Hyundai i30 N Performance

  • ich bin auch voll und ganz verfechter deiner Argumentation B3rnd. Ein Auto wie der GT, der vom ersten Strich aufm Zeichenbrett bis zur Auslieferung als Sportwagen konzeptioniert wurde, ist eine andere Liga als das Schema "standardkarre + xxl Motor". Aber auch ich muss inzwischen eingestehen das die aktuellen FWD HotHatches ihre Sache verdammt (!) gut machen. Der N, der Cupra, hoffentlich auch der Megane und selbst die Performance GTIs sind inzwischen weit mehr als stupide Dragster. Wenn ich ganz objektiv an die Sache ran gehe ist das einzige, was der GT allen voraus hat, das Driften/Übersteuern. Das ist das einzige was mich im Alltag immer wieder überzeugt. Alles andere (Platz, Ausstattung, "Luxus", Power) können die aktuellen Hothatches besser. Querdynamisch sind die auch inzwischen so weit das innerhalb der STVO nicht mehr möglich sein wird, die Dinger an die Grenze zu bringen.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Wenn ich ganz objektiv an die Sache ran gehe ist das einzige, was der GT allen voraus hat, das Driften/Übersteuern. Das ist das einzige was mich im Alltag immer wieder überzeugt.


    Eigenständige zweitürige Coupekarosserie, tiefe und im Vergleich zu allen Hot Hatches weiter hinten liegende Sitzposition - ist das nichts?

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Wenn ich ganz objektiv an die Sache ran gehe ist das einzige, was der GT allen voraus hat, das Driften/Übersteuern. Das ist das einzige was mich im Alltag immer wieder überzeugt.

    Eigenständige zweitürige Coupekarosserie, tiefe und im Vergleich zu allen Hot Hatches weiter hinten liegende Sitzposition - ist das nichts?

    Ich finde der GT86 ist den Hot Hatches in einigem voraus....und in anderem hinterher. Ich hab ja nen kleinen Bericht geschrieben - das ist mein Hauptmanko am i30N: das Fahrwerk. Entweder knüppelhart oder sofaweich.
    Wenn ich das Fahrwerk des Golf GTI im Vergleich zum GT86/BRZ sehe, weiß ich nach dem letzten Autobahn-Abfahrts-Erlebnis auch, was ich vom Fahrwerk des GTI halten würde. Der Golf hat die Geschwindigkeit auf Teufel komm raus mitziehen wollen. Sein Übermut wurde ihm quittiert: in meinem Rückspiegel habe ich seine Scheinwerfer schwanken sehen und dann wurde der Abstand immer größer. Da war ESP scheinbar recht rüde am Werk.


    Wenn ich aber ein Auto suche, das Spaß macht, Sound hat und 250 auf der Geraden in den Asphalt stanzt, greife ich zum HotHatch. Ich bin ab und an auch immer mal wieder am Träumen vom Sound des i30N. Mein GT86 soll Serie bleiben, da das Ding mal ein Klassiker wird.


    Was mir dann hilft, ist eine Runde Kurvenfahren. Aktuell fällt mir kein Auto ein, was einen Toyobaru adäquat ersetzen könnte. Überall finden sich Soundaktuatoren oder gar Lautsprecher am Unterboden des Fahrzeugs, elektrisch einstellbare Fahrdynamikmodi oder Frontantrieb. Und ein Cayman ist selbst gebraucht noch recht teuer.

    _________________________________________________
    Suzuki Swift Sport Bj. 2018

    Dacia Logan MCV II Bj. 2015


  • Wenn ich aber ein Auto suche, das Spaß macht, Sound hat und 250 auf der Geraden in den Asphalt stanzt, greife ich zum HotHatch.


    'Blöd is halt nur, dass der Großteil dieser HotHatches vom Großteil der Bevölkerung nicht als die "potente Version" betrachtet werden, sondern - um beim i30 N zu bleiben" als Basis oder "vernünftige Motorisierung". Ergebnis: Überhol-Prestige gleich null, kein Mensch macht Dir Platz, wenn Du von hinten kommst und vorbei willst - und Du darfst Dich vom einen zum anderen hetzen.
    Das ist das, was ich am Toyobaru so mag, was ich auch bei meinem Ex-BMW durchaus schätzte und was ich sogar bei meinem Ex-Paseo beobachtet hab: der Normalo, der einen normalen Wagen fährt, macht recht und auch bereitwillig Platz - natürlich nur, sofern er den Wagen auch im Rückspiegel sieht.
    Gibt schon einen Grund, warum ich auf "Schafe im Wolfspelz" (da gehört der Toyobaru definitiv dazu) stehe...


    Die Maßgabe "Spaß, Sound und 250 auf der Geraden" und (gebraucht) in der Anschaffung irgendwas zwischen 20 und 30TEUR würde mich möglicherweise zu einem C-AMG bringen, eventuell einem Alpina, vielleicht einem Jaguar XK (Baureihe X150) möglicherweise zu einem Ami (Mustang, Camaro, Charger, ..) - oder zu was ganz Exotischem wie einem Infiniti G37 Coupé.
    Und ja, mir ist auch klar, dass die Dinger deutlich höhere Unterhaltskosten auslösen als der i30 N. Und dass sie wirklich nur als Spaß-Auto taugen - und weniger für den Alltag.

  • Wenn man sich selbst fragt und die Antwort kommt "Ja ich brauch ein Auto, dass 250 auf der Autobahn macht" ist der GT halt leider raus. Mir pers. fallen keine Gründe ein, warum ich schneller als 220 fahren möchte. Wesentlich schneller, komm ich auch nicht ans ziel wenns 250 wären, noch kann man selbst die 220 über längere Zeit durchziehen weil A) so mancher braucht bis er realisiert, dass es ein Rechtsfahrgebot (oder so ähnlich) gibt und B) zwecks den natürlichen Stauverhältnissen.


    Zu dem Überholprestige... JEIN. Jeder vernünftige Mensch macht Platz wenn er egal was kommt in Rückspiegel sieht, denn nahezu jeder Mensch weiß, dass ein GTI/Civic/Cupra/etc auch die Geschwindigkeiten rausfährt wie so mancher Sportwagen. Und wer das nicht macht - da ändert es meistens auch nicht wenn man im GT86 daherkommt (meiner Erfahrung nach).


  • Zu dem Überholprestige... JEIN. Jeder vernünftige Mensch macht Platz wenn er egal was kommt in Rückspiegel sieht, denn nahezu jeder Mensch weiß, dass ein GTI/Civic/Cupra/etc auch die Geschwindigkeiten rausfährt wie so mancher Sportwagen. Und wer das nicht macht - da ändert es meistens auch nicht wenn man im GT86 daherkommt (meiner Erfahrung nach).


    Hierzu zwei Einwände:
    Zum einen: vernünftige Menschen sind hier rar gesät.


    Zum zweiten: ja, es stimmt: die meisten, die diese Autos kennen, wissen, dass ein GTI / OPC / Cupra / ... wie ein Sportwagen abgeht.
    Die Frage ist allerdings: wird die Karre auch tatsächlich als GTI / OPC / Cupra / ... erkannt?
    Bzw. gibts sicher auch einen großen Anteil, die diese "potenten Kampfzwerge" gar nicht kennen...


    Ich geh mal davon aus, dass 90 % derer, die hier im Forum rumhüpfen, tatsächlich sowas wie "Benzin im Blut" haben. Und auch über den Tellerrand hinaus gucken. Schauen, was die Mitbewerber anbieten - gerade im Preissegment des Toyobaru. Dieser Thread beweist dies wunderbar. Allerdings glaub ich, dass wir wirklich eher die Ausnahme darstellen - und die meisten Deutschen grad noch "GTI" kennen, aber um die Existenz eines Cupra, eines OPC keine wirkliche Ahnung haben. Geschweige denn diese einordnen können.

  • Zu 1) Stimmt.


    2) Ob ich jetzt einen GTI mit 230 PS im Rückspiegel hab oder einen Golf mit 116 PS weiß ich meistens auch nicht. ^^ Man weiß auch nicht ob im Rückspiegel ein RS3 oder eine A3 Limousine ankommt. Das würde ich jetzt nicht nur auf Kompaktsportler beziehen. Ich denke dass auch manchmal die Geschwindigkeit den Ausschlag gibt mit der man an der vorderen Wagen anfährt. Aber dann kann es auch wieder sein, dass der vordere aus Trotz links bleibt. Dasselbige kann dir aber auch in einem Porsche passieren mMn.



    Ich denke dass es abhängig vom Vordermann ist, ob man durchgelassen wird und nicht vom einem selbst oder dem Wagentyp.

  • So Leid es mir tut, aber sobald ich mal an einem Wochenende Zeit habe muss ich mir mal ein I30 N Angebot durchrechnen lassen. Die Preise und das was man dafür geboten bekommt sind einfach zu heiß. Volle Hütte, 0km (ob Neuwagen oder TZ ist mir dabei völlig egal) für 34.000 € abzgl. 20-25% Rabatt sind einfach zuuuuu verlockend. Und das aller beste: Der N zählt wohl "nur" als Ausstattungslinie und darf sogar 1,6 Tonnen ziehen. Ich bin zwar kein Wohnwagen Camper aber jetzt könnte ich einer werden. Und Mountain Bikes kann ich jetzt auch endlich in die Mountains bringen. Auch wenn ich eigentlich total gerne einen Automaten wollte, muss ich sagen das ein Leon mit vergleichbarer Ausstattung schon regelrecht überteuert wirkt. Knappe 6.000€ Aufpreis, puh ne.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • So Leid es mir tut, aber...


    Das muss Dir doch jetzt noch nicht leid tun!


    Komm aber nicht hinterher "Frontkrazer" schluchzend ;( angeheult, dafür wird hier keiner Verständnis haben. ;)

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Automatik-Gerüchte gibt es viele, aber leider nichts konkretes. Hyundai hat angeblich auch kein Automatikgetriebe welches das Drehmoment aushalten soll. Einen N Fastback Automatik hätte ich wohl schneller als mir lieb ist, auch wenn ich das Heckscharren vermissen werde :)

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Bei Markteinführung hatte der Händler damals verlauten lassen, dass seitens Hyundai keine Automatik-Version des N geplant sei. Mal schauen, ob die sich dem Diktat der Kunden beugen und es doch bringen...

    _________________________________________________
    Suzuki Swift Sport Bj. 2018

    Dacia Logan MCV II Bj. 2015

  • Nachdem ich es nun auch endlich geschafft habe, mir einen i30 N in Natura anzusehen möchte ich natürlich auch meine Erfahrungen mit Euch teilen.
    Fahrzeug: Hyundai i30 N Performance, alle Extras außer Panoramadach ausgewählt - 3.500km auf der Uhr


    Allgemein:
    Der Verkäufer hat uns erklärt, dass das Gewicht (~1500kg) vor allem deswegen so hoch ist, weil Hyundai im Sinne der Preisgestaltung viel selbst entwickelt und eher "robust" als leicht ausgelegt hat.


    Außen:
    Die Farbe Clean Slate Metallic gefällt mir persönlich sehr gut und kommt je nach Lichteinfall auch schön in unterschiedlichen Ausprägungen zur Geltung. Von Matt bis Metallic ist da alles dabei. Die Fahrzeughöhe empfinde ich als optimal, tiefer bräuchte ich nicht. Auch sonst gefällt mir der dezent-sportliche Auftritt.


