Geräusche aus dem Antriebsstrang

  • Moin Leute,


    ich habe seit neustem ein Geräusch im Antriebsstrang. Ich vermute das es vom Ausrücklager kommt. Bin mir dort aber nicht sicher. Vllt ist es auch die Schwungscheibe oder gar das Getriebe. Ich wollte mal hören was ihr dazu sagt?


    Ich habe natürlich schon ein paar Thread nach "Ausrücklager" durchsucht aber nicht wirklich was dazu gefunden was in meinem Fall mir weiter helfen könnte.


    Das Geräusch ist im Leerlauf bei nicht betätiger Kupplung und vom 1-4 und 6 Gang. Im 5 Gang hört man es so gut wie gar nicht.
    Hier mal ein kurzer/s Video/Audio Mitschnitt.


    [video]

    [/video]

  • Hört sich an wie ein kapitaler Lagerschaden im Getriebe

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Ein defektes Ausrücklager erkennt man oft daran, dass sich das Geräusch ändert, wenn man das Kupplungspedal schon ein wenig drückt, ohne dass die Kupplung trennt.
    Ändert sich das Geräusch beim Trennen oder schließen der Kupplung beim stehenden Fahrzeug, liegt es am Getriebe, was häufig der Fall ist.
    Meistens hört man das im Leerlauf, dann ist es ein Lager der Antriebswelle, ein typischer Schaden.
    Deshalb habe wir ja auch immer ein bis zwei Austauschgetriebe am Lager.
    Ich kenne aber auch einen Fall (bei einem Golf), da trat das charakteristische Lagerschaden-Geräusch auf. Nach dem Abbau des Getriebes fanden wir aber einen defekten Kupplungsautomaten.


    Lass mal das Getriebeöl ab und schau nach Spänen.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Ein defektes Ausrücklager erkennt man oft daran, dass sich das Geräusch ändert, wenn man das Kupplungspedal schon ein wenig drückt, ohne dass die Kupplung trennt.
    Ändert sich das Geräusch beim Trennen oder schließen der Kupplung beim stehenden Fahrzeug, liegt es am Getriebe, was häufig der Fall ist.
    Meistens hört man das im Leerlauf, dann ist es ein Lager der Antriebswelle, ein typischer Schaden.
    Deshalb habe wir ja auch immer ein bis zwei Austauschgetriebe am Lager.
    Ich kenne aber auch einen Fall (bei einem Golf), da trat das charakteristische Lagerschaden-Geräusch auf. Nach dem Abbau des Getriebes fanden wir aber einen defekten Kupplungsautomaten.


    Lass mal das Getriebeöl ab und schau nach Spänen.



    Danke für deinen Erfahrungsbericht. Das werde ich wohl als erstes mal machen. Ein austausch Getriebe hätte ich wohl auch noch i.wo im Ärmel durch einen Kumpel. Ist ja eh Off Season :rolleyes:

  • Hi Leute,
    Ich benötige eure Hilfe.

    Ich würde mir gerne einen Subaru BRZ kaufen und bin auch schon einen Probegefahren.
    Allerdings sind mir bei der Fahrt ein paar Geräusche aufgefallen bei denen ich nicht weiß ob diese normal sind.
    Das erste was mir auffiel war ein leichtes heulen vom Getriebe im 2ten Gang bei ca 30% Gaspedalstellung.
    Das nächste war ein "pfeifen" bei ca 3000-4500 Umdrehungen und ein kurzes leises aufheulen beim zurückschalten in allen Gängen.
    Außerdem wollte ich noch fragen ob es normal ist das der Motor so "klackert"?


    Falls es hilft hätte ich auch ein paar Videos gemacht bei denen man die Geräusche hören kann.


    Ich Frage deshalb so genau weil ich schon Mal einen Getriebeschaden hatte und somit bei solchen Geräuschen erstmal ein bisschen empfindlich bin.


    Würde mich freuen wenn i mir hilfreiche Antworten geben könnt.


    Soll ich die Videos bei YouTube hochladen und dann hier verlinken oder wie läuft das ab?


    Vielen Dank schon mal ^^

  • Klackern=normal. Kommt durch die Direkteinspritzung. Dadurch erinnert das Leerlaufgeräusch schnell mal an einen Diesel.


    Die diversen Heulgeräusche sind ohne Live-Hörprobe wohl kaum sinnvoll zu bewerten. Fakt ist, das ich in fast allen GTs die ich bis jetzt gefahren habe leichte Getriebegeräusche, vorwiegend in den niedrigen Gängen, sowie Geräusche vom Diff in fast alken Gängen aber nur bei bestimmten Lastzuständen (und, wegen der Geräschkulisse, nur bei niedrigeren Gescheindigkeiten) festgestellt habe.


    Hoffe das hilft etwas.

  • Bei diesem Video hört man das von mir beschriebene pfeifen im mittleren Drehzahlbereich. Am besten hört man es im 5.Gang. Beim zurückschalten vom 5ten in den 4ten kann man das kurze heulen hören das ich beschrieben habe.
    Ich bin mal gespannt was ihr dazu sagt.

  • OK, also das Pfeifen ist nichts dramatisches und grundsätzlich ein normales Geräusch, allerdings kommt es normal nicht in dieser Lautstärke vor, fasse ich das richtig auf oder?
    Vll sollte ich noch erwähnen, daß sich die Abgasanlage für meinen Geschmack ziemlich "blechern" anhörte, könnte das evtl. mit diesem Geräusch in Verbindung stehen?


    Laut Händler wurde an der Abgasanlage nichts gemacht.

  • Jetzt wo es erwähnt wird: bevor ich den Soundgenerator zugestopft habe, war das Pfeifen auch lauter (jedoch nicht so laut wie im Video) und der Motorton war irgendwie blechern.
    Nach dem Verstopfen war jedoch das Blecherne weg und auch das Pfeifen fast nicht mehr zu hören.


    Und wo ich weiter darüber nachdenke: Bei meiner ersten Probefahrt damals mit einem BRZ (2012wer mit 13k km auf der Uhr) habe ich auch ein relativ lautes pfeifen wahrgenommen auf der Autobahn bei 3-4k Umdrehungen im 4. Gang.
    Aber ob normal oder nicht... Kann ich nach dem verstopfen nicht mehr einschätzen.

  • Also in deinem Video hört man sehrwohl, dass sich die Frequenz ändert.
    Das am Schluss klingt genau wie bei meinem Differential wenn man vom Gas geht und dadurch die Rückseite der Zähne sich berühren - würde mir da keine Sorgen machen, auch wenns bei mir daran liegt, dass es nicht mehr die original Übersetzung ist.
    Das andere Summen was du beim Beschleunigen hast würde ich eigentlich aufs Getriebe schieben aber dazu müsste man eben wissen ob es nun wirklich von der Drehzahl oder von der Geschwindigkeit abhängig ist.

  • Um mal auf die Frage des TS zurück zu kommen:


    Klick mich


    Erstens gebe ich chireb recht. Da ist was größeres durch. Zweitens denke ich das es eines der Lager der zweiten Welle ist, da size ja schreibt das es in der 5 nicht ist. In dem Gang wird, soweit ich das Getriebe verstehe ohne es je zerlegt zu haben, die zweite Welle komplett übersprungen.


    Insgesamt zeichnet sich da mE ein Trend ab. Es kommt bei den Berichten über Getriebegeräusche oft vor das der 5. Gang als nicht betroffen erwähnt wird. Daher liese sich eine potentielle Schwachstelle in der Lagerung der 2. Welle vermuten. Ich tippe mal auf einen etwas weicher ausgelegten Lagersitz der zunächst mal eine minimale Schiefstellung eines Lagers verursacht. Das sind dann die verschieden stark ausgeprägten "Pfeiffgeräusche". Der Status kann uU sehr lange so bleiben ohne das je was weiteres passiert. Wenn dann durch recht harsche Fahrweise oder eine sehr deutliche Leistungssteigerung die Belastung größer werden wird sich dann ein Lager anfangen aufzulösen, was dann die Ausprägung wie bei size wäre. Und wenn mans dann noch recht lange quält (oder wenn man Pech hat auch gleich) wirds denke dann ganz platzen.


    EDIT: Da hab ich etwas suchen müssen, aber dieses Video zeigt es sehr schön. Bin schon mal froh das ich die Zeichnung halbwegs verstanden habe...


    Youtube

  • Daher liese sich eine potentielle Schwachstelle in der Lagerung der 2. Welle vermuten.


    Jetzt mach die Pferde nicht scheu. Dies als "potenzielle Schwachstelle" zu bezeichnen, ohne weitere Info, ist ein bissl sehr gewagt. Ist wie:" Oh, mein Motor is kaputt gegangen", gleich mal den Motor als überhaupt nicht standfest zu bezeichnen, obwohl niemand die Umstände des "Todes" genau kennt.

