GT Nachfolger gesucht

  • Hallo Zusammen,
    ich bin seit einigen Jahren hier im Forum hauptsächlich passiv unterwegs und fahre seit über 4 Jahren einen GT. Seit einiger Zeit befinde ich mich auf der Suche nach einem Nachfolger für meinen GT - am Anfang meist aus Spaß an der Freude, inzwischen wird es etwas ernster.
    Warum schreibe ich das jetzt hier, bzw. was ist der tiefere Sinn dieses Threads? Ganz einfach ich bin auf eure Meinung gespannt, evtl. hat hier der ein oder andere sich ja schon mal mit diesem Thema beschäftigt. Zum Anderen habe ich das Forum hier immer als sehr offen empfunden, einen Ort an dem Fahrer vieler Marken zusammengekommen sind, weil sie einen guten Sportwagen gesucht und gefunden haben. Und gerade die daraus resultierenden unterschiedlichen Meinungen würden mich interessieren.

    Nun zu meiner Situation: Eigentlich brauche ich kein Auto. Wenn es nur um die notwendigen Fahrten geht brauch ich ein Auto nur ca. einmal im Monat um dann 700 km - hauptsächlich Autobahn - zu fahren und wenn ich ganz ehrlich bin ginge das auch problemlos mit nem Mietwagen (z.B. nem A6 3.0TDI) auch besser und kostengünstiger als mit einem eigenen Auto bzw. dem GT.

    Blöd nur das ich an Autos meinen Spaß hab ...Warum soll der GT jetzt ersetzt werden? Nun ja mir fehlt es zum einen an Drehmoment (Überholen auf der Landstraße) und zum anderen stören mich die Windgeräusche bei 180 km/h aufwärts (Das ist so meine übliche Reisegeschwindigkeit) und das Getriebe meines GTs pfeift inzwischen auch etwas (Ich habe die Vorgelegewelle und dort die Konstantverzahnung oder ein Lager unter Verdacht).


    Wo ist jetzt das Problem? Der GT hat mich versaut, diese Leichtigkeit beim Einlenken und die herrliche Driftbarkeit sind einfach ein Genuss und nun ja auf einer leeren kurvenreichen Landstraße hab ich noch nichts besseres gefahren.

    Im Sommerurlaub habe ich mir z.B. einen M3 für über 2 Wochen gegönnt und auf diesen ca. 4.500 km drauf gefahren. Aber irgendwie hat es nicht klick gemacht. Zum einen bin ich kein Freund des DKG zum anderen war er mir irgendwie auf der Vorderachse gefühlt zu schwer.

    Dann habe ich einen Blick auf die Alpine geworfen, aber wieder das Thema DKG und ein grauenhaftes Werkstattnetz. O-Ton Verkäufer "damit fährt man nicht zu Renault, einen Ferrari lässt man ja auch nicht bei Fiat reparieren". Blöd nur das die nächste Werkstatt mind. 200 km entfernt ist und ich habe nicht vor mir Urlaub zu nehmen um mein Auto in die Werkstatt zu fahren.
    Nächster im Bunde war dann der M2 Competition, aber bislang stand noch keiner für eine Probefahrt zur Verfügung und wirklich reizen tut er mich auch nicht.
    Was mich zu meinen beiden aktuell heißesten Kandidaten bringt: Der Giulia Quadrifoglio mit ZF 6-Gang Handschalter und dem F-Type P380 Cabrio mit ZF 8HP Automat. Beide lösen bei mir Emotionen aus und der F-Type hat mir mit dem schwächeren V6 mit 340 PS auch schon ganz gut gefallen. Die Probefahrt der Giulia steht noch aus.Der perfekte Nachfolger für mich wäre ein 911 992 GT3 Touring, aber der liegt leider nicht in meiner Preisklasse ...

    Was wären eure Ideen? Was sind eure Meinungen ich bin gespannt ...

  • Nun ja mir fehlt es zum einen an Drehmoment (Überholen auf der Landstraße) und zum anderen stören mich die Windgeräusche bei 180 km/h aufwärts


    Für Dich kommt meiner Meinung nach nur ein neuer BRZ oder GT86 in Frage. Das Leistungsproblem kann je nach persönlicher Vorliebe mittels Aufladung gelöst werden und gegen die gelegentlich auftretenden Windgeräusche hilft die ausgeprägte Fähigkeit, das zu ignorieren oder es als positive Charaktereigenschaft anzunehmen.
    Hat hier jemand WRX STI gerufen?
    Eine weitere Lösung, die Möglichkeit des Verzichts auf ein eigenes Auto hast Du ja bereits angedeutet, wäre bei Bedarf verschiedenste Leihmobile zu ordern.


    Viel Erfolg!

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Du hast echt ein Problem und das meine ich ernst. Autos wie der GT versauen einen, wie du schon geschrieben hast.


    Wenn es etwas neues und irgendwo noch bezahlbar sein soll, hätte ich spontan M2 oder einen potenteren 718 gesagt.


    Ich für meinen Teil schaue mich gerade nach Aufladungen um, obwohl andere Fahrzeuge vermutlich vernünftiger und auf Dauer günstiger wären. Aber sind halt kein GT :rolleyes:

  • Das ist wirklich nicht einfach.


    Der GT hat mich versaut, diese Leichtigkeit beim Einlenken und die herrliche Driftbarkeit sind einfach ein Genuss und nun ja auf einer leeren kurvenreichen Landstraße hab ich noch nichts besseres gefahren.

    Das ist wirklich ein Problem. :D
    Von der Lenkung bliebe da meiner Meinung nach nur ein Cayman.



    Für Dich kommt meiner Meinung nach nur ein neuer BRZ oder GT86 in Frage. Das Leistungsproblem kann je nach persönlicher Vorliebe mittels Aufladung gelöst werden ...

    Ich würde es wohl auch so machen.
    Ich kann mir gar keinen adäquaten Ersatz vorstellen, nun ist meiner natürlich alles andere als OEM und verfügt auch über eine angenehme Leistung.
    Ich empfinde die Windgeräusche übrigens als gar nicht so schlimm. 860´s Umschreibung mit Charakter ist aber sehr gut. ;)



    Ich glaube nicht dass Du mit einem 370Z glücklich werden würdest.
    Der hat doch schon eine ganze Menge mehr Masse.


    Für einige ist ja ein Mustang ein legitimer Nachfolger.
    In meinen Augen ein tolles Auto, passt aber auch nicht unbedingt in deine Kriterien.

  • Ich sehe einige Punkte genau wie der Horror. Der 370Z ist kein Nachfolger, nicht mal ein Ersatz für den GT86 (trotz Mehrleistung träge und nicht so "fein" fahrbar wie der 86 im Grenzbereich). Der F-Type ist ein grandioses Auto, wäre meine zweite oder dritte Wahl - einfach schön, Dampf aus alle Lagen und optional noch mit Allrad. Der neue MX-5, insbes mit dem neuen 180PS Motor, wäre die logische Konsequenz - kaum weniger Leistung, aber deutlich leichter und man kann auch noch das Dach aufmachen. Allerdings liefern Cabrios etwas mehr Windgeräusche.


    Für einige ist ja ein Mustang ein legitimer Nachfolger

    So seh ich das. :D

  • Ich würd mir die Giulia auf jeden Fall genauer ansehen, die Veloce hat mich jedenfalls vom Fahrverhalten restlos überzeugt.
    Die sonstigen üblichen Verdächtigen wurden ja schon genannt

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Ich würde einen Lexus Rcf der Giulia vorziehen. Bin vor 2 Wochen einen Rcf auf der Strecke in Meppen gefahren und das Ding hat mich umgehauen. Im Vergleich zum Gt natürlich ein Klotz, aber angemerkt hab ich es ihm nicht das "Übergewicht". Ob das als Nachfolger zum Gt taugt, weiß ich auch nicht so recht... Wie schon erwähnt, würde ich auch auf den neuen Supra hoffen/setzen.

