Fahrwerkproblem? Ausbrechen in Rechtskurven, "Popometer" schlägt Alarm

  • Guten Morgen,
    Ich habe seit gestern ein Merkwürdiges Problem. Auf meiner Hausstrecke hat sich von einem Moment auf den nächste in einer langsamen Rechtskurve Innerorts meim "Popometer" gemeldet mit "hier stimmt was nicht hinten links".
    Nur in Rechtskurven fühlt sich der kleine plötzlich instabil an und das Heck bewegt sich mehr als sonst.
    Das ging so weit, dass in einer sehr langen Rechtskurve, die ich sonst bei gleichen Bedingungen deutlich schneller befahre (seit 4 1/2 Jahren), das Auto quer gegangen ist - was Mangels Gegenverkehr und durch Resttraining vom Fahrsicherheitskurs ohne Konesequenzen blieb. ;(
    Ich habe inzwischen den Luftdruck überprüft und mit Taschenlampe mal rund herum alles gecheckt, aber nichts auffälliges gefunden.
    Am Montag mache ich erst Mal einen Termin beim Freundlichen.


    Habt Ihr eine Idee, was das sein könnte? ?(


    Um entsprechende Kommentare zu vermeiden:
    Ich weiss wie sich unser Kleiner in der Nähe des Grenzbereichs verhält (was ich an meinem 2012er GT86 so liebe), aber das ist wirklich anders.
    Das war kein gewönlicher Drift den man kommen fühlt und mit den Pedalen steuert, sondern ein plötzlicher Haftungsabriss bei verhaltener Fahrweise.

  • Servus.
    Eventuell hat sich deine Spur oder der Sturz verstellt.
    Wann haste das letzte Mal einstellen lassen?
    Des weiteren kommt natürlich Reifen Verschleiß in Betracht..
    Lg


    Gesendet von meinem HUAWEI MT7-L09 mit Tapatalk

    13er86, KwV3,Tomei UEl, Hks Intake, GP Abstimmung, Motec Nitro, Ad08R, HJS Kat, Bastuk, Valentis, Ductail, KW, Stabis

  • Der Termin ist wohl die sinnvollste Entscheidung wenn es sich so deutlich bemerkbar macht.


    Wie deutlich sind die Unterschiede von trockener zu nasser Fahrbahn?
    Wie verhält sich das Fahrzeug beim starken bremsen auf gerader Strecke?

    Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
    nicht so jammernd wie sein Beifahrer.


    満月-86

  • Danke für Euere Kommentare.
    Nach Euren Anmerkungen scheint also Sturz oder Spur verstellt - evtl durch einen technischen Defekt.
    Ich werde posten was die Werkstatt findet...


    Vielleicht ist ne Schraube an Aufhängung, Querlenker etc. locker. Oder ein Stoßdämpfer hat das zeitliche gesegnet.
    Ist es nur die Kurve oder auch woanders? Vielleicht war es ne Ölspur?

    Also Ölspur kann ich eigentlich ausschließen. Ich merke es eigentlich in jeder Rechtskurve - sogar (eingebildet??) beim Abbiegen.


    Der Termin ist wohl die sinnvollste Entscheidung wenn es sich so deutlich bemerkbar macht.
    Wie deutlich sind die Unterschiede von trockener zu nasser Fahrbahn?
    Wie verhält sich das Fahrzeug beim starken bremsen auf gerader Strecke?

    Kann ich nicht sagen, war die ganze Zeit nass und stark zu Bremsen habe ich mich - um ehrlich zu sein - noch nicht getraut.


    Servus.
    Eventuell hat sich deine Spur oder der Sturz verstellt.
    Wann haste das letzte Mal einstellen lassen?
    Des weiteren kommt natürlich Reifen Verschleiß in Betracht

    Die Winterreifen sind zwar Mist, aber fast neu. Da ich das Serienfahrwerk drin habe, habe ich Spur und Sturz noch nie einstellen lassen -

  • Hast du noch die Holzreifen drauf? Was mir nämlich aufgefallen ist.
    Das die Holzreifen mit dem angegebenen Luftdruck von 2.4 bar,
    einem Reifenverschleiß um die 4,5mm bei Regen schon echt grenz wertig sind (meiner Meinung)
    Den Luftdruck auf 2.2 bar zu senken hilft hier etwas (Ich übernehme hierfür keine Haftung).


