Welche Reifen?

  • Lad dir das Gutachten herunter und schau nach den Auflagen.


    Ich hab noch keine Auflage "Tacho angleichen" bei 225/45-17 für den Toyobaru gefunden.


    Oft steht da was von Karosserie Arbeiten, aber da hat auch noch keiner berichtet dass er sie durchführen musste. Meistens gehen sie da auf Nr Sicher für unglückliche Karosserie/Fahrwerks Toleranzen.


    Und sollte die Abdeckung vorne ohne etwas mehr Sturz nicht klappen, ist das auch nicht schlimm, ist schnell gemacht und verbessert das Fahrverhalten8)


    Viel Erfolg Carsten

  • Fazit: Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 225/45 R17 V


    Nach drei Sommern auf diesem Reifen habe ich die in diesem Frühjahr mit 3 mm Restprofil nicht mehr montiert. Auf diesen Reifen ist das Auto 22.701 km gefahren.

    Der Reifen war im Neuzustand wie versprochen sehr leise. Dieses sehr geringe Geräuschniveau verschlechterte sich mit abnehmendem Profil, wurde aber nicht übermäßig laut. Auf Nässe war dieser Reifen stets und auch noch mit 3 mm Profil sehr haftstark, auf trockener Fahrbahn absolut unauffällig. Die wenigen Tage auf dem Track hatte der Reifen gut überstanden. Dort zeigte sich bei zunehmender Reifenerwärmung und hoher Last eine Neigung zum schmieren. Die Lenkpräzision liess unter diesen Bedingungen spürbar nach. Drifts über beide Achsen bei Geschwindigkeiten > 100 km/h (in Bitburg auf dem Track) waren aber immer beherrschbar. Profilausbrüche oder ähnliche Unannehmlichkeiten kannte dieser Reifen nicht. Das Verschleissbild am Ende absolut gleichmäßig.


    Für Leute, die unser Auto als tägliches Gebrauchsauto nutzen, ist der Reifen uneingeschränkt empfehlenswert. Auf Bestzeitenjagt auf der trockenen Rennstrecke hat der Reifen Schwächen. Fährt man dort nur zum Vergnügen, kann er auch da als "tauglich" eingestuft werden.


    Ersetzt habe ich diese Reifen heute gegen Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 225/45 R17 Y. Zu dem Reifen wird der Zweitbesitzer meines Autos das Fazit schreiben müssen, denn ich werde mich zum Anfang nächsten Jahres von dieser faszinierenden Fahrmaschine trennen.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Kommt jetzt ein BRZ ins Haus?!?

    Wir sind o.T. dennoch, der GT86 wird ersatzlos abgegeben. Ich brauche dann kein eigenes Auto mehr.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • ich hatte das problem auch vor kurzem, dass es hieß ich brauch ne tachoprüfung weil mehr als 1% abrollumfang erhöht. liegt aber daran, dass meine felgen kein gutachten haben. angeblich reicht es ihnen, dass ich ein gutachten von ähnlichen felgen mitnehme, in dem diese reifengröße freigegeben ist. ob das wirklich reicht seh ich aber erst bei der abnahme. bei megawheels hieß es jedenfalls "kriegen wir schon hin"

  • Erste Erfahrungen mit Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 225/45 R17 Y


    Seit gestern sind die neuen Gummis drauf und heute regnet es bei uns ohne Unterbrechung. Die Straßen sind schön gleichmäßig nass, die Bedingungen für einen ersten Nassfahreindruck also perfekt. Unverändertes Serienfahrwerk, Luftdruck 2,2 Bar an allen Rädern.

    Was soll ich sagen, auf ausgesuchten Strecken mit z. T. bekannt glitschiger Asphaltdecke hat der Reifen mich überzeugen können. Das Gripniveau ist enorm hoch, der Grenzbereich setzt spät und gut kontrollierbar ein. Ein unter Vollgas im 2. Gang kommendes Heck lässt sich gut wieder einfangen. Die ungebremst rollende Vorderachse zeigt auf nasser Straße eine hohe Lenkpräzision und Spurtreue. Das ABS setzt bei einer harten Bremsung erst spät ein.


    Ich würde sagen "Nasstest mit Bravour bestanden".

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • ich bin ja ehrlich: 36 Seiten sind mir n bisschen zu viel zum Lesen...


    Ich hatte letztens einen Fred gesehen gehabt, dort wurde über Semis und UHP (?) Reifen diskutiert. Finde den aber nicht mehr...


    Folgendes:

    Ich komme aus der Motorradszene. Dort kenne ich mich mit allen Vor-und Nachteilen diverser Reifen aus.

    Beim Auto ist das für mich völliges Neuland...

    Und auch sehr sehr viel, auf einmal.


    Meine Reifen sollen demnächst erneuert werden.

    Ich möchte:

    Sportliche Reifen die bei Regen und morgens um 5:30 nicht die Schweißperlen auf die Stirn treiben.

    Also fallen Semis wohl raus.


    Laufleistung sollte, wenn möglich, wenigstens 20k km halten.


