Eure bisherigen Alltags -und Spaßautos


  • Hättest du mal beim Impreza nichts dabeigeschrieben, ist leider doch ein GC B-E WRX STi... ;)
    Ansonsten alles richtig, +100 Internet-Fame - und der FD ist tatsächlich meiner, allerdings war das in 2009 der Ursprungszustand nach Kauf.

  • Wenn dann ist es ein Umgebauter, weil das nicht das STI Leckrad und die Tachoeinheit ist.
    Habe mich in letzter Zeit mit dem beschäftigt, hole mir vllt. einen als Winterauto. :P


    Korrekt, Lenkrad ist das optionale Momo aus dem Subaru-Zubehör, STi-Cluster ist aus mir unbekannten Gründen gegen nen WRX-Cluster ohne Shiftlight getauscht worden.
    :thumbup:

  • Glückwunsch zum Neuerwerb. Sicher ganz spaßig :)

    solange man einen Bogen um jede Autobahn macht und nur Landstrasse fährt, ja absolut :D nur bisschen kopflastig und es wird die falsche Achse angetrieben, sonst wunschlos glücklich :P

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Toyota IQ 1.3+ Kompressor @160PS


    Hölle 8o das klingt witzig :D



    Zur Vervollständigung noch die bereits verkauften in chronologischer Reihenfolge. Komisch, man könnte meinen ich bin gar kein Japanerfan. Bin ich aber!


    BMW 323ci (sehr lange gefahren, viel kaputt, schöner Motor)



    Mini Cooper S Kompressor (halbes Jahr gefahren, witzig aber nix auf Dauer)



    Audi TT 3.2 quattro (halbes Jahr gefahren, qualitativ sowie Motor und zeitloses Design hervorragend) War wohl mein bester bisher. Verkauft weil als (durch Umzug nötiges) Alltagsauto zu schade. In der kurzen Zeit sehr lieb gewonnen.


  • Alltagsauto ist derzeit noch ein Toyota Corolla TS:





    Hab ich seit 2004 und inzwischen fast 100tkm draufgefahren. Wird mich demnächst verlassen.



    Sommerspaßauto ist seit 2008 eine Toyota Celica Carlos Sainz:





    Geb ich nicht mehr her.



    Dann hab ich da noch meinen Oldtimer in spe, einen Toyota MR2 mit Fritzinger-Umbau:





    In all meinen Autos steckt viel Zeit und Kohle für Umbauten. Der Nachfolger des Corolla wird aber wesentlich weniger aufwendig weil das einfach nur noch ein Alltagsauto werden soll.

  • Ja, ist schon etwas "spezielles" was (heutzutage) nicht jedem gefällt. Ist aber formlich eher stimmig als viele 80er Jahre Breitbauten.


    Für mich liegt der Reiz dran in der Seltenheit, auch wenn der normale AW11 auch ein schönes Auto ist.


    Meinen "Dicken" hab ich 2001-2002 restauriert und dabei einige Modifikationen gemacht die ich heute so nicht mehr umsetzen würde. Aber schon damals hab ich die Erlangung eines H-Kennzeichens in Betracht gezogen und einige Originalteile zum Zurückrüsten gebunkert. So hab ich z.B. einen Satz originaler Rückleuchten und einen Satz Fritzinger-Alufelgen auf Lager liegen. Der Fritzinger-Auspuff hat leider beim Kauf des Autos schon gefehlt.


    Mein Plan sieht allerdings vor den Dicken 2016 mit einem H-Kennzeichen zu versehen. Hab das beim Gutachter meines Vertrauens schon mal angesprochen und er ist guter Dinge daß das mit minimalen Rückrüstungen möglich sei. Ich würd halt die aktuellen Felgen gern beibehalten, aber ansich sind die Borbet A ja auch schon alt genug um "Zeitgenössisch" zu sein.


    Wens interessiert kann ja mal clicken: http://www.toyotacarina.de/mr2bericht/karosse.htm

  • Wow, da wird man ja neidisch was ihr so alles fahrt!


    Kann nur mit einem Auto prahlen, fahre zur Zeit einen schwarzen Jaguar x-Type 3.0 V6 Sport mit saftigen 230 PS, hat allerdings Allradantrieb und ist ziemlich schwer die Kiste. Baujahr 2002, ich selbst hab ihn seit 2010.
    Foto kann ich grad nicht posten, da ich mit Handy schreibe...


    Vor dem V6er bin ich eine 2003er Toyota Corolla gefahren :)

  • Jugendliches Vorspiel: In einem kleinen NSU 1200 gegen Süden, flott über
    die Pässe und die grossen, wassergekühlten Dinger im engen Kurvengeschlängel
    stehen lassen. Das prägt. Und verrät etwas über den Bauzeitraum des Autors…
    Mein erster eigener: Fiat X 1/9. Klein,schönes Handling, einfach hübsches, stimmiges Auto.
    jaa, und dann die japanische Prägung. Etliche Mitsubishi Colt, dann einen gebrauchten Galant,
    auch schick, Typus Power-Limo könnte man das wahrscheinlich bezeichnen.
    Der mit den magischen Lettern GTI hinten drauf, grosser hässlicher Gummispoiler
    (original!) hinten drauf. Tja, wilde Zeiten. Dann Familiennachwusch-Zeit. Der
    Mitsubishi Galant Kombi, sechs Zylinder Automatik, so irgendwas um 160
    Pferdchen. War sehr angenehm zu fahren… Irgendwann war der Gute nicht mehr so
    von Nöten. Ein schwarzer Seat Leon Cupra (1M) TopSport in der Version Heizöl-Ferrari
    war angesagt. Mit einem kleinen Chipchen am alten Pumpe-Düse Aggregat war dieser seehr
    gut motorisiert, etwas über 170 PS und etliches an NM waren vorhanden, fein zu fahren. Bis in
    der Tod ereilte in Form eines ungebetenen Besuchers von hinten. Wie das Leben
    so spielt.. Na ja, mir nix passiert. Also etwas Neues gesucht. Dachte na ja,
    der Vorgänger war gut, probierst den neuen Leon Cupra (1P). Und damit fing das
    suchen an. Mit diesem Fahrzeug nicht so zufrieden (Verarbeitung, Verbrauch,
    Gewicht und damit Agilität) suchte ich bald nach anderem: Mini Cooper S (R56),
    bereits mit dem PSA Motor. Das war ein absolut kühl zu fahrendes Teil,
    Strassenlage, Leistung, Verbrauch, alles top. Nur leider die Qualität nicht.
    Abfallende Bremslichter, Türgummis die sich verabschieden und defektes
    Zweimassenschwungrad liessen mich mit Ende der Garantiezeit Abstand von diesem
    Auto nehmen. Fast schweren Herzens, aber nur fast. Dann wieder Suche. Und siehe
    da: Da tauchte eine Marke an meinem Automobilen Horizont auf, die ich so noch
    nie drauf hatte. Renault. In der Schweiz recht gut verbreitet hatte ich
    trotzdem als meist Japanfahrer meine Bedenken. Aber trotzdem, es wurde ein
    Anthrazitfarbenes Megane RS Coupe, mit Cup Fahrwerk, Sperre, Brembo Anlage und
    Recaros zum sitzen. Dieser ist mein jetziges Spassmobil und auch
    Fast-Alltagswagen. Die Fahrten zum Arbeitsplatz macht ein einfacher, aktueller
    Kia Rio, gut für die Stadt und Bankkonto. Und die neueste Bestellung sollte in
    etwa in drei Monaten eintrudeln und erinnert mich stark an die „netten“
    Sportwagen der Japaner in den Achtzigern Namens Celica, Prelude, MX 3, MR2 und
    alle die da waren. Wobei man diese Aufzählung weder als vollständig noch
    ausschliesslich verstehen soll. Das ist ja auch immer der Subjektivität
    überlassen.



    So, nun verschone ich euch mal mit der (hoffentlich kürzeren) Schilderung der offenen Fraktion,
    vielleicht ein anderes Mal. Soll sich ja niemand Langweilen, bin eh schon viel
    zu lange geworden…! Sonst einfach überlesen und weiter zum nächsten. Bin schon
    auf die weiteren Ahnengalerien gespannt…!




    Headon

  • Der Gt86 wird den hier ersetzen:


    Ein Avensis T27 Diesel mit KW Gewindefahrwerk und 18" Lorinser Alus. Der war echt sparsam und danke dem Fahrwerk auch ganz gut wenns kurvig wurde :D


    Mein Spaßauto, hab ich im Frühjahr verkauft:



    Celica T16 Cabrio, ist aber dem Toyota Forum erhalten geblieben!


    Jetzt fahre ich im Alltag nen T22 Avensis Combi und warte sehnsüchtig auf den Hachi :love:


  • Interessant. Mini Cooper S und Megane RS bin ich ja auch schon gefahren. Beide reizen auf Anhieb und bringen auch erstmal Spaß. Nachdem ich jahrelang Hecktriebler gefahren bin, hatte ich innerlich dann doch das Gefühl ich könne mich auch mal mit einem Fronttriebler anfreunden. Der Megane beeindruckt mit echt irrem Durchzug, der Mini macht ne Menge Spaß. Aber spätestens nach einem halben Jahr (so ging es mir) wars das dann auch wieder. Der Mini hat im Nassen ja ruckzuck mit den Hufen gescharrt :D und selbst im Vergleich zum 20 Jahre alten MR2 merkte man bei sportlicher Gangart einfach, dass der Mini nur ein Pseudosportler ist, allein durch den höheren Schwerpunkt, in engen Kurven fühlte ich mich dann doch nicht so wohl.



    So, nun verschone ich euch mal mit der (hoffentlich kürzeren) Schilderung der offenen Fraktion,
    vielleicht ein anderes Mal.


    Ahaha, offene Fraktion klingt gut. Her mit Details (und Fotos! ;) )

  • Mini Cooper S (R56),bereits mit dem PSA Motor. Das war ein absolut kühl zu fahrendes Teil,
    Strassenlage, Leistung, Verbrauch, alles top. Nur leider die Qualität nicht.
    Abfallende Bremslichter, Türgummis die sich verabschieden und defektes
    Zweimassenschwungrad liessen mich mit Ende der Garantiezeit Abstand von diesem
    Auto nehmen.

    Hatte auch schon eine Erfahrung mit dem PSA Konzern, ein C5, fast neu. Nach kurzer Zeit war die Kupplung (Zweimassenschwungrad ist bei PSA immer so ein Thema) hin, danach Getriebe, Turbo wurde nicht montiert, Öl im Kühlflüssigkeitstank, und so weiter. Abgesehen von der miesen Qualität, den 3200€ (!!!) die man für eine Garantieverlängerung zahlen müsste hat mich vor allem das Verhalten von allen Werkstätten (ich war bei 5) und vor allem das Verhalten von Citroen Austria total geschockt.
    Nach 7 Monaten (von denen es 3 Monate fahrbereit war) gab ich das Auto mit großem finanziellen Verlust weg. Nie wieder PSA, da fahr ich lieber mit dem Fahrrad...


    BMW hat da mit dieser Koorperation genug Erfahrung mit den Freunden gemacht.

  • ich kenne den PSA Konzern ja nur aus Foren, da ich aber selber mal ein Top Angebot für einen Nagelneuen DS3 150 THP hatte (Motor gleich wie beim Mini S) habe ich mich da mal schlau gemacht. Der 1.6l PSA Turbo Motor wurde wohl auch im 207 150THP und RC verbaut. Dort wird dann alle 20.000km nicht das Öl sondern der Motor gewechselt. Die neue Generation, die der DS3 verbaut hat, soll noch die selben Probleme haben. Mini auch, dort ist man aber wohl kulanter als bei Citroen selbst. Erst die 200 PS Ausbaustufe aus dem DS3 Racing oder RCZ (? Das Peugeot Coupe :D) soll haltbarer sein.
    Sehr schade eigentlich alles, der DS3 fährt sich super, ist wie ich finde totchic und für einen 1 - 2 Personenhaushalt völlig ausreichend!

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • beim grabbeln bin ich da wirklich auf einiges gestossen


    und dann eben die offene Fraktion: der erste, aber nicht letzte der MX fünfer... sie nannte sich Anni :love:


    und der besagte Cooper-S... das Mistding! So kühl zu fahren und dann die Qualität...


    eine weiterer MX...


    der Nachtisch kommt wie immer später... dafür umso besser! (Hoffe ich!)

  • Servus zusammen,


    dann beleben wir das Thema mal wieder. :D


    Mein letztes Fahrzeug war ein Speed Gelber Porsche Boxster mit Klappenauspuff und tiefer/breiter 8)


    Davor fuhr ich einen Swift Sport :love:


    Und sehr stolz war ich immer auf meine VW Caddys.


    Zuerst hatte ich den Orangenen und danach den schwarzen, den ich selber komplett lackiert habe :thumbup:



  • ich kenne den PSA Konzern ja nur aus Foren, da ich aber selber mal ein Top Angebot für einen Nagelneuen DS3 150 THP hatte (Motor gleich wie beim Mini S) habe ich mich da mal schlau gemacht. Der 1.6l PSA Turbo Motor wurde wohl auch im 207 150THP und RC verbaut. Dort wird dann alle 20.000km nicht das Öl sondern der Motor gewechselt. Die neue Generation, die der DS3 verbaut hat, soll noch die selben Probleme haben. Mini auch, dort ist man aber wohl kulanter als bei Citroen selbst. Erst die 200 PS Ausbaustufe aus dem DS3 Racing oder RCZ (? Das Peugeot Coupe :D) soll haltbarer sein.
    Sehr schade eigentlich alles, der DS3 fährt sich super, ist wie ich finde totchic und für einen 1 - 2 Personenhaushalt völlig ausreichend!


    ohoh, in den Motor habe ich mich aufgrund seiner Beschreibung schon vor der Entwicklung verliebt und hatte mir vorgenommen irgend ein Auto in das er verbaut würde zu kaufen. Glücklicherweise hat mich meine angeborene Aversion vor BMW und französischen Autos am Ende doch vor dieser Entäuschung bewahrt.
    sorry für ot :S


  • Mit dem kleinen hat alles damals angefangen, leider hatte er am Ende immer mehr Probleme gemacht.





    Mein jetziges Auto, ich werde es jetzt schon vermissen aber ich hab ja dann ein neues Spielzeug :) Mal gucken was die nächste Motorsportsaison so bringt. :thumbup: