Erfahrungen mit Toyota Dienstwagen

  • Hallo liebe Gemeinde,
    bin bei meiner Suche nach einem BRZ bzw. GT86 im Gebrauchtsegment auf den ein oder anderen Toyota Dienstwagen gestossen. Laut Händler wurden diese durch Angestellte von Toyota Deutschland genutzt und nach der Nutzung in die Händler weiter gegeben.


    Fährt jemand zufällig einen dieser (Ex-) Dienstwagen? Wie sind so die Erfahrungen? Laut Serviceheft erhielt einer der besichtigten GT86 seine Übergabedurchsicht in Zeebrugge (Belgien), laut Händler normal bei den auf Toyota Deutschland erstzugelassenen Fahrzeuge, ist das so?


    Bei einem Modell fiel mir zudem auf, dass die Motorhaube keine Dämmung hatte, wurde die irgendwann "eingespart" oder ist die beim Haubentausch "vergessen" worden? Ein zuvor besichtigtes Modell hatte die Dämmung (EZ 2013), beim fehlenden handelt es sich um ein jüngeres Baujahr.


    Danke für Eure Antworten


    Gesendet von meinem Aquaris X Pro mit Tapatalk

  • Laut Serviceheft erhielt einer der besichtigten GT86 seine Übergabedurchsicht in Zeebrugge (Belgien), laut Händler normal bei den auf Toyota Deutschland erstzugelassenen Fahrzeuge, ist das so?


    Zumindest eine Teilantwort von mir; Ja, die Übergabedurchsicht wird bei den Toyotas in den meisten Fällen in Zeebrügge gemacht.
    Subaru verschifft seine Autos aus den japanischen Werken traditionell mit NYK Line (Nippon Yusen Kaisha) nach Europa.


    Der zentrale Löschhafen dafür ist Zeebrügge. Nur in Ausnahmefällen wird mal nach Bremerhaven ausgewichen.


    In Zeebrügge werden auch die länderspezifischen Ausstattungen nachgerüstet, die so genannten "Port Options", die nicht ab Werk verbaut sind, wegen zu kleiner Stückzahl, bzw. um "rohe" Autos vorzuhalten, die im Nachhinein individualisiert werden können.
    Welche Optionen beim BRZ/GT86 nun Factory Options, Port Option und Dealer Options sind, weiß ich leider nicht - meiner war ja beim Kauf "von der Stange".


    Soweit ich mich erinnere, werden in unserem speziellen Fall dort auch die "Subaru Toyota GT86" (oder so ähnlich) in Toyota GT86 umgeschlüsselt (ZC6 zu ZN6), denn verschifft werden streng genommen immer nur Subarus.
    Aus dem Grund wird auch die Abnahme in dem Hafen gemacht.



    Das alles aus dem Gedächtnis - Ich bin sicher, unser Katty weiß dazu viel mehr und kann auch eventuelle Fehler korrigieren.

  • Das passt im wesentlichen schön Nedash, danke.


    Wenn es sich um 2013er Modelle handelt und die Übergabeinspektion in Zeebrügge gemacht wurde kannst Du davon ausgehen, das es sich bei dem Fahrzeug um eines der 1.600 Grauimporte handelt. Trotz dem Kampfpreis von brutto 22.000 € gingen die nicht alle sofort weg und einige landeten als Dienstfahrzeug" in der Toyota Organisation.


    Ausserlich erkennbar an den fehlenden Toyota Plaketten auf der Kotflügelkante und in der die ECOC Bescheinigung steht noch Fuji Heavy Industrie als Hersteller drin, Modell Toyota GT86.


    In dem letzten Subaru Drive Kundenmagazin war eine interessante Reportage darüber wie das in Zeebrügge läuft. Jörg Kracke (Leiter After Sales Service bei Subaru) hat durch die Anlagen geführt und erklärt was mit den Autos passiert. Beim GT 86 erfolgt dort noch die sog. Endmontage (Embleme aufkleben) und das Umschlüsseln der ECOC Bescheinigung des Herstellers von Subaru Co. in Toyota Europa. Offiziell ist der GT86 danach ein Fahrzeug aus Europäischer Produktion und kein Import Auto mehr.

  • Also ich bin mir ziemlich sicher, dass mein 2017er BRZ noch eine Dämmmatte drin hat, kann aber heute Abend gerne nochmal schauen.


    Im Zweifelsfall (sprich sollte es dich stören oder Polizei oder TÜV je reklamieren) gibt's auf ebay und Co. auch selbstklebende Universal-Dämmmmmmatten, die man dann nur vorher zuschneiden muss. Kosten nur paar wenige Euro. Einfach mal nach "Dämmmatte selbstklebend Kfz" googeln.