GT86 #under8

  • Stützgas


    Ich möchte jetzt nich päpstlicher sein als der Papst, aber "Stützgas" gilt allgemein als ein Element der Motorradfahrtechnik.
    Aber ich ahne, was Du meinst, nämlich so viel Gas (und Leistung) dass die Fuhre mit sehr wenig kontrolliertem Übersteuern die Kurve umrundet.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil


  • Das ist bei den HKS Kompressoren so durch den Restriktor. Maximalleistung ist ja bei ca. 6800 Umdrehungen.

    Gerade weil deine Maximalleistung mit dem 43,5mm Restriktor bei ca 6800 Umdrehungen liegt solltest du den Motor komplett ausdrehen.
    Die Leistung fällt über 6800 in etwa so stark ab, wie sie vor 6800 ansteigt, daher solltest du dich durchgehend so nah wie möglich um 6800 Umdrehungen bewegen, "egal" ob drüber oder drunter.


    Hier mal eine Beispielrechnung basierend auf den serienmäßigen Gangübersetzungen von 1,541 im 3. und 1,213 im 4. Gang:
    Wenn du bei 7000 Umdrehungen vom 3. in den 4. schaltest landest du bei 5510 Umdrehungen (eigentlich noch -X durch den Gangwechselvorgang aber das vernachlässige ich hier mal) und damit 1290 Umdrehungen weg von der Maximalleistung.
    Stattdessen könntest du noch von 7000-7400 drehen, wo du definitiv mehr Leistung hast (ca. wie bei 6600-6200). Bei 7400 in den 4. geschaltet landest du bei 5825 Umdrehungen, wo du natürlich auch mehr Leistung hast als bei 5510.


    Hoffe ich konnte es halbwegs verständlich erklären. :)


    Ich habe aktuell 'nen 40,5mm Restriktor drin, da liegt die Maximalleistung bei ca. 6250 Umdrehungen. Daher ist es für mich tatsächlich sinnvoll bei ca. 7000 Umdrehungen zu schalten, um die bestmögliche Leistung auszuschöpfen. Zumindest beim Gangwechsel vom 3. in den 4.


    EDIT: Habe gerade noch die Drehzahlsprünge in allen anderen Gängen durchgerechnet. Am kleinsten ist die Differenz vom 4. in den 5. Gang, hier landet man bei 7400 geschaltet bei 6100 (-X durch Schaltvorgang). Aber auch hier ist die Differenz von 7400 zu 6800 kleiner als von 6800 zu 6100 (-X). Es lohnt sich also definitiv in allen Gängen für dich den Motor auszudrehen. :thumbup:

  • Gas um die HA zu belasten und zu stabilisieren



    Genau das meinte ich mit "mit sehr wenig kontrolliertem Übersteuern die Kurve umrundet". Also "Übersteuern" nicht im Sinne von großem Driftwinkel, sondern gerade so, dass man ein "Mitlenken" der HA wahrnimmt. Ich hätte genauso auch Deine Worte wählen können.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Michael meint aber genau nicht ein Übersteuern oder Mitlenken der Hinterachse, sondern ein Stabilisiern —> „wie auf Schienen fahren“ der HA durch vermeiden der Motorbremse, wie Max schon geschrieben hat. Da die Motorbremse gerade bei hohen Drehzahlen eine relativ starke Bremwirkung auf die Hinterräder ausübt, was ihnen erstens etwas Grip raubt und zweitens, wichtiger, die Vorderachse be- und die Hinterachse entlastet, kann beim Durchfahren einer Kurve ohne Gas Übersteuern auftreten (sehr deutlich wird der zweite Punkt beim Lift-Off Oversteer, mit dem auch Fronttriebler am Kurveneingang ein nervöses Heck bekommen).
    Deswegen sind manche *leicht* auf dem Gas in Kurven, in denen oft das Heck unruhig wird, um Gewicht auf die Hinterachse zu bringen und keine Motorbremse zu haben.
    :)

  • Sieht gut aus Chris!


    Zur Gangwahl: Ich sehe das so wie Max. Es kommt darauf an, was hinter der Kurve kommt. Ist es eine längere Gerade, bei der es darauf ankommt, jedes km/h an Schwung mitzunehmen, versuche ich es mit dem niedrigeren Gang. Kommt nur ne kurze Gerade oder ein Kurvengeschlängel, dann lieber den höheren. Das lässt sich sauberer fahren und egalisiert die minimalen Beschleunigungsvorteile deutlich.


    Im Zweifel über den Gang würde ich auch den höheren nehmen. Zum einen nimmt das Unruhe aus dem Auto und auch der Schaltvorgang selbst kostet dich ja Zeit, speziell bei Aufladung. Dadurch geht in der entscheidenden Beschleunigungsphase Ladedruck verloren, der nach dem Hochschalten erst wieder aufgebaut werden muss. Schaltest du aber früh schon in der Kurve hoch, macht sich der Ladedruckabfall letztlich nicht bemerkbar.


