Ran an den Speck - wenn schon Leistungstuning dann richtig

  • Bei all den verrückten Umbauten, da wundert es mich doch ein wenig, welche Motoren da gewählt werden.
    Der Australier mit dem GTR-Motor, das hab ich schon nicht verstanden aber der passte ja wenigstens halbwegs rein.
    Die Amis mit den V8-Umbauten kann man da schon eher verstehen, vor allem, weil die Motoren super und zu fairen Preisen zu bekommen sind und es Zubehör ohne Ende dafür gibt.
    Aber warum nimmt man nen Ferrari-Motor?? Und dann auch noch einen, der ja nicht mal annähernd rein passt?
    Wenn das Geld schon keine Rolle spielt, wäre da nicht ein Porsche-Boxer, ggf. mit Aufladung, sinnvoller?
    Oder ist der Ferrari-Motor trotz der Größe exorbitant leicht, dass es daher irgendeinen Sinn ergibt?

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Das muss keinen Sinn ergeben. Man macht's, weil man's kann..irgendwie. Finde so Verrücktheiten muss es geben..


    Genau. Wenigstens eine optische Hutze in die Motorhaube hineindengeln und dann "Deckel drauf" hätt schon noch drin sein können. Ein Stück Faszination, was alles möglich ist, und sei es noch so sinnlos, bleibt trotzdem. Dass der GT86 so viel Motorfläche bietet, dass von der Physik ein V8-Motor-Motor überhaupt irgendwie Platz hat (dafür werden doch normalerweise Endlosmotorhauben designed oder der Motor gleich hinten eingebaut), hätt ich nicht gedacht...

  • ...und warum kommt hier nicht mal einer auf die naheliegenste Idee einen richtig heiß gemachten 500 PS Close Block EJ Motor da rein zu bauen, der das Auto Fahrpysikalisch nicht zum reinen Showcar macht. (Ok gibts schon in Japan). Wahrscheinlich nicht verrückt genug :-))))

  • ...und warum kommt hier nicht mal einer auf die naheliegenste Idee einen richtig heiß gemachten 500 PS Close Block EJ Motor da rein zu bauen, der das Auto Fahrpysikalisch nicht zum reinen Showcar macht. (Ok gibts schon in Japan). Wahrscheinlich nicht verrückt genug :-))))

    Das gibt es schon ;)


    Bei uns auf der Seite findet ihr auch ein Video zu diesem Auto :) Sowohl Prüfstand als auch Track


    FACEBOOK >> GP Performance Europa <<


    Mit freundlichen Grüssen
    Stef
    GP Performance




  • MPS, ohne da jetzt Werbung machen zu wollen, baut ja nun auch den FA schon mit über 500PS. Der Haken ist das mit der Fahrphysik.
    Ohne Breitbau geht schon mal nix, weil dann bei 245 hinten allerspätestens Ende ist.
    Aber selbst mit Breitbau und Semi/Slick kommt man bei über 500 PS schon sehr schnell in den Bereich, wo der Wagen nicht mehr wirklich schneller, sondern vor allem "wilder" wird.
    Die Kombination aus (fehlendem) Gewicht, der max machbaren Reifenbreite und dem Heckantrieb limitiert halt irgendwann bei über 500PS die noch erzielbaren Fortschritte.
    Und um dahin zu kommen, brauchts halt nicht mal zwangsläufig nen EJ-Swap sondern es genügt auch ein überarbeiteter FA20.
    Insofern stimmt die Aussage "einfach weils machbar ist" wohl schon irgendwo, die mir auf meine Frage geantwortet wurde. Letztlich ist jeder Umbau auf deutlich über 500PS wohl nur noch bedingt "performance-orientiert", ein reines Drift-Car mal außen vor, soweit ich mich da auskenne. Da ists ja durchaus erwünscht, dass die Achse hinten nicht so den Grip hat.
    Wobei auch da wohl eher die Dosierbarkeit der Leistung eine Rolle spielt sobald man ein gewisses Niveau erreicht hat.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Da ists ja durchaus erwünscht, dass die Achse hinten nicht so den Grip hat.


