Blöde Frage zum (Toyota) Hybrid

  • Zum Glück ist es ein Japaner und zum Glück ein Toyota. Hier hilft denke ich einfach nur die richtige Beratung des Verkäufers um das passende System zu finden. Und ich denke jedem ist klar, dies die "kleinen" HSD Systeme nicht zum Autobahnballern oder für Fahrdynamiker gedacht sind. Dabei geht es gar nicht so um die Höchstgeschwindigkeit, sondern das jenseits der 140 Km/h einfach nichts mehr verwertbares kommt und man die kleinvolumigen Saugmotoren Motoren (1,5, 1,8 ltr.) halt auspressen muss.


    Ih freue mich, das es nun die 2,0 Ltr. Maschine gibt, die schliessen da bestimmt eine gute Lücke in Sachen Durchzug und steigern den Antriebskomfort.


    Okay am anderen Ende (der Preisskala) stehen natürlich auch richtig leistungsfähige Hybride aus dem Hause Toyota. Den Lexus 600h den ich mal nach München fahren durfte fehlte es definitiv an gar nichts. Okay da ist ein 5 Liter V 8 Verbrenner mit knapp 400 PS am Start und bei 180 Km/h findet auch noch richtig Beschleunigung statt (was aber wohl mehr am V8 als am Hybrid lag). Die 12,8 Lr. die ich im Schnitt gebraucht habe fand ich für ein Auto dieser Leistungsklasse durchaus moderat.

  • So unterschiedlich ist das Leben. Wir hier (me and my wife) fahren routinemäßig 180 auf der Autobahn, zusammen mit etlichen anderen, und eine noch größere Anzahl ist mit 160 unterwegs. Ist nicht der Ruhrpott, sondern Flächenland, wo die nächste große Stadt über eine Stunde weit weg ist. Oder weniger, wenn man ein schnelles Auto hat. Oder jeder eines. Bei einer Urlaubsreise will man auch noch am selben Tag ankommen. Ein Familienauto, das bei 180 abgeregelt ist, kommt uns definitiv nicht auf den Hof.

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

  • Ich werfe hier auch mal eine Frage rein ...


    Wie sind denn die Hybrid-Toyotas versicherungstechnisch eingestuft?


    Ich habe gerade die Top 10 der meistgestohlenen Pkw gesehen,
    auf Platz 8 der Toyota Prius,
    auf Platz 5 der Toyota RAV4 Hybrid,
    eingerahmt von lauter SUVs und dicken Daimler- u. BMW-Limousinen.


    Hätte ich jetzt nicht erwartet.

  • Bei einer Urlaubsreise will man auch noch am selben Tag ankommen.


    Sollte diese Urlaubsreise in ein Land außerhalb D führen, spielt eine fahrzeugseitige Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 180 km/h ab der deutschen Grenze keine Rolle mehr.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • So unterschiedlich ist das Leben. Wir hier (me and my wife) fahren routinemäßig 180 auf der Autobahn, zusammen mit etlichen anderen, und eine noch größere Anzahl ist mit 160 unterwegs. Ist nicht der Ruhrpott, sondern Flächenland, wo die nächste große Stadt über eine Stunde weit weg ist. Oder weniger, wenn man ein schnelles Auto hat. Oder jeder eines. Bei einer Urlaubsreise will man auch noch am selben Tag ankommen. Ein Familienauto, das bei 180 abgeregelt ist, kommt uns definitiv nicht auf den Hof.


    ROFL


    Du machst bei ner Stunde Fahrzeit keine 5 Minuten gut. Die Höchstgeschwindigkeit ist nicht entscheidend, sondern welchen Durchschnitt du fährst. Dein Verbrauch steigt überproportional zur Geschwindigkeit, die Zeitersparnis aber nicht. Deshalb machen selbst 180 schon mit den meisten Autos kaum Sinn, da man die meiste Zeit eh wieder an der Tanke verliert. Von den Kosten ganz zu schweigen. Zeit rausfahren ist im Übrigen leichter je geringer die Geschwindigkeit!


