Lichtmaschine + Anlasser -> Startergenerator

  • Btt - denn die Fragestellung halte ich für durchaus interessant.

    Kann man damit insgesamt 20kg heraus holen?


    Man kann eine Gewichtseinsparung erzielen, jedoch keinesfalls in der Größenordnung 20 kg.
    Wenn man die technisch einfachste (Nachrüst-)Lösung betrachtet, spart man zunächst den Anlasser (geschätzt ca. 10 kg) ein, die zurückbleibende Öffnung verschließen wir mit einer federleichten handgeschnitzten Carbonabdeckung ;) . Dafür muss die einfache Lichtmaschine, gegen einen Startergenerator, der mit absoluter Sicherheit mehr Masse enthält, als eine einfache Lima und der Riemenspanner gegen ein Modell mit lastrichtungsunabhängiger Spanntechnik getauscht werden. Die Masseveränderung kann man also mit < -10 kg annehmen. Die Leistungsstärkere Verkabelung zum Startergenerator kann man wohl gegen das wegfallende Kabel zum Anlasser aufrechen.


    Zum Thema "Anfahrhilfe" gebe ich zu bedenken, dass ein (Nachrüst-)Startergenerator etwa 1,5 kW Leistung abgeben kann. Ob diese 1,5 kW zusätzlich zur Motorleistung den Braten fett machen, wage ich zu bezweifeln.


    Letzten Endes wäre eine Umrüstung viel Aufwand für wenig Ergebnis.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Hm, naja 10 kg sind ja auch schonmal was. Ein super leichte Batterie spart z.B. auch 12 kg.
    Nur ist dann die Frage, ob der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen steht, wie 860 ja schon richtigerweise angedeutet hat.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Hm, naja 10 kg sind ja auch schonmal was.


    Aus meiner Sicht wird die tatsächliche Einsparung bedeutend kleiner als 10 kg sein.
    Wirklich Interessant ist diese Technik nur für Motorentwickler, die von vornherein den Motor mit einem Startergenerator planen. Ein solcher Startergenerator könnte in der Schwungscheibe integriert mit sehr wenig Raumbedarf und vollkommen ohne Riemenverluste realisiert werden. Die Technik ist da, nur wird die z.Zt. teurer sein, als ein Starter und ein Generator nach Altvätersitte.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Dafür muss die einfache Lichtmaschine, gegen einen Startergenerator, der mit absoluter Sicherheit mehr Masse enthält


    Sicher oder geraten? Die Leistungsfähigkeit hängt sehr stark von der Anordnung der Magneten (Geringere Toleranzen "treiben" die Fertigungskosten) und auch von der Effizienz der Umwandler ab. Und welche Magneten verwendet werden.



    als eine einfache Lima und der Riemenspanner gegen ein Modell mit lastrichtungsunabhängiger Spanntechnik getauscht werden.

    ja.



    Die Masseveränderung kann man also mit < -10 kg annehmen.


    Ich denke, es könnten genauso gut 15kg sein. Ich kenne ja die Gewichte nicht. 1,4kW kann man heutzutage bequem aus einem Motor <500Gramm heraus holen



    Die Leistungsstärkere Verkabelung zum Startergenerator kann man wohl gegen das wegfallende Kabel zum Anlasser aufrechen.


    Ein Kabel fällt weg, also vielleicht etwas leichter. So viel leistungsstärker ist der 1,5kW-Generator in Vergleich zu Lima oder Anlasser nicht.



    Zum Thema "Anfahrhilfe" gebe ich zu bedenken, dass ein (Nachrüst-)Startergenerator etwa 1,5 kW Leistung abgeben kann. Ob diese 1,5 kW zusätzlich zur Motorleistung den Braten fett machen, wage ich zu bezweifeln.


    Nur in den Drehzahlbereichen, wo es prozentual in Relation zum Motor nennenswert ist.

  • Ich denke, es könnten genauso gut 15kg sein. Ich kenne ja die Gewichte nicht.


    Ohne die Gewichte zu kennen ist eine realistische Einschätzung der Einsparmöglichkeiten fast unmöglich. Aber erkläre doch mal, wie du auf 15 kg kommst.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Sorry nichts gegen kreative Ideen, aber der Anlasser (der am Getrieb angeflanscht ist und somit relativ weit hinter der Vorderachse liegt) wiegt mit Anbauteilen gerade mal rund 7 Kg. Dafür die Lichtmaschine (die vor der Vorderachse sitzt) gegen eine Dynastartlima auszutauschen (die ca. das doppelte Gewicht hat) ca. + 5 Kg. ist völlig kontraproduktiv. Das Einige Hersteller mittlerweile Starter und Lima in ein Bauteil integrieren hat mit Kostenersparnis zu tun.