    Zum anderen macht der Unterschied in der Beschleunigung relativ wenig aus. Viel wichtiger ist es, schneller aus der Kurve herauszukommen. Wenn du es schaffst, mit sauberer Linie (und höherem Gang) 2 km/h mehr mit auf die Gerade zu nehmen, holst du das nicht mit optimaler Gangwahl wieder rein.


    Das ist zumindest das, was mir die Auswertung meiner Logs so bescheinigt.


    Weiterin knitterfreie Fahrt!


  • Vielen Dank für deine Mühe!!


    Teste das mal werde es aber wohl nicht dauerhaft machen da ich dem Motor schon so immer sehr viel abverlange. Hab ihn damals extra nicht so extrem abstimmen lassen. Mir ist die Haltbarkeit wichtiger als die reine PS Zahl


    Gerne doch. War für mich selbst auch sehr interessant. Ich weiß gar nicht, warum ich das nicht schon früher ausgerechnet habe. :pinch:

    Dein Block ist ja komplett gemacht. Den 43,5mm Restriktor kann man prinzipiell auch relativ gefahrlos mit Serien Motor fahren, von daher brauchst du dir da denke ich keine großen Sorgen machen.


    Bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob du mit komplettem Ausdrehen des Motors bessere Zeiten erreichst! 8o

  • Vielen Dank!!


    Deswegen fahre ich ja gern in nem höheren Gang fühlt sich nicht schneller an ist es aber meistens!!
    Zudem möchte ich gerade auf der Nordschleife ein rühiges Auto da nicht viel Platz ist um großartig korrigieren zu können. Da sind einfach zu wenig Auslaufzonen.
    Denke wenn man es wirklich wissen will wäre eine hohe 7:4x möglich aber nicht mit mir als Fahrer. Ein bisschen Reserve sollte man sich auf der Nordschleife schon gönnen sonst hat man dort nicht lange Spaß.


  • Gerne doch. War für mich selbst auch sehr interessant. Ich weiß gar nicht, warum ich das nicht schon früher ausgerechnet habe. :pinch:

    Dein Block ist ja komplett gemacht. Den 43,5mm Restriktor kann man prinzipiell auch relativ gefahrlos mit Serien Motor fahren, von daher brauchst du dir da denke ich keine großen Sorgen machen.


    Bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob du mit komplettem Ausdrehen des Motors bessere Zeiten erreichst! 8o



    Bin am Donnerstag und Freitag wieder auf der Nordschleife. Werde es mal in einer Runde testen...


    Anscheinend sind noch keine 100 Fahrzeuge angemeldet :D

  • Hallo zusammen


    Heute wieder einen Trackday gehabt mit den Schnellen Schwaben! Wirklich super Veranstalter, sehr faires Miteinander auf der Strecke und sehr guter Grundspeed. Dazu kam heute perfektes Wetter mit keinen 18 Grad und trocken. Das beste zum Schluss keine 100 Teilnehmer :thumbsup:


    Trotzdem hat mich das Auto die letzte Woche einschließlich heute wieder echte nerven gekostet!!


    1.Nach dem Trackday am 24.8 hatte ich schon wieder einen krümmerriss X(
    Warum keine Ahnung!! Verstehe es beim besten Willen nicht warum die Abgasanlage komplett Starr ist, denke durch die Vibration des Boxers! Hatte mal eine zeitlang in der Frontpipe ein Flexstück eingeschweißt. Leider habe ich sie damals wegen des kaputten kats getauscht.... aber nur ne Vermutung!!


    2. heute in der 3. Runde ist die MKL angegangen. P0351 :huh: Stimmung sofort im Keller aber da kein Leistungsverlust war und sich alles „normal“ angehört hat bin ich weiter gefahren...
    Meine Werkstatt freut sich jedes Mal wenn ich auf den Hof fahre.


    3. Fahrwerk..... schlägt leider hinten rechts immer mal wieder auf den bumpstop durch... Fuchsröhre/ Breidscheid usw... ist einfach am Limit bzw Federn zu schwach. Versuchen jetzt mal härtere hinten.


    4. hat nichts mit dem Auto zu tun aber nervt trotzdem!! Der neue GPS Sender verbindet sich nicht immer bzw heute kein einziges Mal :thumbdown: da spuckt der Harry’s laptimer nur Datenmüll aus!! Der Racenavigator wird immer attraktiver ;)



    Trotzdem heute wieder viel Spaß gehabt! Auch wenn sich das jetzt alles sehr genervt anhört. Wenn das Auto läuft liebe ich es aber wenn wieder irgendwas ist könnte ich ihn anzünden :whistling: gelegentlich echte HassLiebe



    Letzte Woche kam nicht nur ein neuer Krümmer rein sondern auch endlich eine Helmbox




    Aber hier jetzt noch ein Video der schnellsten Runde des heutigen Tages
    Da ohne GPS Sender habe ich mir das Overlay gespart !!
    Und wieder die Frage #under8 ohne den Cayman R am Anfang definitiv....
    Aufnahme hat aber minimal zu spät gestartet :(


    [video]

    [/video]



    Kleiner Nachtrag:


    Hier ne rund hinter meinem Bekannten!
    Die Autos könnten nicht unterschiedlicher sein sind aber genau gleich schnell!!! Wenn ich hinterher fahre habe ich immer das Gefühl ich könnte schneller .... ihm geht es aber genauso!!
    Macht immer wieder richtig Laune!!


