Was gibt's Neues bei Toyota?

  • Der 2.0 Sauger wär schon wünschenswert für DE, grad für die Avensis Kunden die auch mal nen schwereren Hänger ziehen wollen.
    Außer natürlich der große Hybrid käme mit ner brauchbaren Anhängelast.

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Wäre vielleicht sogar schaffbar diesmal mit dem neuen Hybridsystem wo ein kurzer erster Gang ist und dann der lange 2te. Nicht wie bis jetzt nur ein Gang bei den kleinen Systemen oder bei den größeren erst die Umschaltung bei 100km/h herum. So sollte untenrum die Anfahrschwäche weg kommen aber auch mehr Drehmoment da sein fürs Hänger ziehen. Mein Highlander Hybrid darf auch nur 1500kg ziehen, trotz 270PS und 750Nm.

  • Es gibt ein paar neue Infos zum Lexus UX. Der hat ebenfalls den neuen 2L-Hybrid. Interessant ist, dass man bis 115kmh elektrisch fahren kann. Das wäre dann ein echter Vorteil auf Landstraßen und Autobahnen. Dann nerven die Baustellen zwar immer noch, aber man verbraucht immerhin weniger.


    Insgesamt sind es eine Vielzahl ein Kleinigkeiten, die verbessert werden. Viele Verbraucher, die bei der Mehrzahl der Verbrenner noch über Riementrieb laufen, sind bei den Hybriden schon elektrisch betrieben. Das steigert die Effizienz - und das nicht nur im Stadtverkehr. :D


    https://lexusenthusiast.com/20…ompact-crossover-preview/

  • das klingt doch gut bzgl. der max. elektrischen Geschwindigkeit beim neuen Lexus UX. Wie lange kann der denn mit 115 Km/h oder 100 Km/h elektrisch Fahren? Wie groß ist denn die Batterie? Weis das jemand?


    Bzgl. der Elektrifizierung der Nebenaggregate ist es mittlerweile normal, das Aggregate wie Wasserpumpe, Klima und sogar Ölpumpen elektrisch betrieben werden. Letzteres ist bei vielen Herstellern der Start Stop Automatik geschuldet.

  • Ich hatte mal einen Link zum neuen Hybridantrieb gepostet, in dem alle möglichen Infos zum neuen Motor standen. Batterie hat nur etwas mehr Kapazität als bisher. Es bleibt bei den üblichen 2-3 km elektrischer Reichweite am Stück. Es wird ja niemals die ganze Kapazität genutzt, um die Batterie zu schonen.


    Der Unterschied jetzt ist, dass man durch die höhere Geschwindigkeit von 115 kmh auch auf der AB öfter mal zurückgewonnen Energie nutzen kann. Ein externes Aufladen ist nicht nötig. Man fährt also immer mal wieder ein Stück elektrisch, was sich dann aber unterm Strich summiert. Je nach Modell und Einsatzbereich erreichen die Toyota Hybriden zwischen 30 bis 50% Anteil an elektrischem Antieb. Toyota verbaut also 2 Antriebe, die auch beide genutzt werden! Das ist einer der Hauptunterschiede zu den Plug-Ins. Die sollen in der Theorie ja hauptsächlich elektrisch bewegt werden, obwohl in der Praxis - dank Faulheit/Gelegenheit jeden Abend den Stecker einzustöpseln - hautpsächlich mit dem Benziner gefahren wird. Siehe Niederlande, wo diverse Subventionen für alternative Antriebe gewärht wurden. Ohne Subvention sorgen die hohen Anschaffungskosten für ein Plug-In dafür, dass es sich überhaupt nicht rechnet im Vgl. zum Toyotahybrid.

  • Danke für die Infos. Das ist denke ich auch der Grund, warum der Deutschen sich mit diesen zum Teil Systemen schwer tut. Die Hybrid Modelle der deutschen Anbieter (VW, Mercedes, BMW, Porsche) verfolgen ja die Strategie "auf der Autobahn mit Verbrennungsmaschine auf der linken Spur ballern und in der Stadt dann 10-15 Km elektrisch "poltical Korrekt" zum Eigenheim fahren.


    Sinn oder Unsinn, lasse ich mal völlig Wertefrei so stehen.


    Scheint beim deutschen Publikum aber an zu kommen, denn z.B. das Hybridmodellkontingent 2018 von VAG (VW, Audi, Porsche) und BMW war schon im Juli 2018 komplett ausverkauft. Dem Kunden scheint das also zu gefallen. Die Top Seller bis Juni 2018: E-Golf, BMW 225XE, Audi A3 e-tron, Passat GTE und Porsche Cayenne Hybrid. Ich denke das Nachfrageverhalten nach Fahrzeugen mit alternativen Antrieben wird weniger von "Rationellen" Faktoren getrieben (Leider)

  • Da hast du völlig recht, Katty...


    Mein Schwager arbeitet bei VW und hatte sich mal den Golf GTE geleast. Real-Verbrauch lag bei knapp 7 Litern auf 100 km. Ich erdreiste mich mal und werte diese Strategie für mich persönlich als Unsinn :D

    _________________________________________________
    Toyota GT86 - Bj. 2016 - inferno orange metallic
    Centerplate "86"-Emblem - Pivot Dual Gauge DXW-W - Weathertech Kofferraumschale - Tachoabdeckung Leder mit doppelter, roter Ziernaht -
    Soundtube-Stopfen "86" - Subaru Öl-/Wasser-Wärmetauscher - Radium Brake Master Cylinder Brace - TRD-Domstrebe - TRD-Schaltknauf -
    Nappa-Leder-Lenkrad mit 12-Uhr-Markierung - 2017er Center Dash Assembly mit roter Ziernaht

  • Bei VW ist Bestellstopp für die GTEs wegen der ganzen WLTP-Umstellung. Ausgerechnet die "Öko-Autos" betrifft es. :D


    Die Kontingente waren aber sowieso sehr klein gehalten. Daher waren die auch schnell "ausverkauft". Treffender wäre warscheinlich "unleasbar".


    Man müsste einfach nur den Treibstoff nach Energiegehalt besteuern. Das wäre gerecht und die effizienteste Technik würde sich durchsetzen. Aber anscheinend will das niemand.

  • Die Hybriden bei VAG, BMW sind von der WLTP Umstellung so nicht betroffen, die waren tatsächlich Mitte des Jahres alle Ausverkauft. Bei VW waren das 2018 immerhin 28.500 Hybridfahrzeuge die für das ganze Jahr 2018 geplant waren. Nächstes Jahr plant VW mit 100.000 Hybrid Fahrzeugen in Deutschland, BMW mit 150.000 Autos und Porsche plant für 2019 mit 65% der gesamten Produktpalette werden Hybride. Also in 2019 gibt es von unseren Deutschen Autobauen wohl eine Hybridwelle in D. Ob der Plan aufgeht? Keine Ahnung. Dazu kommt noch Mercedes die derzeit am breitesten aufgestellt sind, Mild Hybrid, Voll Hybrid, Plug in Hybrid, E-Auto, Wasserstoff, Gasbetriebdene Modelle. Mal eben das ganze Sortiment an Alternativen Antrieben im Angebot. Respekt.


    Fakt ist hier in D: Alternativer Antrieb ist Sexy, nach Sinn oder Unsinn fragt da nicht wirklich einer.

  • Dann frag ich mal: Was macht denn bei einem Daily Driver/einer Familienkutsche Sinn?


    Muß jeden Tag ihre 50-100 Kilometer fahren und mehrmals jährlich Langstrecke flott auf der AB. Bisher war da der Antrieb der Wahl ein Turbodiesel. Und jetzt?




    Für Spaßautos ist natürlich ein 2-Liter-Boxer ultimativ sexy :D

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein


  • Die Hybriden bei VAG, BMW sind von der WLTP Umstellung so nicht betroffen, ...