    Die Idee den Anlasser der Lima als Booster zu nutzen ist auch völlig Praxisfremd, da die Drehzahl des Starters viel, viel zu gering ist (da kommen gerade mal ca. 20 (zwanzig) U/Min an der Kurbelwelle an.


  • Ja, aber bei welcher Drehzahl? Das Drehmoment wird dann kaum zum Starten des Motors reichen.

    Ja, stimmt.


    Anlasser+Anbauteile:7 Kg.

    Danke.


    eine Dynastartlima auszutauschen (die ca. das doppelte Gewicht hat) ca. + 5 Kg. ist völlig kontraproduktiv.

    Wir reden von obigem Valeo-Teil?



    Die Idee den Anlasser der Lima als Booster zu nutzen ist auch völlig Praxisfremd, da die Drehzahl des Starters viel, viel zu gering ist (da kommen gerade mal ca. 20 (zwanzig) U/Min an der Kurbelwelle an.

    Der Hersteller wirbt damit. Wie kommst Du von der Lima auf 20U/Min auf der Kurbelwelle?

  • Anlasser und Kabel 11. Lima 4. Optimistisch geraten.


    Das ist nicht optimistisch geraten, sondern naiv geraten. Selbst wenn Du mit den Zahlen richtig liegen würdest, müsstest du von den eingesparten 15 kg jetzt die Masse des Startergenerators abziehen.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil


  • Das ist nicht optimistisch geraten, sondern naiv geraten. Selbst wenn Du mit den Zahlen richtig liegen würdest, müsstest du von den eingesparten 15 kg jetzt die Masse des Startergenerators abziehen.


    4kg Differenz. Pessimistisch rate ich ebenfalls <10kg.


    Schaut Euch das Bild nochmal an: http://www.a-l-shop.de/5923-St…UGEOT-180A-12V-1.4kW.html


    Zum Verhältnis, die Riemenscheibe ist kleiner als bei der Lima des GT86. Und das Teil soll schwerer sein? Kann gut sein. Aber wenn in dem Teil neue E-Motoren-Technik mit geringen Abständen steckt und in unserer Lima eher ältere Technik hat und eher günstig gefertigt ist, dann könnte es auch leichter sein.


    Wie viel wiegt die Lima vom GT86, falls es jemand weiß? Ich hab's nicht gefunden. Danke.

  • Aber wenn in dem Teil neue E-Motoren-Technik mit geringen Abständen steckt und in unserer Lima eher ältere Technik hat und eher günstig gefertigt ist, dann könnte es auch leichter sein.


    Die von Dir verlinkte Maschine wiegt 7200g

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ich tippe nun, die Gewichtseinsparung beträgt insgesamt 5kg.


    Dann wären wir gemeinsam bei Post #33 "Aus meiner Sicht wird die tatsächliche Einsparung bedeutend kleiner als 10 kg sein."


    Wenn wir nun noch Kattys Post #38 beachten und berücksichtigen, dass die Gewichtseinsprung am relativ unproblematischen Gewicht hinter der VA vorgenommen wird und stattdessen im sensiblen Bereich vor der VA und höher im Fahrzeug mehr Masse eingebaut wird, kann man zu dem Schluss kommen, dass eine solche Gewichtseinsparung für viel monetären Einsatz keinen positiven Effekt auf die Fahrdynamik hat.


    Dennoch nomatter , oder gerade wegen dieser Erkenntnis halte ich diesen Thread und die zu Grunde liegende Idee für wertvoll und diskussionswürdig.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Warum ich nicht erkläre warum Leistung nicht gleich Dtehmoment ist: Weil jeder der Leistung und Dtehmoment gleichsetzen will an den SI Einheiten scheitern wird und in Physik nicht richtig aufgepasst hat.


    Leistung=Watt= J/s = kg×m^2/s^3
    Moment=Newtonmeter= N×m


    Bin gespannt wie du die Gleichung


    N×m = kg×m^2/s^3


    ausmultiplizieren willst.


