Was gibt's Neues bei Subaru?

  • Wie genau stelle ich mir nun einen E-Boxer vor? Der E-Motor wird wohl nicht "boxen" :)

    Im Ernst: Ist das ein Hybrid mit E-Maschine im Getriebe? Oder gar ein AxleSplit Antrieb?

    Der Verbrennungsmotor boxt, aber nicht elektrisch! Die Unsinnigkeit der Bezeichnung E-Boxer habe ich auch schon bemängelt. Es handelt sich um ein elektrisch angeschobenes Getriebe(!) also electrically boosted transmisson, oder kurz: EBT.


    Ich empfinde es als Kundenverdummung so etwas unter E-Boxer anzubieten, weil es ja suggeriert der Boxermotor wäre irgendwie (teil)elektrifiziert. Nein, das Getriebe ist teilelektrifiziert. Marketingidioten folgen bei mir ganz knapp den Bürokraten.

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • E-Boxer sagt das der Antriebsstrang (Motor und Getriebe) elektrifiziert ist und genau so ist es auch (Elektro und Boxer). Der E-Motor ist im Lineatronik Getriebe Untergebracht. Die Batterie ist von Panasonic, die Hybridsteuerung von Partner Mitsubishi. Toyota hat mit dieser Entwicklung nichts zu tun (auch wenn die Pressefuzzies das seit Jahren schreiben weil sie es nicht verstehen :-)).


    Das System ist schon die 2. Generation und gab es schon 2014 für den US Markt im XV (Crossteck). Auf der Website von Subaru global ist das in einem Video auch genau seit 2018 erklärt (ohne Marketing sondern Technisch). Auf der Subaru US Seite ist das System seit 2014.


    Marketing kann Subaru leider nicht. Deshalb gibt es bei den Subaru Boxern auch keine Prospekt Systemleistung sondern nur die tatsächliche Verbrenner Leistung. Alles was nicht mit einem Stecker aufgeladen werden kann, ist bezgl. der Emission und Leistungsdaten in der EU ein Verbrenner. Der Rest ist Marketing von Marktbegleitern.


    Subarus neue Plattform kann natürlich auch Heckantrieb, weil jedes Modell seit 2016 ein AWD ist, der auch an der Hinterachse den gesamten Antriebsstrang hat. Dabei handelt es sich auch immer um einen echten Antriebsstrang (Kardanwelle Differential, Antriebswellen, auch beim E-Boxer) und nicht um diese Pseudo AWD Antriebe mit irgendwelchen E-Motoren an der Hinterachse. Manchmal glaube ich das die schreibende Zunft von Technik keinen Plan hat.


    Seitens Subaru gab es schon vor einiger Zeit die Anfrage ob Kunde Toyota nicht lieber die eigene Plattform für einen GT86 Nachfolger nehmen möchte. Hauptgrund hierfür sind einfach Kapazitätsgründe. Subaru kann die von Toyota prognostizierte Menge der 2. Generation in den vorhandenen Betriebsstätten nicht fertigen. Und eine Kapazitätsverschiebung von Outback, XV, Forester zugunsten von GT86 Modellen ist für Subaru keine Option (dann verlieren sie Geld). Für welche Option sich Toyota entscheidet kann ich leider nicht sagen. Toyota wird das Modell unter mehreren Labels in der Welt verkaufen.

  • Die E-Boxer sind definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Und es ist erfreulich zu lesen, dass der Kofferraum davon nicht beeinträchtig wird.

    Bin gespannt, wann die ersten beim Händler stehen, in den Finger juckts schon, mal einen zu fahren :)


    Aberganz wichtig: Fotos :)


    Was den BRZ-2/GT86-2 angeht... egal auf welcher Plattform welches Fahrzeug dann steht, gut dürften beide sein. Viel wichtiger ist für mich, dass sie es überhaupt nach Europa schaffen :|

  • Warum nutzt Subaru eigentlich nicht die Synergieeffekte mit Toyota? Die haben doch 16% oder so der Aktien.

    Will Toyota die Technik nicht rausrücken, oder is Subaru aus Prinzip wieder so schrullig unterwegs und entwickelt lieber was eigenes? ^^

    Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
    Jeremy Clarkson

  • Subaru ist schrullig und langsam in der Entwicklung. Toyota hat einen Großteil der Patente zur kostenlosen Nutzung freigegeben. Damit wäre es jetzt sogar auch ohne Toyota-Anteil möglich, deren Technik zu nutzen. Als Konzernunternehmen hätten sie einfacher Zugriff schon vor Jahren haben können. Sie machen aber lieber weiter wie bisher. Der "E-Boxer" ist ein Mildhybrid für alle, die Hybrid nicht wollen/mögen. Das selbe Konzept hat vor Jahren bei Honda (und anderen) auch nicht funktioniert.


    Bei den Toyota-Hybriden fallen einige mechanische Komponenten weg, sodass das Mehrgewicht zur Nicht-Hybrid-Variante relativ gering ist. Beim Lexus IS (300h vs 200t) sind es z.B. je nach Ausstattung 30 bis 40 kg, obwohl das Batteriepaket schon 49,5 kg wiegt. Bei den Mildhybriden fällt im Vergleich zum normalen Verbrenner quasi nix weg, aber Batterie und E-Motor kommen noch dazu. Also größeres Mehrgewicht. Der E-Motor ist idR deutlich schwächer als in den Toyota-Hybriden. Der Benziner läuft deutlich länger. Im Resultat ist die Benzinersparnis und der Leistungszuwachs eher gering. Deshalb konnte sich dieses System schon vor 10 Jahren nicht durchsetzen.


    Dass ausgerechnet Subaru nicht die Toyota-Technik annimmt ist besonders unverständlich, da die Subaru-Kundschaft CVTs ja gewohnt ist und somit der Gewöhnungseffekt deutlich geringer wäre als bei Kunden von anderen Marken. Allrad ist auch sehr gut mit Elektromotoren darstellbar, da gibt es im Jahr 2019 keinen Nachteil mehr gegenüber reiner Mechanik. Im Gegenteil: E-Motoren sind deutlich langlebiger und wartungsärmer bei besserem Drehmomentverlauf/Ansprechverhalten.


    Früher war nicht alles besser...

  • Dieses Rumnörgeln wegen der Systemleistung nervt auch langsam. Toyota gibt bei jedem Modell die Leistungsdaten von Verbrenner, E-Motor und System an. Ich halte den Kunden für intelligent genug das zu verstehen.


    Andere für ihr Marketing kritisieren und dann "E-Boxer" verteidigen. LOL


    Ich würde mich freuen, wenn der nächste GT 86 auf Toyota-Platform gebaut wird. Die ist leichter und erlaubt Hybridvarianten. Damit wären eine deutlich bessere Beschleunigung bei deutlich geringerem Verbrauch möglich. Meinetwegen soll Subaru den BRZ weiter auf eigener Platform mit E-Boxer bauen. Dann gäbe es 2 selbständige Modelle und der Markt könnte entscheiden. Ist nur relativ sinnlos aus Toyotasicht, wenn man doppelte Entwicklungskosten im Konzern zu haben für sehr ähnliche Produkte aka Geldverschwendung. Daher kam es überhaupt zur Zusammenarbeit. Toyota ist schon allein in der Lage, so ein Auto zu bauen. Insbesondere wenn es im Prinzip von der Technik ein Neunzigerjahre-Modell ist. Man achtet aber auf die Kosten. Daher verdienen sie auch im Vergleich zur Konkurrenz deutlich mehr Geld und erreichen als Massenhersteller eine Marge die einige Premiumanbieter neidisch macht.

  • Danke für die Erklärung, das mit der langsamen Entwicklung unterschreib ich sofort. Was mein Forester für ein ranziges "Multimedia" System eingebaut hat ist echt lächerlich.


    Kann man den Toyotahybrid Kram den mit nem Boxermotor kombinieren? Das Subarukunden CVT gewöhnt sind wäre tatsächlich ein Vorteil, ich mag das zum Beispiel sehr gerne.

    Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
    Jeremy Clarkson

  • Theoretisch mag das irgendwie gehen. Mazda hat damals den Prius3-Anbtrieb in den Mazda3 übernommen in Verbindung mit einem Mazda-Benziner. Praktisch macht das mit den Subaru-Boxern weniger Sinn, da die Toyota-Motoren dank Atkinson-Zyklus besser geeignet sind. Bauform dürfte auch ein Problem sein. Man würde viele Anpassung vornehmen müssen, die mM den Aufwand nicht wert wären.


    Subaru hat heute Zahlen fürs abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht. Der operative Gewinn ist um knapp die Hälfte eingebrochen. Das ist nicht gut. Ich hoffe für Subaru, dass man nicht zu lange wartet. Man wird nicht in alle Zeiten einfach so weiter machen können. Subaru profitiert vom SUV-Boom, insb. in den USA. Alle nicht-SUVs verlieren deutlich Marktanteile. Man ist also von einem sehr kleinen Segment abhängig. Die Elektrifizierung ist eigentlich in diesem Segment einfacher als bspw. bei Kleinwagen. Subaru sollte die Chance nutzen. Meinetwegen auch rein elektrisch, wenn sie das für sinnvoller erachten.

  • Subarus haben einen völlig eigenständigen Charakter und dieser ist Kern der Marke. Dieser Charakter ist mit anderen Technikkomponenten von Fremdherstellern gar nicht darstellbar. Deshalb entwickelt Subaru eigenständige Technologien und bleibt seinem Konzept treu.