    Nicht ganz richtig. Zumindest im Profi bereich. Dort ist Grip enorm wichtig um hohe Geschwindigkeiten im Drift zu erreichen. Wenn man also mehr Grip hat brauch man natürlich auch wieder mehr Power um eben Quer dynamisch schnell unterwegs zu sein.


    Ich z.B. fahre ja die Stage 3+ von MPS mit über 400PS und knapp 500NM. Ohne RocketBunny und 285 Semisslicks auf der hinter Achse muss man schon höllisch aufpassen. Die 285 Semis machen ihren Job aber sehr sehr gut. Hatte ja einen direkten vergleich.


    Lausitzring 2016 -> 402PS und ~430Nm mit 225 reifen
    Lausitzring 2017 -> 405PS und ~470-500Nm mit 285 reifen


    Resultat -> 2016 jeder Kurve Grip verlorenen, 2017 nur 2-3 mal kurz quer gekommen weil ich wohl etwas zu früh aufm Gas war.

  • Dann hab ich wieder was gelernt, also in Bezug auf Grip beim Drift.
    Aber ansonsten deckt sich das ja im Prinzip mit meinen Aussagen, bis ca. 500 PS bekommt man mit Breitbau und Semi noch gut aufn Asphalt aber deutlich drüber wirds dann schwierig.
    Zumal es nicht nur bei der Beschleunigung hakt, sondern in Richtung 300 die Aerodynamik ja auch im Serienzustand allmählich an die Grenzen kommt. Meiner, so ganz mit Serienäußerem, wird mir schon ab 250 zu unruhig auf Unebenheiten, trotz dem recht weichen V3.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung


  • Aber warum nimmt man nen Ferrari-Motor?? Und dann auch noch einen, der ja nicht mal annähernd rein passt?
    Wenn das Geld schon keine Rolle spielt, wäre da nicht ein Porsche-Boxer, ggf. mit Aufladung, sinnvoller?
    Oder ist der Ferrari-Motor trotz der Größe exorbitant leicht, dass es daher irgendeinen Sinn ergibt?


    Das Auto ist von Ryan Tuerck, einem Profi Drifter. Das ist der, der es kann, Ken Block der, der es besser vermarktet.
    Er hat den Ferrari Motor genommen, weil er ihn aus einem Totalschaden 458 nahezu gratis bekommen hat.
    Gewichtsmäßig ist der Motor mit Sicherheit eine Sahnestück und vom Sound muss man wohl nicht das reden anfangen. Ob es passt oder nicht, ist ja egal, ist eh "nur" eine "Drifthure"

  • Spitze Stef, ich weiß :-))) Den GT300 BRZ aus Japan wäre mal ein lohnenswertes "Nachbauprojekt"

    (ich glaube ich muss da mal nachts ........)
    Der Renn EJ 20 im GT300 BRZ leistet je nach Strecke zwischen 340 - 390 PS und klingt... "Gänsehaut" :thumbsup:

  • Ziemlich geil - bis man beim Preis von schlappen 70.000$ ankommt - da kann ich mir am Ende ja gleich einen GT-R gönnen :D


    Klar, Hochdrehzahl und 8-Zylinder... aber 356PS und 271 nm bekommt man dem FA20 sicherlich für weniger als 70k $ eingeflößt..


    Ja, ich weiß, ist heftig ;(


    Fakt ist, dass der doppelte Kawasaki das Gewicht um 30kg verringert und den Schwerpunkt weiter senkt und nach hinten verlagert. Ein BRZ/GT86 wird damit in meinen Augen zur absoluten Rennmaschine. Man kann sogar das OEM-Getriebe weiter nutzen, da sich das Drehmoment nich großartig erhöht.

  • In einen Subaru kann man jeden Motor einbauen solange es ein Boxer ist :thumbsup: Kenne zumindest keinen der in einen Porsche 911 einen Audi V 8 eingebaut hat um die Performance zu verbessern.