    Leistung ist NIE das Gleiche wie Moment. Höchstens zahlenmäßig können sie bei bestimmten Motoren an einem oder mehreren Schnittpunkten gleich sein. Niemals sind sie das Gleiche. Dann kann ich auch das Gewicht in Sekunden messen.


    Wenn du mir nicht glaubst, vielleicht glaubst du ja ihm:


    KlickMich


    Hier noch ein Auszug zum Thema sinnloses Wissen:


    0-100 mit G1 - 3 und 5000rpm vorhalten: 6.51s
    0-100 mit G1 - 3 und 1500rpm vorhalten: 8.04s
    0-100 mit G2 - 3 und 1500rpm vorhalten: 10.2s


    Alles gemessen mit Torque, Mittel aus den zwei besten, gegenläufigen Fahrten. Gut möglich das bei den 1500er Versuchen auch mal was mehr vorstand, aber das geht ja dann wenn zu "ungunsten" meiner "Theorie". Dem normalen Anfahren habe ich nur zwei Fahrten gegönnt. Dem Rest je vier. Wollte ja wirklich nicht unfair sein. Mit hoher Drehzahl in G2 anfahren kann wer anders machen. Da ist mir die Kupplung wirklich zu schade.


    Bitte keine Kommentare zu den Werten. Es ist Torque, es ist ungenau, das weiß ich selbst. Aber es ist für alle drei Versuche gleichermaßen ungenau!


    Ja ich kann die Räder in Versuch 1 zum Durchdrehen bringen. Nämlich wenn ich mich dumm anstelle oder es provoziere. Nein in Versuch 2 und 3 geht das nicht. (Und nein, das hab ich nicht erst jetzt festgestellt.) Genau das habe ich auch die ganze Zeit erzählt. Um das vorhandene Vortriebspotential voll ausschöpfen zu können sollte so lang wie möglich (dh bis zu einer möglichst hohen Geschwindigkeit) exakt so viel, besser aber mehr Moment zur VERFÜGUNG stehen wie nötig ist um die Räder durchdrehen zu lassen. Die Kunst des Fahrers ist es genau auf diesem Grat entlang zu reiten, aber eben ohne (übermäßigen) Wheelspin. Und möglichst ohne das etwas kaputt geht.


    Warum der LKW mit 18krpm schlechte Karten hat? Weil noch keiner ein Verlustfreies Getriebe gebaut hat. Außerdem weil er genau gehen dein Konzept des "weniger Schalten" verstößt. Dieses Beispiel übertreibt deinen Ansatz "nach oben" derart wie du ihn "nach unten" übertreibst.


    Na klar kann der Generator, mit welcher Leistung auch immer, bis 1500rpm unterstützen und den Wagen dort schneller machen. Unter den skizzierten Randbedingungen wird er aber NIE den Nachteil des Anfahrens in diesem Drehzahlbereich weg machen können. Erst recht nicht wenn ein Gang weg gelassen wird.
    Einfache Rechnung: normal ist ein KfZ in 10s auf 100. Die Beschkeunigung lässt naturgemäß nach je höher die Geschwindigkeit ist. (Komm mir jetzt nicht anfahrverzögerungen oder DragRace Motoren um die Ecke) Bis 50 benötigt es demnach angenommen nur 4s. Bis 20 vllt nur 1.5s. Jetzt willst du aber bis ca. 20 bei diesem Fahrzeug (ich habe es bewusst etwas langsamer als den GT gemacht) schon über 3.5s (Vergeleiche Versuch 1 vs 3) mit hilfe des Generator aufholen. Wie geht das? Zurück in die Zukunft?


    Nehmen wir mal optimistisch an der Generator ist so ein Hammerteil das er das KfZ quasi in 0s auf 20kmh beschleunigt. Jetzt fehlen noch immer 2s. Die soll jetzt noch die Schwungscheibe holen, damit aber nicht genug wir wollten ja schneller werden...


    Zeig mir also bitte das NUR der Einbau einer leichteren Schwungmasse ein ähnliches Fahrzeug um 2s schneller auf 100 bringt. Danke!

  • Dazu hattest Du Folgendes geschrieben:

    Es geht keinesfalls um PS sondern um Moment.


    PS=Vmax
    Nm=Beschleunigung


    Deswegen ist der theortisch schnellste Start, wenn wir die begrenzte Haftung mal kurz außen vor lassen, der bei dem der Motor (nahezu) sein volles Moment einsetzen kann. Das heißt beim FA20 eine sehr hohe Drehtzahl am Start da max Nm irgendwo in der Region 6000rpm liegt.


    Warum der LKW mit 18krpm schlechte Karten hat?
    Weil noch keiner ein Verlustfreies Getriebe gebaut hat. Außerdem weil er genau gehen dein Konzept des "weniger Schalten" verstößt. Dieses Beispiel übertreibt deinen Ansatz "nach oben" derart wie du ihn "nach unten" übertreibst.

    Du hattest Folgendes geschrieben:

    Ich sag dir eins: ein 40to LKW mit 1000Nm und 400PS wird zunächst WEIT besser Beschleunigen als einer mit 1000PS und 400Nm. Nur eben nie so schnell werden.


    Aber es ist für alle drei Versuche gleichermaßen ungenau!

    ...


    0-100 mit G1 - 3 und 5000rpm vorhalten: 6.51s
    0-100 mit G1 - 3 und 1500rpm vorhalten: 8.04s
    0-100 mit G2 - 3 und 1500rpm vorhalten: 10.2s
    Alles gemessen mit Torque, Mittel aus den zwei besten, gegenläufigen Fahrten.

    Ich habe 215er und nehme nicht den Besten aus x Versuchen. Und ich suche mir keine Stelle mit viel Grip um eine schnelle Zeit auf eine Anzeige zu bekommen. Ich fahre noch nicht mal die Reifen warm. Zum 100sten: Alltag.


    Zeig mir also bitte das NUR der Einbau einer leichteren Schwungmasse ein ähnliches Fahrzeug um 2s schneller auf 100 bringt. Danke!

    Das kann ich nicht. Ich glaube Dir und stimme Dir zu, dass bei genug Grip und insbesondere mit 245er Reifen das Einkuppeln bei hohen RPM in den ersten Gang immer eine optimale Vorgehensweise für eine schnellstmögliche Zeit ist und dass eine leichtere Schwungscheibe bei genau dieser Vorgehensweise keine Verbesserung bringt. Sorry, dass ich das nicht eher so deutlich geschrieben habe oder nicht eher so gesehen habe.

  • Ich habe mir keine Stelle mit viel Grip gesucht, sondern irgendeine Straße die ruhig und nahezu verlehrsfrei ist.


    Ich habe nicht DEN besten Lauf sondern das Mittel aus den besten zwei gegeläufigen Runs genommen um den Einfluss eventueller minimaler Steigung auszuschließen. Wenn statt dessen die schlexhteren Läufe nehme geht es ja nur noch mehr entgegen der 2ter Gang Theorie.


    Immer noch beschleunigt der 1000Nm LKW unten heraus besser, weil er nahezu dauerhaft mit max Moment laufen kann. Der 400Nm LKW kann das nicht, weil sein max Moment eben keines Falls über das (wie du selbst richtig erkannt hast) ewig lange Drehzahlband nahezu konstant bleiben kann. Er kann das nur kompensieren indem er ein 48 Gang mega fein untersetztes Getriebe nutzt. Jetzt verliert aber Zeit durch unzählige Gangwechsel und extreme Verluste im Getriebe. Ist er aber einmal in den hohen Gängen angekommen wird ee den 1000Nm LKW bald einholen, da er dank seiner weit größeren Leistung eine deutlich höhere Endgeschwindigkeit erreicht.


    Was ist die Folgerung?


    Drehmoment=Beschleunigung
    Leistung=Vmax


    Sicher ist das keine wissenschaftliche Gleichung im Sinne von SI Einheiten. Es ist aber ebenso wahr wie


    Untersteuern=Baum sehen
    Übersteuern=Baum hören


    So und nicht anders ist es zu verstehen. Und jetzt muss aber wirklich gut sein. Ich ärgere mich schon jedes mal selber das ich doch wieder was schreibe. Lass uns dem Forum zuliebe den Klappstuhl begraben, OK?


    BTT:


    Was den Gewicht-Spar gedanke angeht: Wie wäre es denn statt Startergenerator mit sowas?


    Motorsport Lima


    Und vllt noch sowas:


    Motorsport Anlasser


    Beides sicher nicht für den GT gedacht, aber ersteres wäre evtl adaptierbar. Zweiteres wird schon mechanisch schwieriger und es stellt sich auch die Frage was "extrem leicht" genau heißt.


    War aber auch nur eine 2min Google Suche. Trotzdem vllt effektiver und auch kostengünstiger. Nur mit der dicken CarHifi Anlage wirds dann nichts mehr. Für Tracktool Projekte aber sicher denkbar...

  • Ich habe mir keine Stelle mit viel Grip gesucht, sondern irgendeine Straße die ruhig und nahezu verlehrsfrei ist.


    Ich habe nicht DEN besten Lauf sondern das Mittel aus den besten zwei gegeläufigen Runs genommen um den Einfluss eventueller minimaler Steigung auszuschließen. Wenn statt dessen die schlexhteren Läufe nehme geht es ja nur noch mehr entgegen der 2ter Gang Theorie.


    Immer noch beschleunigt der 1000Nm LKW unten heraus besser, weil er nahezu dauerhaft mit max Moment laufen kann. Der 400Nm LKW kann das nicht, weil sein max Moment eben keines Falls über das (wie du selbst richtig erkannt hast) ewig lange Drehzahlband nahezu konstant bleiben kann.

    Du hattest ursprünglich nicht erzählt, dass der 400Nm Motor sein Drehmoment nicht überall hat, der 1000Nm-Motor aber schon. Ich glaube nicht, dass es das besser macht. Ein 400Nm-Motor mit 1000PS ist schon eine Seltenheit. Und nun darf er sein Drehmoment nur bei Drehzahl-Peak haben? Darauf muss man erst einmal kommen, wenn Du es nicht gleich dazu schreibst.


    Ja. Du hast ja nun 2x erklärt, warum ein KFZ mit 1000PS-Motor langsamer beschleunigt als ein KFZ mit 400PS-Motor, wenn der 400PS-Motor über deutlich mehr maximales Drehmoment verfügt als der 1000PS-Motor. Dann lassen wir das so stehen.



    Für mich ist das nichts. Interessant fände ich den Startergenerator als Anfahrhilfe und eventuell zum elektrischen Heizen.


    Weißt Du, ob mechanisch etwas gegen das Ersetzen der mechanisch angetriebenen Wasserpumpe durch eine Elektrische spricht?

  • Ging es nicht ursprünglich darum die Lima unseres Autos durch ein Ersatzteil für aus dem PSA Regal zu ersetzen in dem Lima und Anlasser ein Bauteil sind?.


    Das ist Blödsinn. Seit Autos Start/Stop Funktion haben, sind viele Fahrzeuge mit Lima/Anlasser ausgerüstet, da konventionelle Anlasser (Zahnrad das in die Schwungscheibe eingreift) relativ schnell verschlissen wären. Diese vorgenannte Lima (Link vom Themensteller) dient ausschließlich dem starten des Motors und der Ladung. Für Elektrischen Antrieb (dafür ist die Lima Drehzahl viel zu gering und Dauerhafter Einsatz ist konstruktiv bei den Aggregaten gar nicht vorgesehen) sind die gar nicht vorgesehen. Man bräuchte auch entsprechende Batteriekapazität mit entsprechendem Gewicht.


    Die Fahrpyhsikalische Veränderung eines solchen Umbaus (Anlasser - 7 Kg hinten weg und ca. 4 Kg schwere Lichtmaschine vorne drauf) kannst Du vorher testen, in dem man ca. 250 ml. mehr Benzin in den Tank einfüllst.


    Das ganze könnte sich natürlich positiv auf die Verschmutzung der Heckstoßstange auswirken :-)))

  • katty262 :
    Nochmal, der Hersteller wirbt damit.


    "Valeo hat ein Hybridsystem namens Hybrid4All entwickelt, das in allen Fahrzeugtypen eingesetzt werden kann [...] Um den Verbrennungsmotor zu unterstützen, kann der Elektromotor an verschiedenen Stellen montiert werden: auf dem Hilfsantrieb (leicht zu integrieren, da der Motorgenerator an die Stelle der Lichtmaschine tritt.), hinter dem Getriebe oder zwischen diesen beiden. [...] Aufgrund der neuartigen elektrotechnischen Architektur des Hybrid4All Systems soll der Motorgenerator erheblich mehr Leistung liefern können (bis zu 15kW), obwohl er genauso viel Platz wie eine herkömmliche Lichtmaschine benötigt. Das Besondere dieser Technik liegt laut Angaben darin, dass sie sofort nach dem Starten ein hohes Drehmoment liefert."


    https://www.springerprofession…rozent-kraftstoff/6591520
    http://www.valeo.de/page-trans…diaporama-hybrid4all.html


    Hybrid4all ist eine 48V-Variante mit 48V->12V DCDC. Die bewerben verschiedene Systeme (u.a. Elektro-Turbo). Der relativ schwache 1,4kW Startergenerator ist scheinbar als erstes auf dem Aftermarket verfügbar.