    Ein Porsche 911 mit kräftigem Lexus Hybrid wäre technisch und Ökonomisch mit Sicherheit auch eine vernünftige Lösung. Aber überhaupt nicht darstellbar. Daher geht Subaru den selben Weg und die Subaru Kunden freuen sich sehr darüber, das ein Subaru ein Subaru bleibt und nicht seinen Charakter (wie bei so vielen anderen) zugunsten einer höheren Rendite verhökert.


    Es lohnt aber auf jeden Fall einmal Hybridfahrzeuge aus zu probieren um das Thema oder die Problematik zu verstehen. Interessant dabei ist, das selbst die Fahrzeuge der Marktführer in diesem Segment (Nissan, Mitsubishi, Toyota) charakterlich völlig unterschiedliche Fahrzeuge darstellen. Hybrid steht überall drauf aber es kommen völlig unterschiedliche Dinge dabei raus. Das ist für Kunden nicht ganz einfach ein zu ordnen. Deshalb "Probieren geht über studieren".


    Ich war ja gerade in Japan und es ist sehr interessant wie hoch mittlerweile der Hybridanteil von den uns gut bekannten Marken dort ist (Mercedes, BMW, Audi, Porsche) Die Fahrzeuge kennen wir hier gar nicht. So ein 7er BMW mit dickem Turbo 6 Zylinder und Plug in Hybrid macht schon was her.


    Beim Fuji Speedway Rennen dieses Jahr war auch echt klasse, das der Renn Prius GT300 vom Motorsound einzig artig ist. Gegen den Prius (höllisch laut) klingt ein AMT GT3 wie ein Hybrid Auto. Gesamtsieger in der Super GT in Fuji war übrigens Lexus, Glückwunsch.


    In den USA gibt es ja auch Hybrid Komponententausch zwischen Subaru und Toyota. Der Crosstrek Plug in nutz das Prius Plug in Batteriepakte und die Motor/Generatoren des neuen Toyota Camry. Allerdings in einem eigens von Subaru entwickelten Getriebe. Das Auto kommt in den USA ganz gut an und Toyota und Subaru stehen mit diesem Produkt auch nicht im Wettbewerb, da der Crosstec (bei uns XV) ein ganz anderes Auto mit ganz anderen Einsatzmöglichkeiten wie ein Prius ist.


    In Europa möchte Toyota nicht das dieses Subaru Modell angeboten wird (genauso wie damals mit dem Mazda). In Japan gibt es jetzt sogar mehrere Mazda Modelle mit Toyota Hybrid Technik. Ob die jemals zu uns in die EU kommen, keine Ahnung. Die Kooperation zwischen Mazda und Toyota ist in Sachen Hybrid auf jeden Fall deutlich ausgeprägter wie die Zusammenarbeit mit Subaru. Die ersten E-Autos von Toyota und Mazda sind auch eine Gemeinschaftsentwicklung. Das macht auch mehr als Sinn, denn für beide Hersteller ist das ein völliger Neubeginn bei den alternativen Antrieben.

  • Ausser das die Markteinführung nach heutiger Information auf wohl 2022 (statt 2020) verschoben ist nix. Das bei Subaru seit 2014 entwickelte Auto ist soweit fertig. Gerade diskutiert Subaru und Toyota darüber ob Subaru überhaupt die gewünschten Stückzahlen an Toyota liefern kann oder will (damit ist Toyota offensichtlich gerade erst jetzt um die Ecke gekommen). Wenn nicht, dann will Toyota offensichtlich selber was auf einer eigenen Plattformvariante konstruieren. Da habe ich aber leider keine Infos zu, was da im Hause Toyota passiert.


    Bei Subaru ist man gerade mal wieder etwas verstimmt über den Partner Toyota, weil die halt ohne große Vorlaufzeiten längerfristige Planungen bei Subaru über die Haufen werfen. Wenn ich mir die Branche aber so anschaue ist es ja mittlerweile normal bei den großen Autobauen. Produktplanungen, früher 5-10 Jahrespläne, heute "keine Ahnung ob wir in 24 Monaten noch Autos oder Kühlschränke bauen". Subaru agiert da noch etwas (lieb gesagt) konservativer.


    Wenn Toyota tatsächlich Jährlich 50.000 Autos abnehmen möchte dann kann Subaru die gar nicht bauen. Die Subaru Leute sind da aber eher skeptisch, denn schon beim BRZ 1 / 86 hat Toyota Planzahlen in den Räum geworfen die nachher komplett nicht gepasst haben. Darüber hat man sich ja fast 4 Jahre gestritten wer jetzt für den Schaden aufkommt. Wäre schade wenn das wieder so läuft.


    Die Präsentation des neuen WRX STI ist aber nach wie vor auf ende 2019 auf der Tokyo Motor Show vorgesehen. Im neuen STI Showroom in Mitaka steht in fetten Lettern


    "This ist STI, and the challenge goes on"