Unsere "hässlichen" Rückleuchten

  • Ich mag die Original Rückleuchten auch sehr gerne! Die Aftermarket find ich zwar auch schön und habe hin und wieder mal über nen Austausch nachgedacht, aber wie GT-AT geschrieben hat sehen die für mich sehr nach Audi/Seat/etc.. aus

  • Ich finde es gerade sehr interessant, wieviele es doch gibt, die die VorFL-Rückleuchten schön finden.


    Bis jetzt dachte ich immer, ich sei der einzige, der die mit Absicht drin lässt. Wobei ich die gegen Facelift-Rücklichter tauschen würde..... :rolleyes:

    _________________________________________________
    Toyota GT86 - Bj. 2016 - inferno orange metallic
    Centerplate "86"-Emblem - Pivot Dual Gauge DXW-W - Weathertech Kofferraumschale - Tachoabdeckung Leder mit doppelter, roter Ziernaht -
    Soundtube-Stopfen "86" - Subaru Öl-/Wasser-Wärmetauscher - Radium Brake Master Cylinder Brace - TRD-Domstrebe - TRD-Schaltknauf -
    Nappa-Leder-Lenkrad mit 12-Uhr-Markierung - 2017er Center Dash Assembly mit roter Ziernaht

  • Danke Swyt,


    Marketing ist definitiv Toyotas größter Beitrag zum Produkt. In diesem Falle blutet mir aber das Herz, diese Toyota Ikone 2000 GT (das Auto heisst nicht GT2000) dafür zu missbrauchen. Der Toyota 800 wäre da eine authentische Schiene gewesen. Mit dem 800 demonstrierte Toyota in den 1960er das man auch einen Sportwagen mit wenige PS, dafür wenig Gewicht, bauen kann um reichlich spass zu haben (kommt das jemand bekannt vor :-))). Der Toyota 800 hatte sogar einen Boxer Motor. Das Auto kann im Quartett aber nicht vorne mitspielen, dann entsteht halt sowas.


    Interessant vom Toyota Marketing finde ich in unserem Falle, das es seltenst Toyota direkt ist, sondern "bezahl Journalisten" beauftragt werden (wahrscheinlich ist es Ihnen selber nicht ganz geheuer).


    Egal, für die meisten ist Gotik und Barock auch das selbe, weil beides ist ja sehr, sehr alt. Da reicht Marketing.


    Interessant finde ich auch, das mittlerweile für den Kunden das "Produktdesign" der wichtigste Kaufgrund ist, obwohl sie ein Liftback nicht von einem Stufenheck und ein Kuppeldach nicht von einem Bogendach unterscheiden können. In der Designleere ist es sogar ganz einfach beschrieben, mit welchen Techniken man dafür sorgt das ein Produkt mehrheitlich als "schön" empfunden wird (und somit Massenkompatibel ist). Fachlich sprechen Designer bei VAG Produkten z.B. von "in Blech gepresster langeweile", denn die Autos hören bei dieser Basic leere bereits auf.


    Und das gesellschaftlich der Fiat Multipla als das häßlichstes Auto, dank der Presse, wahrgenommen wird hat auch genau diesen Grund (weglassen der Basisleere). Unter Designern, ist das Auto ein Meilenstein im Automobildesign und steht deshalb zu recht im "Museum of modern art".


    Bei unserem Schätzchen empfinde ich es auch als Phänomen, das wegen der Optik der Heckleuchten (Lichtpunkte statt Bogenlicht (oder Lichtspange) sofort ausgetauscht werden. Bei den Frontscheinwerfern sind dann die Lichtpunkte des vor VL GT86 auf einmal schöner als das Bogenlicht des vor VL BRZ. Eine Interessante Logik :-))))


    Der bekannte Kompromiss ist ja, das man über Design oder Kunst nicht streiten oder Diskutieren kann. Doch kann man. Vorher empfehle ich aber wieder ein Lektüre. Diese ist zwar über 30 Jahre alt, beschreibt aber die Lehre und die Fehler im Automobil Design. Nachteil des Buches: wer es gelesen hat, lacht sich auf einmal über Autodesigns kaputt die er vorher noch als total schön empfunden hat, weil er den Trick nun durchschaut hat. In diesem Sinne.



  • Das stimmt, die Verchromung hätten die sich sparen können. Die freigestellten Seiten und Oberteile der Heckleuchten sind sind ja fester Bestandteil der Subaru Designsprache "Strong an Solid" und kamen zur selben Zeit beim XV.


    Viel Glücklicher bin ich über die Tatsache, das Toyota sich beim Interieur Design quergestellt hat (Exterieurtechnisch hat sich gegenüber der ursprünglichen Subaru Studie gar nichts nennenswertes verändert). Subaru wollte tatsächlich ein abgewandeltes Armaturenbrett aus dem Impreza dort einbauen. Das ist dank Toyotas Veto nicht geschehen.


    Das wäre wie beim Opel Calibra geendet. Tolles Design (zu seiner Zeit) und im Innenraum ein Opel Vectra Armaturenbrett zu dem man aufschauen muss, weil es in dem Flachen Auto wie ein Klotz wirkt.

  • Es kommt auch auf die Farbe des Autos selbst an.


    Ich persönlich finde die VFL Rückleuchten klasse. Selbst mit Chrom. Am weißen Auto passt das recht gut. Beim schwarzen GT sieht das mit dem Chrom nicht so gut aus.


    TOMs sehen für mich nach Audi aus, und Valentis Wurstblinker sind schon arg Geschmackssache.



    Die FL Rücklichter finde ich recht gut gelungen.

  • stimme teilweise zu ^^


    die VFL Rückleuchten haben auch was (farbunabhängig)
    die FL Rückleuchten (finde ich relativ lw bzw einfach standart nach heutiger Zeit)
    Toms finde ich eher sehr farbabhängig auf weiß/schwarz megageil, absolut 1. Wahl - bei anderen Farben schon gut aber, muss nicht
    Valenti finde ich so die solide Verbesserung und aufgrund der versch. Ausführungen auch für alle Farben geeignet.


    Den Apsekt mit Wurstblinker hab ich jetzt nicht verstanden ^^

  • Ich persönlich finde die VFL Rückleuchten klasse. Selbst mit Chrom. Am weißen Auto passt das recht gut.


    Dito - auch bei meinem Silbernen finde ich die passend und würde auch geschenkt nicht tauschen wollen.
    Bei den Valentis z.B. muss ich immer an Zahnpasta denken... Aber alles Geschmakssache.


    Ich denke, wären Aftermarket-Rücklichter Serie und die OEM Nachrüstlichter, würden auch einige in diese Richtung tauschen. Ist ja immer erstmal interessant, was man nicht hat...

  • Also ich finde die vfl Rückleuchten auch super. Ich mag zwar auch die Valentis, aber so lange meine originalen noch gehen bleiben die drin. Die vom Facelift find ich hingegen bisher am hässlichsten. Sieht do nach pseudo Valenti aus. So nach dem Motto, alle bauen Valentins ein, also machen wir Rückleuchten die so ähnlich aussehen.

  • Valentis z.B. muss ich immer an Zahnpasta denken

    Haha, Zahnpasta ist auch gut. Ich sehe darin ja immer eine eingesperrte Weisswurst!

  • Die vfl Rückleuchten passten ja sogar am schwarzen.
    Das war aber dank der verchromten Frontscheinwerfer so welche dann im allgemeinen ein gutes Bild gaben.


    Interessant ist das lt. Katty angeblich die Rückleuchten der Subaru Designsprache entsprechen. Für mich als außenstehenden wirkte es für mich damals so als würden alle Japaner auf den gleichen Wagen aufspringen. Man siehe die letzte Serie Honda civic bei denen man meinen könnte der Designer hätte ein Ei abgezeichnet und wirklich nur die Rückleuchten aufgeklebt und so getan als sei es ein spoiler. Toyota macht die abstehenden Rückleuchten auch also ist es für mich schwer dahinter Subaru Designsprache zu sehen.


    Um mal auf die Analogie mit den Frontscheinwerfern zurück zu kommen: ja, es passt ins Bild. Wenn man zwangsneurotischerweise der Meinung ist alles schwarz machen zu müssen hat man hinter ein Problem.
    JA, wie ich schon oft gesagt habe gibt es noch konsequenteres Blackout als die Depo Dinger welche auch ich verbaut habe aber aufschneiden und zukleben ist für mich an dieser Stelle pfusch und es gibt einfach keine Rückleuchten welche mir bisher wirklich gefallen.

  • Basti,


    das die teils freigestellten Rückleuchten der heutigen Subaru Designlinie entsprechen bedeutet nicht, das sie diese auch erfunden haben (habe ich auch nie behauptet). Ich nenne das mal Mode, und viele machen das genau so.


    Genauso der Subaru Kühlergrill, die Form findest Du mittlerweile an Ford Modellen und vielen anderen auch. Kommt Subaru zumindest dahin gehend zu gute, weil die Kunden auf einmal Subarus gar nicht mehr so häßlich finden weil das haben ja auch andere Modelle (und auf einmal wirkt es nicht mehr so fremd). Mode, Trends gehen immer irrationale Wege.


    Und manchmal haben (Zufall oder nicht) zwei Hersteller auch die selbe Idee. Einen Prius 3 und einen Honda Insight im vorbeifahren zu unterscheiden ist z.B. eine Herausforderung.

  • Katty,


    Ich hatte auch nie behauptet Subaru hätte das Design erfunden ;)
    Es ist allerdings wirklich interessant das sie es zum Teil ihrer Formsprache gemacht haben da es mir persönlich wenig gefällt. Ich denke wenn die leuchten bündig wären hätte das Heck große Ähnlichkeit mit einem GTR was die Grundform (und auch die bremsleuchten) angeht. Schon klar das sowas eher unerwünscht ist - mir persönlich würde es gefallen.


    Das vermehrte auftreten des Subaru Frontgrills gefällt mir sehr gut, oft wurde ja die parallele zu Französischen Marken gezogen was ich nahezu garnicht nachvollziehen kann. Aber es stimmt, solche Fahrzeugfronten kommen öfter. Ich hatte mich ursprünglich wenig mit subaru beschäftigt da mir die Modelle optisch altbacken vorkamen aber ich erinnere mich das du oft anderes erzählt hast und genau dieses Thema ist das erste bei dem mir diese "progressivität" zum ersten mal richtig auffällt.


    Aber ich bin auch niemand welcher Moden usw. Wirklich versteht und folgt, das war immer so und wird wohl immer so bleiben - ich komme damit klar, mein Umfeld nicht immer :D


    Prius und insight sind wirklich gute Beispiele. Normalerweise frage ich mich dann ob da ein wenig Kooperation oder auch unerlaubte Kopie mit im Spiel war aber da ja angeblich gerade der prius ganz dem Prinzip der Luftwiderstandsarmen Karosse unterlegen war halte ich es auch für Zufall. Es zeigt m.m. Nach Das, beiden die gleiche Absicht unterstellt, beide gut gearbeitet haben. Kaum eine bessere Bestätigung wäre möglich :)