Vibrationen Rumpeln unter 2000U/min

  • Hallo zusammen,


    ich habe mit der Suche nichts gefunden daher jetzt hier die Frage.
    Ist es normal daß unter 2000 U/min bei mehr als Halbgas das ganze Auto rumpelt?
    Bei geringer Last beim nur so dahinrollen ist alles ruhig. Nur wenn ich bei 1500 U/min deutlich aufs Gas trete dann rumpelt es durch ganze Auto. Ich spüre es im Lenkrad, ich höre was von vorne und auch von hinten. Ab 2000 U/min ist alles weg und alles läuft ohne Auffälligkeiten leise.


    Ich habe darauf getippt daß die Milltek Catbackanlage irgendwo berührt aber das schein nicht das Problem zu sein. Habe eigentlich überall min 1cm Abstand. Das knappste ist die Budde Overpipe (habe die Budde Distanzbleche unter den Motorlagern verbaut) die ca. 5-6mm Abstand zu dem Träger hat über den sie geht. Ist das zu wenig?

    Fahrwerk ist Serie.


    Gruß Basti

  • Ich vermute mal das auch beim Toyobaru der Motor auf Schwingungsdämpfern montiert ist. Wäre daher schon möglich das er bei 1500-2000 U/min so vibriert das durch die Dämpferbewegungen deine Auspuffanlage Kontakt bekommt. Deine Abstände hast du vmtl. ohne laufenden Motor gemessen?


    Meine Fahrzeug in der Reihenfolge des Kaufs:
    1.) Maico MD250 2.) Opel Kadett B 1100 3.) Ford Escort Mk.II 1300 Sport 4.) Kawasaki GPz400 5.) Ford Capri 2.0 OHC 6.) Kawasaki z650SR 7.) Kawasaki z750GT 8.) Opel Corsa B 1.4 9.) BMW E30 316i 10.) Renault Kangoo II 11.) Subaru BRZ Sport+

  • Ich meine bei mir auch das Phänomen zu haben mit den Vibrationen aus dem Motorraum. Hab aber die Stock AGA und am Motor auch nichts verändert.
    Werde das nochmal in der Mittagspause testen und hier berichten ob ich das mit der Drehzahl bei Last bestätigen kann.
    Also ca in 2 Stunden.

  • Daß man was falsch macht finde ich überhaupt nicht. Low End Torque ist eines der wichtigsten Themen in der Motorenentwicklung.

    So gut wie allen Fahrzeugen z.B. im VW Konzern hat man das abgewöhnt um eben bereits "ab Leerlaufdrehzahl" ordentlich Drehmoment hat um bei niedrigen Drehzahlen komfortabel fahren und auch beschleunigen zu können.

    Schließlich liegt bei den Motoren von heute in diesen Bereichen, niedrige Drehzahlen und hohe Last der Effizienz Bestpunkt.


    Daher meine Frage: Wenns in diesem Betriebsbereich scheppert in der Karre, stimmt entweder was nicht oder der Hersteller hat das zugunsten von Kosten/Gewicht oder was auch immer ganz bewusst in Kauf genommen. --> es scheint also bei unserem Auto normal zu sein

  • Beitrag von Hedonist ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • theoretisch richtig, du hast dir da mein persönliches Lieblingsbeispiel VW raus gepickt. Die sind gefühlt motortechnisch auf dem anderen extrem der Japaner unterwegs, nämlich im sehr niedertourenden Bereich. Die können nicht so hoch drehen, wollen sie auch nicht und dafür sind sie ausgelegt, eher langhubig.

    Das Japaner und auch der Toyobaru eher auf kürzeren Hub und dafür höhere Drehzahl ausgelegt sind und sich demnach anders fahren sollte eigentlich logisch sein. Das hat mit Unfähigkeit des Herstellers nichts zu tun sondern mit Konzept.

    Die Motorphilosophie von VW generell als "die von heute" darzustellen halte ich daher für fahrlässig, es gibt noch mehr.

    Der Grund für viel Drehmoment und niedrige Drehzahl kommt auch vom Hauptanwendungsbereich bzw der Zielgruppe.

    Aber da kann man lange drüber reden... Der Punkt ist das genau die Erwartung der Motor müsse wie einer von VW laufen meiner Meinung nach der Grund ist warum das Auto oft missverstanden wird (BRAUCHT Aufladung o.ä.).


    Wenn man will bekommt man einen Golf turbodiesel genau so zum rasseln.

    Der Motor ist für diese Drehzahl - unter halb-bis vollast - nicht gedacht. Spürt man, ist zahlreich dokumentiert und gewollt. Ich kann dir das gleiche was du als Fehler siehst in meinem BRZ in den Drehzahlen reproduzieren. Und wahrscheinlich in fast jedem anderen.

    Das musst du mir nicht glauben, probiere es ruhig aus. Allerdings würde ich nicht so schnell auf Unfähigkeit der Hersteller schießen. Die wissen auch nicht immer alles was sie tun aber höchstwahrscheinlich wissen sie oft mehr als der einzelne der unter Umständen Äpfel mit Birnen vergleicht.

  • Freut mich, dass ich auf dieses Thema gestoßen bin, weil mir GENAU das gestern auch aufgefallen ist, als ich an ner ruhigen Ecke im Leerlauf stand und einfach mal ein bisschen probiert habe, wie ruhig/unruhig er bei welchen Drehzahlen läuft. Wenn ich ihn bei 1700 rpm halte, läuft es sehr unruhig und rüttelt etwas, ab 2000 ist es weg. 3000 flutscht, 3500 flutscht, 4500 flutscht und so weiter.

  • Nicht daß einer das falsch versteht. Ich habe Null komma Null Probleme mit der Sache. Ich bin Motorradfahrer der kleinen Hubraumklassen (250ccm Zweitakt und 600ccm Viertakt) und komme super damit klar in hohen Drehzahlbereichen unterwegs zu sein. Ich habe auch nicht den Anspruch daß der Toyota unter 2000 rpm unbedingt seidenweich laufen muss. Überhaupt kein Thema.


    Wenn ich weiß, daß das normal ist, dann ist für mich alles in Ordnung


    Gruß Basti

  • ist es.

    Aber Gewissheit bekommst du hier genau so wie beim Händler bzw weniger.


    Wenn dir das spüren nicht reicht und du es in Graphen/Zahlen brauchst :

    Greife dir mal einen Dyno vom Golf 7 und von einem Stock GT. Habe das mal fix gegoogled und einen wirklich nur kurzen Blick drauf geworfen, für mehr reicht die Zeit gerade nicht.


    In den von dir genannten Drehzahlen von 1500-2000 umin hat der Golf 2.0 ca 80-100% seines Drehmomentes und 60-80% seiner Leistung.


    Beim GT habe ich gerade keinen dyno gefunden der überhaupt in solchen, für den Wagen sinnlosen, Drehzahlen misst. Das eine sah mir aus wie 30% Leistung bei 2500u/min, Drehmoment recht konstant.


    Wenn du dich mit Motoren nicht auskennst ist das nicht schlimm. Gibt genug Artikel im Netz darüber warum Motoren andere Charakteristiken haben können. Aber ohne auf die Technik einzugehen sollten zwei Drehmomentdiagramme, nebeneinander gehalten, dir deutlich machen das da was völlig anderes konzipiert wurde. Und wenn du das interessant findest wäre die nächste Frage: warum ist das anders, was haben die technisch anders gelöst?


    Im Grunde ist es genau der Grund warum sich ein Golf brutal langweilig fährt, er aber wesentlich besser als Transporter geeignet ist als ein GT oder Auto mit dessen Motorcharakteristik.

  • Hi zusammen,


    ich habe den Eindruck daß ich mich sehr ungenau ausdrücke und noch niemand so richtig meine Frage verstanden hat.

    daher jetzt nochmal. Ich behaupte mal daß ich mich ausreichend gut mit Motoren und deren Charakteristiken auskenne. Ich arbeite seit vielen Jahren als Entwicklungsingenieur für Ventiltriebe von PkW Verbrennungsmotoren.

    Mir ist durchaus bewusst was einen Diesel von einem Benziner und ein Sauger von einem Aufgeladenen Motor sowohl Konstruktiv als auch in Betrieb unterscheidet. Und ich kenne ebenso die Möglichkeiten die es gibt die Anregung die von Verbrennungsmotoren in verschiedenen Drehzahlbereichen ausgeht zu beeinflussen.

    Daher ist mir auch klar, daß unser Motor bei niedriger Last sich anders Schwingungstechnisch verhält als bei großen Drehzahlen.

    Das Quelle der auftretenden Schwingungen bei niedrigen Drehahlen und hohen Lasten ist auch überhaupt nicht mein Problem. Ich was das ist und woher es kommt.


    Meine Frage ist ob alle Toyobarus beim Durchlaufen dieses Betriebszustandes (sehr niedrige Drehzahl, hohe Last) dieses sehr unangenehme Scheppern des gesamten Innenraums haben. Oder ob ich irgendwas mit zu wenig Luft zusammengebaut habe als ich über den Winter meinen Motor komplett überholt habe und auch ne neue Auspuffanlage incl Overpipe verbaut habe.