    Die 19 Zöller wirken schön proportioniert, wobei ich lieber 18" haben würde, aber dazu später mehr.
    Innen:


    Der optische sowie haptische Eindruck passt, es fällt nix großartig negativ auf. Das Lenkrad ist rund und griffig sowie angenehm in der Hand, der Verstellbereich für meine Bedürfnisse ausreichend. Die Tasten am Lenkrad erklären sich recht schnell von selbst. Das Display könnte gerne zum Fahrer geneigt sein, das würde die Bedienung und die Ablesbarkeit nochmal deutlich verbessern. Beinfreiheit hinten bei den Vordersitzen auf mich eingestellt (180cm) völlig OK, zu dritt würde ich hinten nicht fahren wollen. Die montierte Kofferraum-Domstrebe nimmt ziemlich viel Platz und Praktikabilität in Anspruch, würde ich mir nicht mitbestellen. Ladefläche mit umgeklappten Sitzen ist eben, was ich noch schön finden würde sind Hebel im Kofferraum zum schnellen Umlegen. Ablageflächen gibt es genug.


    Die Sitze sind bequem und bieten zusammen mit der Alcantara-Sitzfläche viel Seitenhalt. Dafür sind sie locker mal 7-10cm zu hoch für mich montiert, da kommt man sich (also ich zumindest) vor wie in einem SUV. Der Schaltknauf ist perfekt positioniert. Insgesamt finde ich recht schnell eine bequeme Sitzposition mit dem vorher genannten Manko.
    Es gibt eine Öltemperatur-Anzeige!


    Fahreindruck:
    Insgesamt stehen 5 verschiedene Modi zur Auwahl -> Eco, Normal, Sport, N, Individual
    Meiner Meinung nach bräuchte man davon genau 2 Stück: Eco und Individual (den dafür aber mit 2-3 möglichen Konfigurationen), die Tasten am Lenkrad finde ich nicht ganz glücklich, ein Drehregler wär mir lieber. Wir sind bis auf kurze Tests von den andren Modi eigentlich nur Individual gefahren (alles auf maximale Sportlichkeit, Fahrwerk normal, ESP Sport)


    Beim Losfahren fällt als erstes die Kupplung auf, deren Schleifpunkt ist extrem früh, was auch erstmal ganzschön gewöhnungsbedürftig ist. Es ist auch durchaus schwierig, das Auto nur mit Standgas in Bewegung zu setzen. Was direkt auffällt ist, dass das Fahrwerk auch im Normal-Modus nach meinem Geschmack zu hart abgestimmt ist. Grad auch weil es einem bei unseren Straßen im Sport+ Modus die Bandscheiben rausdrischt. Hier wäre meiner Meinung nach eine im ganzen softere Abstimmung besser gewesen. Ich kann mir - ohne jemals auf der Nordschleife gefahren zu sein - auch nicht vorstellen, dass das mit Sport+ am Besten funktioniert. Sicherlich tun hier die 235/35er Reifen im 19" Format auch ihr übriges. Bedingt durch die Bremsanlage ist aber ohnehin nichts kleineres als 18" möglich (worauf ich aber auch wechseln würde).


    Die Handschaltung finde ich sehr gut, sie ist durchaus Leichtgängig, aber extrem präzise. Hier gibt es meiner Meinung nach nix auszusetzen, im Gegenteil. Für mich eine der besten, wenn nicht die Beste Handschaltung die ich bis jetzt gefahren bin. Weniger zufrieden war ich mit der Rev-Matching-Funktion. Bedingt dadurch, dass man mit der Schaltung extrem präzise und schnell arbeiten kann kommt die Funktion bei zügig ausgeführten Schaltvorgängen nicht hinterher. Gefühlt dreht hierfür auch einfach der Motor zu träge hoch (Schwungscheibe?). Wenn man gemächlich schaltet ist das Feature hingegen sehr angenehm.
    Die Lenkung ist für mich einer der größten Kritikpunkte am Auto. Ich finde diese recht wenig mitteilsam sowie auch in Sachen Präzision nicht 100% überzeugend. Auch das Spiel um die Mittellage hat mich gestört. Gerade in Verbindung mit dem deftigen Torque Steer, dass das Auto hat kann die Eigenschaft schon etwas unangenehm werden. Die Übersetzung hingegen fand ich gut. Hier hat aber Hyundai meiner Meinung nach noch Verbesserungspotenzial. Z.B. der Standard-Civic mit dem 1.0 Liter Motor und 205er Reifen war da deutlich besser!