    VW verhängt Bestellstopp wegen WLTP-Zertifizierung:


    https://www.tagesschau.de/wirt…d-elektro-erdgas-101.html


    Zitat:
    "Dass ausgerechnet die als umweltfreundlicher geltenden Hybrid- und Erdgasautos nicht mehr bestellbar sind, liegt dem VW-Sprecher zufolge daran, dass sie vergleichsweise selten verkauft werden und daher nicht mit Priorität behandelt wurden."


    Das sagt doch eigentlich alles über die Ambitionen seitens VW in Sachen Alternative Antriebe. Lieber noch ein paar Diesel in den Markt drücken.


    Ansonsten fällt mir beim VW-Konzern immer der Begriff Ankündigungsweltmeister ein. Der Audi R8 Etron war auch mal der schnellste E-Wagen auf der Nordschleife, der in Serie gebaut wird. Bis man dann eingestehen musste, dass es keine Serienfertigung geben wird. Die Rekorkrunde war auch erst nach etlichen Versuchen erreicht worden, aber irgendwann hat die Zahl gestimmt.


    Ich begrüße Konkurrenz bei alternativen Antrieben. Es sollte sich dann aber bitte nicht nur um Feigenblätter (Stichwort: Anrechnung Flottenverbrauch) oder Image-Greenwashing handeln.


    Rolli : Toyota hatte bei Auris, Yaris und RAV4 Diesel und Hybrid im Angebot. Selbst vor dem Dieselskandal haben die Hybriden sich schon besser verkauft als die von BMW zugekauften Diesel. Danach sowieso. Als Reaktion bietet man im PKW-Bereich gar keine Diesel mehr an.

  • Danke, sxe :)


    Dachte aber mehr so global, markenunabhängig. Für Karosserieformen und Fahrzeuggrößen gibt es bislang keine Steuern, Plaketten und Fahrverbote. Für Antriebe schon. Wenn man den passenden Antrieb hat, kann man sich passende Karosse aussuchen, egal ob dann Toyota, Subaru oder was einer mag... Diesel, Benziner, Hybrid und wenn ja welchen, was ist für die nächsten Jahre unter den jetzt geltenden fiskalischen und technischen Rahmenbedingungen der Antrieb der Wahl...?

    # 8,1 l/100 km
    GT86 MY18, Pure red, Leder-Alcantara, Brembo-Bremse, Sachs-Dämpfer, 17x7,5 mit Michelin PS4, Rückfahrkamera, getönte Außenspiegel, Garmin Navi, Wunschnummernschild, Glücksschwein

  • sxe,


    das in der Tagesschau war nur die halbe Pressemeldung von VW, hier ist die ganze:


    https://www.kfz-betrieb.vogel.…plug-in-hybride-a-719587/


    VW hat die Umstellung der Hybridmodelle auf WLTP zum 01.09.2018 hinten angestellt. Warum? Da für 2018 kein VAG Hybrid mehr ausgeliefert werden kann, weil die alle schon zu Ende Juli ausverkauft waren. Daher machte es für VAG keinen Sinn die WLTP Zertifizierung bis zum 01.09.2018 vor zu nehmen (weil keine Hybrid Modelle mehr da sind). Da haben die anderen VAG Modelle die schon produziert sind eine deutlich höhere Priorität. Ende des Jahres werden die Hybrid Modelle von VAG zertifiziert sein, denn ab 01.01.2019 wird es wieder welche geben (geplante 100.000 Stk für 2019).


    Bei VAG, BMW, Mercedes sind das keine Ankündigen mehr, die sind bereits heute Marktführer in Sachen Voll Hybrid und Plug in Hybrid in Deutschland. Weltmarktführer 2017 in Sachen Hybrid Plug in und E-Antrieb ist der Renault/Nissan/Mitsubishi Konzern. In Sachen Wasserstoff ist Hyundai derzeit Marktführer. Ich denke Toyota wird ab 2025 mit entsprechenden Modellen da auch mitmischen können.