    Die üblichen verdächtigen wurden hier ja schon angesprochen:
    - spur/sturz
    - Reifen
    - Dämpfer/Feder
    - Luftdruck
    - Querlenker
    - Stabi


    Als kleine Anmerkung, vermesst mal jedes Jahr euren spur/sturz und ihr werdet euch wundern wie sich dieser immer und immer wieder verstellt (Ist bei jedem Fzg. so)

  • Nur enge oder auch weite Kurven? Klingt für mich so das es auch durchaus das Torsen sein könnte. Wenn es Spur/Sturz wäre und nur in Rechtskurven auftritt müsstest du auch in der Geradeausfahrt eine Veränderung haben. Z.B. schief stehendes Lenkrad. Ansonsten kann man das denke ich fast ausschließen. Selbiges trifft auch auf ein verschlissenes Lager o.ä. zu. Es ist sehr sehr unwahrscheinlich das es in Kurven plötzlich aufgetreten ist, reproduzierbar bleibt und dann geradeaus nix ist. Daher klingt das für mich wie gesagt extrem nach einem defekt der Sperre welcher je enger die Kurve und je schlechter der Grip ist umso stärker spürbar sein müsste.


    Und sollte dem so sein kann ich dir nur zu extremster Vorsicht raten!


    PS: Ist aber jetzt nur eine Ferndiagnose aus dem Flughafen von Bangkok. Der Gang zur Werkstatt ist das klügste was du machen kannst. Ich denke aber das du dort, je nach dem wie groß die Erfahrung mit dem Antriebskonzept bzw Fahrzeugen mit gesperrten Achsen ist, gut daran tust von deiner Seite das Torsen ins Gespräch zu bringen...

  • So,ich hab' den Kleinen gestern wieder aus der Werkstatt geholt.
    Es waren die Reifen.
    Genauer: links hinten war die Lauffläche beschädigt.
    Längs zur Fahrtrichtung fehlten auf gut 10 cm eine Reihe vom Profil.
    Die Werkstatt und ich haben keine Erklärung, aber zumindest das Popometer hat seine Ruhe.


    Anekdote am Rand:
    Ich habe ja einen Datenlogger mit laufen (siehe Signatur) da kann man schön sehen, wie der Wagen bis etwa 60 Grad (wenn die Wassertemperaturanzeige soeben "gut" anzeigt) ordentlich warm gefahren wurde und dann ... GIBS IHM ... das hatte der Probefahrer so richtig Spaß... :whistling:

  • Find ich auch recht krass.
    Beim Driften auf trockenem Asphalt kann das ja mal passieren, aber bei normaler Nutzung eher nicht.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Also die Reifen waren von Anfang an sch...lecht und ich habe die nur deshalb genommen, weil ich vergessen hatte, dass die alten Winterreifen fertig waren und ich dann bei bereits Schnee bei der Fahrt zum Händler, nehmen musste, was noch da war - manche Fehler muss man selbst machen, um zu lernen. ?(
    ich werde die Reifenbezeichnung noch posten.
    Ja, die Drifteinlage war mit den Reifen der tägliche Begleiter. :whistling:
    Ich denke, dass der Reifen 'nen Schlag bekommen hat, als ich mich vorletzte Woche beim Ausweichen eines mir entgegen rutschenden LKW im Schnee/Eis auf dem Randstreifen fest gefahren hatte - bin aber nicht sicher, warum das dann noch 'ne Woche gehalten hat.