    [video]

    [/video]

  • Bist du sicher dass er auf die Bumpstops haut?


    Ich gab im Karrussel VL Coilbind, dh die Feder geht auf Block. KW Service schlägt längere Feder der gleichen Härte vor.
    Allerdings hab ich mächtig Restgewinde, er kam schon durch die Domlager so tief, dass ier an den Federn wieder angehoben werden musste.


    Wenn nur hinten die Federn härter machst sollte er theoretisch deutlich Übersteuernder werden( mehr Rollabstützung hinten)
    Da müsste man dann mit weicherem Stabil gegen arbeiten, bedingt völlig neue Abstimmung.




    Bei den Enduro Lehrgängen haben wir gelernt:
    Fahrwerk dass nie durch schlägt ist zu hoch/hart.


    Ich denke, Racetexh kann dich da richtig beraten.


    Viel Ein folg. Carsten

  • Hab jetzt schon von mehreren Seiten gehört das KW vor allem an der Hinterachse gerne zu weiche Federn verbaut!! Mit aus dem Grund das die Autos für alle gut fahrbar sind!!


    Aber wie der Name Clubsport schon sagt ist es halt auch nur für gelegentlich Einsätze auf der Rennstrecke gedacht und eigentlich ein Straßenfahrwerk.


    Mein Auto kann man in Kurvenfahrt sehr schön mit dem Gas lenken.. wenn ich das Gas leicht rausnehme hat er ne angenehme Tendenz nach innen...


    Lenkt auch brutal zackig ein!! Aktuell ist mein Stabi hinten auf der härtesten Position damit er die Federn etwas mehr unterstützt...


    Bin mit Custom Racetec mehr als glücklich die wissen genau was sie tuen. Der Carl hat ja früher bei nem Porsche GT3 R Siegerauto in der VLN das Fahrwerk eingestellt... und das ist ja nochmal was ganz anderes...


    Die sind immer gut für Endstufe!! Was die alles so auf dem Hof stehen haben :love: Da ist der Durchschnitt mal eben 30 Sekunden schneller auf der NOS ?(

  • Im WRX fahre ich gerade 120er vorne und 140er hinten, tausche im Winter wieder auf 140/160. Das schöne am Rennsportfahrwerk ist halt die gleiche Federgrösse vo/hi da kann man untereinander tauschen. Ich mach mir immer Kabelbinder um das Tauchrohr, da sieht man, wie viel Federweg man nutzt.


    Zu Custon Racetec wollte ich auch mal, um zu sehen, ob die das Fahrwerk besser einstellen können als ich, aber leider habe ich keinen Termin bekommen. Und da ich nun schon so weit bin, dass ich mein Fahrwerk auf den Reifensatz anpasse, den ich gerade fahre, ist das wahrscheinlich eh schwierig bei denen Einstellen zu lassen, es sei denn, die Berücksichtigen die Dämpfung der unterschiedlichen Reifen mit....


    Stabis fahre ich noch die originalen, das passt beim WRX.

  • Das wichtigste ist Vertrauen zu sich selbst, Auto und Abstimmer!!


    Allerdings finde ich den Tipp mit dem Kabelbinder zum Federweg "messen" von Ghostrider auch richtig.
    Data Recording mit Federwegsaufnehmern ist wahrscheinlich noch etwas hoch gegriffen, aber der " Grassroots" Kabelbinder sgat dir ja was Sache ist.
    Dann brauchst du nicht Zeit/Teile/Arbeitszeit und somit Geld für Experimente verblasen sondern kannst direkt das wirkliche Problem in Angriff nehmen.


    Bei Coilbind ginge gleiche Härte in länger, bei Bumpstop dann halt gleiche Länge in härter.
    Dazu müsste dann neu angestimmt werden.


    Und was das "KW verbaut oft zu weiche Federn angeht" ist ja ne Auswahlfrage des Kunden:


    mein V3 hat für StrassenSPORT Reifen ( 225er RE 070) etwas zu weiche Federraten für die GP Strecken, für die NOS find ichs auf meinem Fahrerniveau voll OK.
    Bei der rumpeligen Eifelrally passt es genau,schlägt kaum , springt nicht über die Wellen. Funktioniert mit Serienstabis super.


    KW hatte Clubsport mit den härteren Federn empfohlen, wollte ich nicht, hab ich als zu hart fürs Kesselingtal eingeschätzt.


    Da du auf nem anderen Niveau mit nochmal deutlich grippigeren Reifen fährst, was die Fliehkräfte nochmal exponentiell erhöht, sind dann die Clubsportfedern
    vielleicht zu weich( oder Auto zu tief?)
    Da brauchst dann Competition mit individuell bestimmten Federraten.
    Allerdings kannst du dann das Teilegutachten vergessen, das trägt dann so schnell keiner mehr ein.


    Ob der Zugstufenverstellbereich des CS noch härtere Federn aushält oder du neue Kolbenventile brauchst kann der Service dir sagen.


    MFG Carsten