    Das Layout des BRZ GT 300 wäre mein Favorit. EJ Boxer 4 cm tiefer und nochmal ganze 12 cm weiter hinten verbaut. Dadurch wird das Auto zum Frontmittelmotor Auto. Die Gewichtsverteilung beim BRZ GT300 liegt damit (mit Fahrer) bei 48% vorne und 52 hinten. Das Geheimnis beim STI Team mit diesem Auto liegt genau in diesem Konzept (die haben zwischen 30-80 PS weniger als die Konkurrenz) und fahren damit ganz vorne mit und Gewinnen Rennen. Die Wettbewerber (Porsche, BMW, Audi, Mercedes, Lexus und Co.) haben alle mehr Zylinder und Hubraum. Aber auch mehr Gewicht. Der BRZ GT300 ist für das Reglement sogar 75 Kg zu leicht. Also dürfen die STI Jungs noch mal 75 Kg Gewicht unter den Fahrzuegboden schrauben, was den Gewichtsschwerpunkt nochmals drastisch gegenüber den Wettbewerbern senkt. Der BRZ GT300 hat z.B. einen 11 % tieferen Gewichtsschwerpunkt als der Viva C mit seinem V 8 und trotz 80 PS Mehrleistung ist der im Rennen gleichschnell wie ein BRZ GT300 (die liefern sich immer Mega spannende Duelle).


    Aber erlaubt ist natürlich was Spaß macht und die KIWIS sind für mich die positiv beklopptesten Autofraks. Die krassesten Subaru umbauten habe ich dort gesehen. Denke gerne an die Zeit zurück als ich dort war, echt tolle Menschen.

  • as Layout des BRZ GT 300 wäre mein Favorit. EJ Boxer 4 cm tiefer und nochmal ganze 12 cm weiter hinten verbaut.


    Ist natürlich der naheliegenste Umbau, da es weiterhin ein Subaru-Boxer ist. Aber eine Frage hatte ich noch... Ich dachte immer, dass die EJ20-Maschinen zu hoch bauen und deshalb gar nicht richtig in den Toyobaru passen. Oder anders gefragt: Warum hat Subaru nicht in der Serie auf diesen Motor gesetzt?` :huh:

  • In einen Subaru kann man jeden Motor einbauen solange es ein Boxer ist :thumbsup: Kenne zumindest keinen der in einen Porsche 911 einen Audi V 8 eingebaut hat um die Performance zu verbessern.


    Ich schon, so einige. Ein Beispiel aus USA eines LS-Swaps (wie so oft)
    https://www.autoevolution.com/…-photo-gallery-97428.html


    Und eine sehr bekannte Marke, die Porsche seit Jahren veredelt, machte das auch:
    http://www.auto-motor-und-spor…911er-mit-v8-1784522.html



    Und das hat selbst Porsche selber gemacht. Kurz bevor der 928er kam, gab es wenige 911er Versuchsfahrzeuge, mit dem V8 aus dem 928, da man so kostengünstiger mehr Leistung produzieren konnte. Und damals schon wurde die Tradition beibehalten und der 928 kam als Alternative.

  • Also ich habe ohne Breitbau 255er Reifen hinten auf ner 8,75" breiten Felge mit ET35. Dazu nur ein Bilstein B12 Fahrwerk (B8 Dämpfer + Eibachfedern). Innen im Kotflügel mussten die Kanten ein bisschen umgelegt werden und dann passt es. Auf AD08R, die eine wirklich sehr gerade Außenflanke haben.

  • Danke Männer (Porsche 911 umbau), als Versuchsträger für den 928 logisch. Aber Performance technisch ein Gau das Ding noch Hecklastiger zu machen. Ich glaube es gibt nichts was es nicht gibt.


    MIL-GT: in der GT 300 Rennserie setzt das BRZ STI Team den bewährten EJ 20 ein. Der ist halt vorhanden und steckt auch im WRX STI für´s NBR 24h rennen.


    Habe hier noch ein schönes Video bekommen vom GT86 mit Ferrari Motor (inkl. Crash). Kopflastig wie das Ding ist, die ultimative Fun Driftmaschine.


    https://www.facebook.com/Formu…T/videos/797333663762113/

  • Den guten alten JZ einbauen und fertig.. da könnt ihr sonst was einbauen und kommt nicht ran..


    Ryan Tuerck, der Fahrer des FerraRS, oder GT4586, hat noch zwei FRS mit 2JZ Motoren.