    Darfst aber gern die Strecke in die nächste Großstadt oder zum Urlaubsziel preisgeben, auf der du so viel schneller sein willst. Ich kenne kein Stück AB, wo man 1 Stunde lang Vmax fahren kann ohne seinen Führerschein zu riskieren. Nichtmal bei "nur" 180.


    PS: Ich fahr jedes jahr mind. 20.000 km Autobahn. :D


    PPS: Ein Ex-Kollege ist regelmäßig 600km fast nur AB mit einem 500 PS RS6 gefahren. Hat immer um die 4 Stunden gedauert. Das sind auch "nur" 150 kmh Schnitt. Ist irgendwann auf 200 PS Diesel umgestiegen, weil ihm 2 Tankfüllungen Super Plus auf Dauer doch zu teuer waren und er durchfahren konnte. Komischerweise war er genauso lang unterwegs. :D

  • Da muss ich dich enttäuschen. Ich sehe das so wie Rolli.
    Fahre regelmäßig Montag oder Sonntag Abends nach 18h und da fahre ich halt ü200. SO brauche ich nur 2h für 330 km statt den 3 - 3,5h Stunden wenn ich normal fahre.
    Das macht, da ich das fast jede Woche fahre, schon viel aus.


    Deswegen würde ich niemals ein Auto holen, welches auf 180 abgeriegelt ist.

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • sxe


    Sprich für dich, nicht für mich. Dein beschränktes Vorstellungsvermögen ist deine Angelegenheit.
    Hier in Meck-Pomm sind die Autobahnen langweg unbeschränkt, mit Ausnahme einiger Autobahnkreuze und der leidigen Dauerbaustellen (Brücken A20, A19). Flächenland mit moderatem Verkehrsaufkommen. Freie Fahrt auf der AB ist die Regel, nicht die Ausnahme. Tempo 180 verkürzt die Fahrzeiten enorm, nach Rostock, Wismar, Lübeck, Schwerin, Berlin, Dresden, Leipzig, in den Harz. Um Staus führt einen das Navi auf schnellstem Wege herum und dann wieder zurück auf die Autobahn. Verbrauch ist mit einem Turbodiesel technisch und finanziell vernachlässigbar; die gewonnene Zeit vor Ort gleicht das mehr als aus. Schön, wer Zeit in Fülle hat, aber ich arbeite Vollzeit in Schichten, meine Frau arbeitet auch, und wir haben Schulkinder. Gemeinsame Zeit ist knapp und kostbar. Die muß man nicht auf der Straße verbringen.


    Ich weiß auch, wann ich das letzte mal mehrere hundert Kilometer mit dem GT86 Tempo 200 am Stück gefahren bin: am 6. Oktober, auf dem Weg zur Harzrundfahrt. Stralsund bis Baustalle Tribsees. Nach der Baustelle Tribsees A20 bis Wismar, dann weiter A14 bis Ludwigslust. Die A14 zusammen mit einem 7er BMW. Tanken dann hinter Uelzen an der B4. Zurück dann elende Autobahnbaustellen A2 und A24. Freie Fahrt ab der A19, weiter A20. Auf der A20 von Rostock bis Baustelle Tribsees 200 mit einem A8 im Schlepptau gefahren, der nicht überholen wollte. Hinter der Baustelle ist er dann mit 240+ weitergezogen. Gibt es auch in Deutschland. Kostet zwar mehr als mit dem Turbodiesel, werde ich mir aber auch nicht nehmen lassen.

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

  • Da muss ich dich enttäuschen. Ich sehe das so wie Rolli.
    Fahre regelmäßig Montag oder Sonntag Abends nach 18h und da fahre ich halt ü200. SO brauche ich nur 2h für 330 km statt den 3 - 3,5h Stunden wenn ich normal fahre.


    330 km in 2h > 165 kmh Schnitt
    330 km in 3h > 110 kmh Schnitt
    33o km in 3,5h -> 94 kmh Schnitt


    Meinst du ernsthaft, man schafft es mit 180 kmh - Abriegelung nicht, einen Schnitt über 110 zu schaffen?

