Performanceoptimierung

  • Ich muss das jetzt einfach einmal loswerden.


    Der BRZ ist seit Oktober 2012 da.
    Aus beruflichen Gründen war es mein Alljahresdaily; ich habe das schnell ein wenig mitigieren können.
    Später konnte ich das noch weiter treiben.


    Mein Konzept für den Wagen ist sportliches, alltagstaugliches OEM+ mit Fokus auf die "inneren Werte", wenn man es so sagen möchte



    Seit diesem Jahr habe ich den Luxus das Fahrzeug wirklich nur noch bei schönem Wetter, ganz zum Spaß, zu bewegen.


    Also dachte ich mir im Mai, so als Geburtstagsgeschenk an mich selbst, den Wagen einmal über den Lausitzring zu rollen.
    Viel hatte ich nicht erwartet; um der Alltagstauglichkeit Rechenschaft zu tragen hatte ich bestimmte Midifikationen getätigt, bestimmte andere nicht oder anders als unter anderen Umständen.
    Und viel kam dabei auch nicht heraus.
    Der Lausitzring ist eine Powerstrecke. Gegen SLKs, GT3 RS und wie sie alle heißen sieht der BRZ keinen Stich - das ist in Ordnung, man bedenke den Preis des Fahrzeuges und dessen Ausgangsleistung. Es ist ja außerdem ein Handlingfahrzeug und darauf hatte ich Jahrelang das Hauptaugenmerk gelegt.


    Aber es hat Spaß gemacht.
    Ich wollte jedoch gern mehr Spaß haben. Nach vier Jahren Fahrzeugbesitz und zwei Turns Strecke hatte ich eine Menge Punkte identifiziert die mich langsam machen.
    Meine mittlerweile doch hervorragende persönliche Situation erlaubte mir die Umsetzung dieser nahezu ungehindert.


    Hier ein ganz kurzer Abriss, das meiste steht doch in meinem Thread:
    -Komplettes AGA Upgrade (eventuell werde ich dieses noch ausweiten)
    -Intake Upgrade (auch hier kommt wohl noch etwas)
    -Schwungscheibe
    -Mapping
    -Handling
    -Schaltung
    -Reifen und Felgen
    -Bremsenkühlung


    Und ich bin noch nicht mal mit allem fertig.




    Hier und da fragten mich manche Subarufahrer schon was ich gemacht hätte, ich kämme ja ganz schön hinterher.


    Während des Forumstreffens 2017 bin ich vor zwei anderen her gefahren.
    Als wir anhielten wurde ich gefragt:
    "Was hast du da unter der Haube?"
    "Einen 2 Liter Subaru Boxer"
    "Und? Kein Turbo, kein Kompressor, nichts?"


    Zwischenzeitlich durfte ich einmal einen 360PS Impreza probefahren.


    Am Sonntag den 01.10. war ich noch einmal auf dem Lausitzring, zwei Turns. Den dritten habe ich verkauft.
    Warum das? Es hatte geregnet und bereits der zweite Turn fand auf leicht nasser Strecke statt.


    Im ersten Turn stand ich in der Boxengasse und wartete auf den Start, hatte mir schon die Autos welche zu überholen ich mir vorgenommen hatte herausgesucht.
    Trotzdem wollte ich es ruhig angehen lassen, ein Gefühl für das Resultat meiner Änderungen bekommen und immer schön unterm Limit bleiben um nichts zu riskieren,



    Es kam anders. Gewaltig anders.


    Kurz gesagt, der Legagy mit Biturbo war ein wirklich interessanter Gegner. Der war richtig Spaßig zu überholen.



    Dies ist kein Geprahle. Ich möchte mich nicht selbst loben denn ich werde nie ein wirklicher Rennfahrer werden.
    Nur um es ganz klar zu sagen, es ist meine ganz persönliche Meinung.
    Ich finde das in dem ganzen Turbo-/Kompressor/Rocketbunny/Tieferlauterbunter/Günstigsttuning/Bling Diskutiere eine Sache nahezu untergeht.
    Damit meine ich die Natur unseres Fahrzeuges um die es eigentlich geht.
    Selbstverständlich hat jeder sein eigenes Konzept und es gibt für alles einen Grund.