    Nun zur Traktion: Trotz FWD only und knapp 380Nm hat das Auto eine sehr gute Traktion aus Kurven heraus. Hierbei hauptverantwortlich dürfte das Sperrdifferential sein. Dieses arbeitet meiner Meinung nach hervorragend. Ich bin mehrfach in engeren Kurven (ca. 70km/h) im 3. Gang voll reingelatscht. Das Auto zieht einen gnadenlos und ohne Traktionsverlust durch die Kurven, ein nach außen rutschen gibt es nicht wirklich. Untersteuern gibt es dadurch eigentlich nur, wenn die Geschwindigkeit am Kurveneingang zu hoch ist. Was natürlich weniger Spaß macht ist - insbesondere auf welligen Straßen - das Thema Torque Steer, das doch ziemlich ausgeprägt ist.
    Nun zum Motor: Das Ansprechverhalten des Motors ist - wie ich finde - etwas träge. Man kann hier schon von einem Turboloch sprechen. Der Punch kommt dafür auch schon bei recht niedrigen Drehzahlen, wobei die Drehfreude bei ca. 5.000rpm merkbar nachlässt. Der Motor kann bis ca. 7.000rpm gedreht werden, wobei die letzten 1.500 Umdrehungen meiner Meinung nach vor allem 2 Funktionen haben, 1. den Auspuff knallen lassen, 2. in Kurven etwas Reserve haben wenn man nicht schalten will.
    Womit wir dann auch beim Auspuff wären. Da gibt es ja schon genug Geschichten darüber. Ich persönlich war sehr von der AGA überzeugt, da diese im Normal-Modus angenehm zurückhaltend und im Sport+ Modus auch sehr facettenreich war. Es war jetzt nicht so, dass immer und zu jeder Drehzahl das selbe Nachbollern kam, sondern die Akustik und Ausprägung hat sich eigentlich kontinuierlich geändert. Bei niedrigen Drehzahlen eher ein bollern, bei hohen Drehzahlen dann ein heftiges schießen. Beides nicht ständig in der selben Anzahl sondern fleißig wechselnd - und manchmal auch garnicht. Schön!
    Zu guter letzt noch ein Vergleich der Kurvengeschwindigkeiten zwischen GT86 und dem i30 N - bei ca. 70-80km/h Kurven kommt man mit dem i30 auf ca. 5-7km/h an einen Stock-GT86 mit 225/40 R18 mit Michelin PS4 ran.
    Fazit:
    Für 32.000 Euro neu hat Hyundai hier sicherlich einen großen Wurf geschafft, gerade wenn man sich mal die Preise der Konkurrenz ansieht. Ich persönlich bin zwar nicht vollständig überzeugt, dennoch ist hier nach meiner Einschätzung einiges an Potenzial für die folgenden Modelle vorhanden. Was interessant wäre zu wissen ist, ob ein solches Sportmodell bei der Planung der aktuellen Generation mit eingeflossen ist, oder ob dies nachträglich entschieden wurde. Honda lässt dies ja bekanntermaßen schon in die Grundentwicklung des Chassis mit einfließen, was man meiner Meinung nach auch merkt.

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Ich gebs gern zu, dass ich da Freude dran habe. Erinnert mich so sehr an die Zeiten als 15 Lancer Evo durch die Niederbayerischen Wälder zur Niederbayern Rallye geknallt sind.
    Und nachdem man es auch ausschalten kann...

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55

  • Ich fahre ihn jetzt seit zwei Wochen und kann fast alles so bestätigen.


    Kurvengeschwindigkeiten bin ich sehr nahe an meinem GT mit AD08R und KW Clubsport.
    Das Leistungsloch habe ich auch, RevMatch ist bei meinem viel schneller als man es manuell machen könnte.


    Das Fahrwerk ist zu stark gedämpft, im schärfsten Modus kann man ihn auf topfebenen Untergrund sauber bewegen, sonst hoppelt er und verliert auch Grip.
    KW hat schon Abhilfe im Programm.


    Den Wendekreis hat der N von einem LKW geerbt.


    Ich habe die Österreich Version mit Strebe und tiefen Ladeboden im Kofferraum, der ist größer als er auf den ersten Blick scheint, ich bekomme ihn besser gefüllt wie den vom RAV HSD.


    Im Alltag ein genialer Nachfolger für den GT, Blicke an jeder Straßenecke gibt es keine mehr, eher abwertendes Verhalten wegen der Lautstärke, die außen auch im sanftesten Modus recht heftig ist.

  • Erster Clubslalom mit dem i30N, er ist Stock deutlich schneller wie der GT,
    bremst extrem gut und ausdauernd, säuft wie ein Loch, vernichtet Reifen über die Flanke ohne Ende aber wenn man ihm das Untersteuern über die Geometrie austreiben würde ist er in der Serienklasse sehr gut unterwegs.


  • Erster Clubslalom mit dem i30N, er ist Stock deutlich schneller wie der GT,
    bremst extrem gut und ausdauernd, säuft wie ein Loch, vernichtet Reifen über die Flanke ohne Ende aber wenn man ihm das Untersteuern über die Geometrie austreiben würde ist er in der Serienklasse sehr gut unterwegs.


    Selbst wenn du die gleichen Reifen am gleichen Tag mit dem gleichen Fahrer testen würdest, wäre das nur eine Aussage für dich als Fahrer.
    Ich denke schon, dass ich mit meinem GT schneller wäre als ich mit deinem I30N.


    Solche Vergleiche erinnern ein bisschen an die Quartett-Spiele aus der Schule.

  • Ich fahre schon seit Jahren mit den selben Leuten und wir matchen uns im 10tel Bereich und kann daher das Zeitenniveau sehr gut einschätzen.
    Die Leute fahren recht erfolgreich regionale und nationale Meisterschaften.


    Außerdem waren 5 GTs mit unterschiedlicher Ausstattung am Kurs.
    Ein OEM GT mit OEM Reifen fuhr 53er Zeiten, der schnellste GT mit KW Clubsport und Michelin PSS 48,5 und ich 47,5.


    Die Zeiten der langjährigen Konkurrenten waren zwischen 47,8 und 47,2, das ist auch das Spektrum wo ich mit meinem GT und UHPs gelandet wäre.


    Das hat nichts mit Quartett zu tun.

  • Am Samstag hatte ich auch eine Stunde Zeit, einen i30 N Performance Vorführer zu fahren.
    Ich war einer von 8 Interessenten. Angeblich hat das Autohaus schon 3 verkauft an dem Tag 8| 8|
    Wenn das stimmt, wäre das eine Ansage.



    Pro:
    Perfekte Gangschaltung. Genauso kurze Wege wie im GT86/BRZ, Gänge gehen aber noch leichter von der Hand.
    Super Sound, sowohl hörbares Säuseln des Turbos als auch die bereits gut bekannte AGA.
    Im Reisetempo bei 130 kmh angenehm leise innen (normal oder eco modus)
    Gutes Fahrwerk, satte Straßenlage


    Contra:
    Ich bin absolut kein typischer deutscher Premium Fetischist. Aber für ein 30.000 Euro Fahrzeug ist mir die Materialauswahl im Cockpit tatsächlich zu mau.
    Im Ausstellungsraum stand ein Hyundai Kona SUV. Einstiegsklasse für SUV. Selbst da waren die Materialien deutlich hochwertiger.
    Auch z.B. unser BRZ Facelift ist Premuim dagegen.


    So weit ich weiß gibt es kein bestellbares Hifi Upgrade. Die Standard Anlage ist imho eher mäßig.


    Ich hatte Probleme das Auto bei Vollgas in der Spur zu halten. Trotz Sperre riss es mir jedesmal das Lenkrad weg.
    Klar kann man sich darauf einstellen und sich auch daran gewöhnen.
    Als Allrad-Fahrer und davor RWD im GT86 hat mich das aber doch sehr erschrocken.



    Fazit:
    Für ca. 20.000 Euro mit Rest Garantie wird es vielleicht mal ein interessantes Auto für mich. Derzeit für den Preis reicht es leider nicht ganz.

  • Mein Händler hat in 9 Monaten 16 Stück verkauft, das Ding geht in Deutschland angeblich wie Hölle. Wartezeiten bis zu 9 Monate sind anscheinend aktuell normal.

    Grüße aus dem Sonnenwald


    Apoc991



    Toyota GT86 Pure (rot), Bastuck resonated Catback, OZ Ultraleggera 8x18" ET43 mit Michelin Pilot Sport 4 in 225/40, Enkei OEM 16" mit Michelin Alpin A5 in 205/55


  • Ein OEM GT mit OEM Reifen fuhr 53er Zeiten, der schnellste GT mit KW Clubsport und Michelin PSS 48,5 und ich 47,5.


    Die Zeiten der langjährigen Konkurrenten waren zwischen 47,8 und 47,2, das ist auch das Spektrum wo ich mit meinem GT und UHPs gelandet wäre.


    Das hat nichts mit Quartett zu tun.


    Du wärst mit dem GT also zwischen 47,8 und 47,2 gelandet und hattest mit dem I30N eine 47,5?


    Im Clubsport wird die untere Grenze der schnellsten Klasse bei 1,8 Liter Hubraum gezogen. Da fährt man mit dem 2 Liter Sauger gegen BMW M3 und eben auch 2 Liter Turbo.


    Im Motorsport rechnet man eben mit einem Faktor von 1,7 für einen Turbolader. Das bedeutet du solltest den I30N mit einem Fahrzeug mit 3,4 Litern Hubraum vergleichen oder eben mit ein einem anderen 2 Liter Turbo.
    Wenn du den I30N jetzt neben einen Honda Civic Type R stellst sieht der I30N wieder rum alt aus.


    Der I30N hat also mehr Hubraum, mehr Drehmoment, fährt in einer anderen Klasse und außerdem lernen wir von Chireb's Kurzgeschichten immer wieder, dass die reinen Zeiten nicht die ganze Geschichte sind.
    Hat sich dieser "schnelle GT" vielleicht verbremst, waren die Reifen alt hat er sich gedreht und war trotzdem nur eine Sekunde langsamer?


    Der GT86 macht im deutschen Clubsport nicht viel Sinn. Das Gleiche passiert in der DMSB Gruppe G weil das Leistungsgewicht ein bisschen zu gut ist. Der gehört in die F10 wo man die obere Grenze bei 2 Litern Hubraum zieht.
    Welche Veranstaltung war es überhaupt?

  • Punkt 1, bin ich Österreicher und Punkt 2 ist mein GT auch aufgeladen, also identisch einztustufen bzw. nicht mehr bei uns in der Street sondern in der Race Klasse.


    Außerdem hat mein GT Modifikationen am kompletten Fahrwerk und Bremsen und wäre bei uns daher in der Klasse der ganz schnellen Geräte einzuordnen und auch bei Euch in der F10 nicht mehr zugelassen, soweit ich das gelesen habe.


    Ein Type R war dabei und ist eine 48,5 als schnellste Zeit gefahren.
    Es waren auch viele Elisen, ein S2000 etc. dabei. zwei aufgeladenen Elisen waren schneller.


    Ich würde nicht immer alles anzweifeln wenn ich nicht alle Fakten kenne ;)