Unterschied Stabilisatoren St / Clubsport

  • Guten Abend Freunde,


    nur eine kurze Frage - gibt es einen Unterschied zwischen den ST-Sportstabis und den Clubsport-Stabilisatoren?

    Bis auf die unterschiedliche Farbe und den Aufpreis natürlich?


    Laut Gutachten haben beide 19/17,5 mm Dicke sowie die gleichen Hebelarme...

    Dann könnten sie sich ja noch in der Härte des verwendeten Stahls sowie der "Biegung" in der Mitte unterscheiden.. tun sie das?


    Vielleicht wisst Ihr ja die Antwort...


    Viele Grüße,

    Jan

  • Der Werkstoff spielt sicherlich keine Rolle wenn es um die Härte der Stabis geht. Die Elastizität von Stahl, egal welcher Legierung, ist immer identisch. (E-Modul-->Wikipedia) Ob er gehärtet ist oder nicht hat einen Einfluss ob wie viel er sich noch verbiegen kann wenn man ihn überlastet bevor er bricht.

    Also wenn beiden Stabivarianten eine unterschiedliche Härte haben muss die Geometrie unterschiedlich sein.


    Gruß Basti

  • E-Modul sagt mir was, hätte aber nicht gedacht, dass Stähle sich nicht in ihrem E-Modul unterscheiden.

    Wieder was gelernt! :)


    Auf Fotos sehen die beiden Stabis auch von ihrer Biegung her gleich aus, soweit man das ausreichend beurteilen kann.


    Scheinen also tatsächlich die selben Stabis zu sein, nur anders lackiert... ^^

  • ...ist genau so wie bei der Preisgestaltung der rosa oder schwarzen Einwegrasierer:evil:

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Rollneigung gefühlt 0,0!

    Gefällt mir sehr gut.

    Warte noch auf die Fotos vom heutigen Trackday, da kann man das immer ganz gut erkennen :)

    Lenkt direkter ein und das Heck geht abrupter weg, aber alles sehr im Rahmen und eher ins Gute, Richtung Grip und Richtung Präzision :)

    Aber der Hobel liegt seit dem Winter eh wie eine 1.. unfassbar wieviel schneller der geworden ist! Daher auch schwer zu beurteilen, was jetzt nur die Stabis gebracht haben und was Uniball Domlager und Reifen :)

  • Die ST passen auch mit einer Circuit Sports Catback, ca. 1cm Platz.


    Fahrverhalten sehr gut, keine Rollneigung, Lenkung direkter...einfach top! Vorne Habe ich gleich noch eine Lenkgetriebe Versteifung verbaut, welchen Einfluss diese hat kann ich nicht sagen da ich kein vorher/nachher Vergleich habe.


  • Die Strebe hat in erster Linie Einfluss auf den Kontostand des Herstellers und des Käufers. Das gilt genau so für viele andere Streben (z.B. „Domstrebe“ für die Hinterachse :D) mit Greta-Effekt. Man muss nur ganz feste dran glauben.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Hab da mal ne Frage an die, die ST und KW Stabis verbaut haben. Stellt ihr den Stabi vorne und hinten auf weich, beide auf hart oder VA HA unterschiedlich.

    Ich fahre im Moment vorne hart und hinten weich. Habe durch das vorne hart stellen jetzt gefühlt weniger bis gar kein untersteuern mehr wenn das Sinn macht.

  • fookinfast

    Du wirst vermutlich weniger Rollneigung vorne haben und subjektiv empfinden, dass er besser ums Eck geht.

    In Wahrheit hast du aber an der Achse mit weicherem Stabilisator im Verhältnis mehr Grip.

    Deswegen sind bei mir beide Stabis auf hart, das ergab bei mir mit meinen Fahrwerkseinstellungen ein sehr neutrales Fahrverhalten. :)

  • Ich hatte deswegen damals extra bei KW angerufen und einfach mal doof nachgefragt. Der nette Kollege am Telefon meinte der Unterschied sind ca. 40-50€ und dass der KW Stabi in Deutschland und der ST Stabi nicht in Deutschland gefertigt wird. Zitat: „Nimm den ST Stabi“ Die Jungs und Mädels da sind echt ehrlich ^^

  • Wissen auch wirklich alle welche Position hart und welche weich ist? Sonst macht der ganze Erfahrungsaustausch keinen Sinn... ;)


    (Das Loch "am Ende" = weich, das Loch weiter "vom Ende weg" = hart)


    fookinfast : Der Theorie nach sollte bei dir genau das Gegenteil der Fall sein. Vorn hert und hinten weich sollte eher zu einem zunehmenden Untersteuern führen. Das ist allerdings Theorie solang man die "Randbedingungen" (den Rest deines KfZ) nicht kennt. Auch hier spielen wieder viele andere Faktoren mit rein.

  • Aufjedenfall fühlt es sich für mich jetzt besser an. Ich kann so hart einlenken wie ich will und brauche mich nur darauf zu konzentrieren wann die HA an Haftung verliert. Ich hatte mir das so erklärt, dass durch die geringere Rollneigung an der VA der Reifen weniger überfahren wird und es mir deshalb schneller vorkommt. Ich fahre an der VA ca 1,2 grad sturz. HA ca 1,4grad.


    Den Stabi an der HA habe ich gestern auch auf hart gestellt und werde jetzt mal testen ob das eine Verbesserung ist. An der HA habe ich die Befürchtung, dass der Grenzbereich zu schmal werden könnte..

  • Na, ich denke da spielen deine Sturz Werte ein große Rolle was das beschriebene Verhalten angeht. Ich persönlich bevorzuge vorn etwas mehr Sturz als hinten. Zumal der sturz beim GT an der HA durch die Achskonstruktion im dynamischen Bereich noch zunimmt. Ich würde bei der Einstellung einen relativ deutliche Trend zum Übersteuern bei Näse vermuten. Im trockenen eher umgekehrt, weil da der HA Latsch infolge der ingesamt größeren Querkräfte gut zum aufstehen kommt. Ist immer Geschmackssache, aber ich persönlich mag es eher wenns bei Näse weniger untersteuert. Aber da gibt es auch andere Meinungen...


    So, das war genug OT (Sorry!!) :saint: