Laute Auspuffe, eine freundschaftliche Diskussion

  • Gentechnologie, allein die Forschung daran, ist doch eine Sünde in Deutschland, schon vergessen? :D :schreck:


    In meinem Bio-Buch war vor einigen Jahren eine Studie zitiert, in der die Mehrheit der Befragten (glaube in den 90ern) bejahte, nur in „Gen-Tomaten“ seien Gene enthalten, nicht aber in normalen Tomaten... :ugly:

  • Hallo, ist ja ein perfekter Thread, was? :D

    Mein Arugument: Bin schon seit etlichen Tage im Einsatz um denen Menschen, deren Häuser von Lawinen verschüttet wurde, zu helfen. Die Leute meinen sie müssen am Berg am Lawinenhang ein Haus mitten in den Alpen bauen, und denken nicht einmal daran was im Winter passiert. Trotzdem passieren momenten etliche Abgänge bei denen ich gerufen werde, um den Menschen zu helfen. Bin Tage/Wochen nicht zu Hause und sehe meine Familie nicht.

    Ich glaube ich leiste genug für die Gesellschaft und helfe denen, die Hilfe benötigen.

    Nach schweren Tagen freue ich mich auf meinen GT86 mit UEL, Berk FP, Oem MSD und bald N1. Der Sound macht mich Emotional einfach fröhlicher. Solange man nicht proll mäßig in der Stadt herumfährt, ist doch alles ok. Sicher gibt es Menschen die sich daran stören. Weist du was mich stört? Menschen die meinen sie müssen neben Flüsse Häuser bauen, obwohl jeder die Überschwemmungensgefahr kennt. Trotzdem schei*en sie darauf. Die Einsatzkräfte müssen sich dafür den Ar*ch abarbeiten. Ich denke dann hat auch so jemand ein Recht.

    In Europa muss man sich schon an jede noch so kleine Regel halten, ich denke ein Mann braucht doch noch eine gewisse Freiheit, solange dies nicht missbraucht wird.


    Wenn zu mir jemand sagt, mein Auspuff ist zu laut und er stört mich, wisst ihr was ich mache? Ich sage denen "und ich riskiere mein Leben, nur um Menschen zu helfen die meinen sie müssen bei 3 m schnee schifahren abseits am Berg".

    Ich denke ein lauter Auspuff ist schon heftig übertrieben am Meckern. Da es sicherlich viiiel mehr Probleme gibt, als Leute die ein lautes Auto fahren. Der Nachbar der sich aufregt, mäht meistens auch am Sonntag den Rasen.


    Gruß, Tom

    Finde so ein Thema echt spannend.

  • Ich selbst habe seit Jahren meine Freundin, wobei ich auch seit etlichen Jahren in Fitnessstudio gehe, und im Bereich Kraftsport mich sehr Interesse und daran arbeite. Also jemanden imponieren brauche ich niemanden, auch brauche ich nichts zu kompensieren. Man wird halt immer sehr schnell in eine Schublade gesteckt.

    Dass nur kurz zum Thema 'posen'.

  • Wenn zu mir jemand sagt, mein Auspuff ist zu laut und er stört mich, wisst ihr was ich mache? Ich sage denen "und ich riskiere mein Leben, nur um Menschen zu helfen die meinen sie müssen bei 3 m schnee schifahren abseits am Berg".

    Ich verstehe Dich sehr gut Tom3. Auch mir als unbeteiligtem "Flachländer" gehen Meldungen wie "Skifahrer abseits der Piste bei Lawinenwarnstufe xy von Lawine verschüttet, Retter der Bergwacht suchen..." gehörig auf die Nerven.

    Jedoch, was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Daraus, dass einem der Job durch bekloppte Zeitgenossen versaut wird, kann man für sich selbst doch nicht das (moralische) Recht ableiten, andere Unbeteiligte mit unnötig selbst produziertem Lärm auf die Palme zu bringen.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ja verstehe schon was du meinst damit. Mir geht es nur darum dass ich damit wirklich kaum jemanden damit schade und einfach zu veranschauliche, dass ein lauter Auspuff verhältnismäßig für die Gesellschaft eher weniger Auswirkungen hat. Ich will nur damit sagen, dass es viele wichtiger Sachen gibt auf deren Gesetze geschaut werden müssen.

    Wie viele Leute gefährten jemanden weil diese mit Alkohol am Steuer fahren, und welche Auswirkungen diese im Verhältnis stehen zu einen lauten Auspuff.

  • Ja verstehe schon was du meinst damit. Mir geht es nur darum dass ich damit wirklich kaum jemanden damit schade und einfach zu veranschauliche, dass ein lauter Auspuff verhältnismäßig für die Gesellschaft eher weniger Auswirkungen hat. Ich will nur damit sagen, dass es viele wichtiger Sachen gibt auf deren Gesetze geschaut werden müssen.

    Wie viele Leute gefährten jemanden weil diese mit Alkohol am Steuer fahren, und welche Auswirkungen diese im Verhältnis stehen zu einen lauten Auspuff.

    Da sträuben sich bei mir echt die Nackenhaare auf, dass du als angehender Polizist so denkst.

    Wenn man dieser Argumentation folgt, landet man irgendwann dort, dass Mord bestraft wird und eine Vergewaltigung nicht geahndet wird, da das im Verhältnis weniger schlimm ist (bewusst überspitzt formuliert)?

  • Verhalten X zu rechtfertigen bzw. zu relativieren durch den Hinweis auf ein schlimmeres Verhalten Y ist nicht zielführend. Es gibt einem selbst zwar das Gefühl nichts falsch zu machen, ändert aber die Tatsachen nicht.

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

    Einmal editiert, zuletzt von Natz ()

  • Ne angehender Polizist nicht, da genau solches Thema ich als Polizist nicht vertreten könnte. 88 db statt 77? Tüv weg.

    Ferrari mit 125Db? Legal.

    Wie gesagt du kannst nicht Mord mit einen lauten Auspuff vergleichen. Mann muss natürlich Grenzen setzen. Doch man sollte einfach den Ball flach legen. Ein beispiel: Spurverbreiterung

    Reifen steht aus den Radkasten? Auto Stillegen. Aufgrund von gefährdung von Passanten. Hast du jemanls von einen Fall gehört wo ein Passant aufgrund von Spurverbreiterung angefahren wurde? Also ich nicht.

    In anderen Länder ist das egal, und passieren dort Unfälle aufgrund von Spurverbreiterung? Wäre mir neu.

    Gesetz ist Gesetz, trotzdem sollte man als Bürger bzw. Hat das Recht, gewisse Gesetze zu hinterfragen.

  • Aufnahme war positiv weist du warum ich nicht wollte?

    Ein Polizist hat bis Monatsende eine verpflichtung eine gewisse Menge an Euro für den Staat von Verkehrteilnehmer einzukassieren. Wo wird der Polizist nun stehen?

    1. An einer Gerade wo 100 erlaubt ist, wo null Gefährdung ist, dementsprechend die Leute natürlich schneller fahren werden, wodurch der Polizist viel schneller an sein 'soll' herankommt.

    2. Oder an Schulen wo der 30 oder 50 ziger viel wichtiger ist, wo aber die Leute die Gefahr wissen und meistens dies einhalten. Dementsprechend wird der Polizist dort seeehr lange stehen müssen um sein soll zu erfüllen.

    Weist du worauf auf ich hinaus möchte?

    Dementsprechend bin ich weiterhin bein Militär geblieben wo ich Soldaten ausbilde. Haben hier auch sehr viele Ex Polizisten, die dieses System hinterfragen.

  • Möchtest Du darauf hinaus, das jeder sich seine eigenen Regeln macht, da man die allgemeingültigen Regeln nicht sinnvoll findet? Wäre der bessere Weg nicht diese Regeln dann anzupassen bzw. für eine Anpassung einzutreten und sie dadurch mit einer Mehrheit gleichdenkender dann zu ändern?

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

  • Verhalten X zu rechtfertigen bzw. zu relativieren durch den Hinweis auf ein schlimmeres Verhalten Y ist nicht zielführend. Es gibt einem selbst zwar das Gefühl nichts falsch zu machen, ändert aber die Tatsachen nichts.

    Natz hat es gut auf den Punkt gebracht.


    Zum Thema Spurverbreiterungen/Reifen steht aus dem Radkasten: Da ist eher das Problem/die Gefahr, dass andere Verkehrsteilnehmer von aufgewirbelten Steinen verletzt werden können. Auch dieses Gesetz macht Sinn und ist als Beispiel für unsinnige Gesetze ungeeignet; die es aber durchaus gibt und dann auch zu hinterfragen sind.

  • Natz mit den zweiten Punkt bin ich komplett bei dir.

    Sich eigene Regeln zu schaffen würde ich nicht gutheißen. Aber kleinere Gesetzte zu brechen (wer hat schon ein schluck Bier als 15 Jähriger gerunken? Etc etc.) die nicht als Gefährlich einzustufen sind... Naja...

    Andere Länder kommen auch klar, auch wenn der Reifen hinaussteht.

    Bei solchen Kleinigkeiten flippt ihr aus wie bei Spurverbreiterung. ("es könnte ja sein, dass ich eventuell...")

    Aber 0,5 Promiller zu haben als Fahrer ist legal? Verrückt finde ich. Ist nur meine Meinung. Ich habe noch nie jemanden gehabt der sich über mein Auto aufregt. Die Kleinen aus der Nachbarschaft freuen sich und deren dady blickt auch neugierig über den Zaun.

    Regeln muss man natürlich haben damit es nicht komplett eskaliert nur man darf nicht alles in einer Schublade stecken.

    Und ich glaube auch nicht das von den verwirbelten Steiner jemals ein Passant nur ansatzweise gefährdet wurde...

  • Ein anderes off topic beispiel:

    Marijuana ist zurecht illegal, trotzdem gibt es viele Länder die dies legalisiert haben und dort bricht auch nicht der Krieg aus.

    Alkohol (viel gefährlicher) wird überall toleriert. Auch Eltern die vor den Kindern 'besoffen' sind, ist nicht strafbar etc.

    Ich hoffe ihr versteht mich ein wenig.

    Gesetz muss man haben, dennoch sollte man Sachen hinterfragen. Ob es Klug ist eine Soku Poser Einheit zu Gründen nur um Leute die Geld aus der Tasche zu ziehen, wobei in anderen Städten teilweise die Polizei komplett die Kontrolle verloren haben, an Drogenvierteln etc...

  • Ich verstehe folgendes:


    der Rechtsstaat, den du entschieden und geschworen hast mit Waffengewalt zu verteidigen (Berufssoldat!?)

    schränkt dich in deiner persönlichen Freiheit ein.

    Soweit sogar, dass du die Gesetze für dich selbst bewertest und gewichtest.


    Du entscheidet also für dich selbst, welche Gesetze du gerne einhalten möchtest und welche deinem Spassvergnügen entgegenstehen.


    Die Regeln des Zusammenlebens, speziell das Gebot des rücksichtsvollen Umgangs mit den Wünschen und Gefühlen der Mitmenschen muss ebenfalls hinter deinem Hedonismus zurückstehen.


    Es kann jetzt das Internetproblem vorliegen, das du persönlich ein dufter Typ bist und wir hier an einander vorbei schreiben.


    Deswegen würde mich interessieren ob du diese Ansichten auch in der Offiziersmesse und am Weihnachtstisch mit deiner Familie so vertrittst wie hier in der anonymen Forumswelt.


    MFG Carsten

  • Wie gesagt ich glaube nicht das ich einer Person verletzte damit. Ich vertritt meine Meinung auch gerne persönlich. Bin gerade in der Ramsau, weil gestern eine Lawine ein Hotel getroffen hatte.

    Man muss den Ball flachalten. Hier geht es um ein lautes Auto und um keine Vergewaltigung etc. Ich vertritt nur die Meinung, dass auch vieles schiefläuft bei der Exekutive, sowie auch bei uns als Berufssoldaten. Irgendjemand muss auch Gesetzte hinterfragen, damit eventuell was geändert wird. Ich respektiere eure Meinungen. Würd eich damit jemanden verletzten würde auch ich mich an deren Person richtigen. ABER da wäre mir egal ob mein Handeln legal oder nicht wäre, damit ich dieser Person helfen kann.

    Ich habe jetzt meinen Senf dazu gegeben.

    Wäre auch fad wenn jeder der gleichen Meinung wäre oder? :D

    Ich wünsche dir und euch noch einen erholsamen Tag.

    Gruß, Tom

  • @ Copperhead..ich bitte darum den Begriff des Hedonismus doch nicht noch weiter mit Negativem zu behaften. Man hat's ohnehin schon nicht leicht;) Diejenigen, die ihren Hedonismus im Egoismus fröhnen sind von Natur aus einfach Arschlöcher!!

    Mir zB bereitet es Spass mein Umfeld glücklich zu sehen..

