Auto für die Großeltern gesucht

  • Mann merkt einfach, das neben dem blossen Aufzahlen von Fahrzeugen, es nur weniger gibt die auch über "Gespann" Erfahrung verfügen. Ich fahre seit fast 3 Jahrzehnten mit nem Agraharken hinten dran (vom ungebremsten Gartenabfallhänger, Wohnwagen, Boot oder Autotransporthänger).Wer besagte Gewichts- oder Größenklasse schon mal länger gefahren ist, klammert schon mal alle Frontantriebsautos aus (ist nonsens, gerade wenn der Kofferraum noch voll ist). Alles was VAG heisst und DK Getriebe hat, ist eine Zumutung.


    Es gibt einige Autos die nach Ihren technischen Angaben x,x tonnen ziehen dürfen. Bei den Fahreigenschaften liegen aber Welten zwischen den Modellen. Als ich nach 20 Jahren Hängerziehen mit den üblichen "verdächtigen" mit nem Subaru gefahren bin, habe ich mich ziemlich geärgert, das mir das mal nicht jemand früher gesagt hat, das es auch ganz anders geht. Die heutigen SUV`s sind Marketinggags die i.d.R. nichts (besser) können (weniger Platz als ein Kombi, und teils witzige Fahreigenschaften). Wer mit einer Lineatronic mal einen Hänger Rangiert hat, ist i.d.R. für andere Getriebetypen versaut.


    Lass Deine Großeltern mal einen Subaru fahren (gerne auch mit Hänger). Wäre schade um die "nicht" gemachte Erfahrung. Bzgl. Preise für einen Forester; das Internet ist nicht die reale Welt, einfach mal mit einem Subi Partner sprechen.

  • Danke katty, ich versuche ohnehin sie in die Richtung zu bewegen, das Problem ist aber auch, dass der Wohnwagen 6 Tage im Jahr am Auto hängt und die verbleibenden 200+ Tage an denen die Kiste bewegt wird nix bzw. ein Hänger mit max. 500kg. Ich versuche trotzdem, mal bei einem Subaru-Händler vorbeizufahren, mit ihnen im Schlepptau. Allein schon weil ich die Autos gut finde.
    Für beide Betriebsarten ist zudem fraglich, wie lange die beiden das überhaupt noch können.
    Entsprechend war auch meine Meinung, dass sie mit dem aktuellen Auto so lange weitermachen sollen bis es mit dem Anhänger nicht mehr geht.
    Dann auf einen Kleinwagen mit Automatik umsteigen und gut ist es...
    Alle Mühe um sonst...

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Alles gut Apoc991,


    wenn sie einen Rentner Golf wollen, dann wollen sie einen. Völlig ok. Du hattest am Anfang von 1.500 Kg und 8 Wochen Wohnwagenreise erzählt. Wenn Deine Großeltern nun nur noch 6 Tage im Jahr einen Camper ziehen, können sie sich natürlich besser direkt einen Kleinwagen hohlen (oder ihr jetziges Auto einfach behalten) und für die 6 Tage ein geeignetes Fahrzeug mieten. Das wäre dann mit Sicherheit der bessere Weg, dafür braucht man keinen Subaru.


    Ein guter Freudn hat sich vor kurzem einen Forester XT zugelegt. Seine Schwiegereltern (Rentner und begeisterte Camper auf dessen Wohnwagen der Aufkleber "hier fährt das Erbe unserer Kinder" steht haben sich den Forester von meinem Freund für ein verlängertes (Camper) Wochenende ausgeliehen, weil Ihr KIA Sorento zur Inspektion in der Werkstatt stand. Fazit: Termin beim Subi Händler.


    Leider verbunden mit den typischen Szenen einer (langjährigen) Ehe. Er: zerknirscht weil er sich eingestehen muss, das sein 38.000 € KIA Suboptimal ist und Sie: "ich dachte du kennst dich aus mit Autos". Aber das ist ja eine ganz andere Geschichte.

  • Entsprechend war auch meine Meinung, dass sie mit dem aktuellen Auto so lange weitermachen sollen bis es mit dem Anhänger nicht mehr geht.
    Dann auf einen Kleinwagen mit Automatik umsteigen und gut ist es...
    Alle Mühe um sonst...


