Was gibt's Neues bei Subaru?

  • Die Frage ist doch, welchen Vorteil habe ich dadurch als Anwender? Optik lasse ich nicht gelten. Nicht in einem Jahrzehnt in dem wir Designikonen wie einen BMW X6 oder Mercedes GLE Coupe haben.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Die Frage ist doch, welchen Vorteil habe ich dadurch als Anwender? Optik lasse ich nicht gelten. Nicht in einem Jahrzehnt in dem wir Designikonen wie einen BMW X6 oder Mercedes GLE Coupe ier ist

    Hier ist ein Text mit Video verlinkt, das die Vorteile beschreibt (auf Japanisch, versteht man aber trotzdem). Bei Dunkelheit oder Regen soll dieses System sogar vorteilhaft sein, außerdem beim Blinken, Einparken, etc.

  • SUBARU hat in den USA den begehrten Titel "Best Brand Vehicle Award" gewonnen.

    Der Best Brand Award ist in den USA eine begehrte Trophäe. Hier werden die Automarken nach drei Kriterien bewertet. Es geht hier um die Zuverlässigkeit und Praktikabilität des Fahrzeuges, der Kundenzufriedenheit und einem praktischem Test (Fahrdynamik, Komfort, etc.). Getestet und bewertet wurden 8 Subaru Modelle.


    Subaru konnte 2019 ganze 6 Plätze gegenüber 2018 gut machen.


    Mit einer Gesamtpunktzahl von 81 von 100 setzte sich Subaru damit u.a. vor die Marken Porsche (3. Platz), Audi (4. Platz) und konnte sich sogar vor Marken wie Lexus (Platz 5), BMW (Platz 7) und Toyota (Platz 9) einen Vorsprung erarbeiten.

    In dem einzelnen Testkriterium "Road Test", in dem es vorrangig um Fahrdynamik geht, gelang es lediglich Porsche und BMW einen Vorsprung heraus zu fahren.


    Glückwunsch Subaru


    http://www.consumerreports.org

  • Der Best Brand Award ist in den USA eine begehrte Trophäe.

    Das beste daran ist ja, dass genau eine einzige amerikanische Marke genau eine Klasse gewonnen hat (der F150, Fords Brot-und-Butter-Auto da drueben), der Rest sind deutsche oder asiatische Marken (von denen die meisten allerdings in den USA zusammen gebaut werden).

  • Tipp: weiter Sparen bis ca. August 2021


    Die Adrenalin Studie die jetzt in Genf vorgestellt wird (Kompacktklasse unterhalb des Impreza) ist Subarus erstes Ergebnis aus der Arbeitsgruppe der "EV Common Architecture Spirit", allerdings völlig anders umgesetzt mit weiteren Antriebsoptionen.


    Die VIZIV Studien sind schon in den letzten Jahren immer recht Dicht am Serienprodukt dran gewesen. Klar dieses Lampen, Licht Blingbling und Kamerarückspiegel kam nie in die Serie. Aber von der Präsentation einer Studie bis zum Serienprodukt sind es bei Subaru die letzten Jahre immer Monate und nicht ganze dekaden gewesen. Ca. im November diesen Jahres wird es eine weitere VIZIV Studie zum Thema "Sportwagenkonzept" geben, darauf freue ich mich am meisten.


    Twin,


    Ford F150 ist schließlich Amerikanisches, Automobiles Kulturgut. Das gehört so und muß auch so bleiben.

  • Twin,


    Ford F150 ist schließlich Amerikanisches, Automobiles Kulturgut. Das gehört so und muß auch so bleiben.

    Ich finde es halt nur bezeichnend, dass die Amis, die immer einen auf "America first" machen, dann doch anders wählen, wenn es um Qualität geht. Naja, so können sich ja damit rausreden, dass die Subis, die X-trallala und die grossen Toyota sowieso in USA gebaut werden.

  • Vorwort: nicht ganz Ernst gemeint, aber spannend oder Lustig


    Subaru Aerospace hat anlässlich der Präsentation des neuen Subaru Hubschraubers UH-X ein paar interessante Visionen vorgestellt.


    Nachdem bei uns herzlich über "fliegende Lufttaxis mit LAN Anschluss" gelacht wurde und wir es uns durchaus vorstellen können das unsere Amazon Pakete zukünftig per Drohne ausgeliefert werden, hat Subaru ein Visionsprojekt vorgestellt.


    Präsident Nakamura sagte kurzerhand: wir sind der einzige Autobauer der Welt der auch Hubschrauber in Serie fertigt (Subaru ist Japans größter Hubschrauberhersteller). So etwas können wir sogar bauen. Sie arbeiten gerade an einem Drohnen Projekt. Diese Drohne soll Nutzlasten bis 1 Tonne autonom transportieren können. Subaru sieht hier einen großen Markt in der Bauwirtschaft (Hochhäuser, Brücken und ähnliche Bauwerke). Die Idee wurde direkt weiter gesponnen "Kompakte Autos, Kleinwagen, etc." könnte man damit auch direkt zu Kunden vor die Türe ausliefern oder zur Inspektion beim Kunden abholen.


    Nachdem sie dieses Projekt vorgestellt haben, ist sogar ein Autohersteller drauf angesprungen. Audi hat Interesse und Subaru Aerospace wurde mit einer Machbarkeitsstudie von den Ingolstädtern beauftragt. Ich bin mal gespannt.


    Wie das mit dem LAN Anschluss funktionieren soll ist mir aber noch schleierhaft :-)))

  • Also ich finde es gut das Subaru rigoros in Sachen Qualität ist und Rückrufe startet. Gab in den USA sogar einen Rückruf bzgl. der Sitzbelegung Erkennung auf dem Beifahrersitz. Bestimmte Handy Modelle konnten die Sitzbelegung durcheinander bringen wenn das Handy auf dem Beifahrersitz liegt. Das würde hier wohl keinen Menschen interessieren :-)))

  • In Genf sind jetzt die neuen E-Boxer für den EU Mark vorgestellt worden (Forester und XV). Die kommen ca. im 4. Quartal zu uns nach D. 1,4 Kw/h Lithium Ionen Accu, bis zu 1,4 Km elektrische Reichweite (bei max. 40 Km/h). Leistungsmäßig bleibt alles beim alten (2,0 Ltr. FB Boxer mit 110 KW/150 PS -tatsächliche Leistung, keine Systemleistung-) und Lineatronikgetriebe. Preise habe ich leider noch nicht.

  • Bissl OT Zum Beifahrersitz:

    Da mit der Erkennung sicherlich auch der Beifahrer-Airbag gesteuert wird, ist das ein wichtiger Sensor. Das würde auch hier jemanden interessieren; zumal die Art der Effekte (Beeinflussung durch Handy) in den Lastenheften abgedeckt wird. Dafür haben die OEM-Normen, welche sich auf die ISO11452-9 beziehen, seit Jahren ein eigenes Kapitel. Das dürfte sich hier wie drüben nicht unterscheiden. Wie weit das nun aber zurück reicht (frühe 2000er)... kA :)


    Davon ab: besser sie stehen zu den Fehlern, als dass diese tot geschwiegen werden. Das vermittelt den Eindruck, dass das QM-System funktioniert. Die Anzahl der Rückrufe sollte nur nicht ausarten :saint:

  • In Genf sind jetzt die neuen E-Boxer für den EU Mark vorgestellt worden (Forester und XV). Die kommen ca. im 4. Quartal zu uns nach D. 1,4 Kw/h Lithium Ionen Accu, bis zu 1,4 Km elektrische Reichweite (bei max. 40 Km/h). Leistungsmäßig bleibt alles beim alten (2,0 Ltr. FB Boxer mit 110 KW/150 PS -tatsächliche Leistung, keine Systemleistung-) und Lineatronikgetriebe. Preise habe ich leider noch nicht.

    Das hört sich gut an. Der Antrieb müsste sich in etwa so anfühlen, wie im Honda CRZ. Gibt es einen Grund, dieses System im Impreza nicht anzubieten?

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • eyedol, das interessante (also fand ich) war, das es nicht generell Mobiltelefone Betraf sondern nur einige Modell bestimmter Hersteller. Die Komponenten in den Autos sind auch bei vielen anderen Herstellern verbaut. Da habe ich keine Rückrufe mitbekommen (bekomme aber natürlich auch nicht alles mit)


    860, das hat rein wirtschaftliche Gründe. Forester und XV sind die meistverkauften Modelle. Da Subaru das System selbst entwickelt hat denke ich das sie zusehen, das möglichst schnell cashback kommt. In ein paar Jahren gibt es das bestimmt in weiteren Subaru Modellen.

  • Ja, die EMV... ist manchmal wie schwarze Magie. Allein schon die Produktionsumstellung von Spannungsregler-Chips in den Chipfabriken kann reichen, dass ganze Chargen Grenzwerte reißen und das vermeintlich gleiche Gerät ein Jahr zuvor komplett unauffällig läuft. Dazu dann noch die Verkabelungssituation in den Fahrzeugen, der angeschlossenen Steuergeräte, Temperaturverhalten von Filterdrosseln/Kondensatoren, ..., ... ein riesen Feld mit noch mehr möglichen Variablen - teils sogar mit unbekannten/unvorhersehbaren.

  • Bzgl. Fahrgefühl der neuen E-Boxer noch folgende Anmerkung. Den Subi Leuten war am wichtigsten, das die E-Boxer den gleichen Charakter wie die reinen Benzinbrüder haben, damit der Kunde den einstieg in alternative Antriebe am besten überhaupt nicht merkt. Der Fokus lag hier nicht auf max. Effizienz sondern darauf, das die E-Boxer genau das sind was sind, ein Subaru. Im Auto sitzend ist erstmal gar kein Unterschied fest zu stellen. Der Hybridantrieb kann auch ausgeschaltet werden, damit die Verbräuche bei hohen Lastzuständen identisch sind zu den reinen Verbrennern. Die Leistung und Höchstgeschwindigkeit (190 Km/h) sind identisch mit den Verbrennern.


    Gefühlt fahren sich die Autos, als wäre der 2,5 Liter Sauger Boxer verbaut.


    Echt innovativ finde ich, das dass Eye Sight System nun auch beim Rückwärtsfahren arbeitet. Beim Rückwärts einparken bremst das Auto von alleine ab, wenn es sehr knapp wird. Gesichtserkennung (wie beim iPhone) haben die nun auch.

  • Sieht Klasse aus eyedol,


    ich bin nächste Woche wieder in Japan und bringe die Prospekte dazu mit. Freue mich auch schon auf mein Auto Dort: der neue Forester als E-Boxer (kommt bei uns Anfang 2020). Schicke dann gerne mal Bilder und Eindrücke.

  • Immer her mit Fotos ;) Vor allem, wo sich Akku befindet und wo er wieviel Platz wegnimmt, würde sicherlich einige schon im Vorfeld interessieren.


    Vielleicht bekommst du ja auch raus, was sich zum MY2020 beim BRZ neues ergibt? Im Juni wirds zwar wohl auch bei uns das neue Prospekt geben, aber das dauert mir eigentlich noch zu lang :pinch:

  • Mit den Fotos dauert noch (muss die selber nach gestriger Rückkehr erstmal alle Importieren). im Kofferraum gibt es bei den E-Boxern keine Einschränkung (ist wie die normale Variante) es entfällt lediglich das hintere Fach unter dem Kofferraumboden. Das Vordere Fach unter dem Kofferraumboden ist auch identisch mit den normalen Boxern.


    1000 Km E-Boxer sind in den 5 Tagen zusammen gekommen. Tolles Auto, tolles Konzept. Die Batterie ist von Panasonic, die Hybridsteuerung von Mitsubishi. Was mir am besten gefallen hat; die Charakteristik des E-Boxer ist identisch wie zu den normalen Boxern. Also keinerlei Einschränkungen oder Umgewöhnung. Der neue Forester (SK) hat ein richtig gutes Fahrwerk. In schnellen Kurven kaum Karosseriebewegungen , der liegt richtig satt auf der Strasse.