    IMHO existiert auch eine 2kW 12V-Variante. Letztlich bauen die aber vor allem, was die OEM abnehmen. Ich denke, ein Startergenerator zum Anlassen, Laden und Boosten, der so einfach installier- und austauschbar wie eine Lima ist, steht eher weiter hinten auch der Wunschliste der OEM.


    Von "konstruktiv kein dauerhafter Einsatz vorgesehen" kann eventuell beim oben verlinkten Gerät, aber nicht prinzipiell bei dieser Technologie die Rede sein.


    Wie viel schlimmer ist ein kleiner Boost beim Anfahren gegenüber dem Anlassvorgang (Startstop will ich ja nicht)? Es ist ein moderner E-Motor an Stelle der Lima plus Leistungselektronik. Welches Problem genau hat der mit der Drehzahl hinsichtlich eines kleinen Anfahr-Boost?

  • Danke für die Links,


    ich hatte den Ursprungslink der in dem Thread (Valeo Ersatzteil für PSA Modelle mit Start Stop Automatik) zu gründe gelegt. Das ist was völlig anderes. Ist halt eine Mild/Mild Hybrid Nachrüstlösung aber definitiv kein "Tuning" Artikel für unser Auto. Batterie, Lima mit E-Motor, Elektronische Steuereinheit, Spannungswandler etc. da kommt was zusammen (Preis/Gewicht) spart in der Stadt aber bestimmt einiges an Kraftstoff.


    Die Hybriden von Subaru die es in anderen Ländern gibt sind das selbe. Mild Hybride wo der E-Motor nur unterstützt aber nicht alleine fahren kann. Der hat 10 KW und ist beim Fahren nicht spürbar. So ab 15 KW Leistung ist etwas Mehrschub beim Anfahren spürbar. Mehrleistung (Also Systemleistung wird aber in dieser Leistungsklassen nicht generiert, da der E-Motor die zurückgenommene Leistung des Verbrenner lediglich kompensiert (kommt nicht on top, spart aber Sprit). Wenn du mit nem E-Motor Boosten willst, brauchst Du ein ganz anderes Batteriepackage dahinter (hat mit den Nachrüstlösungen nichts gemein).


    Interessant, Aber das hat jetzt doch rein gar nichts mehr mit dem Ursprungstitel des Thread zu tun.

  • Gedanklich bin ich immer noch bei einem Teil, dass die Lima ersetzt und die Funktion des Anlassers mit übernimmt (und ein wenig boostet.) Meine Vorstellungen insgesamt hätte das besser am Anfang darlegen sollen, sorry. Teilweise entwickeln sich die Gedanken auch erst zu Ende.


    . In dem oben zitierten Valeo-Startergenerator steckt ein E-Motor, den man genauso zum Boosten verwenden kann. Nur 1,4kW sind sehr wenig.
    . 2kW wären besser, mit 3kW wäre ich glücklich. 3kW ist sicher das äußerste Limit für ein 12V-System.


    . Mit dem Kosten-Nutzen-Verhältnis der Klimaanlage bin ich unzufrieden. In 4,5Jahren habe ich sie einmal zum Kühlen anmachen wollen und da hat sie nichts gebracht (Volllast Autobahn, eventuell auch wenig Kältemittel).
    . Wenn ich eine elektrische Lösung für Entfeuchtung, Anti-Scheibenbeschlag habe, kann die Klimaanlage komplett raus.


    . Von hier ist es nicht mehr weit zum elektrischen Heizen, 2+ kW als Generator-Leistung vorausgesetzt.
    .Vorteile:
    . Sofort warme Luft
    . Heizung entzieht dem Motor nicht die Wärme
    . Der Wärmetauscher Innenraum kann raus. Die Klimaautomatik wird reduziert.
    . Wasserkreislauf/Wassermenge wird kleiner und der Motor eine Kleinigkeit schneller warm (auch abgeschaltet leitet der Kreislauf ein wenig die Wärme)
    . Man kann eine relativ kleine Kühlleistung auch elektrisch in Kombination mit einer Entfeuchtung realisieren. Bei seltener Nutzung spielt ein schlechter Wirkungsgrad dann auch keine Rolle. Zumindest für mich.
    .Nachteile:
    . Die Heizung kommt nun nicht mehr "kostenlos" von der Motorabwärme, sondern muss mit ca. 30% Effizienz zusätzlich aufgebracht werden. Macht ca. 1Liter Benzin für 3kWh Innenraumwärme. Damit kann ich leben.
    . Wärme gibt es nur, wenn der Generator liefert. Also keine Wärme bei Vollgas/maximaler Beschleunigung und auch nicht bei superniedrigen Drehzahlen. Damit kann ich leben.


    . Start-Stop möchte ich nicht. Somit fällt kein elektrischer Verbrauch aufgrund von Start-Stop an.
    . Stattdessen möchte ich einen kleinen Boost beim Anfahren, nur beim Anfahren aus niedriger Drehzahl. Dafür soll die Batterie nicht so schwer werden wie beim Mild-Hybrid. Ich möchte wirklich nur max. 1 Sekunde aus niedrigen Drehzahlen heraus. Mich würde das sehr glücklich. Bin ich der Einzige?


    . Langfristig sollte eventuell die Wapu elektrisch werden, um den Riemenantrieb zu vereinfachen.


    . Valeo hat bereits angeben, dass sie mit dem Generator den Motorlauf stabilisieren können. Hinsichtlich der Leistungselektronik ist das realistisch. Die Schwungscheibe könnte sehr leicht werden. Ein Limit für eine solche Stabilisierung wäre der Riemen.


    Im Ergebnis:
    . Es fallen eine ganze Menge Teile weg, die nicht mehr kaputt gehen können. Insgesamt wird es auch mit ein wenig größerer Batterie nicht schwerer.
    . Es gibt einen Anfahr-Boost bei niedriger Drehzahl.
    . Es gibt mehr Rekuperation.
    . Batterie bleibt ca. in der gleichen Größenordung.
    . Auto verbraucht mehr Sprit für die Innenraumheizung, wobei noch die Rekuperation gegenzurechnen wäre.

  • ...Du brauchst einen i8 ;)


    Ich überlege den Umstieg auf einen Buggy. Meine Gedanken gehen daher in diese Richtung:


    Startergenerator statt Lima: +
    Heizdrähte/Peltier, Stromkabel: +
    Steuereinheit: +
    Riemenlose Wapu: -
    Riemenantrieb, Pulleys: -
    Anlasser: -
    Schwungscheibe: -
    Klimakompressor: -
    Kondensator: -
    Verdampfer: -
    Innenraumwärmetauscher: -
    Etwas weniger Wasser: -
    Klimaautomatik reduzieren: -
    Headunit gegen altes Tastenradio: -
    Weniger Lautsprecher: -
    leichterer Krümmer: -
    Nebelscheinwerfer: -
    Soundgenerator: -


    Eventuell:
    Batterie nach hinten: +(-)
    205er auf Vorderachse: -
    Servolenkung: -

  • Die serienmäßigen Lautsprecher wiegen quasi gar nichts. Am schwersten ist das Radio. Die hintern Lautsprecher sind federleicht.
    Die Nebelscheinwerfer wiegen quasi auch fast nichts, genauso wie der Soundgenrator (der aber etwas mehr als die Nebler).
    Wenn du genaue Zahlen willst, kann ich die gerne aus meiner Liste raussuchen.
    Schwungscheibe, Krümmer und weniger Wischwasser ist schon deutlich mehr EInsparung. Vor allem die Schwungscheibe, weil rotierende Masse.
    Beim GT ist halt alles leicht konstruiert. Erst die SUmme aus ganz vielen kleinen Einsparungen ergibt ein ganz ordentlich Ergebnis.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Bezüglich riemengetriebener Startergenerator: Hier ist die 48V-Variante von Daimler, boostet bis 2500RPM.
    http://www.automobil-industrie…fk=1108509&type=article#3
    https://de.wikipedia.org/wiki/…_260/M_264#Nebenaggregate


    Auffällig ist der kurze Riemen, sicher gut gegen Vibrationen.
    Ich habe keine Vorstellung davon, wie das beim GT86 mit riemengetriebener Wasserpumpe aussehen sollte.
    http://www.thetruthaboutcars.c…-Hachi-Roku-HIGHRES-3.jpg


    Von Cusco gibt es eine elektrische Pumpe für den GT86, jedoch mit 1400EUR netto recht teuer.