    Na klar alle Mühe um sonst.
    Meine Eltern sind ja schon über 80. Aber bzgl. Urlaubsplanung tun sie eher so als ob jünger wären als ich. Sie realisieren auch nicht, dass ihr Sohn schon über 50 ist. EIne andere ältere Dame, noch nicht 80 aber schon mit Rollator unterweges sprach davon 90 werden zu wollen.usw...


    Von daher kommt die Anregung "bis es mit Hänger nicht mehr geht" bei ihnen vermutlich ungefähr so an, wie "ihr werdet noch mehrere Neuwagen brauchen im Laufe der Zeit". Alte Leute blenden es meist aus, dass ihr Alter ihnen bald (jetzt schon?) Dinge verunmöglichen wird. Frag sie doch ob sie noch lange diesen kleinen Wohnwagen nutzen werden oder ob bald ein größerer gekauft wird, desto wichtiger wäre es jetzt gleich eine richtige Zugmaschine wie den Forester zu kaufen ...
    Und dann ist noch die Frage, ob sie es gewöhnt sind, das heute um Autopreise gefeilscht wird und der Preis im Netz oft eher ein Wunschgedanke des Verkäufers ist.


    edit
    @katty: "8 Wochen Urlaub" widerspricht bzgl. Wohnwagen nicht zwangsläufig "6 Tage ziehen".

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • Kleiner untypischer Vorschlag:


    Den Ford Ranger. Ja, ich weiß Pick-up und er entspricht nicht ganz den Anforderungen, doch er sollte einen Blick wert sein. Zum ziehen von Hängern, Wohnwagen usw. gibt es kaum bessere Kandidaten.
    3,5 Tonnenanhängelast sprechen hier für sich. Die Automatik funktioniert auch gut, wenn man nicht mit 180km/h über die Autobahn hackt ist er auch sehr
    komfortabel, leider nur als Diesel erhältlich, der Wendekreis liegt bei irgendwas um die 13m, in den Ranger geht noch richtig was rein, im Gelände ist er der König unter den Pick-ups, preislich in der Region zu haben und vorallem eins: sehr übersichtlich.


    Achso und er macht das was er soll mehr als fabelhaft und sieht dazu noch sehr gefällig aus ;)

  • Im Zeitalter der aufgeladenen Motoren ist nicht ganz zu verstehen, warum mindestens 1.8 Liter Hubraum vorhanden sein sollen.
    Grade für ein Gespann ist ein hohes und gleichmäßiges Drehmoment sehr wichtig.
    Ein sehr guter Kandidat wäre da z.B. der Ford C-Max mit dem 1.5 Ecoboost-Motor.
    Bärenstark und enorm sparsam, dazu noch sehr günstig vom Preis und hohe Sitzposition, was älteren Semesternm das Ein/Austeigen erleichtert.
    Wir haben davon schon jede Menge verkauft und nach Möglichkeit immer einige am Lager, z.B. Halbjahreswagen in Titanium-Ausstattung mit Automatic um 21k€.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Einen letzten Vorschlag hätt ich noch, sehr exotisch aber würde gemäß Kriterienkatalog vollständig passen, sogar in Bezug auf Herkunft: SsangYong. Billig (Top-Modell im Neulistenpreis ohne Rabatte ab ca. 30k), original Mercedes-Motor, 2 Liter-Saugbenziner mit >150 PS, 2 Tonnen Zugkraft, Herkunft Asien (Korea), optional 4-Rad, superviel Platz usw. Optik hat sich seit den ersten Designversuchen etwas gebessert, und spielt im Kriterienkatalog ohnehin keine Rolle. Einfach mal auf der Herstellerseite reinschauen vielleicht ist ja was dabei. Ansonsten muss ich jetzt passen.
    Viel Glück bei der Beratung und halt uns am Laufenden, für was ihr Euch entschieden habt - neugierig bin ich mit diesen Anforderungen jetzt schon geworden.

