Komponenten fürs Winterprojekt GT86

  • Hallo ich binn neu hier und hoffe der Thread ist hier richtig platziert.
    Ich bitte euch um Infos, Tips, Hinweise oder Informationen, damit wir unser Projekt schnell umsetzen können.
    Wir sind zwei KFZ Schrauber die in der kommenden Saison in verschiednen Serien (BGDC,DNRT,VLN,ER CUP) an den Start gehen möchten.
    Es wird ein Toyota GT86 Projekt damit wir in der Toyota Gazzoo Trophy 2019 Punkte sammeln können.
    Das Auto soll ein Rundstreckenfahrzeug werden was in der Saugerklasse an den Start geht.
    Wir haben uns mehrmals in Team"s eingemietet und haben das Modell schon auf mehreren Rennstrecken getestet . Der Wagen GT86 und das Konzept hat uns absolut überzeugt. Aber wir haben uns gegen ein Cup Auto entschieden, weil wir denken das die Klasse SP3 mit einem Cup Auto nicht zu gewinnen ist.
    Also genug gequatscht und Feuer frei für eure Tips und Ratschläge 8)

  • Wenn ihr einen Rennwagen aufbauen wollt wäre es dann nicht besser das Cup Fahrzeug als Basis zu nehmen? Er kann ja auch noch weiter modifiziert werden.....
    Könnte mir vorstellen das es so günstiger wird. Alleine die Einschweißzelle ist ja schon richtig teuer. Dann noch Bremsanlage, Fahrwerk usw...
    Was auch interessant ist ob es möglich wäre den GT86 CS-R3 zu nehmen...
    Der hat nen leichteren CroMo 4 Käfig, Sequentielle-Schaltung und schon etwas mehr Leistung. Das Fahrwerk und Getriebeübersetzung sollte man vielleicht ändern ;)
    Aber keine Ahnung ob das vom Reglement machbar ist?!


    Ein siegfähiges SP3 Auto zu bauen ist nicht ohne!! Sehr hart umkämpfte klasse!!


    Wenn ich mich recht erinnere war vor 1 oder 2 Jahren der Milltek GT86 ganz gut dabei hatten sich aber extra fürs 24h-Rennen einen 100l Tank einbauen lassen (ca. 10000€ bei TMG)


    Aktuell ist der Roots-Racing BRZ sehr erfolgreich in der klasse unterwegs!! Aber da ist nur noch die Rohkarosse ein BRZ

  • Wie Chris schon sagt, dürfte es sinnvoll sein, ein Cup Auto als Basis zu nehmen und das zu modifizieren.


    Und um in der SP3 in der VLN erfolgreich zu sein, muss man erstmal an Tim Schrick und Luke mit dem BRZ vorbei. Da ist aber nur noch wenig Serie. Der Motor ist meines Wissens nicht mehr der FA20, sondern der hat einen EJ20 Block drin, bei dem einiges umgebaut ist. Die Aerodynamik ist bei deren Auto ein entscheidender Punkt. Da steckt so viel Arbeit drin, den aerodynamisch einigermaßen effizient zu bekommen. Laut deren Aussage geht er in den Kurven ungefähr so gut wie die GT3 oder zumindest die Cup-Porsche und ist auf der Geraden trotzdem noch einigermaßen schnell. Auf seinem Youtube-Kanal gibt es auch einige Infos zu dem Auto: https://www.youtube.com/user/timschrickofficial/videos


    Tim hat einfach finanziell einen starken Background und kann daher da viel Geld rein stecken, ich weiß nicht, wie das bei euch ist, ob ihr da überhaupt ansatzweise die finanziellen mittel aufbringen könnt, die es braucht, um in einer SP-Klasse vorne mitfahren zu können.

  • Er dürfte auch Zeit haben.


    Der BRZ war ein Serien BRZ mit Unfall den er komplett aufgebaut hat.Die Probleme mit dem FA20 waren nicht so einfach in den Griff zu bekommen und er hat sich einen ej20 aufbauen lassen.
    Auf Facebook hat er neben Youtube einiges gepostet.