    Aber von den Stimmen die in den ersten Jahren noch recht laut waren höre ich jetzt recht wenig.
    Darum meine zehn Cent, einfach damit es mal wieder gesagt wird:


    Das Auto ist ein Kurvenjäger. Durch gezieltes Optimieren bestimmter Baugruppen können ein hervorragendes Handling, optimales Fahrgefühl und spitzen Kurvengeschwindigkeit erreicht werden. Aufladung ist unter diesen Umständen völlig nutzlos.


    Ja, ein Schraubenkompressor könnte mir dabei helfen für mein zu frühes Bremsen und zu spätes herausbeschleunigen zu kompensieren. Oder ich werde einfach besser.
    Mein Fahrzeug ist übrigens nicht gewichtsreduziert so wie das einige tun. Im Gegenteil, ich habe sogar einen Haufen Alubutyl verklebt.
    Alles irrelevant, unter Beibehaltung originaler Optik von außen und innen ist das Auto die Bombe.


    Feine Veredelung anstelle viel hilft viel. Kann man auch mal drüber nachdenken.

  • Schön das Du Dir das von der Seele geschrieben hast :D Einen (tieferen) Sinn oder neue Erkenntnisse konnte ich trotz der Schriftgröße nicht rauslesen ;) aber in diesem Punkt möchte ich Dir wiedersprechen:


    Ja, ein Schraubenkompressor könnte mir dabei helfen für mein zu frühes Bremsen und zu spätes herausbeschleunigen zu kompensieren.


    Da wird Dir ein Kompressor kein bisschen helfen, habe ich mal so gehört. :whistling:

    Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
    nicht so jammernd wie sein Beifahrer.


    満月-86

  • NullAhnung : doch, ein Kompressor kann dabei helfen das zu kompensieren, sofern die folgende Gerade lang genug ist. Aber wenn man die Gerade verneint sieht das natürlich anders aus ;)


    Ich finde es nur schade das die Tugenden unseres Wagens auf Kosten des Schippedrauflegentunings vergessen werden. Aber vielleicht nimmt es ja jemand als Anlass noch einmal darüber nachzudenken bevor er seinen Wagen mit Rocket bunny verunstaltet oder sich blind eine Aufladung drauf knallt.


    Es geht eben auch anders, das muss nicht teurer sein mit ähnlichem Effekt.

  • So einiges hat mir da aus der Seele gesprochen ... der Kurvenjäger hat bewirkt, dass ich jetzt auch mit dem Daily Driver die Autobahn soweit möglich meide und Landstraßen fahre. Mein Pure ist 100% Stock und wird es wohl auch bleiben.


    Noch etwas läßt sich oben herauslesen und ich kann es aus der eigenen Erfahrung bestätigen: Nirgens ist so viel zu holen, wie beim Fahrer ...

    Grüße aus Soest
    Frank
    ------------------------------------------------------------------------------
    My cars are family members accidently living in the garage ;)
    Die schönste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Kurve

  • Reifen und auch Bremse ist ein Muss, wobei der Gelegenheitsjäger meiner Meinung nach kein BBK braucht, Beläge, Flüssigkeit und Porscheschaufeln haben mir selbst auf dem bremsenmordenden Hockenheimring mit Semis gereicht ( bei 30min Stints MIT Kühlrunde).


    Bei guten Reifen sind die OEM Federn zu weich und die Dämpfer überfordert, also ein gut abgestimmtes!! Fahrwerk.


    Ansaugung und AGA bringen im Optimalfall 20Ps für richtig Geld, selbst Patrick von GP Performance empfiehlt Filter plus Abstimmung.


    Da hast du dann 10 PS und eine bessere Fahrbarkeit sowie die Race Rom Features. Speziell der Autoblip wird deine Kupplung schonen
    und das Runterschalten stabiler machen. Besonders, wenn du so wie ich zu ungelenk für Heel/Toe bist.


    Das eingesparte Geld investiere lieber in Fahrertuning, da kommt eine grösser Rundenzeitverbessererung bei raus als durch Leistungstuning.


    Die " ich krieg dich auf der Geraden schon wieder Jungs" hab ich schon zu Motorradzeiten schwer enttäuscht 8)
    Das richtige Ausnutzen der Linie bringt viel mehr als die 20 PS, die bei Saugertuning realistisch sind.


    Ich hab auf den etzen 12 Runden NOS 50 Sekunden "gefunden", das Auto hat sich dabei nicht verändert. OK, bis auf eine HKS Filtermatte für die letzten drei :rolleyes:


    Letztendlich gibts da verschiedene Vorgehensweisen, die oben vorgeschlagene ist bewährt und in Fachkreisen anerkannt.


    MFG Carsten

  • NullAhnung : doch, ein Kompressor kann dabei helfen das zu kompensieren, sofern die folgende Gerade lang genug ist. Aber wenn man die Gerade verneint sieht das natürlich anders aus ;)

    Ich habe aus Deinem Beitrag rausgelesen das es Dir primär um Kurven geht. Von langen Geraden habe ich da nichts vernommen. Und beim zu spät beschleunigen / bremsen wird er Dir nicht helfen. Kannst ja mal ein Trackday in Meppen buchen ;)


    Letztendlich gibts da verschiedene Vorgehensweisen, die oben vorgeschlagene ist bewährt und in Fachkreisen anerkannt.

    Dem würde ich so zustimmen wollen.


    Was ich immer wieder schade finde ist dieses Schwarz/Weiß Denken, welches ich auch dem Beitrag von Basti entnehme. Wer nicht dafür ist, der ist dagegen. Danach gibt es dann von der einen Seite Schulterklopfer und Kritik von der anderen Seite. Oder die andere Seite hält sich geschlossen, weil es irgendwann sinnlos ist darüber zu diskutieren das die Welt nicht nur zweifarbig ist. Außerdem sehe ich keinen Grund wo sich beide Möglichkeiten ausschließen – außer ideologisch und somit in den Köpfen.


    Ich plädiere hier für mehr Toleranz und einfach mal andere Sichtweisen einzunehmen. Und ja, ich habe Deinen Beitrag auch inhaltlich verstanden ;)

    Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
    nicht so jammernd wie sein Beifahrer.


    満月-86

  • Wenn man alles anpackt/optimiert inkl. z.B. Kompressor hat man sogar Spaß auf Geraden und in Kurven.
    Sollte nun jemand brüllen "mehr Gewicht durch Kompressor".. meiner wiegt insgesamt genau 1200Kg.


    Aber grundsätzlich gebe ich euch recht, wenn man an ein paar Schrauben dreht, ist der Toyobaru für Kurvenfahrten schon sehr sehr geil.

  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. :D


    Bezüglich der Aussage "Das Auto ist ein Kurvenjäger." gebe ich Basti absolut Recht.
    Und natürlich kann man das Auto durch gezieltes Optimieren noch deutlich verbessern.


    Ansonsten muss ich mich der Aussage von NullAhnung bezüglich des Schwarz-Weiß-Denkens anschließen.
    Warum muss das eine das andere ausschließen?


    Mein GT bietet eine abartige Kurvenperformance, marschiert aber auch geradeaus wie der Teufel.



    Unterm Strich ist es doch schön zu lesen, Basti, dass Du mit deinem Toyobaru absolut zufrieden bist.



    Aber soll doch jeder in die Richtung bauen, die ihm gefällt ...

  • Auch in diesem Fall, Horror ich Stimme mit Dir überein!


    Ich vermute mal das die Entstehung des Schwarz/Weiß denkens überwiegend aus dem mangel an Kapital etnsteht. Kapital was man investieren müsste um eine entsprechende Performence zu erreichen.


    Schlusswort hat Horror: Aber soll doch jeder in die Richtung bauen, die ihm gefällt ... :thumbup:

  • Der Lausitzring scheint mir für den Spaß suboptimal. Fahr doch mal zum Spreewaldring. Der ist eher kurvig. Wenn mir mein Alltagsfahrzeug nicht zu schade wäre, wär ich da shcon längst hin und wäre rumgeheizt. Aber wegen der Abnutzung und Zuverlässigkeit habs ich mir verkniffen. Also: Weil der Subayota ein Kurvenjäger ist, den Spreewaldring testen.

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • Was das Thema schwarzweißdenkem angeht kann sicher manch einer belegen das auch ich mich mit dem Gedanken der Leistungssteigerung herum getragen habe. Je mehr ich jedoch optimiert habe desto mehr stelle ich fest das das für mich völlig unnütz ist. Ja, ich finde die Idee des Rocket bunny dumm aber auch ich habe im Freundeskreis Leute welche aufgeladen haben.
    Nur sehe ich, in Anbetracht der Tatsachen, keinen Grund zu.


    Zweitürer, das der lausitzring denkbar ungünstig für meinen ist ist mir klar. Kombi aus Lage zum Wohnort, Einfachheit der Strecke und Streckenbreite haben aber erst einmal überwogen. Der spreewaldring sowie Autodrom sind noch auf dem Plan. Sachsenring darf ich leider nicht mehr.

  • Ja, ich finde die Idee des Rocket bunny dumm aber auch ich habe im Freundeskreis Leute welche aufgeladen haben.


    Öhm, Rocketbunny und Aufladung haben so gar nix miteinander zu tun.


    Und zu deinem Erstbeitrag mit dem Impreza, du weißt nicht wie das Auto unterwegs ist und der Fahrer und redest von tollem Fahren, sorry, den Vergleich/ das Argument lass ich nicht gelten.


    Ich finde manche Sachen auch nicht pralle, aber Leben und Sterben lassen wie das jeder möchte. Es ist nicht mein Geld und daher kann und darf ich nicht entscheiden was mit einem Toyobaru passiert der nicht in meinem Besitz ist.

  • Noch mal so ein grundsätzlicher Gedanke von mir dazu.


    1. Um zu bewerten, sollte man die Zielsetzung des Anderen kennen
    2. Die Zielsetzung muss nicht mit meiner Zielsetzung identisch sein


    Ist 1. bekannt, dann kann man sicher trefflich in der Sache diskutieren und argumentieren, sonst eher nicht.


    Sollte Punkt 1 bekannt sein und Punkt 2 zutreffen, so ist es auch eine Frage der Toleranz anderweitige Umsetzungen zu akzeptieren und eine Frage des Intellekts, diese, auf der Sachebene und in Bezug auf die Umsetzung hinsichtlich der Zielsetzung auch entsprechend zu bewerten, ggf. zu würdigen.


    Spontan fallen mir der Umbau von Size oder GT86Olli ein. RBK ist überhaupt nicht meins(!) und trotzdem ist die Umsetzung bei Beiden – jeder auf seine Art – konsequent und gelungen.


    Den Satz hier

    Ja, ich finde die Idee des Rocket bunny dumm aber auch ich habe im Freundeskreis Leute welche aufgeladen haben.


    Erinnert mich so ein bisschen an die Nummer mit " …ich habe nichts gegen… … in meinem Freundeskreis sind ja auch ein paar… …und die sind auch ganz i.O."


    Schlag mich, aber mir kommt es so vor als wenn da die Euphorie über Dein Auto mit Dir ein wenig durchgegangen ist ;)

    Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
    nicht so jammernd wie sein Beifahrer.


    満月-86

  • Es ist schön interessant was dabei herauskommt wenn man völlig neutral nochmal einen Beitrag dazu verfassen möchte welcher nur einmal erläutern soll das es eben doch ohne schwerwiegende Maßnahmen möglich ist aus dem Auto viel heraus zu holen weil ich fühlte das dies zuhauf unter den Tisch zu fallen droht.


    Das kann man zerreden wenn man möchte. Man kann auch anzweifeln das manch einer (mit dem ich mich danach darüber unterhalten und deren Wettbewerbswillen bestätigt bekam) vlt auf der Strecke nur getrödelt hat.
    Auf so ein Niveau möchte ich mich aber nicht herablassen. Das ist irrelevant. Denn es hat Spaß gemacht.


    Es geht mir nicht darum zu sagen welche mods ich blöd finde. Das ist nur meine Meinung.


    Um es für den ein oder anderen welcher es immer noch nicht verstanden hat noch mal klar zu sagen:
    Ich möchte nur zeigen das es auch andere Wege gibt um an performance zu kommen. Damit bin ich äußerst zufrieden.


    Das jeder befähigt dazu ist zu erkennen das jeder andere Erwartungen, Ziele und Anforderungen an den Wagen hat setze ich eigentlich voraus. Ist ja gesunder Menschenverstand.


    Versucht mir irgend einen Schwachsinn zu unterstellen wenn ihr meint das zu brauchen.
    Oder akzeptiert das ich einfach nur zufrieden damit bin das mein Auto das macht was ich will wie ich es will wann ich es will und vielleicht geht es manch einem ähnlich, auch ohne über-mods.

  • Es ist schön interessant was dabei herauskommt wenn man völlig neutral nochmal einen Beitrag dazu verfassen möchte welcher nur einmal erläutern soll das es eben doch ohne schwerwiegende Maßnahmen möglich ist aus dem Auto viel heraus zu holen weil ich fühlte das dies zuhauf unter den Tisch zu fallen droht.


    Ist doch vollkommen klar, dass eine solche Schilderung diskutiert wird. Ich gehöre ja auch zu denen, die sagen, dass das Auto ab Werk schneller ist, als der (in dem Fall ich selbst) Fahrer. Ich bin ja auch mit Serienmotorabstimmung auf dem Serienfahrwerk mit Serienbremsen unterwegs und kann im "Toyobaru-Jagdrevier" (kurvenreiche Landstraßen mit z.T. welliger/schlechter Oberfläche) keinesfalls die Grenzen dieses Autos ausloten.
    Ich gib mal ein Anekdötchen dazu. Ein Kollege von mir hatte nach einer Probefahrt im GT gefragt. Da ich den schon lange kenne, und auch weiss, dass der mit schnelleren Autos durchaus umgehen kann, durfte der mit mir als Beifahrer mal fahren. Sein Fazit nach der halben Strecke war, dass der Motor nicht richtig zieht und die Bremsen nicht gut wären. Für ihn hätte es also eines stärkeren Motors und anderer Bremsen bedurft. Die Rückfahrt hab ich die Kuh dann mal fliegen lassen, mit dem Ergebnis, dass mein geschätzter Kollege etwas blass und ziemlich tief im Beifahrersitz saß. Seine abschließende Frage war nur, wo denn der Schalter versteckt gewesen wäre, der aus der lahmen Kiste einen Rennwagen gemacht hat. Es gab natürlich keinen Schalter, sondern nur einen auf dem Auto geübten Fahrer, der von sich selbst behauptet, dass wenn ein mittelmäßiger Rallyefahrer dieses Auto in die Finger bekommt, dieser nochmals einiges schneller fahren kann.
    Wie so oft ist es Übung, die den Meister macht, und genauso gilt, dass ein jeder etwas andere Ansprüche an die Charakteristik seines Autos hat. Ich finde es toll, dass es hier Leute gibt, die das Ding in jeder Richtung bis zu den Grenzen des machbaren optimieren und es ist ebenso toll, dass unser Auto vielen hier "out of the box" passt.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Es ist schön interessant was dabei herauskommt wenn man völlig neutral nochmal einen Beitrag dazu verfassen möchte welcher nur einmal erläutern soll das es eben doch ohne schwerwiegende Maßnahmen möglich ist aus dem Auto viel heraus zu holen weil ich fühlte das dies zuhauf unter den Tisch zu fallen droht.


    Dein Beitrag war nur eben nicht neutral, sondern -wie du selbst geschrieben hast- deine persönliche Meinung.


    Und ob es jetzt die feine Veredelung ist AGA, Schwungscheibe, Fahrwerk, und noch Vieles mehr zu tauschen (ohne dass die Teile auch bei den Meisten auch nur annähernd verschlissen sind) anstatt für's selbe Geld nur einmal zum Tuner für die Leistungssteigerung zu fahren, darf man auch kritisch betrachten. Für mich sind 10 verschiedene Modifikationen in Summe auch schwerwiegende Maßnahmen.


    Das OEM-Fahrwerk ist schon sehr gut. Alle möglichen Tester loben den Toyobaru dafür. Vom Motor kann man das nicht sagen. Natürlich kann man jetzt Geld ins Fahrwerk etc. stecken um von 99 auf 100 Szenepunkte zu kommen. Die große Schwäche bleibt aber der Mangel an Beschleunigung. Mir persönlich waren 40 % Mehrleistung wichtiger als 2-3% höhere Kurvengeschwindigkeit.


    Die Eigenschaften in der Kurve werden ja durch die Aufladung nicht schlechter.

  • Das OEM-Fahrwerk ist schon sehr gut. Alle möglichen Tester loben den Toyobaru dafür.


    Ja und nein. Aus dem ft86club kann man erfahren, dass brz/frs/gt86 unterschiedliche Federraten haben.
    Mein BRZ hatte ab Werk eine viel zu harte Vorderachse und untersteuerte stark in schnelleren Kurven.
    Für ein Fahrzeug mit diesem Konzept und Antriebsart absolutes no go...
    Daher ist eine kleine Investition hier durchaus sinnvoll, mMn. Ob Eibach Pro Kit oder KW Clubsport liegt dann wiederum im eigenen Ermessen.

  • sxe : persönliche Meinung kann aber auch aggressiv oder defensiv sein, ich habe diese bewusst neutral gehalten.
    Absolut alles was man sagt ist subjektiv, das ist logisch.
    Aber das scheint ja aus der Welt geschafft und so haben wir eine interessante Diskussionsgrundlage :thumbsup:



    Prinzipiell kann man viele kleine Änderungen als großen Unterschied sehen, ich wüde jedoch trotzdem noch einen Unterschied in den Herangehensweisen sehen.
    Schlussendlich hat das Endprodukt sicher weniger mit dem Original zu tun als bspw. nach "nur" Aufladung beispielsweise, wenn man die reine geänderte Teilemenge zählt.


    Da versuche ich es eher von einer anderen Seite zu sehen denn für mich zählt nicht die Summe der Teile sondern deren Resultate.
    Man könnte es darstellen wie in diesem Kartenspiel für Kinder:


    Leistung: 4/10
    Handling 6/10
    Optik 5/10
    Gewicht 6/10


    um nur einen Abriss zu geben. Man könnte das viel weiter ausweiten wenn man will. Als Beispiel ist das aber, denke ich, ausreichend.


    An der Stelle würde ich mich persönlich eher bemühen alles um 1-2 Punkte anzuheben. Die Option, beispielsweise die Leistung mit einem Umbau auf 8/10 anzuheben, ist für mich keine Option da dies dann unausgeglichen wäre. Man könnte auch sagen es mache das Kopzept kaputt.
    Man könnte sogar noch weiter gehen und sagen das eine so extreme Steigerung der Leistung sogar eine Reduktion des Handlings, sagen wir auf 5/10, mit sich bringt.



    Bei meinem BRZ handhabe ich es so, alle Details genau auf meine individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Wie oft habe ich mich verrenkt und die Kupplungspedallänge um eine halbe Umdrehung justiert... Dann das mit der Aerodynamik und Fahrwerksteifigkeit....


    Um das OCD auszugleichen mache ich es bei meinem Oldtimer genau anders herum: Alles wird in den 100% Originalzustand zurück versetzt, ICH passe mich dem Gerät an und muss meine eigenen Fähigkeiten denen der Maschine unterordnen.
    Wobei... Das ist auch OCD :D

  • Es ist schön interessant was dabei herauskommt wenn man völlig neutral nochmal einen Beitrag dazu verfassen möchte welcher nur einmal erläutern soll das es eben doch ohne schwerwiegende Maßnahmen möglich ist aus dem Auto viel heraus zu holen weil ich fühlte das dies zuhauf unter den Tisch zu fallen droht.

    Wenn Du Deinen Beitrag als neutral einstufst, so möchte ich einmal einen lesen der nicht neutral ist. ;)


    Da empfinde ich den Beitrag von 860 um einiges neutraler. Und das, ohne im Ansatz mit seiner (zugegebenen bekannten Sichtweise :) ) hinter den Berg zu halten. Aber das ist möglicherweise nur mein Empfinden zum Thema neutral. Btw. 860 schöner Bericht :thumbup:


    sxe : persönliche Meinung kann aber auch aggressiv oder defensiv sein, ich habe diese bewusst neutral gehalten.

