lasst hier zu welchem Preis Reifen aufziehen?

    Probier mal https://www.reifen-vor-ort.de/, die liefern zu sehr vielen Reifenhändlern, wo Du dann auch nicht allzu viel für die Montage bezahlst. Habe ich vor einigen Jahren mal gemacht und war zufrieden. Oder halt reifen.com mit Lieferung zu einem reifen.com-Montagepartner, wenn es denn einen in Deiner Nähe gibt.

  • Und mangels Alternative musste ich das bisher auch immer bei einem zulassen.

    Ist in Deinem Umfeld die Reifenhändlerdichte so dünn, dass es dort keine Konkurrenz gibt?

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Probier mal https://www.reifen-vor-ort.de/, die liefern zu sehr vielen Reifenhändlern, wo Du dann auch nicht allzu viel für die Montage bezahlst. Habe ich vor einigen Jahren mal gemacht und war zufrieden. Oder halt reifen.com mit Lieferung zu einem reifen.com-Montagepartner, wenn es denn einen in Deiner Nähe gibt.

    Ja, das habe ich auch schon einmal gemacht. Im Online-Portal steht noch großartig "ab 11,90€" und vor Ort rechnen sie dann eben genau den oben genannten hohen Auswärtspreis ab. <X

    Ist in Deinem Umfeld die Reifenhändlerdichte so dünn, dass es dort keine Konkurrenz gibt?

    Mittelmäßig dicht, aber ausnahmslos die gleiche Masche. Habe nun schon etliche Werkstätten durch. :thumbdown:

  • Teile Horros Meinung und habe einen ähnlichen Entscheidungsfindungsprozess hinter mir.


    Hatte bisher die Hankook S1 Evo2 in 225/40 R18 auf 8x18 und später in 245/40 R17 auf 9x17.

    Der Reifen ist vom Preis-/Leistungsverhältnis top. Funktioniert im Straßenverkehr souverän und falls man auf das Gewicht achtet kann er auch glänzen.

    Nimmt man ihn aber mal härter ran versaut einem die weiche Flanke den Spaß.

    Dies war auch der Grund weshalb ich dann den Federal RS-R 595 in 235/40 R17 ausprobiert habe, kein Semi wohlgemerkt. Trotzdem mit 140er Threadwearindex im Trockenen wirklich guter Grip. Jedoch mit 11,7kg recht schwer und derbe ausgedrückt Sack laut. Trockengrip ist wie geschrieben echt spitze und die harte Flanke gibt ein gutes Feedback.


    Bei kühl nassen Eifel Wetter ist es jedoch ein Eiertanz mit dem RS-R. Dafür muss nicht mal Wasser auf der Fahrbahn stehen. um ins schwitzen zu kommen. So ist mir z.B. mal bei ca. 40km/h in einer leichten rechts-links Kombi der BRZ erst über die VA weggeschmiert, um dann an der HA auszubrechen . Danach war ich wach!


    In der 2018 Saison bin ich dann auf AD08R in 245/40R17 umgestiegen. Bisher trotz einem 180 Threadwearindex der bessere Reifen. Funktioniert auf trockenem als auch auf nassem Belag.


    Würde sagen für die jenigen die forcierter rangehen wollen ist dieser Reifen der beste Kompriss. Kein Semi aber ausreichend für die Nordschleife oder engagierten Landstraßen ritt.