Hilfe! Drehzahlbegrenzung jetzt bei 2.200 U/min?

  • Hallo liebe Community,
    ich bitte hier um eine Einschätzung von euch.


    Zur Geschichte:
    Ich bin am Sonntag aus einem 10 tägigem Urlaub wieder gekommen. Am folgenden Montag wollte ich in meinen BRZ steigen um zur Arbeit zu fahren, musste aber leider feststellen, dass ich die Innenraumbeleuchtung angelassen hatte und sich so die Batterie komplett entladen hatte :( .
    Ich bin also erstmal mit dem Rad zur Arbeit. Am Abend habe ich dann mit der A-Klasse meiner Freundin die Batterie überbrückt und den BRZ wieder zum laufen gebracht. Habe anschließend eine ca. 1 stündige Ausfahrt zum laden gemacht und gehofft, dass die Batterie keinen allzu großen Schaden genommen hat. Dabei lief alles einwandfrei.
    Am Tag danach (Dienstag) bin ich wieder mit dem BRZ zur Arbeit und anschließend zurück gefahren (Kurzstrecke).
    Mittwoch sowie heute habe ich dann wieder das Rad genutzt und den BRZ stehen gelassen.
    Als ich dann heute Abend ein paar Besorgungen machen wollte und in den BRZ einstieg lief der Anlasser schon sehr schwerfällig, schaffte es aber noch den BRZ zum laufen zu bringen. Ich dachte mir gleich, dass ich auf kurz oder lang wohl doch die Batterie tauschen muss und wollte trotzdem nochmal eine längere Runde zum laden drehen. Radio und Lüftung habe ich dabei ausgeschaltet.
    In der Stadt rolle ich immer mit dem Verkehr und fahre zwischen 1.500 und 2.000 U/min. Als es dann auf die Landstraße ging und ich etwas mehr Umdrehungen brauchte, fing der BRZ bei ca. 2.200 U/min an zu stottern und nahm dann sogar das Gas ganz weg. Motorkontrollleuchte leuchtete NICHT auf. Und auch sonst nichts, dass nicht sowieso immer bei mir leuchtet (Reifendruckkontrollleuchte).
    Daher dachte ich in meiner Naivität - ok vielleicht ist die Batterie noch zu schwach. Ich bin dann ca. 30min gefahren und habe es immer mal wieder vorsichtig getestet aber es hat alles nichts geholfen.
    Einmal habe ich aus lauter Gewohnheit beim abbremsen runtergeschaltet und bin dabei auf 3.000 U/min gekommen. Da lief er ganz ruhig runter mit dem Motor bis ca. 2.700 U/min, habe dann den Gang raus genommen und gehofft die Drehzahl geht weiter runter aber Pustekuchen, er hat die stotternde Drehzahl beibehalten, bis ich ihn aktiv runtergebremst habe.


    Hier noch ein Video von dem Problem


    Denkt ihr das könnte mit der Batterie zu tun haben?
    Meine Freundin meint eine Bekannte hätte mal ähnliche Probleme nach einem Marderschaden gehabt.
    Oder könnte es evtl. ganz andere "neue" Ursachen haben? ?(


    Ich mag ungern so zum Freundlichen fahren, da der nächste Subaru Händler ca. 30km weg ist.


    Mfg
    Timo

  • Ich würde auch schon einmal einen Termin in der Werkstatt machen.


    Vorher allerdings noch die Batterie abklemmen, damit die Steuergeräte zurückgesetzt werden, und das Auto noch einmal vernünftig anlernen.
    Weißt ja, bevor man zum ITler rennt, immer erstmal neu starten...

  • ITler und Motoren :rolleyes:


    Was soll die Werkstatt denn an Fehlercodes auslesen, wenn er vorher alles resettet und damit zumindest den flüchtigen Fehlerspeicher gelöscht hat?


    Ansonsten:


    AB IN DIE WERKSTATT, bevors schlimmer wird.


    Viel Glück, Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Ich bin kein ITler, und dafür solltet ihr alle sehr, sehr dankbar sein! :P



    Es gibt 2 Möglichkeiten.
    Entweder das Abklemmen der Batterie löst das Problem, oder nicht.


    Wenn ja, ist Brainy ein glücklicher Camper.


    Wenn nicht, fährt der Eimer immer noch nicht vernünftig, und es werden die gleichen Fehler abgelegt wie vorher.
    Dann kann man immer noch Geld beim Händler lassen.

  • Hast du den Wagen auch mal aus gemacht und neu gestartet?


    Ich kenne das Verhalten durchaus von einigen Fahrzeugen, das, wenn mit fast gestorbener Batterie gestartet wird, die ECU so verwirrt aufwacht, dass er direkt im Notlauf startet. Erst ein Neustart mit ausreichend Saft auf der Bakterie löst das Problem. Alternative (zum "erzwungenen" Test) : anrollen. Wenn die Batterie nicht den Anlasser speisen muss, hat die ECU genug Saft um nicht auf den Holzweg zu geraten.


    Ob das so konkret auf den GT passt kann ich nicht sagen, da ich es beim GT so noch nicht hatte. Anrollen musste ich mal, einen "gerade noch geschafft" hatte ich mit dem GT bis jetzt nicht.

  • Das erspare ihm lieber. Wenn die Batterie so hinüber ist wirds morgen früh nicht besser. (soll ja auch noch kälter werden) Dann nimm sie raus, nimm sie mit und lade sie auf. Oder gleich einmal neu. Das hört sich nicht wirklich so an das du die wieder fit bekommst. Und wenn, dann sicher nicht lange...


    Edit: Oder starte ihn morgen mit Hilfe vom Benz. Wenn er dann wieder mag hast du Klarheit. Wenn nicht würde ich ihn aber auch möglichst fremd angetrieben zum Freundlichen bringen. Aber ehrlich gesagt glaube ich da nicht dran. Es wird schon die Spannung sein. ;)

  • Kurzes Update (meine Nachbarn halten mich sicher für total durch) :
    - Neustart hat nichts gebracht
    - Batterie abklemmen (ca. 5 Min) und starten hat auch nichts gebracht


    Er ist jedes Mal super angesprungen also Spannung war da... Morgen gibt's ne neue Batterie... Die muss eh her... Wenn das nix hilft muss ich halt in den sauren Apfel beißen.

  • Software gibts im playstore. Torque lite. (freeware version) Zum Fehler auslesen reicht es. Adapter in die Buchse, Zündung an, koppeln, bischen im Torque den Menüpunkt suchen, anzeigen lassen (falls vorhanden), nicht löschen.


    Dazu musst du auch nicht anlassen. Zündung reicht...


    Torque ist sicher nicht das super profi Tool zum Fehler auslesen. Zum fix mal vorab checken reicht es allemal.

  • Kurzes Update (meine Nachbarn halten mich sicher für total durch) :
    - Neustart hat nichts gebracht
    - Batterie abklemmen (ca. 5 Min) und starten hat auch nichts gebracht


    Er ist jedes Mal super angesprungen also Spannung war da... Morgen gibt's ne neue Batterie... Die muss eh her... Wenn das nix hilft muss ich halt in den sauren Apfel beißen.


    5 Minuten sind eventuell zu wenig um das Steuergerät zu resetten.
    Würd nochmal abklemmen, die Bremse ein paar mal treten und zusätzlich 15 Minuten warten.
    Meistens ist dann das Gaspedal den ersten halben Zentimeter tot für ein paar Tage, dann weißt du, dass sich das Steuergerät wirklich resettet hat.


    Aber ganz ehrlich - bei so einem Fehler würd ich nicht mehr viel rum probieren sondern in die Werkstatt.
    Die können dann ja zum Testen auch ne neue Batterie einbauen. Hoffentlich ist bei der Starthilfe nichts beschädigt worden. :S


    Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ein Spannungsabfall tatsächlich zu einem sich schüttelnden Motor führen kann - dass das aber immer bei einem bestimmten Drehzahlbereich passiert hab ich noch nie gesehen, vielleicht braucht er aber ab da einfach eine höhere und konstantere Spannung für die Zündfunken.

  • Bordspannung sollte eigentlich stehen wenn er dann einmal läuft. Sonst wäre da was ganz komisches mit der Lima.


    Uu auch ein dummer Zufall und das hat mit der Batterie nix zu tun. Oder nicht direkt, das zb durch die ungewöhnlich Situation ein Bauteil ausgestiegen ist was eh am sterben war.
    Ich könnte mir auch vorstellen das es was mit der Einspritzung/Gemischbildung bzw den Steuerzeiten isv NW Verstellung zu tun hat. Aber das ist nur rumraten. Die Diagnose wird dann nur am Objekt möglich sein. Da auch kein anderer die Hand hebt scheint es sich auch nicht um ein Bekanntes Problem zu handeln.


    Ich drücke mal die Daumen das es nichts teures wird... :thumbup:


    Halt uns mal auf dem laufenden. Das interessiert mich schon sehr was raus kommt.

  • Es kommt sehr selten vor, dass die Steuerung der Dosselklappe völlig durcheinander gerät.
    Die muss dann neu angelernt werden, damit das Steuergerät die min / max -Position erkennt.
    Ist gar nicht so schwer, kann man selbst machen.
    Ansonsten käme ein Defekt der Drosselklape in Betracht, ein schlechter Kontakt des Steckers an der Drosselklappe oder ein nettes Tierchen hat seine Zähne an der Kabelei versucht.
    Bei einem uralten Einspritzer oder Vergaserauto hätte ich auf Falschluft getippt, das hätte denselben Effekt. Bei GT würde dann die MKL leuchten.
    Ansonsten: schnell mal auslesen lassen, wenn o.g. Maßnahmen nicht helfen.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Ich bin kein ITler, und dafür solltet ihr alle sehr, sehr dankbar sein! :P
    ...


    :D You made my day :thumbsup:

    GT86 Schalter, Pearl White, TRD komplett incl. ESD, Alcantara Rot, JBL Sound, 25/20 Eibach, Mittelarmlehne, TRD Türversteifung, Blinkerbirnen chrom, Haubenlift, 225/18, TRD Domstrebe und Öldeckel, Toyota DoorLights, Cargoliner, BuddyClub RL, 3M Lock Kennzeichen, Heckscheiben foliert, AP Bremsanalge uvm.
    man ist nie fertig -> Turboumbau mit rund 430PSund 500Nm derzeit....
    Hier direkt zu meinem:

  • Hey,


    das Problem hatte ich letztens auch.
    Bei der Werkstatt angerufen: Notprogramm hieß es. Werkstatt hieß es. Ich hatte den Wagen aber etwa 20min warm laufen lassen, dann neu gestartet und dann ging es wieder.
    Hatte das selbe Problem nach so einer problematischen Zündung in der Kälte.


    Hast du deinen Motor einmal richtig warm werden lassen, die Batterie ein bisschen Spannung aufbauen lassen und dann nochmal mit warmem Motor neu gestartet?


    LG,
    Patrick

  • Ich rate mal dass es ein Fehler bei dem Drive by Wire handelt.


    Der pedal und throttle hat beide 2 sensoren. Wenn etwas nicht stimmt kann der ECU als Sicherheit mit ein niedrige Drehzahlsbegrenser ungewollt Vollgas verhindern.