    Alles andere ist mir eigentlich egal.

    Im trockenen soll es halt ordentlich kleben.

    Optik, Verbrauch oder Komfort sind uninteressant.


    Ich hatte in dem anderen Fred was von AD08R (?) Oder so ähnlich gelesen...


    Fallen die da ins Schema?


    PS:

    Hab die Serienfelgen drauf.

    Das heißt Maximum wären damit 215/45, richtig?

  • Die AD08R kleben sehr gut. Rennstrecke halten die ohne Probleme aus.

    Die sind im Regen sehr gut, und sehr spaßig :D ohne schwierig zu fahren zu sein.

    20tkm sind damit auch kein Problem, wenn du nicht die ganze Zeit auf der Rennstrecke fährst.


    Aber damit fährst du aufer Landstraße Jenseits von gut und böse was das Gripniveau angeht.

    Ich finde die origialen Reifen auf der Landstraße lustiger.

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Ich fahre den Yokohama Advan Neova AD08 R und finde ihn großartig.

    Er ist als UHP eingestuft, ist aber natürlich schon stärker in Richtung trocken und warm abgestimmt.


    Eine generell gute Empfehlung für deine Erwartungen ist der Michelin PS4.

    Ich selbst habe den allerdings noch nie gefahren, aber alle die ihn fahren berichten eigentlich nur Gutes.

  • Meine Erfahrung als Daily: Bin nun 2 Jahre die Original Primacy HP gefahren. Die sind lt. Forum *würg-kotz*, ich fand sie nicht besonders aber auch nicht soooo schlecht. Nun hab ich den allseits empfohlenen Michelin Pilot Sport 4 aufgezogen und was soll ich sagen: Als wärs ein anderes Auto. Klebeeigenschaften: sensationell, die Kurvengeschwindigkeit liegt nicht selten 10 km/h höher bevor sich Herzklopfen bezügl. Bodenhaftung einstellt. Belagsänderung in hängenden Kurven beim Beschleunigen, Querrillenversatz in Kurven, scharfe Beschleunigung auf Steigungen, alles kein Problem mehr. Regen: hier fängt der Spaß erst an, als hätte die Straße Schienen eingezogen auf denen ich entlang fahre. Sicher haben andere Hersteller vergleichbare oder noch bessere (insb. für nicht-öffentliches Fahren) Reifen im Programm, aber als Universalreifen für alle Gelegenheiten lass ich über den PS4 nichts kommen.

  • Der AD08RS wird für die EInhaltung sein, und nur anders gelabelt.


    Die Reifenhersteller stellen diese Label selber aus. An dem Reifen wird sich vermutlich gar nichts ändern. Hat Nangkang mit dem Semi auch gemacht.

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Wie schnell warst du denn vorher in der Kurve unterwegs? 50? 100?

    Wie sieht es mit dem Grenzbereich aus? Kündigt der sich noch rechtzeitig an, bevor es gefährlich wird?

    Hängt von der Kurve und der Beschaffenheit ab. Und ich kann es nicht technisch exakt beschreiben, ich versuchs mit einer Beispielsituation zu erklären. Ein und die selbe Kurve die ich früher mit 60 durchfahren habe und bereits kurveneingangs das Gefühl hatte: "wenn ich jetzt noch fünf km/h schneller wär, hätte ich wohl ein Problem" fahr ich jetzt ohne Bedenken mit 72 rein und es fühlt sich nicht nur saugut sondern auch top-sicher an. Wie das Gefühl jetzt ausgelöst wurde (durch ein leichtes, sliding-artiges Rutschen oder was anderes), weiß ich nicht - letzlich war der Kurvendurchgang des Autos so wie von mir vorausgeplant. Vielleicht hätte der alte Reifen auch die 72 gepackt aber irgendwie gab mir das Auto die Rückmeldung, dass es keine gute Idee ist. Besagte Kurve liegt im Wald, ist gerne feucht und schlängelt sich weiter, ist also keine übersichtliche, plane Gras-und-Feld-Kurve. Im Straßenverkehr teste ich nicht den Grenzbereich aus, sondern will das Auto jederzeit vollständig im Griff haben und mich nicht auf "Einfang"-Techniken, etc. verlassen müssen.

  • Genau darauf zielte meine Frage ab. Geben dir die neuen Reifen ebenfalls noch früh genug Rückmeldung, es langsamer angehen zu lassen? Ich überlege nämlich, mir den PS4 zuzulegen und mir ist dieser Sicherheitsaspekt recht wichtig.

    Ich fahre den PS4 in 225/40 R18 nun die 3. Saison auf dem GT als Daily.

    Der Reifen hat ein recht konstant hohes Gripniveau im trockenen und nassen, auch im nass-kalten.

    Wenn man sich an den Grenzbereich herantastet ist der Reifen auch grundsätzlich gutmütig und fängt leicht zu rutschen / hoppeln an.


    Anders sieht es aus wenn man das Auto überfährt, dann braucht man viel Platz (was aber bei den meisten Reifen der Fall ist).

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55