    Ja, ja, äh, nein. Ach hatte ich schon erwähnt :rolleyes:



    Wer legt die Werte für die Kids dann wie fest? ;)


    An der Stelle würde ich mich persönlich eher bemühen alles um 1-2 Punkte anzuheben. Die Option, beispielsweise die Leistung mit einem Umbau auf 8/10 anzuheben, ist für mich keine Option da dies dann unausgeglichen wäre. Man könnte auch sagen es mache das Kopzept kaputt.


    Da passt was für mich nicht zusammen. Einerseits sprichst Du von ganzheitlicher Betrachtung (deren Resultate), hier aber nimmst Du Dir einen Punkt raus und betrachtest diesen isoliert.


    Wenn man den Toyobaru komplett bis aufs Blech auszieht, ist das dann eigentlich eine Leistungssteigerung? Immerhin wird das Leistungsgewicht deutlich verändert. Warum macht man das, wenn Leistungssteigerung doch falsch ist und nichts bringt?


    Man könnte sogar noch weiter gehen und sagen das eine so extreme Steigerung der Leistung sogar eine Reduktion des Handlings, sagen wir auf 5/10, mit sich bringt.


    Wie müsste diese Leistungssteigerung konkret für Dich aussehen, damit dieser Effekt erreicht wird?
    Ab welcher Leistung, mit welchem Konzept bist Du der Auffassung dass dieser Punkt erreicht wird?

    Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
    nicht so jammernd wie sein Beifahrer.


    満月-86

  • Hier merke ich nur das du dich auf meinen Text zu beziehen scheinst, den aber entweder komplett nicht verstanden oder bewusst Sinnentstellt hast. Das ist traurig und schade.
    Darauf möchte ich dann mangels Interesse nicht eingehen, dauert mir zu lang und Diskussionen ad absurdum mag ich nicht. Zumal du dir deine Fragen selbst beantwortest.
    Bitte unterlassen es mir aber solchen Müll zu unterstellen wie zum Beispiel das Leistungssteigerung falsch wäre.

  • Zitat von »Basti« Man könnte sogar noch weiter gehen und sagen das eine so extreme Steigerung der Leistung sogar eine Reduktion des Handlings, sagen wir auf 5/10, mit sich bringt.



    Wie müsste diese Leistungssteigerung konkret für Dich aussehen, damit dieser Effekt erreicht wird?

    Ich denke, Basti meint damit, dass das Handling leidet, wenn der Wagen soviel Kraft hat/bekommt, dass er die nicht mehr über die üblichen Reifendimensionen auf die Straße bringen kann.


    Das würde dann auch die Verkettung in den ersten Beiträgen von rocketbunny Kit und Aufladung erklären...


    Meine persönliche Meinung: Höchsten Respekt für einen konsequent umgebauten Toyobaru/Subayota. Hier steckt viel Zeit, Energie, Herzblut, Nerven, Wissen, Geld und was weiß ich nicht alles drin. Dabei kommt es nicht darauf an, ob mir die Farbe gefällt oder die Felgen eine Speiche zu viel haben, der Wagen zu tief ist und viel zu krass vorwärtsmarschiert. Wenn es jemanden gibt, der sein Auto mit extrem viel Geld nur marginal technisch verändern will und lieber an sich selber feilt (nicht wörtlich nehmen in Bezug auf das Fahrergewicht) - dann ist das auch sehr gut. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom


    Entscheidend ist doch, da gibt es einen Petrolhead, der sein Auto für sich optimieren möchte. Wie er das macht ist doch ihm überlassen. Btw: soviel, wie hier über TÜV-Zulassungen und Eintragungen der eingebauten Komponenten geredet wird und das auch gemacht wird - Hut ab! :thumbup:


    In diesem Sinne: Habt euch lieb :rolleyes:

    _________________________________________________
    Suzuki Swift Sport Bj. 2018

    Dacia Logan MCV II Bj. 2015

  • Wenn diese Diskussion auf die Seitenhiebe und persönlichen Schubser verzichten könnte, wäre das doch ein schönes Thema über unterschiedliche Herangehensweisen des Tunings bei unserem Fahrzeug.


    :thumbsup:

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil