Welche Reifen?

  • Also, ich fahre selbst den Yokohama auf meinem Gt, wenn du im Alltag nicht zu weite Strecken zurücklegen musst kann man den schon nutzen. Man muss sich halt bewusst sein, dass jegliche Nässe auf der Straße bei kalten Reifen zum rutschen führen kann. Bisher hatte ich aber nur eine gefährliche Situation... Platzregen mit sofort richtig stehendem Wasser auf der Strecke und knapp auf 100 kmh... Bin dann mit unter 90 weiter gefahren. Ging dann ganz problemlos. Also wegen paar km Pendelstrecke würde ich mir mit dem Reifen keine Sorgen machen.


    Der Spaßgewinn im trockenen ist riesig.

    Wie kommt der Yokohama den eigentlich zu einer B-Wertung bei der Nasshaftung, wenn er dort doch anscheinend Probleme hat?


    Leider regnet es bei uns gefühlt im Sommer ständig und auch gerne an den Wochenenden, deshalb werde ich mich wahrscheinlich für den Michelin entscheiden.
    Ausnahmsweise muss auch mal die Vernunft siegen :D

  • Wenn du so einen Reifen wie den Yokohama* auf Temperatur bringst, ist der bei Nässe gar nicht schlecht. Funktioniert auf der Rennstrecke übrigens wunderbar (aber eben auch nur da).


    Das Problem ist auch nicht die Nässe an sich. Das Problem ergibt sich aus Nässe + Temperaturen unter 15°C. Es gibt da unterhalb von ca. 15° Außentemperatur einen Punkt, an dem die Gummimischung schlagartig abbaut und deutlich Grip abbaut.
    Je nach Beschaffenheit der Straßenoberfläche kann es passieren, dass du bei 10° und leichter Nässe auf einmal wie auf eingeseiften rohen Eiern fährst.


    Bei einem Spaßauto, kein Problem. Wenn man da mal von Regen oder Temperatur überrascht wird, fährt man in diesem Wissen eben entsprechend vorsichtig.
    Für einen echten Alltagseinsatz (also jeden Tag, jedes Wetter, längerer Zeitraum) ist das nicht empfehlenswert.


    *Gleiches gilt letztlich für alle Semislicks oder Semislick-ähnlichen Reifen (Michelin Cup2, Federal RSR usw.)

  • Vielen Dank für die gute Erklärung ;) Ich werde jetzt wohl den Michelin PS4 nehmen, obwohl der optisch absolut hässlich ist. :D
    Manchmal muss leider auch die Vernunft siegen :D

  • Vielen Dank für die gute Erklärung Ich werde jetzt wohl den Michelin PS4 nehmen, obwohl der optisch absolut hässlich ist.
    Manchmal muss leider auch die Vernunft siegen

    Schwarz und rund sind die alle.


    Und ich kann dem nur hinzufuegen, dass ich die die PS4 auch sehr gut finde. Wie geschrieben, die Cup2 machen vielleicht mehr Spass, sind aber im Alltag bei miesem, kaltem Wetter etwas "anstrengend" zu fahren.

  • Ich nutze den GT auch jeden Tag.. 365 Tage im Jahr.


    In der Garage liegt für die neue Saison der Michelin PS4.


    Der Reifen macht einen guten Eindruck, hat Fett Profil und ich freue mich darauf Ihn aufzuziehen und zu Fahren.

  • Noch ein Denkstoss von mir:
    ( hab ja auch nicht immer so gedacht :D )


    Wenn´s um`s Überleben auf der Renne geht oder um möglichst gute Rundenzeiten, sollte der Reifen möglichst viel
    Grip haben und ich kann mit dem erhöhten Verschleiss und dem Thema Warmfahren und Vorsicht bei Nässe gut leben.


    Andererseits hat ein solcher Reifen warmgefahren so viel Grip, dass er auf der Landstasse ( halbwegs verantwortungsbewusst :S )
    völlig unterfordert ist.


    Also ist man entweder völlig hirnrissig zu schnell unterwegs und hat keine Chance mehr, auf eine nasse Stelle oder einen Wanderer zu reagieren
    oder man hat sich die Nachteile wie zb Preis und Veschleiss unnötig eingefahren.


    Sieht allerdings beim Mäcces verschärft professionell aus, wenn das Auto auf Semis seht. :whistling:


    Ich würde solche Reifen nicht ( mehr) im Alltag fahren, wenn ich nicht öfter mal spontan zum Ring fahren könnte.
    Da hab ich einfach keine Lust aufs ständige Räder Umstecken.


    Somit rate ich auch zu nem STRASSENsportreifen a la PS4.


    Selbst damit muss man sich schon ordentlich zusammen reissen ;)


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Ich habe ende letzten Jahres von einem Bekannten seine fast neuen AD08R abgekauft. Der Preis den er hierfür veranschlagt hatte, hat zugegebener Maßen dazu geführt, dass ich vorhandene Zweifel über Board geworfen habe.
    Ich war auch zwischen PS4 und AD08r am schwanken.
    Nun Fahre ich den GT auch nur noch im Sommer und kann bei miesem Wetter aufs zweitfahrzeug umsteigen.
    Ich vermute jedoch auch, dass Carsten recht hat. Im vernünftigen Bereich für die Landstraße ist das evtl. etwas in Richtung Kanonen auf Spatzen.
    Hätte ich die Reifen nicht so viel günstiger bekommen, hätte ich vermutlich auch den PS4 genomen

    "Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann."

    Einmal editiert, zuletzt von WällerGT ()

  • Hat jemand zufällig aktuell NEUE Michelin PS4 in "225/40ZR18 92Y XL" da und könnte mal nachmessen, wie viel Profil die im neuen Zustand haben?


    Ich hab mir letztes Jahr ne Schraube in einen Reifen gefahren und das reparieren lassen und erst im Nachhinein festgestellt, dass man mit geflicktem Reifen nicht mehr >200 fahren darf. Mach ich zwar nicht oft, aber wenns eilt, dann eilts und dann gilt Pedal to the Metal.


    Jetzt ist die Frage, ob die Reifen nach ca. 8-10.000 km schon so viel Profil verloren haben, dass ich gleich beide Reifen links und rechts ersetzen muss oder ob die Differenz im Abrollumfang gering genug ist, dass ich nur den einen Reifen ersetzen kann.


    Danke schonmal :)


    PS: findet ihr das nicht auch fahrlässig, dass ich weder vor noch nach der Reifen-Reparatur darauf hingewiesen wurde, dass man damit keine Höchstgeschwindigkeit mehr fahren darf? ALlein schon wenn die sehen, dass der Y als Geschwindigkeitsindex hat (300km/h) müssen die doch darauf hinweisen. Als Normal-Bürger gehe ich davon aus, dass wenn etwas repariert ist, es genau so nutzbar ist wie davor auch. Das waren einfach mal 20€ in den Wind geschossen.

  • findet ihr das nicht auch fahrlässig, dass ich weder vor noch nach der Reifen-Reparatur darauf hingewiesen wurde, dass man damit keine Höchstgeschwindigkeit mehr fahren darf?


    Ach was, der Monteur hat Dein Auto gesehen und erinnerte sich an Pressetexte mit "Luftpumpenmotor" oder ähnlichem. ;)

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • (entfernt, habe nach der falschen Reifengrösse gesucht.....)


    Mess doch mal an der Vorderachse, da sollte der Verschleiß geringer sein und du kannst eher abschätzen,
    ob das Differential ein Problem bekommt.


    Bei 10kkm sind meine Reifen jedenfalls halb runter :rolleyes:


    Lies auch mal die Betriebsanleitung, nach viele Autohersteller haben dazu heute öffentlich eine Meinung :thumbsup:


    Die sichere Nummer wär auf jeden Fall zwei neue Reifen nach hinten.


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

    Einmal editiert, zuletzt von Copperhead () aus folgendem Grund: ...wer lesen kann......

  • Das mit der Vorderachse kann ich mal versuchen, aber ich erwarte hier keien große Differenz zwischen vorn und hinten. Dafür bin ich in der Regel zu "normal" unterwegs.


    Die PS4 haben ja im Vergleich zu vielen anderen Reifen eine deutlich längere Haltbarkeit (jedenfalls nach ein paar Tests), deswegen frage ich überhaupt erst nach. Sonst wär die Sache ziemlich klar gewesen, dass es zwei neue geben muss.


    Von der Betriebsanleitung halt ich an der Stelle nicht viel, die kann ja nur von Serien-Reifen ausgehen. Und dass die schnell verschlissen sind bei dem niedrigen Grip Niveau und dem daraus resultierenden Driften, ist klar.

  • Betriebsanleitung bezog sich auf Aussagen zum Reifenwechsel.
    Da stehen heutzutage auch mal Sachen drin, wo der Reifendrücker vom Lande die Ohren anlegt :rolleyes:


    Toyota hat da glaube ich auch ne feste Meinung, bin aber zu faul, die BA aus dem Auto zu holen.


    Bezüglich PS4, blätter mal eine Seite zurück. Hat da nicht Bom damit geprahlt, neue PS4 in der Garage zu haben?


    Kurze Netzrecherche ergab übrigens für die meisten 225erPS x ca 7mm Neuprofil.
    Dabei leider keine direkten Funde zu 18`PS4.


    Ich würde laut und obszön fluchen und hinten zwei Neue PS4 draufmachen.


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)


  • Ich hab mir letztes Jahr ne Schraube in einen Reifen gefahren und das reparieren lassen und erst im Nachhinein festgestellt, dass man mit geflicktem Reifen nicht mehr >200 fahren darf. Mach ich zwar nicht oft, aber wenns eilt, dann eilts und dann gilt Pedal to the Metal.
    ...
    PS: findet ihr das nicht auch fahrlässig, dass ich weder vor noch nach der Reifen-Reparatur darauf hingewiesen wurde, dass man damit keine Höchstgeschwindigkeit mehr fahren darf? ALlein schon wenn die sehen, dass der Y als Geschwindigkeitsindex hat (300km/h) müssen die doch darauf hinweisen. Als Normal-Bürger gehe ich davon aus, dass wenn etwas repariert ist, es genau so nutzbar ist wie davor auch. Das waren einfach mal 20€ in den Wind geschossen.


    Wenn keine strukturellen Beschädigungen vorhanden sind, kann der Reifen schon noch voll belastet werden. Kommt aber auch noch darauf an ob der Reifen Kalt oder Heiß Vulkanisiert worden ist und auch noch wie groß der Flicken war. Die Firmen haben dazu aber Tabellen, welcher Geschwindigkeitsindex (ggf. mit welcher max. Traglast) mit welcher max. Flickengröße reperariert werden darf.

  • Die Schraube ging komplett bis nach innen durch sämtliche gürtellagen durch. Hab Bei Der Reparatur zugesehen, da würde halt so ein beppiger gummistift durchgesteckt und dann von innen nochmal mit was sehr dünnflüssigem versiegelt. Ob dann nochmal ein Fön drauf gehalten wurde weiß ich nicht mehr.


  • Die Schraube ging komplett bis nach innen durch sämtliche gürtellagen durch. Hab Bei Der Reparatur zugesehen, da würde halt so ein beppiger gummistift durchgesteckt und dann von innen nochmal mit was sehr dünnflüssigem versiegelt. Ob dann nochmal ein Fön drauf gehalten wurde weiß ich nicht mehr.


    Klingt nach dem klassichen Kaltvulkanisierung, Heiß vulkanisiert wird unter einer Presse. Damit sollte man tatsächlich keinen Y Reifen reparieren. Wenn ich mich recht errinnere ist beim Kaltvulkanisieren bei 210km/h (H) Ende.

  • Jetzt auch nochmal das Profil nachgemessen. Alle Reifen sehr gleichmäßig abgefahren und ca. 6mm Restprofil. Original sollten sie wohl ca. 8mm haben, da werden also 2 neue herhalten müssen.

  • Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Toyo R888R oder dem Nankang AR1 gemacht?


    Ich möchte mir heuer einen Satz Reifen nur für die Rennstrecke zulegen und bin hin und her gerissen...
    225/45 R17 wäre die Dimension.


    Danke euch vorab!

  • Hallo, ich möchte mir demnächst 8x18 Zoll Felgen bestellen und bin mir noch nicht ganz sicher welche Reifendimensionen ich dazu nehmen soll.
    Bei 225/40 R18 hätte ich eine Abweichung von +1.87%
    Bei 225/35 R18 läge die Abweichung bei -1.72%
    Die Abweichungen beziehen sich auf den Abrollumfang.
    Welche Größe würdet ihr da empfehlen?
    LG
    Manu

  • Ok, vielen Dank, dann läuft es bei mir wohl auch auf die OZ Leggera 8x18 ET45 raus mit 225/40 R18. Nun zu den Reifen, ich suche einen recht sportlichen Alltagsreifen für den Sommer, der auf jeden Fall guten Trocken wie Nassgrip hat. Ins Auge gefasst habe ich die Pilot Sport 4 (ohne S, zu teuer), die Eagle F1 Asymmetric 3 oder vielleicht noch die Pilot Super Sport. Trackdays werden die Reifen nicht sehen. Welchen würdet ihr für meine Zwecke empfehlen? Oder evtl. auch nicht von mir genannte Reifen.
    LG
    Manu