  • Es freut mich aber das diese Problem ebei der KfZ Beratung auch andere Leute betreffen :D Dann hilft man, weil man auch Spaß am KfZ Thema hat, macht sich Mühe und stellt einen bunten Blumenstrauß an Autos zusammen. Dort wird dann fleißig rausgeschrichen "Ne kein Seat die taugen nix. Japaner? Bist du irre? Oh guck mal ein Tiguan, das ist was solides". Mein Vater schaut auch nach einem neuen PKW, ich schlug ihm vor sich mal bei Lexus umzusehen (Renteneintrittsalter und auch Wohnwagen Camper). Will er nicht weil Lexus (in seiner Welt) zwar Edel aber auch sau teuer ist und viel verbrauchen. Außer die Hybrid die dürfen aber zu wenig ziehen.


    Stichwort Seat: Passt der Ateca nicht? Vater vom Kumpel hat einen neuen gekauft, bekam knapp 30% auf Listenpreis und der war mit voller Hütte (außer Automatik) günstiger als manch ein Jahreswagen oder Vorführer. Ansonsten wäre ich auch klar für den Mazda CX-5. Hauptsächlich deswegen weil ich von allen und jedem nur positives über den Wagen höre und lese. Optisch mach der auch was her. Allerdings bin ich komplett raus was das Thema Anhängelast angeht.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Danke für die weiteren Hinweise!
    Am Montag wissen wir mehr.
    Die Route führt über Händler der folgenden Fabrikate: Mitsubishi, Toyota, Subaru, Kia + was dann noch an Zeit übrig bleibt. Meine Großeltern sind eingefleischte Toyota-Fans, entsprechend ist allein die Überzeugung, dass andere Japaner geschweige denn Koreaner oder ähnliche gute Autos bauen können schwierig.
    SsangYong brauch ich garnicht erst erwähnen. Mit Ford hatten ihre besten Freunde erst riesen Probleme (Kuga), da stoße ich auch auf taube Ohren. Zumal der Nachbar, dem man immer vorwirft, keine Ahnung zu haben auch einen fährt...
    Tatsächlich wird das Gespann in der Regel 3x im Jahr von ihnen an einen Campingplatz gezerrt, wo er dann steht. Heißt effektiv 6 Tage fahren, da dann aber schon mal 500-800km Strecke.
    Das mit dem Leih- bzw. Mietwagen haben wir ebenfalls vorgeschlagen... Keine Chance. Den Seat Ateca habe ich zumindest nicht mit relevanten Benzinern gefunden beziehungsweise wenn dann zu teuer. Außerdem ist die VAG bei ihnen dank Dieselgate - auch zurecht etwas unten durch. Womit wir auch beim Thema Hubraum und Downsizing wären. So wie sie fahren ist es für die Haltbarkeit und somit für mich definitiv besser, einen Großvolumigen Motor ohne Turbo zu nehmen, sonst weiß ich schon was mir blüht.


    Danke trotzdem, ich halt Euch auf dem laufenden!

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Ich prophezeie, dass am Ende ein Auto gekauft wird, das mindestens 50% der gegebenen Kriterien nicht erfüllt und außerdem für die eigentliche Mission nichts taugt,
    aber das irgendein anderer "Experte" aus dem Bekanntenkreis oder ein "kompetenter Händler" in den Himmel gelobt empfohlen hat.

  • Ich prophezeie, dass am Ende ein Auto gekauft wird, das mindestens 50% der gegebenen Kriterien nicht erfüllt und außerdem für die eigentliche Mission nichts taugt,
    aber das irgendein anderer "Experte" aus dem Bekanntenkreis oder ein "kompetenter Händler" in den Himmel gelobt empfohlen hat.


    Trotzdem wird natürlich der Enkel Schuld sein!

    Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
    Jeremy Clarkson

  • Zitat

    Meine Großeltern sind eingefleischte Toyota-Fans, entsprechend ist allein die Überzeugung, dass andere Japaner geschweige denn Koreaner oder ähnliche gute Autos bauen können schwierig.


