Kennt jemand diesen GT 86?

  • Hi,
    nach vielen Jahren der BRZ Abstinenz, bin ich momentan wieder auf der Suche nach einem fahrbaren Untersatz. Nachdem einen die Hersteller nach wie vor keine E-Autos verkaufen wollen ( 1 Jahr Lieferzeit, Leasingraten jenseits von Gut und Böse), habe ich mich nochmal bei den GT86/BRZ umgeschaut und 2 interessante Modelle gefunden.


    Daher meine Frage: Kennt die Wagen jemand, bzw. sind die ehemaligen Halter hier vielleicht sogar im Forum vertreten? Beide Fahrzeuge stehen einmal quer durch Deutschland entfernt, so dass ich mal eben auf gut Glück nicht vorbei fahren will.


    Der hier gefällt mir von den Umbauten her recht gut, da wäre einfach das meiste schon gemacht. Der Händler hat mir auch alle Unterlagen geschickt, und da wurde schon einiges reingesteckt und vernünftig gearbeitet. Jedoch ergab die Lackdichtenmessung auf einer Seite Unterschiede. Da das Ding ja offensichtlich auf der Rennstrecke bewegt wurde, kann das natürlich vom Rempler, über an der Leitplanke lang geschrubbt bis zu seitlich eingeschlagen alles gewesen sein. Die ersteren zwei würden mich nicht stören, letzteres schon. Der Händler macht auch einen recht freundlichen und offenen Eindruck, sagt aber auch klar, dass er es nicht weiß und ihm das Risiko den Wagen als Unfallfrei zu verkaufen zu groß ist. Der Wagen müsste doch aber bekannt sein so wie der umgebaut wurde?


    Den finde ich zwar noch deutlich zu teuer, ab 24k gehen ja schon die ersten Facelift Aussteller los, aber der macht einen ehrlichen und gut erhaltenen Eindruck.
    Kennt jemand zufällig die Details zu den Kisten? Wäre für jeden Tipp dankbar.


    Herzliche Grüße
    Phil

  • Also ein GT86 vorFacelift mit 23k KM Laufleistung für knapp 20k Euro finde ich schon sehr fair. Das ist ein guter Preis meiner Meinung nach. Ich habe vor einmal Jahr mir meinen mit 19k Euro für 56k KM Laufleistung gekauft. Das war in der Tat zu Teuer. Hab aber auch nen neuen Motor bekommen, da der vorherige Schrott war.

  • Danke für die Rückmeldung.


    Zu dem Preis...ein Bekannter von mir hat sich einen 2014er mit 28tkm, Serie, vor ein paar Wochen für 15,5k gekauft. Der war sicher günstig, aber ok. 20k Finde ich schon sportlich, wenn ich mit etwas Verhandlungsgeschick einen FL 2018 Vorführer / Aussteller für 24-25k bekomme. Aber ist ja auch egal, mir ginge es eher darum, ob jemand, vor allem den weißen, kennt.

  • Ich bin den weißen GT Probe gefahren.


    Der Verkäufer ist in der Tat ein vertrauenswürdiger Mensch, da würde ich mir keine Sorgen machen.


    Der Wagen fuhr sich auch super nur mich persönlich haben die Umbauten gestört. Klar Tarox Bremse ganz schön aber Gurte und Shortshifter, Navi raus fand ich dann doch n bisschen extrem für den Alltag. 23k km ist natürlich top aber wenn er 23k km davon am Limit bewegt wurde, wäre ich vorsichtig.


    Habe ihn auch nicht genommen wegen oben genannten Gründen. Dafür hab ich jetzt einen mit Kompressor für den gleichen Preis bekommen^^

  • Der weisse macht mich ebenfalls misstrauisch:


    Tarox Bremse und KW Fahrwerk sind Pluspunkte, bei V3 aber unbedingt Eintragung der Domlager checken.
    Die Eintragung ist nicht einfach, KW gibt kein Gutachten für V3 mit ClubsportDomlagern heraus.
    ( Frag mich woher ich das weiss :cursing: )


    CAE Shifter ist ebenfalls Pluspunkt.



    Was sind das für Räder/Reifen?


    Wer baut sich im AiM / Harry Zeitalter noch ne manuelle Stoppuhr ins Auto?


    Man kanns nicht genau erkennen, aber Überrollbügel sieht wie ein Clubsportbügel aus.
    ( Werbeaussage: OHNE Bohren) damit kann der nix ausser OptiK


    Die Gurtmontage geht garnicht, völlig hirnrissig, lebensgefährlich.


    Was die Lackdicken angeht, ohne das Gutachten wirds natürlich schwer den genauen Schadensumfang zu ermitteln.
    Man könnte die Tür und Schwellerverkleidung abnehmen, hintere Seitenteile fehlen ja schon.
    Dann eben alles auf Knicke und Spachtel überprüfen.



    Grosses Fragezeichen!!


    Wenn das Auto für den Track fertiggemacht wurde, warum kein Ölkühler?


    Fazit:


    Gurte und Bügel raus und neu hätte man schon ne ordentliche Basis für ein Tracktoy.
    Dazu Felgen/ Reifen und dann geht da schon was :D


    Musst halt für dich selber ausmachen ob du mit den Unfallschaden und dem Motor ( KEIN Ölkühler !!) leben kannst.
    Wenn alles gut geht, hast du ein Geschäft gemacht.
    Wenn der Motor hochgeht wären Bremse, Fahrwerk, Shifter selber einbauen billiger gewesen


    Viel Erfolg Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Danke für den Input. Also das Fahrwerk ist schon eingetragen, zumindest laut den TÜV Dokumenten die mir vorliegen. Sogar auf Radlastwaage abgestimt.


    Räder sind von Dotz irgend nen Glump..vermutlich halt Trackfelgen, da ists ja wurscht wie die aussehen, hauptsache halbwegs leicht. Reifen kann ich auf den Fotos nicht ausmachen.


    Die AGA ist sicher auch nicht Serie, dazu finde ich in der Dokumentation aber nichts..keine Ahnung was das für eine ist. Der Verkäufer hat mir Bilder davon geschickt, erkenne ich aber nichts. Die Spaltmaße sehen auf den Fotos auch alle gut aus, soweit man das beurteilen kann.
    Der Umbau wurde sonst schon recht professionell gemacht..also gespart wurde da nichts..hab die Rechnungen vorliegen. Bügel ist ein Clubsport von Wiechers, das stimmt, wurde auch direkt da gekauft und eingebaut, inkl. der Gurte..daher verwunderlich, dass die so komisch befestigt sind.
    Der Verkäufer sagt, dass er selbst schon gesucht hat (Schrauben, Lack etc.) und nichts finden konnte, was auf einen richtigen Unfall hindeutet. Kann halt nen Parkschaden, nen Leitplankenkuss oder ein Einschlag gewesen sein. Habe auch Bilder vom Unterboden, da sieht man, dass der schon über den ein oder anderen curb drüber ist.


    Mit dem Ölkühler versteh ich auch nicht..vor allem da wurde wie gesagt nicht gespart beim Umbau wenn ich mir die Rechnungen so anschaue...


    Was mich noch etwas stutzig macht..der Wagen wurde laut den Dokumenten in den letzten 3 Jahren keine 1000 KM bewegt. Kann natürlich einfach ein 3 Auto / Tracktool gewesen sein ?!
    Alles in allem schon riskant..ansich eine schöne Basis, andererseits finde ich den aufgerufenen Preis für die ganzen ? schon recht happig. Steht wohl auch schon länger beim Händler deswegen, nur will er nicht runter gehen..

  • War es unserer Familie auch - rein gefühlsmässig. Mein Neffe hat dann dort (in der Filiale Bokel) gekauft und ist heute 5 Jahre später immer noch top-zufrieden mit seinem Auto.
    Kenne zwar nur die Standorte Bremen-Arsten und Bokel, aber die Firma ist ok.


    Wie bei allen Geschäften mit Pferden, Autos etc. muss man sich die Verträge, die man unterschreibt, gut durchlesen :D Aber das macht ja ohnehin JEDER ;)

  • Der hier gefällt mir von den Umbauten her recht gut, da wäre einfach das meiste schon gemacht. Der Händler hat mir auch alle Unterlagen geschickt, und da wurde schon einiges reingesteckt und vernünftig gearbeitet. Jedoch ergab die Lackdichtenmessung auf einer Seite Unterschiede. Da das Ding ja offensichtlich auf der Rennstrecke bewegt wurde, kann das natürlich vom Rempler, über an der Leitplanke lang geschrubbt bis zu seitlich eingeschlagen alles gewesen sein. Die ersteren zwei würden mich nicht stören, letzteres schon. Der Händler macht auch einen recht freundlichen und offenen Eindruck, sagt aber auch klar, dass er es nicht weiß und ihm das Risiko den Wagen als Unfallfrei zu verkaufen zu groß ist. Der Wagen müsste doch aber bekannt sein so wie der umgebaut wurde?

    Ich denke nicht mal im Ansatz das der auf der Rennstrecke bewegt wurde.
    Der Clubsportbügel ok, kommt bei mir auch noch, aber meist kommt der bei Showfahrzeugen rein.


    Die Gurtschlaufung ist sogar verboten und wie schon gesagt lebensgefährlich. Würden nur sehr wenige Leute die aufem Track fahren so machen.
    Die Felgen von Dotz wiegen einfach alles. Und sind alles aber keine Trackfelgen.


    Ölkühler ist nur von Vorteil, auch für Fahrzeuge die normal bewegt werden.

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Weil ich in Berlin bei denen mal n Auto Probe fahren wollte und mir gesagt wurde, das ginge nur auf deren Parkplatz, zwischen den Reihen. Da war für mich das Thema erledigt.


    Danke. Ich finds immer schön zu wissen, warum man etwas blöd findet - und nicht einfach nur dass man es blöd findet.


    Ja, das ist bei dem Konzept aber üblich. Ich hab mich bis dato mit dem Laden auch noch nicht groß beschäftigt, bzw. nur ein, zwei Reportagen gesehen.
    Soweit ich weiß, kaufen die wirklich "Wagenladungen" an Fahrzeugen (wohl größtenteils Leasingrückläufer), und der Service beim Verkauf usw. wird klein geschrieben. Bzw. der Autokauf geschieht dort wie der Kauf eines T-Shirts bei Primark. Also anschauen, kurzes Probieren, bei Gefallen kaufen - und tschüss.
    Ich würd in dem Fall tatsächlich einen KFZler mitnehmen, und man hat ja auch die beim B2C-Verkauf üblichen Rechte und Ansprüche aus der Sachmangelhaftung.


    Meine persönliche Meinung: bevor ich beim Kiesplatzhändler kauf, der möglicherweise ein paar Wochen später insolvent geht - oder beim Privatverkäufer, der mir auch gern einen vom Pferd erzählt, kauf ich ab bestimmten Beträgen lieber dort.