  • Gut, ein Winterreifen ist nicht unbedingt die Beste Wahl zum quer fahren. Und auch wenns ein Winterreifen ist tun die niedrigen Temperaturen wenn man ihn derart belastet ihr übriges. Allerdings muss ich sagen das ein guter Reifen das trotzdem überstehen muss ohne Profilblöcke von sich zu werfen. Sowas habe ich bis jetzt nur von Runderneuerten gehört. Das bei nem Winter beim driften im trocknen ein Teil eines Blocks ausreist würde mich nicht wundern. Aber das er regelrecht einen zusammenhängenden Teil der Lauffläche abwirft darf nicht sein...


    Also: her mit den Daten! ;)

  • Moin TRS,


    wie immer wird auch sofort einer wiedersprechen ;-)


    Ich fahr gerne mit Winterreifen quer, weil sie weicher weggehen und weniger " ooomph" zum Ablösen brauchen.
    Ehrlich gesagt muss ich mit den WR immer beherrschen, damit das Abbiegen präzise vonstatten geht.


    Mit den Sommerreifen muss man das Auto schon fies anpendeln, mit Motor alleine will er nicht mehr so richtig ;-)


    Was den Schaden angeht, die verspätete "Strafe" fürs Misshandeln ist völlig normal, Reifenschäden sind
    kumulativ, das heisst sie addieren sich auf und kleine Karkassschäden werden im Betrieb immer schlimmer bis hin zum Totalausfall.


    Standartbeispiel ist Bordsteinschaden in der Flanke führt sechs Wochen später auf der Autobahn zum Platzer.


    Es gibt einen Grund, warum Reifen- und Autohersteller einen Sicherheitscheck ( Druck, Profil und Schäden) ca alle 14 Tage vorschreiben.
    Es ist auch klar, dass das keiner macht ;-) obwohls schlau wäre.
    RDKS ist da auch keine Ausrede, weil Profil und Schäden nicht im Display angezeigt werden.
    ( Klugscheissermodus aus ;-) )


    MFG Carsten

  • Und wie so oft widerspreche ich zurück: ;)


    Ich meinte damit auch keineswegs das es sich mit Winters nicht gut driften lässt. Was ich meine ist, wie schon oben erwähnt, das Winterreifen aufgrund der Konstruktion der Profilblöcke eher dazu neigen das driften übel zu nehmen, d.h. es brechen Teile der Blöcke/es werden die "Zähnchen" rausgerissen. Das ist zumindest meine Erfahrung. Man kann das auch durch andere Quelerei als driften erzeugen, aber mit driften geht's am schnellsten. Und es kommt auch immer darauf an unter welchen Bedingungen man einen Reifen nutzt. Wenn ich nen Winter im Sommer drifte ist es klar das er scheinbar eher/leichter quer geht weil es für die Mischung einfach zu warm ist und er schmiert. Macht er das nicht wäre er im Winter furchtbar. Tu ich das mit Salz/Dreck auf der Fahrbahn gehts auch eher quer. Und die weichste Mischung hat auch Grenzen und entwickelt bei extrem kalten Temperaturen wieder weniger Haftung.
    Ebenso darfst du nicht die Dimension vergessen. Meist wird im Winter eine kleinere Felge mit mehr Reifenhöhe gefahren. Auch das spielt u.U. massiv in den Eindruck rein das es sich " leichter" driftet weil der Latsch sich bei einem "Ballonreifen" ganz anders verhält als bei einer niedrigen Flankenhöhe. Kurzum: bei niedrigen (nicht zu niedrigen) Temperaturen und gleicher Größe und Randbedingung wirst du ähnliches Verhalten auch mit einem Sommerreifen erhalten. Nur das der den Spaß dann noch viel länger mitmacht. (wenn man nicht grad Mahangoni kauft)


    Klar geht das driften mit Winters ja nach Größe und Umgebungsbedingungen gut und vllt sogar besser als mit einem Sommerreifen. Aber ein Winter (der auch wirrklich einer ist) wird weit schneller Auflösungserscheinungen und/oder ungesunde Abnutzung zeigen. Das liegt einfach an seiner Konstruktion. Vorperforiertes Klopapier reißt sich nun mal auch leichter ab...


    Dennoch, auch unter diesen Belastungen dürfen sich keine Teile der Lauffläche lösen. