Schweiz: Legalität von sequenziellen Blinkern

  • Da ich immer mal wieder über Aussagen stolpere welche gemäss Händler "Legal" sind oder als "Eintragungsfrei bezeichnet werden, möchte ich das Thema hier mal mit offiziellen Statements versehen. Zum einen ist ein "E" (oder auch SAE/DOT) Prüfzeichen erst die halbe Geschichte um etwas Legal am Auto zu haben. Das Prüfzeichen gibt nur wieder dass die Funktionen/Farben gewährleistet sind. (Evtl. kann hier noch jemand genaue Details dazu abliefern?) Ob diese in unserem Land auch mit ebendiesen Funktionen bterieben werden dürfen ist eine andere Geschichte. (In DE kennt man das Thema auch mit den roten Blinkern...)


    Zum Sequenziellen Blinken habe ich von der MFK Bellach folgende Antwort erhalten:


    Sehr geehrter Herr Kappeler


    Die Vorschriften des ECE – R 48 (betr. Anbau von Leuchten), Ziffer 5.9, verbieten den Einbau von Lichtern, deren fotometrische Eigenschaften, wie z.B. Lichtstärke, Farbe, sichtbare leuchtende Fläche usw. absichtlich verändert werden, ohne dass spezielle Vorschriften bestehen.


    Die Bestimmungen des ECE – R 48 Ziffer 5.9 findet sich auch im Art. 73 Abs. 1 VTS. Somit sind sequentielle Blinker bei Umbauten in der Schweiz nicht zulässig.


    Ich hoffe Ihnen mit diesen Angaben zu dienen.


    Freundliche Grüsse


    Martin Jäggi


    Leiter Technik Bellach

  • Aus meinem Sammelsurium an Papier (habe leider die ursprüngliche Quelle nicht notiert):


  • Gibt in D ja auch die Diskussion, dass sequentielle Blinker hinten nur erlaubt sind, wenn es auch vorne gleichermaßen welche gibt. Das war wohl die Auflage, die Audi erfüllen musste für die Zulassung. Blickt vermutlich auf der Straße sowieso keiner durch...


    Was 'ne Logik..man sieht im Normalfall doch sowieso immer nur einen!?

  • Gibt in D ja auch die Diskussion, dass sequentielle Blinker hinten nur erlaubt sind, wenn es auch vorne gleichermaßen welche gibt. Das war wohl die Auflage, die Audi erfüllen musste für die Zulassung.

    Gibt es für diese zu erfüllende Anforderung irgendwo etwas "offizielles"? Auf der Straße habe ich schon mehrfach unterschiedliche Fahrzeuge (deutscher Hersteller) gesehen die "nur" hinten sequentielle Blinker hatten. Es ist natürlich möglich das die alle nachgerüstet waren, was ich mir allerdings nur schwer vorstellen kann. Nicht das es sich hier so verhält wie mit dem Spinat der viel Eisen hat ;)

    Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
    nicht so jammernd wie sein Beifahrer.


    満月-86

  • Gibt in D ja auch die Diskussion, dass sequentielle Blinker hinten nur erlaubt sind, wenn es auch vorne gleichermaßen welche gibt. Das war wohl die Auflage, die Audi erfüllen musste für die Zulassung.

    Interessant: wenn man hinten sequentiellen Blinker will, muss man vorne auch einen haben; aber vorne alleine ist ok??

  • Wenn der Scheinwerfer über eine ECE Kennzeichnung verfügt, die die erforderlichen Ausführungen enthält und eine valide Prüfziffer/Typgenehmigung aufweist, dann ist er auch in allen Ländern der EU zulässig. Egal in welchem EU-Land die ECE ausgestellt wurde und egal wo der Scheinwerfer (innerhalb der EU) verwendet wird. Eine DOT hingegen ist in der EU (und damit in D) völlig wertlos, da es sich hier um eine US-amerikanische Kennzeichnung handelt. Umgekehrt ist eine ECE in den USA nichts wert. Dies liegt schon einfach an den abweichenden Lichtbildern. Roter blinker, Fahrlicht als blinker, usw. (In den USA werden diese Regularien einfach nur viel weniger konsequent durchgesetzt, dennoch existieren sie.)


    Was die Schweiz diesbezüglich macht ist ein Mysterium. Es gibt zwar Abkommen zur Anerkennung vieler DIN und EN Normen, jedoch kann ich nicht sagen ob das hier auch so ist. Dies bedarf einer Einzelfallprüfung.


    Eine Zulässigkeit nur ivm einem anderen bestimmten Scheinwerfer darf es mE nicht geben wenn eine ECE vorliegt. Zumindest nicht ohne ausdrücklichen Hinweis in der Typgenehmigung. Solange keine konkrete Norm genannt werden kann aus der diese "nur hinten wenn auch vorn" Behauptung hervorgeht würde ich das als Internet-Weißheit einstufen.


    Persönliche Anmerkung: Das dieser Sequentiell-Blinken-Schwachsinn überhaupt zugelassen wurde, zeigt wie korrupt dieses ganze Zulassungssystem ist. Einem kleinen Aftermarket-Hersteller oder gar Privatmann wäre das im Leben nie freigegeben worden. Da wäre man abgetreten als hätte man einen Wurstblinker abnehmen lassen wollen. Hier ist Geld in Größenordnungen im Spiel und wenn es nicht erst ein OEM durchgedrückt hätte, gäbe es auch keine solchen Rülis zum nachrüsten, zumindest nicht mit ECE Typgenehmigung.


    Daneben finde ich diese ganze Nummer auch unverantwortlich. Bei Tageslicht mit Sonne geht der Flash-Effekt wenn ein Blinker angeht völlig verloren. Sequentiell-Blinker sind mE unter solchen Bedingungen weit schlechter erkennbar als herkömmliche. Das wird mit starken LEDs ausgeglichen, die einen dann dafür bei Nacht halb blind leuchten.


    Von den völlig irrsinnigen dritten Bremslichtern (oder eher Balken) einiger Premium-Hersteller will ich jetzt garnicht erst anfangen. Völlig daneben wenn man an der Ampel noch 30s stehen bleiben muss wenn der Wagen vor einem weg ist damit man auch wieder sehen kann wo man hin fährt... :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

  • Im Grunde zählen die in diesem Artikel Einzelheiten aus dem Zulassungsverfahren auf. Sofern man unterstellt das diese "Gesundbeetung", die in meinen Augen in großen Teilen der Beruhigung des eigenen Gewissens dient, Teil einer Normierung oder vergleichbarem ist, wäre davon auszugehen das dies auch von den Aftermarket-Rüli mit Typgenehmigung so erfüllt wird. Aber grundlegend steht dort ja nichts was der bekannten Ausführung widerspricht und ein Notbrems-Warnlicht haben wir beim GT nicht (wäre ja eh auch ständig an :D), womit der Passus auch hinfällig wäre...

  • Ok, das ist mir als VFL Fahrer nicht bekannt. Und da bin ich wiederum ganz dankbar für... :D


    Anm.: Gilt, insofern es sich hier auch um die Variante mit Blinker/Warnblinker handelt. Das reine Pulsen der Bremslichter finde ich keine schlechte Sache, solang es nicht gleich wieder in Stroboskop-Style ausartet wie bei den üblichen verdächtigen MB und BMW. Das zwanghaft einschalten der Warnblinker sobald man mal etwas stärker bremst, wie es bei einigen Modellen üblich ist/war geht mir persönlich extrem auf den Zünder und ist in meinen Augen eine üble Ablenkung für den Fahrer.


  • Ich weiß exakt, was du meinst. Diese mega-breiten dritten Bremsleuchten, die praktisch über die komplette Scheibenbreite gehen. Extrem bescheuert... Man würde denken, das wäre Pflicht und der Hersteller wäre gezwungen gewesen, da so hässlich umzusetzen.


    Ja, finde diese "Bitte Folgen"-Dinger auch voll ekelhaft.

  • Das kommt sicher immer aufs Fahrzeug und den Hersteller an. Bei der VAG geht's noch halbwegs. Bei diversen Franzosen die ich schon fahren durfte wars meist furchtbar und hat jeden Ansatz sportlichen Fahrens wegen ständiger Beanstandungen der Elektronik-Aufpasser direkt im Keim erstickt. Und das nicht mal unbedingt wegen einer starken Bremsung, sondern schon weil man mal zügig von Gas auf Bremse umgestiegen ist. Mich nervt sowas enorm, auch im Alltag... Wäre ich tagtäglich nur im Innenstadt Verkehr unterwegs würde mich sowas bestimmt auch nicht so schnell stören. Glücklicher weise hat es aber hier und da auch den ein oder anderen Vorteil in einer einkommensschwachen Region zu leben. :D