  • 330 km in 2h > 165 kmh Schnitt
    330 km in 3h > 110 kmh Schnitt
    33o km in 3,5h -> 94 kmh Schnitt


    Meinst du ernsthaft, man schafft es mit 180 kmh - Abriegelung nicht, einen Schnitt über 110 zu schaffen?

    Wenn man 180 im Schnitt fahren könnte schon. Nur kann man das m.E. in DE kaum. Aber 250 ist wesentlich leichter kosntant zu fahren :D . Klingt komisch, ist m.E. nach aber so.


    Weil mit 180 musst du ständig in den Rückspiegel schauen. MIt 250 nicht.


    Außerdem fahre ich lieber 250, als 180.

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Rolli : Du nimmst dir ja ebenfalls raus für mich zu sprechen (unterstellst mir Zeit in Hülle und Fülle sowie keine Familie). Daher passt das schon. Gleiches Recht für alle.


    DEIN Argument, dass 180 die Fahrzeiten verkürzt spricht jetzt erstmal nicht gegen eine 180-Sperre.


    Du fährst also nur auf den unbeschränkten AB-Abschnitten so schnell du kannst oder auch auf der Umfahrung für den Stau (vermutl. Landstr.), Autobahnkreuzen oder in der Baustelle?


    Sorry, aber wenn ich das richtig sehe, hast du einen GT86 mit Stock-Motor. Ab 180 zieht der eh kaum noch. Natürlich kannst du auf einem freien Stück AB etwas kostbare Zeit gewinnen, aber zum einen nicht soviel, wie du glaubst. Zum anderen zahlst du einen Preis dafür an der Tanke. Für dieses Geld gehst du in Schichten arbeiten. Ich weiß nicht, was du beruflich machst, aber ich gehe jede Wette ein, dass dein Stundensatz netto geringer ist als das was du meinst mit Tempo >180 wieder reinzuholen. Da ist es rechnerisch günstiger, eine Stunde weniger zu arbeiten, um sie mit der Familie zu verbringen. Ist auch sicherer und besser für die Umwelt als "hunderte" Kilometer mit über 200kmh zu fahren.


    Ich fahr auch ab und zu schnelller als 180, sonst hätte ich den GT86 nicht getunt. Ich betrüge mich aber nicht selbst, dass ich damit nenneswert Zeit spare. Wenn man just for fun auf der AB rumheizt, dann sollte man auch dazu stehen und nicht fadenscheinige Rechtfertigungen suchen.

  • Um 165 Schnitt zu fahren braucht man auch Luft nach oben. Man muß zwischendrin immer herunterbremsen, weil vor einem jemand mit langsameren Tempo in der Spur fährt und diese erst verlassen muß. Wenn man Pech hat kommt man unterwegs auch an ein oder mehrere Elefantenrennen (LKWs überholen LKWs). Um das auszugleichen und den Schnitt zu halten (= die Fahrzeit zu verkürzen) muß man 1. auch über 160 noch effektiv beschleunigen können und 2. eine Vmax von 180 und mehr erreichen und als Dauertempo halten können.

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

  • Sorry, aber wenn ich das richtig sehe, hast du einen GT86 mit Stock-Motor. Ab 180 zieht der eh kaum noch. Natürlich kannst du auf einem freien Stück AB etwas kostbare Zeit gewinnen, aber zum einen nicht soviel, wie du glaubst. Zum anderen zahlst du einen Preis dafür an der Tanke. Für dieses Geld gehst du in Schichten arbeiten. Ich weiß nicht, was du beruflich machst, aber ich gehe jede Wette ein, dass dein Stundensatz netto geringer ist als das was du meinst mit Tempo >180 wieder reinzuholen. Da ist es rechnerisch günstiger, eine Stunde weniger zu arbeiten, um sie mit der Familie zu verbringen. Ist auch sicherer und besser für die Umwelt als "hunderte" Kilometer mit über 200kmh zu fahren.

    Und Firmenwagen, wo du keinen Sprit zahlen musst?
    Problem ist, dass ich dachte die Hbride von BMW etc. da Toyota bei uns nicht geht, seien schneller, sind die aber leider nicht wirklich :D
    220e 202kmh und der 530e 235kmh. Schade

    Fahrwerk: ST XTA mit Querlenker HA und PU Buchsen, sowie Sturzkorrekturschrauben
    Bremsen: Scheibe Tarox F2000 / Beläge DS1.11
    Reifen: Yokohama AD08R in 225 17"
    Felgen: Autec Wizard / 7,5x17" ET35

  • Rolli : Der GT 86 beschleunigt aber nicht sonderlich schneller! Die Durchschnittsgeschwindigkeit wird noch viel mehr dadurch versaut, dass man auf einer längeren Strecke mit 0kmh an der Tanke steht, weil man locker das Doppelte verbraucht als der 180 km/h-Hybrid. Das musst du eben auch ausgleichen.

  • Mein GT86 beschleunigt bis 200 km/h, danach wird es zäh. Mag vielleicht individuelle Streuungen in der Produktion geben, aber meiner läuft. Und ich komme mit 200 km/h ab Stralsund bis Ludwigslust südlich Schwerin und weiter Bundesstraße Tempo 100 bis südlich Uelzen mit einer Tankfüllung. Ist sogar noch noch Sprit für 50+ Kilometer drin. Klar wäre ein 10 Liter größerer Tank willkommen, aber der Verbrauch bzw. die Reichweite ist kein Problem. Das einzige echte Problem ist die Öltemperatur, die beim GT das Dauertempo limitiert. Mit dem Turbodiesel (Mondeo, Spitze 200+) komme ich natürlich noch weiter, aber für meine persönlichen Zwecke ohne Mitnahme der Familie ist auch der GT ein veritables Reiseauto. Außerdem sorgt die Kombination aus "Rot" und ""flacher Schnauze" auf der Autobahn dafür, daß die meisten PKW ohne Zögern die linke Spur räumen. Außer BMWs und diese Audi-SUVs mit den 4 Endrohren. Läuft.


    Tempolimit - Nein danke!


    Und hoffentlich sägt jemand endlich diese unsägliche DUH ab. Oder streicht ihr wenigstens ersatzlos die staatlichen Gelder vom Umweltministerium. Allein schon, um der regierungsseitig eingerissenen privatrechtlichen Umgehung verfassungsmäßiger Grundlagen ein Ende zu bereiten.

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

  • Und ich komme mit 200 km/h ab Stralsund bis Ludwigslust..


    Das sind etwa 200km. Gehen wir davon aus, dass es keine Limits und Verkehr gibt. Dann brauchst du eine Stunde und hast 20 km herausgefahren. 180 kmh sind 3 km pro Minute. Du hast jetzt noch nicht einmal 7 Minuten herausgefahren, aber dein Tank ist schon mehr als halb geleert. In er Realität mit Verkehr und Baustellen sind das dann wahrscheinlich eher so 3 bis 4 Minuten. Das Abbremsen und wieder beschleunigen kostet dich aber mehr Sprit als den Hybriden. Merkst du, worauf ich hinaus will?

  • So Jungs und eventuell Mädels,


    jetzt beruhigt euch mal wieder.
    An einigen Stellen wird sich hier doch etwas im Ton vergriffen, denke ich.


    Es gibt sicher stellen in Deutschland wo man mit Vollgas durchballern kann und Streckenweise auch hohe Geschwindigkeiten erreicht.
    Keine Frage das dies möglich ist. Bereiche in Brandenburg sind prädestiniert dafür, weil die Autobahn größtenteils leer sind.
    Das betrifft aber immer nur einzelne Teilbereich. Wer wirklich 350km am Stück irgendwo hin muss komm immer auch in andere Bereiche dieses Landes.


    Ich selbst fahre häufig die Strecke Stuttgart-Erfurt und bin das mit dem IQ gefahren, mit dem GT86 und als Beifahrer auch schon mit nem G63.
    Die Zeiten variieren eher nach der Verkehrslage als nach dem Auto und der Geschwindigkeit.
    Früher war es häufiger die Strecke Hamburg Erfurt und das Ergebnis ist in etwa gleich. Auch die Entfernungen sind in etwas gleich (S-EF =350km) (HH-EF = 377km)


    Wer auch wirklich mal die Durchschnittsgeschwindigkeit aufzeichnet wird sehen das 100km/h schon schwer zu knacken sind. Das schafft man in der Regel nur zu günstigen Zeit (sehr früh Morgens und spät abends oder gar Nachts). Man fährt nämlich nie erst auf der Autobahn los und endet dort auch nicht. Es gibt immer einen Anteil Stadt, einen Anteil Baustelle, einen Anteil Tunnel oder sonst irgendwas.
    Wenn die Verkehrslage weitestgehend ruhig ist kann man sicher sehr gut die 100km/h im Schnitt überbieten. Ist mir auch schon gelungen.
    Aber auch hier kommt es dann kaum noch auf das Auto an sondern eher wie die Strecke Beschränkt ist.


    Meine schnellste Fahrt von Erfurt nach Stuttgart fand Nachts um 2 statt. Die A71 bin ich komplett mit über 200km/h durch gefahren und auch auf allen anderen Strecken bin ich so schnell es ging gefahren.
    Das Ergebnis waren knapp über rund 2:30min und ich musste zwischen durch tanken. Mit 170km/h Tempomat war eine Woche später um die gleiche Zeit unterwegs und es war ebenfalls alles leer. Das Ergebnis war fast identisch, da ich nicht tanken musst. 4l/100km weniger Verbrauch merkt man eben schon bei so einer Strecke.


    Meiner Meinung nach hängt das ganze also nicht von der Vmax ab. Eher davon das kam einen Motor hat der Geschwindigkeiten halten kann. Im Schnitt merke ich nämlich das ich mit dem IQ länger brauche, weil der einfach nicht mit Tempomat 160km/h halten kann und ich bei jedem Bremsvorgang länger brauche um wieder auf die 160km/h zu kommen.


    Fazit (Um es kurz zu machen): Für eine schnelle Bewältigung einer gewissen Strecke gibt es eine Abhängigkeit die nicht primär von der Höchstgeschwindigkeit bestimmt wird. Viel mehr gehen in die Gleichung Dinge wie Streckenbeschaffenheit, Vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzungen, Verkehrsaufkommen und weitere Dinge ein.
    Der Faktor Höchstgeschwindigkeit bestimmt die Durchschnittsgeschwindigkeit nur maßgebend, wenn es sich um einen idealen Zustand handelt (kein Auto auf der Autobahn, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen, Tageslicht (weite Sicht) usw..
    Unter realen Bedingungen wird der Zeitvorteil einer hohen Maximalgeschwindigkeit durch Dinge wie tanken usw. zu 90% aufgefressen.


    PS: Da gab es auch schon mal Tests wo man mit einem M5 von München nach Hamburg fuhr und effektiv 10min herausgefahren hat. Der Eine fuhr was ging und der andere 160km/h.
    PPS: Der Beitrag war mal für ein anderes Thema gedacht. Vielleicht lassen wir mal Tempolimit, DHU und beleidigende Umgangsformen auf sich beruhen.

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Ich bin ne Zeit regelmäßig vom Ruhrgebiet nach Bern/Schweiz gefahren. Mitm Lexus, 230 PS, lief bei 230 in den Begrenzer.
    Der Unterschied von volle Pulle - alles was geht zu gemütlich, max 160km/h waren auf den über 700km 20 Minuten. Inkl Tankstopp noch in Deutschland, 70 Liter weg.
    Gemütlich bin ich angekommen und die Reservelampe war nichtmal an.
    Also Highspeed über 200 "lohnt" wirklich nur bei ganz leerer Bahn und wenns auf Minuten ankommt. Diese ganze Firmenwagenraserei geht mir auch gegen den Strich, müßte viel mehr überwacht werden.

  • Oh Je, schade wo das hier hinläuft. Dabei kommt irgendwie (um mal wieder zurück zum Thema zu kommen) keiner mal auf die Idee, das die Zahl 180 Km/h primäre völlig unbedeutend ist. Es geht hier um die Hybriden von Toyota und der Frage welches HSD ist wohl erforderlich um auf der Autobahn auch ggfls. mit beladung (Urlaub) zügig voran zu kommen ohne das es unwirtschaftlich wird.


    Wenn mann 180 Km/h fahren kann ist das dass eine, viel wichtiger ist da die Frage, bei wieviel % der maximal Leistung bin ich den da. Die HSD Systeme mit z.B. 136 PS Systemleistung operieren da schon am limit, da der Verbrenner Motor für so eine Geschwindigkeit schon komplett ausgequetscht werden muss. Der Hybridpart speilt in diesen Lastzuständigen keine Rolle mehr. Auch ab ca. 150 Km/h nähert man sich bereits dem Vollastbereich und weitere Beschleunigung verlangt schon Ausdauer. Beim HSD gibt es ja keinen direkte Zusammenhang zwischen Gaspedalstellung und der Drehzahl des Verbrenners, das regelt das System selbstständig.


    Die Benziner laufen dann auch nicht mehr wirtschaftlich, denn für diesen Betrieb sind sie gar nicht gedacht (die sollen über den MG 1 Strom für den Antrieb produzieren und wenn der nicht reicht mit Verbrennerkraft weiter helfen).


    Wenn Du z.B. ein konventionelles Auto hast, dessen Leistung für eine Höchstgeschwindigkeit von z.B. 250 Km/h ausreicht, dann hat der bei einem Lastzustand von 180 Km/h Wellnessbedingungen und dreht vermutlich eine Drehzahl um den höchsten Drehmoment Wert. Ob ein Fahrzeug dabei sparsam ist hängt bei den Geschwindigkeiten in erster Linie von der Aerodynamik ab und nicht vom Motorkonzept


    Bisher, so ist meine Erfahrung, funktioniert das ganze über die gesamte Leistungsbandbreite nur mit den HSD Systemen in den Lexus Modellen (vom kleinsten mal abgesehen), da dort halt entsprechend kräftige Verbrennermotoren unter der Haube stecken. Die bewegen sich dann aber auch auf dem Preisniveau der Deutschen Hybrid Autos, welche ähnlich Leistungsfähig sind wie die Lexus Variante.


    Ach ja, und fahrt nicht so schnell bei dem Herbstwetter da draussen.

  • Wenn mann 180 Km/h fahren kann ist das dass eine, viel wichtiger ist da die Frage, bei wieviel % der maximal Leistung bin ich den da. Die HSD Systeme mit z.B. 136 PS Systemleistung operieren da schon am limit, da der Verbrenner Motor für so eine Geschwindigkeit schon komplett ausgequetscht werden muss. Der Hybridpart speilt in diesen Lastzuständigen keine Rolle mehr. Auch ab ca. 150 Km/h nähert man sich bereits dem Vollastbereich und weitere Beschleunigung verlangt schon Ausdauer. Beim HSD gibt es ja keinen direkte Zusammenhang zwischen Gaspedalstellung und der Drehzahl des Verbrenners, das regelt das System selbstständig.


    Das ist falsch! Bei 150 kmh hat man in der Ebene ca. 3000 rpm, der Motor dreht bis 5500. Es ist also noch genügend Luft. Ein BRZ Schalter ist bei selber Geschwindigkeit bei 4000 rpm!
    Die Beschleunigung ist ebenfalls noch gut. Die Systemleistung gibt Hinweise zur Beschleunigung, die Leistung des Benziners zur Vmax.


    Es ist schon sehr dreist zu behaupten, dass diese Motoren dann nicht mehr wirtschaftlich laufen. Die sind dann immer noch deutlich sparsamer als der BRZ. Du kannst ja gern mal den Wirkungsgrad vom FA20 bei diversen Drehzahlen posten. Das wäre sicherlich für viele hier interessant. Die Diagramme für den Prius 3 Motor (136PS) gibt es z.B. im Priuswiki.


    Über Motorschäden hört man bei diesem Motor sehr viel weniger als beim FA20. Über hohe Laufleistungen umso mehr. So schlimm kann's echt nicht sein.

