"Rev hang" - Drehzahl bleibt kurz stehen beim Schaltvorgang

  • Hast du vielleicht einen schweren rechten Fuss und bleibst beim Schalten auf dem Gas?


    Ja, das habe ich, nämlich um die Drehzahl gar nicht erst zu weit abfallen zu lassen, sondern direkt bei der Drehzahl des einzulegenden Ganges zu halten. Wenn ich dran denke, werde ich mal versuchen erst komplett vom Gas zu gehen um erst unmittelbar danach Gas für die Drehzahlerhaltung zu geben.


  • Ja, das habe ich, nämlich um die Drehzahl gar nicht erst zu weit abfallen zu lassen, sondern direkt bei der Drehzahl des einzulegenden Ganges zu halten. Wenn ich dran denke, werde ich mal versuchen erst komplett vom Gas zu gehen um erst unmittelbar danach Gas für die Drehzahlerhaltung zu geben.



    Dann, würde ich behaupten, es liegt an deinem input.
    Ich gehe immer komplett vom Gas, und gebe dann besagten gasstos, und gehe wieder vom Gas. Dabei tritt das Problem nicht auf.


    Wenn du natürlich kuppelst und dabei (leicht) gibst geht natürlich die Drehzahl hoch (ist ja keine Last mehr da).

  • Ende der Woche werde ich das OFT Stage 1 testen und berichten.
    Hoffe damit hat sich das erledigt. Berichten zufolge soll sich der Motor linearer anfühlen und weniger ruckartig beschleunigen. Ich bin gespannt :)


    Irgendwie find ichs ja toll, dass mich der hachiroku im Thema ECU Roms und flashen weiterbringt 8)

  • Ich habe es gerade auf einer geeigneten Teststrecke ausreichend und reproduzierbar ausprobiert. Es liegt eindeutig an einer Zeitverzögerung zwischen dem Befehl "Gas weg" und dem schließen der Drosselklappe. Bei absolut zeitgleichem Tritt auf die Kupplung (und ich trete die Kupplung nach alter Kraftfahrermanier "hart und schnell") und lösen des Gasfuß vom Pedal tritt der Effekt auf. Sobald man bewusst erst das Gas los lässt und danach erst auskuppelt, oder Gas weg und langsam auskuppeln, tritt der beschriebene Effekt nicht mehr auf.
    Wenn man genau darauf achtet, kann man das verzögerte schließen der Drosselklappe auch ohne auszukuppeln bei plötzlich weggenommenem Gas beobachten.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ich habe es gerade auf einer geeigneten Teststrecke ausreichend und reproduzierbar ausprobiert. Es liegt eindeutig an einer Zeitverzögerung zwischen dem Befehl "Gas weg" und dem schließen der Drosselklappe. Bei absolut zeitgleichem Tritt auf die Kupplung (und ich trete die Kupplung nach alter Kraftfahrermanier "hart und schnell") und lösen des Gasfuß vom Pedal tritt der Effekt auf. Sobald man bewusst erst das Gas los lässt und danach erst auskuppelt, oder Gas weg und langsam auskuppeln, tritt der beschriebene Effekt nicht mehr auf.
    Wenn man genau darauf achtet, kann man das verzögerte schließen der Drosselklappe auch ohne auszukuppeln bei plötzlich weggenommenem Gas beobachten.


    Ich habe es gestern Abend ebenso nochmal getestet und kann das absolut bestätigen. Wenn ich ein klein wenig zu schluderig vom Gas gehe beim kuppeln, tritt der Effekt auf. Wenn ich mich absolut konzentrie, das Gas 100% loslasse und dann die Kupplung trete, tritt es nicht auf.

  • Die leichte Schwungscheibe wird mir leider nicht das Problem lösen, dass die Drehzahl, bedingt durch das langsame Zurücknehmen des E-Gases, beim Schaltvorgang kurz steigt.


    Wie schon oben geschrieben, es behebt das Verbundproblem Gassprung+langsames Abtouren nur im Sinne der Symptombekämpfung. Ursache bleibt, ich schrieb ja nur das es für mich nicht mehr störend wahrnehmbar ist ;)


    Aber klar, wen das langsame Abtouren nicht stört dem ist das nichts. Effektiv bleibt das Gas nach Gaswegnahme weniger "lang" hängen, dafür sorgt die veränderte Schwungmasse. Daher meine Aussage das das Hängen nicht mehr störend wahrnehmbar ist.


    Wie gesagt: alles Geschmacks-und Ansichtssache. Ich sehe das da sicher recht entspannt.

  • Morgen sollte mein Tectrix Stecker kommen. Mein Mapping habe ich soweit fertig (zu 95% OFT Stage 1 v4).
    Ich gehe schwer davon aus, dass sich das Thema dann erledigt hat und ich mir denke, der Wagen hätte so vom Band rollen müssen *fingerscrossed*


    :thumbup:

  • Ich darf berichten: Stage 1 OFT hat das "Problem" zu 90% erledigt.
    Im unteren Drehzahlband (bis 3k) ist die Abstimmung noch recht komfortabel und das Gas wird sanft zurück genommen. Aber ab 3-4k rpm kann man jetzt richtig schnell schalten ohne ruckelige Bewegungen. Damit kann ich jetzt leben :)
    Überhaupt fühlt sich die Gasannahme "ruhiger" an.

  • Ich kann nun auch (für die originale Software) berichten: Gas komplett wegnehmen und erst direkt danach kuppeln ändert absolut gar nichts an dem Sachverhalt. Drehzahl steigt trotzdem an.


    Ich habe das am Wochenende etwas ausgiebiger getestet. Es liegt schlicht und ergreifend an dem "extrem" verzögerten Gaspedal. Es hilft nur, das Gas wegzunehmen (muss nicht komplett weg, Drehzahlerhaltungsgas genügt schon) und zu warten bis auf das geänderte Gaspedal reagiert wurde, bevor man schließlich kuppeln und sauber den Gang wechseln kann. Man muss dem Auto also die halbe Sekunde voraus sein. :pinch:


    Eine leichtere Schwungschweibe wird damit auch absolut gar nichts an dem Sachverhalt ändern. Im Gegenteil, durch das niedrigere Trägheitsmoment wird die Drehzahl eher erst noch stärker ansteigen, bevor sie schließlich (schneller) abklingt.


  • Dazu gibt es sowohl hier im Thread als auch bei der Pedalbox geteilte Meinungen. :rolleyes:


    Ich bevorzuge facts über "Meinungen". :)


    Dass DBW throttle ist schnell genug effektives traction control zu gewährleisten. Besonders bei TC ist natürlich ein schnelle reaction wichtig. Was für Verzögerungen OEM sonst einprogrammiert haben (aus der eine oder andre Begründungen) oder "Trägheit" des motor (vacuum im Einsaugkrümmer, Swungrad usw.), hat nicht mit die Geschwindigkeit von dass DBW system an sich zu tun.


    TRS, hat das alles in sein post (in dem thread dass du gelinkt hast) schon alles erfasst.

  • Achso, natürlich kann Drive-By-Wire unglaublich schnell agieren. Es wäre pure Blasphemie das anzweifeln zu wollen. Wie du angeführt hast, tut es das bei der Traction Control ja auch.
    Mir geht es aber eben um die die Summe der gesamten Signalverarbeitung vom Gaspedal-->Motor einschließlich der "sonst einprogrammierten OEM Verzögerung". Das weist leider eine nennenswerte Verzögerung auf. :(