    Unabhängig ob da nun Toyota, VW, Dacia oder Lotus steht, bei solchen Voraussetzungen bin ich direkt raus. Ich habe es schon soooo häufig miterleben dürfen das der Suchende 90% aller Vorschläge ablehnt weil er sich eigentlich entschieden hat aber im Prinzip die Verantwortung für seine Entscheidung nicht selbst treffen will. Beispiele? Beispiele!


    a.) Sucht ein großes Auto, gerne Limo, gerne Diesel. Gut, hat der dt. Millionen Modelle im Angebot. Was wirds? Richtig, ein Passat. Nicht nur das der Wagen bis heute (200.000km) den 3. Lader verbaut hat, nein er ist auch von Dieselgate betroffen. Man sucht was neues, hilf mal bitte McDux. Mondeo, der Insignia ist auch ganz cool, ihr wohnt doch sonst fast direkt neben einer Lexus Niederlassung, vielleicht Hybrid? Ne, ne, ne. Was plant man? Richtig. Einen Tiguan zu kaufen.
    b.) Sucht ein solides Auto wo man auch Kinder mit reinbekommt. Natürlich wirds ein Diesel VW. Man wollte was robustes, was vernünftiges. Somit waren meine Vorschläge in Richtung Focus, Civic oder ganz exotisch, Giulietta wurden ausgeschlagen. Der solide VW hat nun auch einen Laderschaden, ständig Stress mit den Achsen und ist dank Dieselgate mal spontan ins bodenlose gefallen.
    c.) Sucht einen Kleinwagen. Möglichst neu, möglichst weiß, möglichst viel Ausstattung und wenn der Wagen besser als Basis-Motor hätte, wäre auch super. 15 Riesen. Twingo RS, Abarth 500 vielleicht sogar, ansonsten definitiv Swift Sport. Ne. Wurde was solides, ein Polo. Weiß. 85 PS oder so. Radio ohne USB. 2.000€ über Budget. Jetzt ist man sauer und verwundert das der Wagen über 10.000€ Wertverlust hat.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Geht aber zum Glück auch anders :)


    Wurde auch von meinen Großeltern gefragt was ich empfehlen würde, denn sie haben sich von Ihrem BMW-Händler beim Leasingfahrzeug übers Ohr gehauen gefühlt (3 Fahrzeuge ca. 20 Jahre Kunde..)


    Meinte sie sollen sich einen Mazda 3 anschauen (letzter wahr ein 1er). Gesagt getan, Autohaus gleich neben an und sind glücklich. Hoffe das bleibt noch ne Weile so, da erst 2 oder 3 Jahre alt.


    Also nicht den Mut verlieren!! Wird schon werden :thumbup:

  • Vielleicht ists ja Zufall dass McDux ausschließlich VW-Negativbeispiele bringt. Und vielleicht ists auch Zufall, dass mein Familienerbstück, ein unfallsfreier Renter-Golf mit 70.000 km, jedes Jahr Reparaturen im 4stelligen EUR-Bereich produziert hat - nie war ich froher, ein Auto verkauft zu haben. Aber wenn ich seh, wie wenig VWs in Asien herumfahren und was für einen richtig schlechten Ruf die hier (Malaysia, Myanmar, Indien, Philippinen - Motto bei allem Gesprächen: sauteuer und halten genauso schlecht wie unser Asienkram und sind aber in der Reparatur nochmals sauteuer) haben, frag ich mich eigentlich wo und warum die noch 6 Mio. Autos verkaufen.


    Back to topic: Wenn es denn unbedingt ein Toyota sein muss (und darauf soll´s wohl rauslaufen, wenn ich alle Marken- und Landes-Ausschlusskriterien zusammen nehme) und Toyota derzeit nichts Passendes derzeit hat: Um 25.000 EUR kann ich doch vielleicht auch folgendes machen:
    Ersatz- oder generalüberholter motor
    Ersatz- oder generalüberholtes Getriebe und Kupplung
    Ersatzfahrwerk (falls durchgerostet)
    Ersatzachsen (falls durchgerostet)


    Vielleicht bleibt sogar noch was für sonstigen Kleinkram übrig (Schall-, Stoßdämpfer, Federn, etc.). Und schon ist der Traumtoyota in Wunschausstattung fertig und quasi im Neuzustand. Mal sehen, ob man bei dieser Idee dann von Toyota immer noch so überzeugt ist...