    Rolli, was Spricht bei Deinem Anforderungsprofil (das bei vielen Ähnlich ist) gegen einen Turbo Diesel nach Euro 6dtemp WLTP. Würde ich bedenkenlos kaufen. Der Diesel ist nach wie vor für die Einhaltung der CO2 ziele eine ganz wichtige Säule. Die ganzen "light Trucks" oder größeren SUV sind nur als Diesel halbwegs ökonomisch vertretbar. Gerne auch Elektroautos für Anwendungen wo es passt (Post, Paketzusteller, naher Werkverkehr) und in der Stadt/Land am liebsten Hybridautos die unabhängig von Ladesäulen sind.


    Ich finde es gut, das es diese große Auswahl an Antriebssystemen heute zu kaufen gibt. Wobei natürlich damit zu rechnen ist, das der Konsument damit völlig überfordert ist.

  • Da steht auch nicht mehr drin. Grundsätzlich will ich ja keine Wortklauberei betreiben. Nur besteht trotzdem ein Unterschied zwischen "dieses Jahr nicht mehr lieferbar" und "dieses Jahr nicht mehr bestellbar". Für einen Subaru-Fan bist du doch den deutschen Herstellern sehr geneigt.


    Die Definition von Vollhybrid ist weltweit seit einigen Jahren eine andere! Natürlich verkauft Toyota Vollhybride und davon mehr als alle von dir genannten. Du versteckst dich hier hinter einer Definition von Vollhybrid, die nicht der allgemeinen Konvention entspricht und von der Konkurrenz (natürlich ganz ohne böse Absicht) verfasst wurde. Aber wenn einigen Konkurrenzunternehmen die Absatzweltmeisterschaft in Unterkategorie A, Nebenkategorie B bei Einhaltung von Restriktion C unter Berücksichtigung von Tagen die auf g enden wichtiger ist, habe ich damit kein Problem. Wäre nur schon wenn die sich um ihre Produkte genauso kümmern würden. :D


    Bosch ist ja deinen Abgaben zufolge auch Weltmeister in Sachen Hybrid. Im Bereich "Akkustikfunktionen" sind die ja auch gut dabei. Nur reden sie da nicht gern drüber.
    Weltmeisterlich:


    https://www.wiwo.de/unternehme…-verstrickt/22977946.html


    Ich würde jedem von einem Turbodiesel abraten. Unklare Rechtslage (Fahrverbote) , Unabsehbare finanzielle Konsequenzen (Änderung Besteuerung, Restwerte) und weitere Rückrufe (das Ende der Krise wurde zigmal ausgerufen "Euro 6 nicht betroffen") Außerdem belohnt es größtenteils die Hersteller, die mit ein paar lausigen Tricks zulasten der Gesundheit aller einige wenige Euros pro Auto sparen wollten!

  • sxe, die Hybrid Definitionen nach den EU Verordnungen habe ich Dir schon mal zur verfügung gestellt. Wie das umgangssprachlich benutzt wird entzieht sich meiner Kenntnis (da gibt es zu viele Diskussionen drüber). Und als (Auto) Technikinteressierter Mensch finde ich jegliche Aktivitäten eines jeden Herstellers spannend. Egal ob VAG, Toyota oder sonst wem. Das hat auch mit Subaru überhaupt nichts zu tun.


    Alle Hersteller von Dieselmotoren durch das selbe Klischee zu ziehen ist auf jeden Fall nicht der richtige Weg. Wir können froh sein, das wir den Diesel haben, sonst wären wir noch gaaaanz weit weg von den Klimazielen. Dieses Dieselthema hat ja leider dafür gesorgt, das die Co2 Ausstoß seit 2 Jahren in den Flotten wieder ansteigt, weil die Leute auf einmal Ihre SUV´s als Benziner bestellen.