  • Cayman. Sportlich und ausbalanciert. Ist halt ein Porsche :D


    Gibt es iirc auch als Handschalter ohne DKG.

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

  • Du brauchst gar kein Auto und deshalb gilt


    "Du fährst keinen ausgemusterten Panzer und auch kein Armee Amphibienfahrzeug weil Du es kannst, sondern weil Du es willst"


    Mit der Ausgangsbasis sollte man ein paar Autos im Leben mal gefahren sein. Dazu gehört mit Sicherheit neben einem Lotus, Porsche, Exoten oder auch einen Hybrid oder E-Auto definitiv auch ein WRX STI. Sonst versteht man nicht, was die Jungs und Mädels da einem seit über 20 Jahren so erzählen.


    Und ein Cabriolet geht natürlich immer. Die Windgeräusche nimmt man auch gar nicht mehr als störend war, wenn das Verdeck geöffnet ist (gelle Twin)


    Daumen Hoch bei deiner Fahrzeugsuche

  • Ich unterstütze da auch den Vorschlag Cayman.


    Da du nicht brutal viele KM fährst ruhig einen gut gewarteten aus der letzten Serie ( ?987? hiess der so?


    Das ist schon ziemlich die Leichtigkeit des Autofahrens mit beängstigender Präzision ( das kennst
    du doch irgenwoher, oder :D ) , je nach Motor "ausreichender" Leistung
    und ordentlicher Qualität/ notwendigen Restkomfort.


    Die neueren sind bei mir raus wegen dem Vierzylinder Turbo Gegröle, da kannste gleich nen WRX ohne Auspuff fahren.
    (Duck und gaaanz weit weg :D )


    Der Alfa mit dem Kleeblatt ist auch ziemlich faszinierend.
    Da die aber nicht mal die Presse Autos zuverlässig über die Runden gekriegt haben, selbst da gabs erhebliche
    technische Probleme würde ICH davon Abstand nehmen.


    Wie immer sind all diese Gedanken deutlich persönlich eingefärbt, nur Probefahrten bringen dich da vorwärts....


    Viel Erfolg carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Und ein Cabriolet geht natürlich immer. Die Windgeräusche nimmt man auch gar nicht mehr als störend war, wenn das Verdeck geöffnet ist (gelle Twin)

    Rischtisch! Ich bin im Zweifel immer pro-Cabrio, wenn ich die Wahl zwischen Cabrio und Coupe habe. Aber das ist eine grundsätzliche Einstellungssache, die wahrscheinlich auch nur Cabrio-Fahrer nachvollziehen können (was bin ich gestern bei 8Grad (plus!!!) von Leute blöde angemacht worden :facepalm:).

  • Der GT hat mich versaut, diese Leichtigkeit beim Einlenken und die herrliche Driftbarkeit sind einfach ein Genuss und nun ja auf einer leeren kurvenreichen Landstraße hab ich noch nichts besseres gefahren.


    DAS ist genau mein Problem mit dem 86. Ich für meinen Teil wechsle Autos in der Regel alle paar Jahre, ganz einfach aus der Lust auf ein neues Spielzeug. Dabei stand die Optik meißt im Vordergrund. Deswegen waren auch so Autos wie der Peugeot RCZ, ein Fiat Coupe, ein Alfa Brera oder ein Opel GT durchaus auf der Wunschliste. Seit ich aber den 86 gefahren bin, bin ich mir ziemlich sicher, dass all die Autos die mir optisch gefallen (und auch ins Budget passen) ganz einfach nicht den selben Thrill beim Fahren bieten. Ich bin mir fast sicher - auch wenn ich den noch nie gefahren bin - dass selbst mein absoluter Traumwagen, ein V8 Vantage, nicht an den Fahrspass des 86 heran kommt.
    In diesem Kontext hatte ich für den nächsten Autowechsel nur noch wenige kreative Vorschläge über. Was für mich in Frage käme sind:
    - Porsche (ur)Boxster 986: 6-Zylinder Boxer, 200-250 ps, gutes Handling (angeblich), noch eher analoger Aufbau, mögliches Wertsteigerungspotential, Roadster
    - BMW Z4 (E85): 6-Zylinder, sensationelle Optik (mMn das zweitschönste Auto auf den Straßen), Roadster, nicht super schwer, wollte ich schon immer mal haben
    - Honda S2000: Hochdrehzahlkonzept, interessante Optik, Wertstabilität, Roadster, gutes Handling (angeblich)
    - Porsche Cayman: im Prinzip wie der Boxster aber eben in der Schlechtwetterausführung
    - Mazda MX5: schön leicht, günstig in der Erhaltung (weil nicht so stark) dafür aber garantiert lustig zu fahren, roadster


    Alles andere (RCZ, Brera, 1er/2er/3er/4er BMWs, Opel GT, Opel Speedster) wären zwar interessante Autos, aber an denen würde ich vermutlich sehr schnell mein Interesse verlieren...
    Was mir noch so in den Sinn gekommen ist, auch wenn es überhaupt nicht in mein Beuteschema passt, ist ein Jeep Wrangler. Ist sicher, gerade im Sommer, originell der Hobel, geht halt in eine völlig andere Richtung...

  • Ich hab zwar anfangs an einen Mustang gedacht, aber... das mit der Einlenkbarkeit und der Driftbarkeit kriegt der nicht hin.


    Ich würd auch die neue Supra ins Visier nehmen, definitiv auch den Cayman / Boxster - und was spricht eigentlich gegen einen gebrauchten Elfer? Oder wie wäre es mit einem AMG (C-Klasse (Coupé) / SLK)?

  • Aus meiner persönlichen Historie heraus bleib ich für meinen Vorschlag in der Ami-Ecke: Wie wärs mit Chevy Camaro? Wenn immer irgendwo ein Vergleichstest ausgerufen wird, nimmt der außer Konkurrenz teil, weil Spaßfaktor nicht gemessen werden kann.... Daneben optisch auffällig, trotzdem ansatzweise alltagstauglich, viel klassiche und damit unkaputtbare Allerwelts-Automobiltechnik (US-Standard eben) und Power sollte auch nicht das Problem sein. Gibt´s als Cabrio oder klassich. Preislich US-typisch schwer konkurrenzfähig (EUR/kW oder was auch immer Du als Massstab nimmst).

  • Der neue Cayman soll angeblich zu sehr für Rennstrecke optimiert sein, wodurch der Spaß im Alltag leidet -> zumindest im Vergleich mit der neuen Renault Alpine A110.
    Abgesehen von der Anzahl der Sitze, der Kleinheit des Kofferraumes und der Größe des Preises scheint mir dieses Auto das organisch gewachsene upgrade für den Subayota zu sein. Bei mir jedenfalls bestünde da schon ein gewisser will-haben-Effekt.


    (Allerdings weiß ich das nicht, sondern habe nur drüber gelesen = Theorie.)

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • Dein Fahrprofil deckt sich erstaunlich stark mit unserem.


    Wenn du es praktischer möchtest, oder brauchst, kann ich dir die Giulia sehr empfehlen. Zumindest probefahren solltest du die evtl.
    Bei uns ist sie neben dem BRZ das "praktische" Auto. Persönlich war ich nach einer Probefahrt sehr begeistert von der guten Rückmeldung und dem Charakter. Für einen Wagen der Komfortklasse und Größe eines A4, BMW 4er ist die Giulia sehr mitteilsam. Das mit der Handschaltung würde ich mir allerdings gut überlegen. Ich bin beide gefahren und es ist meiner Meinung nach exakt anders herum als beim BRZ. Die Handschaltung in der Giulia harmoniert nicht recht mit dem Motor (Zumindest, was das Kleeblatt angeht). Bis auf eine anfangs nur halb gefüllte Klimaanlage, die allerdings jetzt seit zwei Jahren prima ihren Dienst tut, haben wir mit dem Wagen keine Probleme.


    Wenn du allerdings nicht unbedingt einen Viersitzer brauchst, dann solltest du tatsächlich auch die gängigen Empfehlungen über mir in Betracht ziehen. Was vier Sitze, Rückmeldung und ein spaßiges (ließ: nicht zu hartes taubes) Fahrwerk/Chassis angeht, ist die Giulia eine prima Wahl.

  • Die Alpine A110 ist in der Zeit sehr schön. Ich hätte nur ein Problem mit dem fehlendem Schaltgetriebe. Ich möchte selbst rev matchen u.s.w. :)
    Allerdings hat sie vorne und hinten ein double wishbone Fahrwerk. Wenn man einmal vorne double wishbone hatte möchte man nichts anderes mehr fahren.
    In der Preisklasse imo ein muss, wenn man sich als Sportwagen verkaufen möchte.

  • Ich hab zwar anfangs an einen Mustang gedacht, aber... das mit der Einlenkbarkeit [...] kriegt der nicht hin

    Kann ich so nicht bestätigen. Meine Tests in Eifel, bergischem und Sauerland haben ergeben, dass der Mustang wunderbar und präzise (im Rahmen seines Gewichts) einlenkt und sehr gut positionierbar ist (was bei der Breite auch wichtig ist). mb100, vielleicht bist eines der ersten Modelle gefahren, die die unsäglichen P Zero All Season der Amis drauf hatten - die waren wirklich nur was zum Geradeausfahren.


    Die Alpine war auch bei mir ganz lange ganz oben auf der Wunschliste, aber Preis und mangelnder Kofferraum waren das k.o.

  • Ich hab mal eure Vorschläge durchforstet und hier mal als Liste aufgeführt. Sortiert vom meist genannten absteigend.

    • 1. Porsche Cayman/Boxster/718 6
    • 2. Toyabaru GT/BRZ + Kompressor/Turbo 4
    • 2. Ford Mustang 4
    • 2. Toyota Supra/BMW Z4 4
    • 5. Alpine A110 3
    • 6. Mazda Mx-5 2
    • 6. Alfa Romeo Giulia 2
    • 6. Subaru WRX STI 2
    • 7. Nissan 370z 1
    • 7. BMW M2 1
    • 7. Lotus Evora 1
    • 7. Hyundai i30N 1
    • 7. Jaguar F-Type 1
    • 7. BMW Z4 1
    • 7. Honda S2000 1
    • 7. Mercedes-AMG A35 1
    • 7. Mercedes-AMG C63 1
    • 7. Mercedes-Benz SLK 55 AMG 1
    • 7. Porsche 911 1
    • 7. Lexus RCF 1
    • 7. Corvette C7 1
    • 7. Chevrolet Camaro 1
  • So wo fange ich am besten an ...
    Ich denke mal um wirklich eine Entscheidung treffen zu können werden einige Probefahrten fällig werden. Nun befinde ich mich allerdings in der glücklichen Situation einige der genannten Fahrzeuge schon einmal gefahren zu sein, aus diesem Grund werde ich meine persönlichen Eindrücke zu diesen hier mal zu Papier ... oder äh ... 1en und 0en bringen.


    @katty262

    Zitat

    Dazu gehört mit Sicherheit neben einem Lotus, Porsche, Exoten oder auch einen Hybrid oder E-Auto definitiv auch ein WRX STI.

    Hinter einen Großteil kann ich denke ich einen Hacken machen.



    Porsche bin ich im letzten Jahr beruflich gefahren (Panamera und 911er) und ich muss sagen der 911er ist auch als Carrera S ein sehr gutes Fahrzeug. Die Diskussion ob DCT oder MT könnte ich hier stundenlang ausführen, aber das Fass möchte ich an dieser Stelle nur ungern aufmachen. Ein 911er bleibt neu ein Traumwagen und die Gebrauchtpreise von 911ern und Cayman finde ich persönlich frech ... andere würden sagen Wertstabil. Ein 718 kann noch so gut sein, aber wenn ich nen Boxer 4-Zylinder Turbo haben will der wie n WRX STI klingt, dann kauf ich nen WRX STI.


    In Sachen Exoten kann man denke ich nie genug ErFahrung sammeln. Ich zähle jetzt da einfach mal den Lotus dazu ...


    Hybride hab ich auch schon ein paar gefahren, zB. Passat GTE, Toyota C-HR (? heißt der so); Der Toytoa "CVT-Hybrid" Ansatz hat mir überhaupt nicht gefallen. Der Passat wusste zu gefallen.
    Echte E-Autos kann ich n Tesla Model S und einen Renault Zoe aufzählen. Den Hype um den Tesla finde ich nicht gerechtfertigt ... ja er beschleunigt schnell, aber das war's dann auch schon. Den Zoe fand ich hervorragend: kleines Auto, bezahlbarer Preis und gute Reichweite, wer ein E-Auto will ist meiner Meinung nach da gut aufgehoben.


    Jetzt zum WRX STI: Mit dem habe ich ein Fahrsicherheitstraining am Hockenheimring gemacht, als es dass noch in Kooperation mit Subaru gab. Ein Jahr davor hab ich das Training mit dem BRZ gemacht - Ergebnis: GT86 gekauft. Der WRX STI konnte mich persönlich nicht zu 100 Prozent überzeugen (Old School Turbo und irgendwie fehlt mir dar Flair der alten WRX STI/Evo die wahre Porschekiller waren ...) ,aber ich kann alle verstehen, die sich einen gekauft haben. (Echter Allrad; 1A Fahrwerk ...)


    Ford Mustang
    Der vor-facelift Mustang (2014-2017) gefällt mir von außen sehr gut, aber der Innenraum ist was Materialien und Verarbeitung angeht der blanke Horror (Ja für'n Ami ist der Ok), da merkt man warum der 5 Liter v8 mit Heckantrieb und Sperre so viel Kostet wie er kostet. Dank eines Kumpels mit selbigem Fahrzeug durfte ich den Mustang auch schon mal ein bisschen bewegen und muss sagen, für sein Gewicht fährt er sich sehr gut und es ist wirklich einfach mit ihm schnell zufahren. Das ESP lässt auch sehr viel zu ... Die Sitzposition mit den Standardsitzen ist etwas hoch und das Lenkgefühl ist doch sehr amerikanisch nichts sagend. Als Langstreckencruiser sicher gut geeignet, von Außen hui, aber von Innen pfui. Insgesamt ist er mir zu schwer und der dicke Motor auf der Vorderachse hilft dem Einlenkverhalten in Kombination mit der Lenkung auch nicht wirklich. Ich würde gern mal den Shelby GT350 fahren ob der das besser hinbekommt ... Bis dahin jage ich lieber dem Mustang meines Kumpels hinterher, da habe ich das Fahrverhalten des GT und die Optik des Mustangs, auch wenn mir beim Beschleunigen der Mustang davon fährt.
    PS: Ich habe den Mustang direkt gegen den M3 "Probegefahren": M3 ist spitzer, schneller und teurer^^, wenn ich einen von beiden nehmen müsste würde ich den M3 vorziehen. Aber in der Realität behalte ich bei der Auswahl dann doch lieber den GT ...



    zu den verbleibenden Autos werde ich auch noch meinen Senf :D dazugeben, wenn ich wieder ein paar Minuten Zeit finde ...


    Ach so ja das wollt ich noch sagen: Ich bin heute mit dem GT wieder über die Landstraßen gefahren und muss sagen, dass ich momentan dazu tendiere dem GT einen "Kumpel" zur Seite in die Tiefgarage zu stellen, warum kann sich hier ja sicher der ein oder andere denken 8)


    Aber da seit Ihr auch mit dran Schuld. Mir ist nämlich ein orangener aus ?Fulda? (zwischen Marktheidenfeld und Lohr - Grüße an der Stelle) mit TRD-Bodykit entgegengekommen und diese Freude - wie kleine Kinder - ,wenn man einem anderen GT begegnet und sich zuwinkt und mit der Lichthupe blinkt ist einfach unbezahlbar.