Spurverbreiterung demontieren

  • nehme für das Lösen meiner Spurplatten von H&R immer eine alte Bremsscheibe vom GT86.


    Schraube diese verkehrt rum drauf.


    Dann rundherum Gummihammerschläge und die Spurverbreiterung kommt
    ohne Beschädigungen runter.


    Lohnt sich also eine alte Bremsscheibe aufzuheben...


    Die hintere geht noch besser als die Vordere da insgesamt breiter (wg. Bremstrommel).

  • Ein Mechaniker hat mir mal gesagt, dass für sowas wohl Ballistol ganz gut sei, weil es sich nicht wie WD40 oder verflüssigt.


    Da ging es zwar um einen anderen Einsatzbereich, aber Ballistol scheint sich da bewährt zu haben.
    Hat jemand damit Erfahrung? Ich nutze es nur für meine Kochmesser und als Lederpflege und demnächst auch für manche Gummiteile.


    LG

  • Wenn du es schaffst mit nem Meißel die Radnabe krumm zu kloppen bevor sich die Aluspurplatte ins Nirwana verabschiedet hat, dann würde ich dringend empfehlen das Fahrzeug zu wechseln. ;)


    Dein Ansatz ist nachvollziehbar und in der Theorie richtig. Praktisch ist es so, daß du es keinesfalls schaffen wirst die Bremsscheibe (denn an der liegt die Spurplatte an, NICHT an der Nabe) krumm zu schlagen, es sei denn du legst es absichtlich darauf an. Natürlich kann eine Kerbe entstehen, aber wie die Vorredner schon gesagt haben, dafür gibt es Schleifpapier. Das trifft ebenfalls für die Spurplatte selbst zu.


    Die andere genannte Variante ist dennoch zu bevorzugen. Allerdings hier immer wenigstens zwei Schrauben (Muttern) dran lassen, nur halt einige Umdrehungen lösen. Ansonsten macht sich das Rad nach plötzlichem Lösen schnell selbstständig, was unschöne Kratzer oder im E-Fall auch Aua macht.


    Wenn auch das versagt verwende ich in Härtefällen noch eine andere Variante, wobei ich hier aber eher häufig mit festgegammelten Stahlfelgen zu tun habe als mit Spurplatten. Das Prinzip ist ähnlich:


    -Fahrzeug anheben
    -Schrauben(Muttern) lösen
    -Schrauben (Muttern) ohne Werkzeug bis Block drehen
    -ALLE Schrauben (Muttern) im Fall von Alufelgen bzw Spurplatten Eine VOLLE Umdrehung lösen, bei Stahlfelgen eine viertel bis halbe Umdrehung
    -Fahrzeug absetzen (manchmal reicht das schon, sonst weiter)
    -Fahrzeug minimal beschleunigen (ca. 10kmh, nicht mehr! )
    -Fuß mit "maximalem Einsatz" auf die Bremse
    -Letzten Punkt wiederholen bis Rad locker (das hört man eigentlich)


    Für diesen Fall mit geschraubten Platten wären natürlich die "unteren" Muttern, welche die Platte halten, jene die Lose zu lasen wären. Die Felge sollte mit der Platte normal verschraubt sein.


    ACHTUNG#1: Keinesfalls versuchen schneller zu fahren (nach dem Motto viel hilft viel). Damit macht ihr im E-Fall die Schrauben (Bolzen) krumm. Bei entsprechend niedriger Geschwindigkeit passiert da nix. Die anderen drei Räder stoppen das Fahrzeug nämlich schnell genug.
    ACHTUNG#2: Wenns dann locker ist, nicht zur Bühne oder sonstwohin zurück rollen oder gar fahren. Sofort anheben und abschrauben oder eben nochmal normal (wenigstens handwarm) anziehen.