  • Verhalten X zu rechtfertigen bzw. zu relativieren durch den Hinweis auf ein schlimmeres Verhalten Y ist nicht zielführend.

    Verdammt, du hast Recht! Jetzt muss ich mir was Neues einfallen lassen, um den GT mir gegenüber zu rechtfertigen..


    BTW..wie handhabst du das mit deinem, der Mutter Erde über Jahrmillionen erschaffenen "Rohstoff-Raubendem" , wertvollen Raum in der "Infrastruktur-Stehlendem" und uns "um unsere Kindeskinder-Bringendem", 8-Ender?

  • Verdammt, du hast Recht! Jetzt muss ich mir was Neues einfallen lassen, um den GT mir gegenüber zu rechtfertigen..


    BTW..wie handhabst du das mit deinem, der Mutter Erde über Jahrmillionen erschaffenen "Rohstoff-Raubendem" , wertvollen Raum in der "Infrastruktur-Stehlendem" und uns "um unsere Kindeskinder-Bringendem", 8-Ender?

    Der hat in seinen über 40 Jahren weniger Ressourcen verbraucht als jeder Neuwagen im ersten Jahr. Erhalten verbraucht weniger Ressourcen als alle 4 Jahre neu kaufen.


    Ansonsten, wenn Du diese Büchse wirklich öffnen möchtest, dann zieh Dich warm an, denn es bleibt jedem von uns kaum etwas anderes als Suizid oder totale Aufgabe von fast allem an das wir uns gewöhnt haben. Diese Gedanken und das dazugehörige Einschränken inklusive schlechtem Gewissen und den Mund fusselig reden habe ich in den 80er hinter mich gebracht, im neuen Jahrtausend hab ich dann aufgegeben und füge mich in die Herde ein und akzeptiere das unvermeidliche. Wir hätten vor langem umdenken, also alle auf dieser Kugel, müssen, ist aber nicht passiert. Der Mensch und die jedem innewohnede Gier, die am Anfang unserer Evolution noch sinnvoll war, ist jetzt das alles verhindernde Problem.


    Das kann man jetzt in epischer, schnell eskalierender Art hier breittreten, einen Konsens oder auch nur eine Annährung wird es dabei aber nicht geben, wir sind ja alle individuell und jeder hat seine eigenen Schutzmechanismen und Vermeidungsstrategien aufgebaut um mit dem was ist und was aus gesundem Menschenverstand sein sollte, klar zu kommen.


    Wir sind so individuell, das wir wie die Lemminge an Apfelstores anstehen um uns ein individuelles Massenprodukt zu kaufen und uns dann ob unserer Individualität zu bewundern, merken aber den Widerspruch in unserem Fühlen und Handeln nicht einmal, also die meisten jedenfalls ;), es schmerzt ja auch sich selbst kennenzulernen.

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

  • Die Müllhalden von heute sind die Bergwerke von morgen.


    Alles gut, Leute. Ihr hinterlasst mit eurem Schrott unseren Nachfahren wertvolle künftige Rohstoffdepots :thumbup:

    :D

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

  • Und wenn ich zu Fuß über eine rote Ampel gehe, gehöre ich dann auch zu den Bösen? =O

    Man muss nicht alles so heiß essen, wie es gekocht wird.

  • Verhalten X zu rechtfertigen bzw. zu relativieren durch den Hinweis auf ein schlimmeres Verhalten Y ist nicht zielführend. Es gibt einem selbst zwar das Gefühl nichts falsch zu machen, ändert aber die Tatsachen nicht.

    Das relativieren verschiedener "Straftaten" ist alles andere als Unsinn. Ohne eine Relativierung könnte das Strafmass schliesslich nicht bestimmt werden. Es versucht hier niemand seine Tätigkeiten vollkommens zu rechtfertigen, auf was Tom3 wohl hinaus will, ist dass ein lauter Auspuff eine verschwindet kleine negative Auswirkung hat im Vergleich zum z.B Alkohol am Steuer.

  • Das relativieren verschiedener "Straftaten" ist alles andere als Unsinn. Ohne eine Relativierung könnte das Strafmass schliesslich nicht bestimmt werden. Es versucht hier niemand seine Tätigkeiten vollkommens zu rechtfertigen, auf was Tom3 wohl hinaus will, ist dass ein lauter Auspuff eine verschwindet kleine negative Auswirkung hat im Vergleich zum z.B Alkohol am Steuer.

    Was es aber trotzdem nicht "besser" macht für die Betroffenen.

    Unterm Strich landen wir bei dem, was Natz schon gesagt hat und was ich so ähnlich auch schon angedeutet habe.

    Einen Konsens zu finden, wird nicht wirklich möglich sein, außer, dass hier keiner wirklich ein Problem mit "etwas lauteren" Sportfahrzeugen hat. Der Knackpunkt ist dabei, dass dieses "etwas lauter" sehr individuell definiert wird, ganz unabhängig vom Gesetz.

    Es werden sich letztlich auch in einigen Jahren Leute finden, die das surren eines Elektromotors oder das Abrollgeräusch der Reifen, was dann neben Windgeräsuchen wohl die Hauptlärmquelle sein dürfte, als "zu laut" empfinden.

    Ich richte mich da tendenziell eher nach dem, was der aktuelle Stand der Forschung sagt und ich kann euch da zwar keine genauen Werte nennen aber es gibt genügend Belege dafür, dass selbst der "übliche" Straßenlärm von regulär zulässigen Fahrzeugen bei Dauerbeschallung ernsthaft krank macht. Insofern sollte im Prinzip jede Lärmquelle so weit wie möglich reduziert werden. Da habe ich persönlich jedoch keinen Einfluss drauf und daher versuche ich zumindest nicht noch lauter zu sein, als das, was ohnehin schon durch die anderen Fahrzeuge erzeugt wird. Mit ner N1 (die ich vom Vorbesitzer übernommen habe übrigens) natürlich schon sehr schwer aber daher begrenze ich mich überlicherweise selbst, was den Gasfuß und die Drehzahl in bewohnten Gebieten angeht. Aber ja, auch ich "benehme mich mal daneben" und bin auf nem TrackDay oder beschleunige Ortsausgang voll durch. Insofern bin ich streng moralisch betrachtet auch nicht besser, nur seltener wirklich schlimm. Zu nem "guten Menschen" macht mich das natürlich nicht. Aber die Ebene werden wir wohl ohnehin außen vor lassen müssen.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Zu nem "guten Menschen" macht mich das natürlich nicht.

    Ich halte es bei aller persönlichen Rücksichtnahme auf meine Mitmenschen für nicht erstrebenswert, zum "guten Menschen" zu werden.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • wir haben uns ne neue wohnung gesucht und darauf geachtet, dass keine lärmende straße kein spielplatz und keine kirche in der nähe sind. war alles super! bis der nachbar anfing sich hähne zuzulegen. das ding fängt teilweise vor 4 uhr morgens an aber spätestens 5 uhr morgens kräht das ding jeden tag. und vorbei war es bei offenem fenster zu schlafen.. selbst geschlossen stört es einen noch.

    ich hab vorher direkt an einer extrem lauten straße gewohnt mit sehr vielen jungen lauten tunern die da regelmäßig im kreis heizen. den hahn empfinde ich als nicht weniger nervig. das schöne ist bei uns in der stadt gibt es auch keine regelung die das verbietet... :cursing:


    der besitzer gibt anscheinend auch einen feuchten dreck darauf dass er nachbarn hat die um halb 4 nicht von einem hahn wachgehalten werden wollen sonst würde er dafür sorgen dass er erst um 9 oder so kräht. ich seh diesen kerl genauso wie jemand der mitten in der nacht straightpiped durch ein wohngebiet röhrt.


    Naja, was soll er denn am Hahn verändern, um ihn leiser zu machen? Klappen-Kehlkopf?

    Es hindert dich aber nichts daran, dir einen Greifvogel anzuschaffen :D



    @ Tom3: Der Sound entspannt ich? Schön für dich. Allen anderen geht es aber tierisch auf den Sack und verspannt sie. Schön, dass deine individuelle Entspannung mehr wert ist, als die der Gemeinschaft.


    Ich bin Kampfsportler, mich entspannt es (wirklich) mich mit anderen zu kloppen. Wenn ich jetzt aber auf die Straße gehe und anderen eine reinhaue, entspannt es zwar mich, aber nicht sie. Das ist genau dasselbe, wie mit deinem Auspuff. Du hast Spaß, schadest aber anderen (und versuch bitte nicht wegzudiskutieren, wie schädlich bzw. nervig Lärm ist).


    Aus diesem Grund, gibt es in einer Gesellschaft Regeln...