    Ihn als Benchmark zu nehmen ist nicht so verkehrt, hat ja schließlich die SP3 gewonnen.
    Ein gebrauchtes Cup Fahrzeug ist wahrscheinlich der günstigere Weg um über den Winter kokurrenzfähig zu werden, Tim hat da auch zwei Jahre gebraucht.

  • Super Anregungen hier , das macht spass :thumbsup:


    Eingangs erwähnt, da es ein Auto zum gewinnen werden soll, wird es ein ganz schmaler Thread( bezl. Details) denn wir möchten nicht zu viel preis geben und zu viel bebildern. Aber wenn wir am Ring sind könnt ihr uns sehr gerne besuchen. Wir mögen die komplette Scene GT86, BRZ und FR-S . Wir werden dann auch gerne nach dem ersten Klassensieg alle Details weiter geben. ;)


    PSSSSS: Konkurenz liest immer in jeder Motorsportserie mit. Aber ihr schreibt und wir werden es für euch umsetzen :D


    Das GT86 Cup Fahrzeug ist eine gute Basic aber uns zu viel Serie aus der V3 wo es gegen die Renaults und BRZ ect. nicht möglich ist zu gewinnen.
    Ihr müsst bedenken das ist die erste Bundesliga im Ausdauerrennsport.
    Der GT86 als R ist sehr gut aber bei 100T Euro zu viel für Rallye ausgelegt, dazu glaube ich nicht das der Motor hält.
    Mein Fahrerpartner und ich sind technisch gut bewandert und wir denken das wir das auch so hinbekommen.
    Wir starten auf einer neuen Basic Karosserie und berechnen aktuell einen zertifizierungsfähigen Käfig aus 25 Cromo 4 (1.7218) 695mN/mm2
    Dann werden wir uns bei bei drei renomierten Firmen ein Angebot einholen und das ganze einschweissen lassen.
    Wir denken da an WRT in Belgien , Ireco in Polen oder die Fa Wichers in good old Germany.

  • Wenn es nur um Teile geht kann ich euch das hier empfehlen Drück mich starre alulager für die Hinterachse und fürs Diff, damit wird es 2 cm höher gelegt! Hab die seit Mitte des Jahres verbaut und seitdem keine Probleme mehr mit den Antriebswellen!
    Diffkühler auf jedenfall und ich würde mir auch über ein Getriebekühler Gedanken machen.

  • Schwachstellen des Cup waren neben Antriebswellen (Diffriser a la Chris K. verbietet das V3 Reglement) auch die Getriebe ich glaube es waren die Synchronringe.


    Ob ihr den FA20 stark und stabil genug bekommt um vorne mitzumachen?
    Ich wünsch es euch jedenfalls


    Ist Aero in der SP3;freigestellt?
    Tims Bratze sieht jedenfalls so aus. Da hat der einigen Vorsprung.


    Viel Erfolg. Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Das Reglement vom GT86 Cup sah den Diff und Motorölkühler auch als Nachrüstung vor.


    Die Motor und Fahrwerkslager mussten OEM bleiben, inklusive Domlager.
    Deshalb waren die Autos ja auch "Sturzbehindert", es musste hinten der bei der Tieferlegung natürlich auftretende Sturz gefahren werden!


    In den V-Klassen wird da mitlerweile sehr genau hingeschaut, google mal "Fahrwerksprotest in der V4"


    In der Sp3 ist alles deutlich freier.


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Ich fasse kurz zusammen was erweitert auf die Weihnachtsmannliste kommt.
    Getriebe, Diff, Hinterachslager fest. Hinterachskühlung, Getriebeölkühlung, Motorkühlung.verstäkte Achswellen.


    Das mit dem Aeropaket von, Carsten"s Zitat: "Timms Bratze" :wacko: denke ich ist kontraproduktiv. Ersteinmal finde ich das ganze etwas verbastelt, oder auch to much für meine Augen. Ich glaube das wir 400PS bräuchten, würden wur die Aerodynamik ausgleichen wollen. Ein Turbo in der Klasse geht aber nicht, also werden wir die fehlende Aerodynamik und das Budget, welches wir für wichtigere Teile ausgeben wollen, eher mit dem rostigen Nürburgring Nagel und sehr grosse Cojones ausgleichen :D


    Motor:
    Wir bleiben beim FA20D mit Direkteinspritzung, da hab ich null Angst vor den zu mappen, oder aber die Pehreferie anzupassen.
    Köpfe und Block ist Organisiert, Kurbelwelle und Pleul nehmen wir von den Brexitspezis, da ich aus meiner früheren Arbeit weiss, dort ensteht was ich im Motor fahren will. Bei den Kolben geh ich den Weg von Made in Germany


    schraubende grüsse

  • Er dürfte auch Zeit haben.

    Das denke ich hat er sehr viel

    Der BRZ war ein Serien BRZ mit Unfall den er komplett aufgebaut hat.Die Probleme mit dem FA20 waren nicht so einfach in den Griff zu bekommen und er hat sich einen ej20 aufbauen lassen.
    Auf Facebook hat er neben Youtube einiges gepostet.


    Ich habe mir das Viedeo angeschaut, was mich gealtig wundert das so ein aufwändiger Aufbau vom Fahrzeug mit so einem otisch ollen Motorblock gebaut wird.
    Bei unserem Samurai würde sich das neue Chassis vom Motor rosten, wenn ich so eien ollen Block da ein stecken würde :pinch:

    Ihn als Benchmark zu nehmen ist nicht so verkehrt, hat ja schließlich die SP3 gewonnen. Tim hat da auch zwei Jahre gebraucht.


    Wir nehmen ihn absolut als Benchmark. :thumbup: Ich denke das wird sehr spanned ;)


    übrigens unser Advatar Name ist für "kleiner Saurai" , kleiner Saugeilersamuraireiskocher :D

  • Ich denke um ehrlich zu sein nicht, dass die Aero auf Tims Auto zu viel ist. Natürlich ist das ein großer Flügel, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass Tim nur aus Spaß so ein Teil spazieren fährt. Das wird er mit Sicherheit gut berechnet und getestet haben.

  • Ich denke um ehrlich zu sein nicht, dass die Aero auf Tims Auto zu viel ist. Natürlich ist das ein großer Flügel, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass Tim nur aus Spaß so ein Teil spazieren fährt. Das wird er mit Sicherheit gut berechnet und getestet haben.

    In der ersten Saison von denen habe ich die auch oft ohne Flügel, dann wieder mit, dann wieder ohne fahren sehen.
    Die werden wahrscheinlich Rundenzeiten verglichen haben, und sich dann für Flügel entschieden haben.

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Ich hab die ganze Zeit "kleiner Samurai" statt "kleiner Saurai" gelesen und mich dann gefragt was die Namenserklärung jetzt soll... :cursing: :D

    • 2018 Toyota 86 | Neuwagenabholung 03.04.2018 | Reines Spaßfahrzeug 04-10
    • Brembos | KW V3 | Sturzschrauben | 8x18 OZ Alleggerita | 225/40R18 Michelin PSS | TRD Louver | Ölkühler | HKS Intake Duct | HKS Drop In Filter | Crawford BPB | Milltek Catback | OFT custom e-tune | Valenti Smoked Rückleuchten, Kombileuchte und Seitenblinker | Aero-Theke | Grimmspeed Haubenlifter | Wiechers Dom- und Kofferraumstrebe
    • 11,5 l / 100 km
  • In der ersten Saison von denen habe ich die auch oft ohne Flügel, dann wieder mit, dann wieder ohne fahren sehen.
    Die werden wahrscheinlich Rundenzeiten verglichen haben, und sich dann für Flügel entschieden haben.


    Ja genau, es war in der Saison eigentlich offensichtlich, dass die Aero sie eingebremst hat. Denke sie haben es jetzt über die Leistung des neuen Motors wieder hinbekommen.

  • Ich denke um ehrlich zu sein nicht, dass die Aero auf Tims Auto zu viel ist. Natürlich ist das ein großer Flügel, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass Tim nur aus Spaß so ein Teil spazieren fährt. Das wird er mit Sicherheit gut berechnet und getestet haben.


    Das wird errechnet sein und sicherlich auch weit nach hinten Top plaziert sein. Aber was bitte soll ein 250 kg leichteres Fahrzeug mit dem gleichen Abtrieb wie ein GT3 oder DTM Bolide.
    Ein DTM Fahrzeug würde ohne DRS nicht überholen können trotz 500 PS also Freunde . Der Flügel und Unterboden des Subarus bringt sichrlich mehr als 400kg Abtrieb, aber doch nicht bei 255PS und 260NM


    Ja genau, es war in der Saison eigentlich offensichtlich, dass die Aero sie eingebremst hat. Denke sie haben es jetzt über die Leistung des neuen Motors wieder hinbekommen.

    Ich denke eher es gibt den beiden Fahrern ein sicheres Gefühl schnell zu sein ;)

  • So wieder zurück aus dem schönen Unterfranken. Ich durfte einem persönlich Workshop der Fa. ZF Fridrichshafen beiwohnen.


    Eine menge Infos für unser Samurai VLN Projekt mitgenommen, Kupplung ausgelegt aufs min. Schwungrad berechnet und bestellt. Das Drucklager wird auf das Seriengetriebegehäuse ausgelegt und in ein paar Wochen zugesand.

  • Beitrag von kleiner Saurai ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Beitrag von kleiner Saurai ()

    Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • In der kommenden Woche wird von der Entenhausener Fa Stabilstein das MDS Fahrwerk geliefert. Ab Montag werde ich mich mit einem Freund bei xshiftgearboxes unterhalten wie wir Diff, Sperre und den Massen auf das Dach steigen.


    Wir haben ein gebrauchtes Diff besorgt, zerlegt und vermessen. Das ist uns alles viel zu schwer. Mit dem Partner haben wir in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen machen konnten, nun schauen wir mit den Jungs ein neues Ziel zu erreichen. Danach werden wir den Weihnachtsmann überreden die Teile zu Weihnachten mit in den Weihnachtssack zu packen und uns vorbeizubringen.

    Das Gehäuse gewogen

  • Och, als Entwickler für UHV-Sonderlösungen würde mir da schon was einfallen. Physiker wollen sonst auch immer Dinge die hochfest aber gewichtslos sind, oder gut wärmeleitend aber elektrisch isolierend, oder thermisch isolierend aber elektrisch leitend usw.


    Man könnte z.B. das eigentliche Gehäuse aus nem ganz leichten Faserverbundzeug oder Magnesium machen (alles gut mit FEM simulieren) und die Wärmeabfuhr mittels eingebetteten Kupferdurchführungen mit Lamellen innen und aussen. Also verschiedene Funktionen mit verschiedenen Werkstoffen realisieren. Bis Weihnachten nächstes Jahr vielleicht dann fertig.


    Wenn Alu dann vlt geschäumtes, aber zusätzlicher Kühler mit Pumpe dürfte die Gewichtsersparnis wieder auffressen oder "überkompensieren".


    Wellen- und Verzahnungswerkstoffe sind ne Wissenschaft für sich, da halt ich mich lieber zurück. Ginge aber vermutlich auch noch was Richtung Gewicht zu machen.

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • Faserverbund fällt aus, da es laut Reglement ein Metallwerkstoff sein muss. Magnesium ist mir für ein Diffgehäuse mit den drei Kräften (verdrehen, Vibration, Druck) zu spöde ist. Beim Getriebe wäre es anders. Wir hatten 1998 ein Diffgehäuse im Mc Larren STW BMW in England in verwendung und nach 400 Renn km immer mal ein abgebrochenes Differential Auge :rolleyes:

    hi!
    Wie kann man bei einem Diff Gewicht sparen? Alugehäuse? Dazu dann einen externen Kühler mit Pumpe? Bin gespannt :)


    Wir prüfen gerade Zahnrad Werkstoffe die es ermöglichen (über 150 Gard ) keinen Kühler zu fahren, damit wir das Gewicht sparen.
    Ersteinmal ein Alu Diff-Gehäuse mit Integrierten Kühlrippen, einen Deckel für mehr Ölvolumen. Dann ein Zahnrad was abgespeckt gefertigt wird. Ein Sperrdifferential welches sehr klein daherkommt.


    Dann ein Integrierter Antrieb mit einer externen Kupfer Kühlschlaufe, ähnlich wie wir es 1995-1997 am Bigazzi STW (für Spa24h ) an der Hinterachse Konstruirt haben.