  • Deswegen ja "Schwachstelle" und nicht "Konstruktionsfehler". Jede Baugruppe hat irgendwo ihr schwächstes Glied. Das hat nichts mit Pferde scheu machen zu tun. Ich dachte das geht aus dem Text auch so ausreichend hervor... :whistling:


    In anbetracht der Fehlerbeschreibung in beiden Threads und von insgesamt 3 Usern, wenn ich korrekt zähle, vor dem Hintergrund des Aufbaus des Getriebes ist es schon etwas mehr als nur eine blanke Vermutung das der Schwächste Teil des AZ6 auf der zweiten Welle (im Video "Counter Shaft" genannt) liegt. Was keinesfalls, und ich sags nochmsl ganz deutlich, KEINESFALLS heißen soll das das AZ6 ansich ein grundlegendes Problem hat.

  • Wenn es aber am Getriebe liegt müsste es dann nicht auch während der Fahrt bei gedrückter Kupplung vorhanden sein?


    Ich gebe floyd teilweise recht. Allerdings hat das Getriebe in der Situation wie in size' Video auch keine Last. Dennoch muss es beim Fahren und Kupplung treten nicht zwingend sein. Warum:


    -Der Kraftfluss ist umgekehrt, der "Antrieb" für die Getriebewelle kommt jetzt aus dem Abtrieb. Je nach dem welches Lager wie defekt ist kann die Welle jetzt in eine Position gedrückt werden in der sie noch halbwegs läuft. Nimmst du jetzt auch den Gang noch rais kommt das Getriebe (wenn es nichtso toll läuft) zum stehen. (Ich meine die zweite Welle, bzw Vorgelegewelle, bzw "Counter Shaft") Daher auchbkein Geräusch. Komisch wäre es wenn kein Geräsch da wäre wenn du rollst im Leerlauf ohne Kupplung treten. Dann kommt nur Punkt zwei in Frage:
    -Unterschätze niemals Fahrgeräusche. Im Stand scheimbar extrem laute Geräusche gehen selbst bei langsamer Fahrt schnell völlig unter.


    Mann muss dabei auch bedenken das unsere schräg verzahnten Getriebe durch eben diese schräge ein nicht unerhebliche Kraft in axialer Richtung auf die Wellen ausüben. Stellen wir uns vor das hintere Lager einer Welle xy ist im A. Bei Last wird die Welle in Richtung dieses Lagers geschoben -> Geräusch. Jetzt gehe man nur vom Gas, der Motor bremst, der Lraftfluss kehrt sich um, die Welle wird vom Lager weg, hin zum noch intakten Lager auf der Gegenseite geschoben -> Geräusch weg. Das ist nicht die ganze Geschichte, aber es ist das Prinzip. Und derartige Effekte kommen nicht selten vor. Ähnlich verhält es sich mit dem noch häufigeren Singen der Zahnräder unter schub. Das tritt dann aber unter anderen Bedingungen auf. (zB nur bestimmte vs alle Gänge usw)


    Stell dir folgende Gegenfrage: Wenn es nicht am Getriebe liegt, warum tanzt dann der 5te Gang aus der Reihe? Für die Komponenten vor und hinter dem Getriebe ist es in dieser Hinsicht relativ wurscht ob 4, 5 oder 6 gelegt sind...

  • Bei Getrieberevisionen werden öfter mal die Lager der Vorgelegewelle ersetzt. Sie sind vermutlich etwas zu klein dimensioniert und verkraften die seitliche Belastung nicht so gut. Speziell durch den sehr lang übersetzten 6. Gang treten hier Belastungsspitzen auf, wenn der oft unter Volllast gefahren wird. Zudem verschleißt hier auffallend oft der Synchronring, weil der Drehzahlsprung besonders groß ist und deshalb langsames Schalten verlangt. Tut man aber nicht, speziell im Rennen.
    Getriebe von VLN-Autos sind fast alle betroffen. Da haben die meisten Teams ein Reservegetriebe im Regal und brauchen es auch oft. Tribut fürs Schwedenkreuz und die elend lange Döttinger Höhe.
    Der 5.Gang ist direkt übersetzt und benötigt den Kraftschluss über die Vorgelegewelle als einziger Gang nicht. Wenn ein übermäßiges Laufgeräusch allein im 5. Gang nicht auftritt, dann ist die Diagnose relativ eindeutig.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

    Einmal editiert, zuletzt von chireb ()