    Ob man die Sinnhaftigkeit oder Praktikabilität des Umbaus in Frage stellen sollte, bezweifle ich in dem Fall auch. Tuerck driftet höchstwahrscheinlich besser damit, als es jeder hier im Forum angemeldete jemals könnte ;)

  • Danke Männer (Porsche 911 umbau), als Versuchsträger für den 928 logisch. Aber Performance technisch ein Gau das Ding noch Hecklastiger zu machen. Ich glaube es gibt nichts was es nicht gibt.


    Jain.
    Die Versuchsträger hatten den V8 vor bis auf der HA, also keinen wirklichen Heckmotor. Ähnlich wie der aktuelle 911 der GTPRO Serie. Denn damals sollte der günstigere V8 den B6 komplett ablösen. Aus dem Bauch würde ich also sagen, dass die Gewichtsverteilung sich ggf. gar verbessert hätte.
    Der 928 wurde also eher geboren, weil man den 911 doch weiterhin mit dem B6 bauen wollte, wegen der Form. Und die Verkaufszahlen sprachen für sich, obwohl der 928 in Preis-Leistung besser war.

  • Das macht natürlich Sinn, danke Sgt.Seg, spannende Info.


    Beim aktuellen LeMan 911er (RSR) haben die bei Porsche den 6 Zyl. Boxer ja auch kurzerhand um 180 Grad gedreht und zu einem Mittelmotor Porsche umgestrickt. Trotz ähnlicher Leistung wie der 911 GT 3 R (510 zu 500 PS) und sogar 50 Kg Mehrgewicht gegenüber seinem Heckmotor Kollegen fährt der Rundenzeitentechnisch in einer anderen Liga (haben im Heck jetzt auch Platz für vernünftige Aerodynamik Teile) . Was bei den 911er für die Ing. bei Porsche ja auch immer eine Riesen Herausforderung bzgl. Fahrdynamik ist: der extrem kurze Radstand gegenüber den Wettbewerbern (ca. 15 cm weniger als z.B. unser Schätzchen).


    Ich meine mich Erinnern zu können, das die erste Generation an 911 so "unfahrbar war" das die Autos nach kurzer Zeit mit einem 20 Kg Gewicht hinter der Frontstoßstange nachgerüstet wurden. Da weißt Du aber bestimmt mehr als ich. Dennoch: ein 911er ist natürlich ein legendäres Auto. Fahrdynamisch ist ein Boxter der bessere Porsche (was man aber nicht sagen darf)


    Finde auch toll was die VW T3 Bus Szene so fabriziert. Vom 6 Zylinder Porsche Boxer, über V 8 und Subaru H 6 Motoren, alles dabei.

  • Mit dem GT Porsche hast du recht. Sieht man dem Auto auch an. Aber inzwischen gilt da bei Porsche Tradition verpflichtet. Richtig fies war wohl erst das G-Modell (2. Generation) vorallem mit dem Turbo. Der gilt immernoch als unfahrbar.


    Sonst waren 911er halt schon immer Heckschleudern. In einem Video erklärt der Gute Walter, dass man alte 911er so fährt, dass der rechte Fuß immer auf de Gas stehen bleibt, damit man nie den kompletten Lastwechsel bekommt. Umso faszinierender, dass der neue GT2 RS mit immenroch demselben physikalisch schlechten Konzept gestern wieder einen neuen Rekord auf der Nordschleife aufgestellt hat.
    http://www.auto-motor-und-spor…rgring-2017-12660673.html


    Damit ist der 700PS Porsche (Heckmotor, leichte 1450kg, keine verstellbare Aero) schneller wie der ziemlich gleich starke Lambo (flache Mittelmotor Flunder, enorme Aero mit DRS und mehr, theoretisch bestes Konzept), dem ja immenroch vorgeworfen wird, dass es fake war...

  • Wofür steht R6 deiner Meinung nach? Ist mir jetzt schon das zweite Mal aufgefallen :)


    Reihe 6, sowie V-Form 8... ja ich weiß, die englische Benamung mit I6 ist geläufiger, für Inline 6.


    In dem Fall ist es aber ein Vertipper/Dummheit :thumbdown: und sollte natürlich ein B werden, Danke... etwas peinlich... ;(


    *Edit*
    R steht natürlich hier dann für Rumble-Bumble-Boxer :thumbsup: