Welche Reifen?


  • Hieß die Dame möglicherweise mit Nachnamen wie ein berühmtes Drama von Gerhart Hauptmann? :)


    Ich hatte nämlich eine ähnliche Erfahrung, als ich nach den Werten für meine Dunlop Sportmaxx RT gefragt habe (und die gehören ja zu Goodyear).


    Für meine Reifen habe sie mir errechnet (bei kaltem Reifen):


    Volllast: VA 2.0 / HA 2.2 bar
    Teillast: VA 2.0 / HA 2.0 bar

  • Für die 225/45-17 bin ih mit 2,0 hinten absolut bei euch, hatte ich so auf den Sportmäxxen und auf den Brückensteinen.


    Vorne 2,0 ist (mir) zuwenig, so richtig sauber lenkt er erstab 2,2/ 2,3.


    Was zufällig genau der Empfehlung meines Fahrwerksabstimmers entspricht :D (VETYS in Köln)


    Man merkt eben doch, wenn einer das Fahrwerk auch im Fahrversuch abstimmt und nicht nur Tabellen konsultiert.


    Damit hatte ich auf Anhieb auf der GP ziemlich gleichmässige Temperaturverteilung.
    Leider nur mit IR Thermometer gemessen, Wärmedildkamera wäre natürlich optimal/ein Traum!!


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Hieß die Dame möglicherweise mit Nachnamen wie ein berühmtes Drama von Gerhart Hauptmann?

    Ja, ich denke schon! Es gibt ja auch einen Beruf mit der gleichen Bezeichnung .... :D


    Die Dame war so abweisend/ frustriert, dass man ihr wünschte ein holder Prinz würde ihr mal wieder Freude bereiten.

    GT 86 - Inf. orange, BJ 2013, Leder- Alcantara, 18'' Goodyear F1 auf ENKEI Wakasa Alus, OEM- Scheiben u. Zangen, Ferodo DSP u. Stahlflex Ltng., K&N LuFi, Cusco Domstrebe, Valenti "Black- Gold" tail lights, Milltek AGA ab Krümmer.
    And soon some more ...

  • Du bist ein Träumer, lieber Namensvetter ! Vielleicht ja eine von den Ladies, die in der Werbung immer hauchen, "ich parshippe jetzt ? :D Ne' dann wären da die lokalen Prinzen schon längst BEI gewesen.... ;)

  • Kurze Frage: 245/35 R18 hinten hat einen Abrollumfang von 1975cm. Die Reifen vorne haben mit 225/40 R18 einen Abrollumfang von 2001cm. Zumindes gemäss diesem Rechner hier. Das ist ein Unterscheid von 26cm pro Umdrehung. Diese Kombo haben zwar so viele Toyobaru-Fahrer, aber kriegt man da nicht Probleme mit dem ESP???

  • Benötige Reifenempfehlung :


    235/40R17 (225/40R17 gibt es ja leider nicht :wacko:)


    Schönwetterfahrzeug und gelegentliche Streckennutzung.
    = sportlichere Reifen mit vernünftigem Preis/Leistungsverhältnis
    Keine supersportlichen und superteuren Reifen, in vernünftigem Maße sportlicher und teurer als normal darf es sein.
    (es scheitert eher am können als an den Reifen)


    Ich habe diverse Modelle von Yokohama im Auge, mir wurde aber erzählt Toyo sei vorzuziehen.


    Da hier ja mach einer sich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt würde ich mich über Tips freuen, gern auch bei gutem Grund für ganz andere Marken (außer Michelin)

  • Ich bin den Toyo R1R nun mittlerweile auf meinem Impreza STi gefahren und die letzten beides Saisons auf dem Toyobaru.
    Er braucht ein bisschen Einfahrzeit bis er richtig funktioniert und zum Schluss wird er leider immer schlechter. Aber er hat in seinem nutzbaren Zeitfenster sehr gut funktioniert!


    Nun bin ich seit heuer auf den Yokohama AD08-R umgestiegen. Super Reifen! Würde diesen mittlerweile dem Toyo R1R vorziehen.


    Einer Marke der man vielleicht in Zukunft mehr Aufmerksamkeit schenken sollte ist Nankang. Der AR1 wird wohl mein nächster Reifen ^^

  • Ich hatte gestern die Gelegenheit meine Continental ContiSportContact 5 225/45 R17 gegen Hankook Ventus V12 Evo 2 215/45 R17 zu testen weil ich mich mit einem anderen GT86 Fahrer getroffen habe und wir mal Fahrzeug getauscht haben. ;)


    Wir sind beide der Meinung, dass der Conti wesentlich mehr Grip hat - er krallt sich richtig in den Asphalt. Zu beachten ist wohl auch, dass wir eben 225er gegen 215er verglichen haben.
    Mir persönlich haben die Hankook aber viel mehr Spaß gemacht weil sie sich auch noch sehr bereitwillig zu einem Heckschwenker überreden lassen - das geht mit den Conti fast nur noch mit genug Schwung. :|

  • Ich habe die Yokohama advan ad08r (215/45/17) drauf und nach einer ziemlichen wilden Fahrt durch den Schwarzwald, 2,6 Bar warm vorne gemessen und hinten 2,5 Bar warm. Bin aber noch nicht so ganz glücklich mit den Reifen... Wobei das nun schon meckern auf hohem Niveau ist. ^^
    Kann man den Reifendruck noch etwas optimieren, oder sind meine Werte sogar katastrophal ? ^^ Ziel ist einfach eine möglichst hohe Kurvengeschwindigkeit...

  • Unterstütze den Dr. bei den Reifendrücken, fahre selber 2,3/2.0.


    Solltest du damit immer noch unzufrieden sein, check mal Reifentemperaturen direkt( 1min) nach dem Stehenbleiben.


    Sollten die Vorderreifen aussen deutlich wärmer sein als Mitte/Innen, brauchst du mehr Sturz.


    Wenn du dir kein Infrarotthermometer leisten/leihen wollen, wird dir bald der Reifenverschleiss Bescheid sagen.


    Wenn du den typischen Kantenfrass siehst, weisst du Bescheid:
    Fahrwerk einstellen lassen mit mehr Sturz vorne.


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Ist ein super Reifen und fährt sich mit dem richtigen Luftdruck auch super :thumbup:
    Kann die Werte ungefähr bestätigen.
    Bin auf dem letzten TD v2,2 h2,3 gefahren. Hat mir aber vorne noch zu sehr geschoben, werde dann das nächste Mal vorne noch etwas mehr ab lassen.

  • Nachdem ich mir offenbar einen Nagel eingefahren habe (SCHON WIEDER - der dritte in den vergangenen 1,5 Jahren) werde ich wohl die Anschaffung neuer Schlappen vorziehen müssen (war eigentlich für die nächste Saison geplant)


    Felgentechnisch (und vor Allem optisch) gefallen mir die Enkei Izumo 18" am besten - zumindest unter den 18"er die auch auf ein OEM-Fahrwerk ohne Sturzkorrektur ohne weiteres passen.


    Ich habe aber auch schon gehört, dass die Felge wohl eher schwer sein soll (11,9 kg das Stück) - gibt es hierzu womöglich bessere Alternativen an die ich noch nicht gedacht habe? Ist der Gewichtsunterschied wirklich so deutlich zu spüren?


    Ich werde jedenfalls auch neue Bereifung brauchen und habe diesen Fred hier etwas durchgeschmöckert (bin jetzt abern icht alle fast 40 Seiten durchgegangen)


    Lt. Gutachten sind 215/40, 225/35 und 225/40 ohne Änderungen zulässig.


    Die Frage Nr. 1 ist daher: welche Dimension ist zu empfehlen?
    Die nächste Frage ist damit auch: welcher Reifen sollte es werden? - Dazu noch ein paar Infos: Der Wagen ist ein Daily mit dem ich gelegentlich mal eine kurvige Straße rauf und runter jage. Auf getimten Veranstaltungen war ich bis dato noch nicht unterwegs. Der Reifen sollte also schon (im Gegensatz zu einem Track-/Funcar) ordentlich Nasshaftung, nicht zu hohen Lärmpegel haben und im Idealfall sollte sich der Reifen auch nicht nach 1000 km runterschälen.

  • Wenns denn 225 in 18" sein soll, würde ich 225/40-18 nehmen, die Grösse ist am weitesten verbreitet mit dem grössten Reifenangebot.


    Als ich gerade mal geschaut habe, waren die Preisunterschiede geringer als gedacht, allerdings auch die Auswahl/Lieferbarkeit bei 225/40 am besten.


    Zum Thema Felgengewicht fange ich jetzt keine neue Popcornschlacht an, alle haben ihre Meinung oft genug kund getan, kannst ja mal suchen :D


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Bisher habe ich speziell in Punkto Nassgrip viel Gutes über den Goodyear Eagle F1 und den Michelin PS4 gehört. Letzterer wird wohl auch mein nächster Alltagsreifen. Dimension würde ich 225/40 R18 nehmen.


    Zur Felge: Da sind die Geschmäcker verschieden. Wenn es nur ums Aussehen geht, kauf dir welche, die gefallen - Gewicht nebensächlich. Soll es auch gut fahren ... dann sieh zu, dass du was Leichtes bekommst. Um die 9kg gibt's auch gut aussehende Felgen.


    Hab gestern erst von Alltagsrädern auf Rennstreckenräder gewechselt: Unterschied: fast 5kg pro Rad ... Das fährt sich wie ein anderes Auto (fühlt sich an wie 150kg weniger Fahrzeuggewicht).

  • Bisher habe ich speziell in Punkto Nassgrip viel Gutes über [ snip ] den Michelin PS4 gehört

    Kann ich bestaetigen.

  • FS => Felgenschutz. Würde ich drauf verzichten, da es die Wahlfreiheit stark einschränkt. Glaubt man den Berichten, ist der PS 4 ein ganz anderer Reifen als der PS 3.
    XL => Extra Load => besonders hoher Tragfähigkeitsindex. Die Reifen sind für einen Vorstadtpanzer. (wozu DER allerdings nen Felgenschutz braucht ... ?( )


    Den hohen TF-Index brauchen wir für unser Auto eigentlich nicht, da es ja sehr leicht ist. Da reicht auch schon ein 87er (oder noch weniger).
    Höherer Lastindex bedeutet in der Regel auch: Steifere Flanke, direkteres Einlenkverhalten, höheres Gewicht, weniger Abrollkomfort, etwas weniger Grip bei Nässe

  • FS => Felgenschutz. Würde ich drauf verzichten, da es die Wahlfreiheit stark einschränkt.

    Aha! Good to know!


    Felgenschutz würde ich schon haben wollen. Schließlich bin ich den Großteil der Zeit in der Stadt unterwegs und habe oft nicht die Zeit mich wirklich vorsichtig und extra sauber einzuparken - da wäre ein Schutz schon eine deutliche Erleichterung...

  • Wenn du ein mal seitlich am Kantstein langschrammst, bringt leider auch ein Felgenschutz sehr wenig.


    Ich habe die Erfahrung letztes Jahr gemacht - die Felgenschutzlippe ist heil geblieben, das Horn war reichlich in Mitleidenschaft gezogen.


    Müsste ich eine Kaufentscheidung treffen, wäre der Felgenschutz/MFS für mich kein Kriterium, auf das ich achten würde.
    Damals war er allerdings auch nur zufällig dabei...