  • d.) Nedashs rüstige Oma sucht einen Kleinwagen, der einen kleinen Wendekreis, wenig Verbrauch, etwas Platz vorn für die Fahrt zu Kaffee und Kuchen oder zur Skatrunde hat, und wenig kostet:
    Budget maximal 10.000,- Euro.


    Nachdem in einer Sysyphus-Arbeit sämtliche Angebote in dem Segment durchgekaut sind, einigt man sich auf eine Probefahrt mit einem nagelneuen Hyundai i10 (Tageszulassung).
    Probefahrt überzeugt, nur kein Radio an Bord.
    Kein Problem, lässt sich für schmales Geld einbauen, und die 250 Euro für ein Standard-Radio leiert Nedash dem Händler -nach der eigentlichen Preisverhandlung!- noch aus den Rippen.
    Die Oma hat dabei wie ein Dackel geguckt, und sagte, sie muss doch den Verkehrsfunk hören können :love:
    Endpreis wären um die 9.250,- Euro für genau das Objekt der Begierde gewesen, das wirklich alle gesetzten Anforderungen erfüllt hätte.


    Genau, ich sage wären gewesen. Konjunktiv.


    2 Tage, bevor wir den Vertrag für das neue Gefährt unterschreiben wollen (Sekt steht schon kalt), kriegt Nedash einen Anruf von der Oma, dass der i10 in der ADAC Motorwelt ja viiiiel schlechter abgeschnitten hat als die Kompakt-Konkurrenz von VWAudiSeatBMW ("DA SIND MEHR ROTE MINUSSE!!!1"), und dass der Herr, der an der ADAC Motorwelt dran hing, zum Glück (sic!) noch einen Opel Astra im Angebot hatte.
    Gebraucht, EZ 2014, 28.000km, Macken überall, 13.500 Euro. Klar, ich konnte nichts mehr machen, war schon gekauft.


    Gut, nach der Flasche Sekt ging es mir wenigstens besser.
    Die Oma hat nichts abbekommen.



    Ich habe nichts gegen Opel, aber die Schleuder ist wirklich ein absolutes Kackfass. Ratet mal, wer sich damit rumschlagen darf, wenn der Eimer Wehwehchen hat?
    Genau - Werkstatt ist doch viel zu teuer!



    Seitdem braucht mich keiner mehr fragen, ob ich "mal eben" gucke.

  • Kurzes Update von Unterwegs:
    Der Subaru Forester in der Exclusive Ausstattung ist tatsächlich aktuell der Favorit weil Servolenkung leichtgängig, gute Übersicht, geringer Wendekreis.
    Der Preis ist noch ein Thema, da die Active Version mangels Rückfahrkamera keine Option ist.

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Und nun das vorerst letzte Update:
    Der Subaru Forester wurde gekauft.
    Silberner Exclusive mit AHK. War bis zu unserer Probefahrt ein Neuwagen :-) ich muss an der Stelle auch sagen, dass ich von ein paar Details sehr beeindruckt war, unter anderem die Wendigkeit, die gute Lenkung und das enorm hohe Griplevel (für die Fahrzeugklasse), wenig Seitenneigung und guter Fahrkomfort.


    Am Dienstag wird er abgeholt. Ab dann heißts Kilometer abspulen, dass der Motor vor dem ersten Wohnwagenbetrieb schon eingefahren ist. Gut 3 Wochen haben sie Zeit dafür. Nachdem sie da ohnehin fleißig mit der Automatik üben wollen sollte das machbar sein.

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • ...und es gibt wohl wieder einen Schuldigen :-)))))


    Glückwunsch an die Großeltern und allzeit gute Reise.


    P.S. Wendigkeit, Lenkung, wenig Seitenneigung...., diese DNA kennen wir doch :-)))

  • An der Stelle auch ein großes Dankeschön für die Hilfe, auch im Namen der beiden!

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Wartet mal mit dem Griplevel bis zum nächsten Schnee ab.
    Finde das immer wieder faszinierend wie wenig den Forester schwierige Untergründe was aus machen.
    Vorausgesetzt man spart dann nicht an den Reifen...


    Großes Lob übrigens das mit der Automatik geübt wird.
    Das CVT ist immer ne kleine Eingewöhnung, gib deinen Großeltern mal mit das sie schön mit Gefühl fahren sollen.
    Wenn mans einmal raus hat "streichelt" man das Gaspedal nur noch und "segelt" viel. CVT ist schon ziemlich geil.


    Was war der ausschlaggebende Punkt für den Kauf? Alles zusammen oder hat ein Detail richtig rausgestochen?

    Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
    Jeremy Clarkson

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch; Deine Eltern werden viel Freude mit den neuen "Arbeitstier" haben. :-)
    Ich denke, tausende Förster, die einen Forrester fahren, können nicht irren. Die brauchen kein Schicki-Micki-Auto, sondern etwas, das anpackt, eingräbt, rauszieht, wenn´s drauf an kommt - und das, ohne dann wegen Überlastung jeden Sonntag in der Werkstatt zu stehen und außerdem soll das Auto kein Traktor sein.
    Insofern also alles richtig gemacht und allzeit gute Fahrt.

  • Anpacken, rausziehen können zum Glück auch alle anderen AWD Subis.


    Schade das der Forester bei uns eher ein Rentner Image hat. Und als XT einfach ein total unterschätzter "Sports Utility Wagon"


    Aber der AWD fährt sich auf trockener, griffiger Strasse einfach schön (die meisten denken ja immer nur an Grip und Naturkatastrophen). Ein Fronttriebler fährt wie ein Fronttriebler ein Hecktriebler wie ein Hecktriebler und ein symetrischer, permanent AWD fährt sich...... (sorry, gibts nur bei Subaru).


    Tip noch an Deine Eltern bzlg. Lineatronik und gebremster Hänger. Die Lineatronik hat eine Sicherheitseinrichtung beim Rückwärtsfahren. Wenn Du einen Hänger mit Bremse scharf bis zum Stillstand abbremst, dann solltest du vor dem Rückwärtsfahren einmal die N Stellung einlegen und die Bremse langsam lösen damit die Auflaufbremse sich entspannen kann. Wenn die Lineatronik Rückwärts gegen eine zu hohe Last anfahren muss (Blockierte Hängerbremse) unterbricht sie den Kraftschluss um Schäden an der Kupplung, dem Hänger und dem Getriebe zu vermeiden.


    Der Tipp gilt eigentlich für alle (gebremst) Hänger Fahrer, denn da drückt der Antrieb solange bis die Kupplung abraucht oder der Drehmonewandler kocht (Kraftschluss wird nicht unterbrochen)

  • Hallo zusammen!


    Bezüglich der ausschlaggebenden Kaufkriterien:
    Die Kombination aus folgenden Eigenschaften: hoher Einstieg, ausreichender Stauraum, guter Wendekreis, Automatik mit Benziner und ausreichend Leistung, ebene Ladekante, Anhängelast, Japaner, gute Übersicht


    Also tatsächlich alles was sie wollten und das sogar mit meinem Segen.


    Danke auch für den Tipp im Hängerbetrieb, katty! Eigentlich ja logisch...

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Und noch ein kleines Update zum Forester.
    Leider ist ein Traktor beim Überholen in das Auto rein abgebogen (innerorts, wohl ohne zu blinken). Der Besatzung gehts gut, was bei der Größe des Bulldogs sicher auch dem Auto zuzuschreiben ist.


    Sonst waren sie mit dem Auto jetzt zusammen mit dem Wohnwagen in Südtirol und danach hellauf begeistert wie schön er den Wohnwagen zieht und wie einfach die Fahrt damit war. Vor Ort haben sie es ziemlich genossen, einfach so überall mit dem Auto hinzukommen, wo sie wandern wollen.


    Schön zu sehen, wie viel Begeisterung sie wieder fürs Autofahren haben.
    Nebenbei, das Gejammere über den aktuellen Leihwagen gefällt mir am besten :D

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55