    Mit den neuen Technologien ist es immer so eine Sache. Keiner weiß was sich in Zukunft durchsetzen wird. Und ein heute hochmodernes Hybridauto kann in 5 Jahren den Wert eines 5 Jahre alten Iphone haben. Das sind die noch gar nicht spruchreifen Sanktionen für Diesel nach Euro6dtemp, die vielleicht irgendwann mal kommen könnten planbarer. Die Technik entwickelt sich schneller als die Gesetze erlassen werden.

  • Die Definition laut EU-Verordnung mag sein wie sie will. Weltweit hat man sich vorher bereits auf eine andere Definition geeinigt. Bisher ist mir auch nur einer bekannt, der das ständig diskutiert bzw. in Frage stellt. :D


    Egal, ob man nach "Vollhybrid" oder "Full Hybrid" sucht, die Definition zielt immer darauf ab, dass der Wagen mit jedem der beiden Motoren allein oder beiden zusammen bewegt werden kann. Toyotas HSD steht immer als Beispiel. Mild Hybrid sind dagegen lediglich von einem E-Motor unterstützt und können nicht von diesem allein bewegt werden. Ist nicht so schwer.


    Die Liste von sauberen Diesel ist arg kurz. Es ist ja nicht nur VW betroffen, sondern so gut wie alle Dieselhersteller. Toyota beweist, dass man selbst ohne Diesel geringere C02 Emissionen realisieren kann. Wozu brauch ich dann noch einen Diesel? Hätten die anderen Hersteller ihre Kreativität mal sinnvoll eingesetzt, hätten wir jetzt bessere Fahrzeuge. Anstatt dessen wird an den Symptomen herumgedoktort (Nachrüstungen/Rückrufe). Und selbst das nur äußerst widerwillig.


    PS: Alte I-Phones sind wertstabil. Von daher ist der Vergleich zum Hybrid ein guter. :thumbsup:
    Natürlich kann niemand die Zukunft sicher vorhersagen, aber derzeit sieht es ja wohl so aus, dass Diesel große Wertverluste erleiden. Also bitte die Realitäten nicht komplett umdrehen.

  • sxe, es geht bei den Euro klassifikationen darum das Verbraucher ein wenig Planungssicherheit haben. Das Toyota Hybridsystem fällt leider nicht in die Kategorie der Euro 6d ZX, ZY, ZZ Norm (das sind strong Hybride, Plug in´s ,Elektroautos und Wasserstoffautos). Das kann Dir ja ruhig schnuppe sein, dem Verbraucher aber wohl eher nicht denn der möchte Planungssicherheit haben (was bei 26 Euro 6 Unterteilungen nicht ganz einfach ist)


    Auf die Diesel Rum zu hacken und Fahrverbots Horrorszenarien auf zu zeigen bringt gar nichts. Bis auf den Toyota Mirai und Prius Plug in, sind nach meinem Kenntnisstand (Quelle Toyota Presse) alle Toyota Hybriden nach Euro 6 AG und AD (Entspricht Euro 6c) Zertifiziert. Diese Hybriden fallen in die selbe Kategorie wie Benzin und Diesel Modelle und sind nur noch bis zum 31.08.2019 zulassungsfähig. Danach darf Toyota diese Autos in der EU gar nicht mehr zulassen weil sie die Abgasstandards nicht mehr erfüllen. Der RAV4 Hybrid in Exklusiv Ausstattung ist nur 6 W Zertifiziert und darf seit dem 01.09.2018 gar nicht mehr zugelassen werden.