  • Ich denke es freuen sich viele Fans des Hybriden Toyota Antriebes über die neuen Modelle mit 180 PS Systemleitung. Damit wird die Nutzungsbandbreite mit Sicherheit deutlich größer. Also ich werde den auf jeden Fall einmal fahren wollen.

  • Die Technik dieser Hybridfahrzeuge ist ja schon interessant und beschäftigt mich auch eine ganze Weile.
    Was da so alles zusammenspielt und geregelt wird und das bunte Pantoffelkino mit seinen ganzen Informationen und Anzeigen und und und....
    Und weil mich die Praxis interessiert, habe ich mal 2 Wochen den Elfer gegen unseren Toyota C-HR getauscht.
    Das Auto soll ja richtig gut und sparsam sein, wenn man den Vorschußlorbeeren folgt.


    Mein Eindruck sieht nach 2 Wochen doch etwas anders aus.
    Ich halte die Fuhre für eine Lachnummer und zwar für eine teure Lachnummer.
    Lahm, kommt kaum den Berg hoch, wenn man überholen will, muss man viel Platz haben.
    Sparsam? Pustekuchen. Jeder Focus 1.0 Ecoboost (oder auch VW 1.0 TSI) nimmt im Normalbetrieb weniger und hat im Vergleich zum Toyota mehr Dampf, auch wenn er komisch brummt. Komisch brummen tut der Toyota auch.


    Wozu taugt der Toyota?
    Da war doch was.
    Ach ja, um das Gewissen zu beruhigen. Zumindet tut man so, als hätte man etwas getan. Ist ja Trend.


    Da fahre ich lieber einen Fiasko oder Ibiz oder so etwas, wenn ich den Elfer mal stehen lasse.
    Mal sehen, ob mich demnächst ein i8 eher überzeugen kann.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Ich hab ne Frage zum Hybrid:


    Warum wählen 80% der CHR Käufer die Hybridversion, wo der 1,2l Turbo doch viel billiger ist? :D


    Hat jemand die spezifischen Verbräuche und Wirkungsgrade von folgenden Modellen:


    - FA 20
    - VW 1.0 TSI
    - Ford 1.0 Ecoboost


    Ich würde die gern mit dem neuen 2.0 L Hybrid vergleichen, um diverse fake news aufzudecken. Vielen Dank!

  • Um schnell weite Strecken zu fahren geht halt nichts über einen Turbodiesel, aka den vielgeschmähten Vertreterdiesel, oder einen mittelgroßen Benziner. Nur damit hat man genug Leistung, um nicht permanent Vollast zu fahren, verkehrstechnisch nötiges Abbremsen wieder aufholen zu können (Beschleunigung und Temporeserve), die (relative) Verbrauchsökonomie und einen ausreichend großen Tank. Sekundär auch eine stabile Straßenlage, ausreichend Motorkühlung und das nötige "Überholprestige". Anderswo ist es anders, aber in Deutschland gibt es ausgebaute Straßen ohne Tempolimit (Autobahn und Kraftfahrstraßen), die auf dem deutschen Markt eine Abregelung unter 200 km/h zum Verkaufshindernis machen. Früher war es sogar mal ein Verkaufsargument weltweit, daß und was ein Autotyp auf der deutschen Autobahn fährt. OK, heute ist es die Nordschleife.


    p.s. Das heißt nicht, daß Toyotas oder Hybride an sich schlecht sind, sondern nur: Der deutsche Markt und seine Bedürfnisse sind etwas anders.

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

    Einmal editiert, zuletzt von Rolli ()


  • Warum wählen 80% der CHR Käufer die Hybridversion, wo der 1,2l Turbo doch viel billiger ist? :D

    Weil der 1,2er so ziemlich der schlechteste motor auf dem Markt ist und zudem noch dreckig (NOx und Feinstaub). Mein leiblicher Vater hat einen 1,2er CHR, der macht wenig Spaß. Und in der Garage hat er schon schwarze Rußflecken, wo sein Auspuff "parkt".