    Dieses Scheppern ist mir bisher nur in Gang 3-6 aufgefallen. Liegt wahrscheinlich daran daß in Gang 1 und 2 die Drehzahl nie unter 2000 ist.


    Gruß Basti

  • Ist völlig unbedenklich und motorbedingt typisch bei dem Wagen

    Die Frage in diesem Thread bezieht sich auf Drehzahlen zwischen 1500 und 2000 n/min. Ich bewege ja ein Auto, an dem bis auf den fehlenden Soundgenerator absolut keine Änderung zur Serie ist. Für mein Auto kann ich sagen, dass bis einschließlich des 5. Gangs bei Drehzahlen ab 1500/min mit Vollgas und ohne besondere Vibrationen oder Geräusche beschleunigt werden kann. Nur im 6. Gang gelingt diese Übung erst ab etwa 1700/min.

    Unter 1500/min und bei Vollgas neigt auch mein Auto zu Vibrationen und Dröhngeräuschen.

    Den vom TE beschriebenen Effekt halte ich demnach für unnormal. Möglicherweise hängt der Effekt mit der nachgerüsteten Auspuffanlage zusammen.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Hoffentlich war's nur 'ne Übung

    Das kommt an bestimmten Ortsausgängen mit absoluter Regelmäßigkeit vor.

    Da gibt es eine auf 50 begrenzte Ortsdurchfahrt, die ich auf Grund fehlender Hindernisse, oft vorkommender mobiler Blitzer und ihrer Länge (ca. 2,2 km) gerne auf dem Tempomaten mit Tachoanzeige 55 fahre. Dann folgen etwa 400m freie Strecke bis zum nächsten Ortsschild. Auf diesem Abschnitt bekommt das Auto einfach für sehr wenige Sekunden Vollgas, bis zum Ortsschild lasse ich dann im 5. Gang rollen. Der Motor nimmt das mit stoischer Gelassenheit ohne besondere Vibrationen oder Geräusche.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ich hab glaube ich das selbe Problem. Grade im kalten und beim Bergauffahren in niedrigen Drehzahlen hab ich ein metallisches Scheppern im Innenraum das sich gar nicht so gesund anhört. Zuerst hatte ich auch die Overpipe (Ich hab eine von Tanabe verbaut) im Verdacht, die scheint aber nicht der Verursacher zu sein.

    Gefühlt taucht das auf seit der Motor für den Stage 3 Umbau draußen war. Weiter bin ich mit der Fehlersuche leider auch noch nicht gekommen, Kupplung hält, Antriebswelle hält...

    Hier gehts zu meinem Show-Room : Mein Turbo-BRZ


    + Dotz Kendo 19" Felgen + ST XTA + Full Somked Valentis + STI Body Kit + Custom-Made Logos
    + Tanabe Overpipe + Ragazzon Frontpipe + Invidia N1 Catback
    + PasswordJDM Domstrebe + Shroth Gurte
    + Öl-Kühler + P3-Cars Zusatzdisplay
    + GT400 Turbo-Kit Stage 3

  • Die Platten reichen nicht wenn man sich nicht beim Ausrichten Zeit lässt und es genau macht, dazu müssen auch die Schrauben auf der Frontpipe-Seite leicht geöffnet sein und alles mit Gefühl und Sorgfalt angezogen werden.

    bzw wenn die Catbackanlage hinten verspannt hängt und den ganzen Auspuffstrang verschiebt. Was wurde dahinter montiert?

  • Ich habe alles verspannungsfrei montiert. Also den Milltek ESD eingehängt, Milltek MSD eingeschoben und an den Halter eingehängt, dann Overpipe aufgesteckt und nicht festgezogen, Dann die OEM Frontpipe reingefummelt und mit der Donutdichtung und anderen Schrauben mit den Federn montiert und nicht festgezogen.
    Anschließen an allem mal gerüttelt daß sich alles da hinschiebt wo es will. Dann hab ich den MSD noch so gedreht daß er sauber an dem Haltpunkt nach unten hängt und dann alles festgezogen.
    Frontpipe und MSD bleiben über diese maximal vorgespannte Federverschraubung mit Donutdichtung leicht beweglich.


    Durch diese Montage ist nix verspannt aber die Freigängigkeit ergibt sich dadurch halt von selbst oder auch nicht. Berühren tut nix überall ist deutlich Luft (min 10mm). Engste Stelle ist Overpipe ganz oben überm Subframe ca 4-5mm.