    Also die Toyota Hybriden sind leider genau so Planungssicher wie euro 6 dtemp Diesel. Toyota hat mit der neuen Zertifizierung die gleichen Probleme wie alle anderen Großen Hersteller auch. Die Modelle sind, werden natürlich genau so Nachzertifiziert auf Euro 6dtemp. Diese sind aber auch nur noch bis zum 31.08.2021 zulassungsfähig. Dann muss Toyota etwas komplett neues in Sachen Hybrid hier bringen. Solange es Toyota nicht schafft die Euro 6 d ZX, ZY, ZZ Klassifikation zu erreichen (strong, plug in, E-Auto) sind die Hybrdien von denen in den selben Schadstoffklassen wie Diesel und Benziner eingeordnet (mit allen Vor-, und Nachteilen)


    Dagegen Darf ein Dieselneuwagen Käufer der heute einen Diesel nach Euro 6d (ZJ, ZK geschlüsselt) diesen bis zum st. Nimmerleinstag als Neuwagen zulassen, da es hier keine Beschränkung seitens der EU gibt. Die Euro 6 Norm für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren endet mit diesen Abgasschlüsseln, besser geht´s nicht.


    Und noch mal zum Verständnis: ich finde dieses EU System auch total bescheuert und würde es befürworten wenn alle Diesel Taxis in den Innenstädten durch Toyota Hybride ersetzt werden. Genauso warte ich in freudiger Erwartung auf Toyota NEW´s das sie ein neues Hybridsystem auf den Markt bringen, das auch über das Jahr 2021 hinaus zukunftsfähig ist.


    Für alle Tabellenfreaks, hier die 21. Ergänzung mit dem AZ 322-405 des KBA


    https://www.kba.de/DE/Statisti…_blob=publicationFile&v=3

  • Müsst ihr zwei denn jedes halbwegs interessante Thema kaputtmachen?


    oh sorry, das war auf keinen Fall meine Intention (schäm)


    Das Problem ist, dass ihr offensichtlich beide sehr gut informiert seit in spezifischen Bereichen und mit diesem Wissen stetig versucht, dass bloß kein (möglicherweise so zu interpretierender bzw. von euch so interpretierter) "Vorwurf" gegenSubaru/Toyota unkommentiert stehen bleibt.
    Das führt zuletzt zu einer Art "öffentlicher Privatfede", wo ihr bis ins kleinste Detail versucht die Argumente des Gegenübers zu widerlegen.Dabei kommen natürlich auch sehr viele Details auf den Tisch, die potenziell interessant sind aber durch das Ausmaß zuletzt und den schieren Umfang ist es doch meist eher ermüdend und mal bewusst überspitzt gesagt, es gehen bei diesen "Streitereien" viele der eigentlich darin enthaltenen guten Infos unter.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Ja das ist leider schade Devilx, da hast Du recht und es hat mich selbst schon oft frustriert. Mir geht es um Sachinformationen und nicht um Personen. Werde die Kommentare von sxe auch nicht mehr kommentieren, versprochen.

  • Hallo Bewusst,


    das weiß ich nicht. Wenn ich Geld darauf wetten müsste, würde ich ja sagen. Das ist aktuell ein absoluter Bestseller bei Toyota. Der Hybridanteil ist sehr hoch (80%). Von der Platform her passt es auch. Sie wären mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie das nicht machen würden.


    Der Lexus UX ist glaub ich ein Ableger vom CHR und hat die 2L Maschine. Das würde auch dafür sprechen. Aber definitiv ist noch nichts. Leider.

  • Ist ja auch nix gegen euch personlich, ich schätze beide sehr.


    Ihr dreht euch halt nur sehr oft im Kreis und man hat dann ellenlange doch recht uninteressante Texte.



    Den Kombi hab ich auch gerade gesehen. Für einen Kombi sieht der echt gut aus. Mit 180PS Hybrid wird der der Kracher.
    Ich prognistiziere dem neuen Corolla eine goldene (Wortwitz) Zukunft!

  • Danke für den Link zum Corolla TS, die Bilder sehen ja sehr vielversprechend aus. Damit werden aber auch gleichzeitig meine Hoffnungen auf den 2.0er bei uns endgültig zerstört. Bleibt nur zu hoffen dass der große Hybrid eine nennenswerte Anhängelast ziehen darf.

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55