Beste Reifenwahl, Standardgröße ?

  • also der user JS-75 hat auhc die crono 8x19 et35 drauf und hat nur ein gewinde drin
    bei ihm siet es auch nicht so aus als ob da was drüber steht oder so



    Passt alles perfekt ohne Arbeiten an der Karosserie. Fahre nächste Woche, wenn denn der Schnee weg ist, zum Tüv!
    Auch vorn gibt es bisher beim Fahren keine Probleme, selbst bei schlechter Strasse und flotter Gangart hat bisher nix geschliffen! Meiner ist ca35 mm tiefer. Abweichend hab wegen dem Fahrwerk auch über 2 Grad negativen Sturz!!
    Gruß Jörg

  • Passt alles perfekt ohne Arbeiten an der Karosserie. Fahre nächste Woche, wenn denn der Schnee weg ist, zum Tüv!
    Auch vorn gibt es bisher beim Fahren keine Probleme, selbst bei schlechter Strasse und flotter Gangart hat bisher nix geschliffen! Meiner ist ca35 mm tiefer. Abweichend hab wegen dem Fahrwerk auch über 2 Grad negativen Sturz!!

    :rolleyes: Also passt es definitiv nicht ganz so einfach und perfekt ohne Arbeiten an der Karrosserie. 2° sind ganz schön viel!

  • ist es sinnvoll einen 215 45 17 auf eine 17x8 zu ziehen?


    bin sehr angefixt von meinen Winterreifen in 215 45 r17, welche im Vergleich zur Sommerbereifung 235 40 r17 abgesehen vom Optikfaktor sehr viel Spass machen(Driften in fast jeder kurve) Noch dazu geht die Lenkung wieder butterweich, was bei breitwalzen nicht der Fall ist.


    Möchte mir nicht extra neue Felgen kaufen wenn möglich, obwohl ich nach meinem jetzigen Wissenstand um den GT und Tüv wohl eine 7,5x17 ET35 favorisieren würde.


    Der Wagen mit 235ern macht keinen Spass, aber er gibt den unerfahrenen Fahrern auf der Rennstrecke ein Gefühl der Sicherheit, ein Feeling von "es geht sehr viel in der Kurve".


    zusätzlicher Verdacht: je höher die ET desto bessere Beschleunigung da bessere Kraftübertragung. Nur schade dass das oem-format lahm aussieht (man kann nicht alles haben)

  • Woran liegt es , dass der 235er sich in der Lenkung "schwergängig" anfühlt? Am Gewicht oder eher an der Breite des Reifens?


    laut Tirerack haben die Toyo R1R 235 40 r17 (fahre Ich momentan) dasselbe Gewicht wie 215 45 r17. Möchte vermeiden, dass Ich das selbe Gefühl in der Lenkung bei den 215ern hätte.

  • Ich habe bisher nur die 40mm Spurplatten vorne und hinten pro Achse drauf. Sonst Stock. Das Einlenkverhalten hat sich gar nicht geändert. Aber die Kurvenlage ist deutlich besser geworden. Der Grenzbereich ist jetzt allerdings etwas kleiner, das Fahrzeug im kontrollierten Drift zu halten ist schwieriger geworden.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Ich fahre folgendes:


    Vorne: 8x18" ET35 + 3mm Distanzscheiben
    Hinten: 8x18" ET35 + 15mm Distanzscheiben


    Beides ist perfekt bündig. TÜV war garkein Problem.


    Mit der schwerfälligen Lenkung kann ich nicht bestätigen.
    Als ich die 215er Sommerreifen drauf hatte fand ich die Lenkung sogar viel zu leichtgängig.
    Gerade bei hohen Geschwindigkeiten wurde es noch leichtgängiger. Das ist ein sehr unangenehmes Gefühl...

  • Ich habe bisher nur die 40mm Spurplatten vorne und hinten pro Achse drauf. Sonst Stock. Das Einlenkverhalten hat sich gar nicht geändert.

    Nana. Nicht so schnell. Ich hatte vor zwei Wochen das Vergnügen innerhalb von 20 Minuten den Unterschied zwischen 7" ET48 (also Original) mit 215er Reifen, 8" ET48 mit 215er Reifen und 8" ET35 mit 225er Reifen auszuprobieren. Auf meinem Auto.
    Wie erwartet natürlich mit den 8" ET48 und 215er kein Unterschied zu Stock, wie auch. Aber bei 8" ET35 (also nur 13mm mehr Spurweite pro Rad) mit 225ern war der Unterschied so deutlich, dass das moralische Dilemma (Fahrbarkeit vs. Optik) nicht ausblieb.
    Bei 20mm kanns nur noch schlimmer sein. Weit weg von "gar keiner Änderung". ;)

  • Nana. Nicht so schnell. Ich hatte vor zwei Wochen das Vergnügen innerhalb von 20 Minuten den Unterschied zwischen 7" ET48 (also Original) mit 215er Reifen, 8" ET48 mit 215er Reifen und 8" ET35 mit 225er Reifen auszuprobieren. Auf meinem Auto.
    Wie erwartet natürlich mit den 8" ET48 und 215er kein Unterschied zu Stock, wie auch. Aber bei 8" ET35 (also nur 13mm mehr Spurweite pro Rad) mit 225ern war der Unterschied so deutlich, dass das moralische Dilemma (Fahrbarkeit vs. Optik) nicht ausblieb.
    Bei 20mm kanns nur noch schlimmer sein. Weit weg von "gar keiner Änderung". ;)


    Was genau war unterschiedlich? Die Spurtreue? Das Fahrverhalten in der Kurve?


    Also selbst mit dem Standard Fahrwerk bin ich absolut begeistert davon, wie der Wagen mit den 20mm pro Rad fährt.
    Liegt es daran, dass der Toyota weicher abgestimmt ist, dass du die breitere Spur eher negativ einschätzt?

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Was genau war unterschiedlich? Die Spurtreue? Das Fahrverhalten in der Kurve?


    Also selbst mit dem Standard Fahrwerk bin ich absolut begeistert davon, wie der Wagen mit den 20mm pro Rad fährt.
    Liegt es daran, dass der Toyota weicher abgestimmt ist, dass du die breitere Spur eher negativ einschätzt?

    Ganz einfach: dieses wunderbar leichtfüßige beim Einlenken fehlt, es geht merklich schwerer und der Wagen sträubt sich regelrecht dagegen, einzulenken, im Vergleich zum Originalsetup. Beim scharfen Bremsen auch etwas anders. Wie anders kann ich so in Worten nicht ausdrücken, es fühlt sich einfach alles etwas gezwungener an. Mit den Originalfelgen und Reifen merkt man, dass der Wagen eigentlich alles, was man ihm so vorgibt, schon vorher von selbst machen wollte, so schnell und zackig ist die Reaktion, mit den "schöneren" Felgen und Reifen muss man ihn eben immer etwas überreden.

  • Ich kann mich nur nochmal wiederholen: die breitere Spur hat das Einlenkverhalten meiner Meinung nach nicht negativ verändert. Die negativen Eigenschaften die du beschreibst sind mir definitiv nicht aufgefallen. Ich finde eher, dass der Wagen noch satter auf der Straße liegt.


    Aber die Empfindungen sind natürlich unterschiedlich und BRZ/GT sind fahrwerkstechnisch ja auch unterschiedlich ausgelegt.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Glaub mir, wenn ich dir sage, dass ich das in diesem Fall besser beurteilen kann, weil ich wirklich alle Kombinationen innerhalb kürzester Zeit durchprobiert habe. Auch danach wieder zu Stock. Wenn da ein paar Tage verstreichen, dann hat man das Gefühl dafür, wies vorher war schonwieder verloren.
    Wenige Minuten dazwischen und man merkt erst, was diese paar Millimeter (in meinem Fall 26 auf der Achse) ausmachen. Zum negativen, wie teils auch zum positiven.

  • Da gebe ich dir recht. Zumal ich in der Zwischenzeit noch die Domstrebe verbaut habe. Und jetzt mit den Winterreifen (auf Originalfelge, ebenfalls mit Spurverbreiterung) ist das Fahrverhalten nochmal ganz anders.
    Aber ich schätze es ist auch eine Frage des Geschmacks. Ich lege mehr Wert auf hohe Kurvengeschwindigkeit z.B. auf der Landstraße. Driften ist mir nicht so wichtig, da es sowieso nicht oft möglich ist. Deshalb habe ich auch den BRZ und nicht den GT gekauft.


    Aber jeder so wie er will, wenn man am grundsätzlichen Konzept des Autos möglichst wenig verändern will, sollte man nahe an der Originaleinpresstiefe bleiben.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Der letzte Punkt macht das ganze ja so schwierig. Für mich aber steht fest, dass ich nächstes Jahr auch wieder auf richtig griffige Reifen zurückgreifen werde.
    Und im selben Zug kann ich dann auch das bisschen schlechtere Einlenkverhalten in Kauf nehmen und endlich was für die Optik tun (8" ET35), diese schmalen tief drin sitzenden Reifen zerstören nämlich das ansonsten so mächtige Heck vom GT. Und auch mit breiteren Reifen sieht der mit Originaleinpresstiefe selbst bei 8" breiten Felgen von hinten nicht besser aus.
    Das hat mir beim BMW so gefallen, da war hinten auch noch einige cm Luft im Radkasten (so ca. 6cm) aber dank der 9.5" Felgen mit 255er Bereifung und fettem Tiefbett sah das ganze trotzdem gut aus. Solche Reifen aber wärn am GT ohne Mehrleistung absolut lächerlich.


    Dann läufts halt mit dem GT auch wieder so -> driften nur bei nasser Straße oder im Winter.

  • Für mich war wichtig , den Spagat zwischen Optik und Handling zu bekommen bei der Reifen/ Felgen Wahl.


    Daher hab ich 7,5X 18 Zoll Felgen genommen und die mit 225/40 kombiniert.


    Sieht klasse aus,ist Original Zubehör und nicht zu extrem :)


    und hat absolut den selben Fahrspass wie mit Serienrädern :D

  • Das schwerere lenken kommt allein von der reifenbreite nicht von der spur. Von original 215 auf 8x18" ET35 mit 3mm distanzscheibe und 215 hatte ich keinen unterschied. Jetzt mit 225 ein kleiner unterschied. Jetzt ist es besser. Vorher war alles zu leichtgängig.

  • Sieh dir lieber nochmal an, wie die Lenkung aufgebaut ist, bzw. was passiert und wie sich das Rad beim Lenken bewegt, wenn du die Einpresstiefe änderst.
    Dann wirst du erkennen, dass das bisschen mehr Reifenbreite so gut wie überhaupt keinen Unterschied macht. Ganz im Gegensatz zu einer anderen Einpresstiefe.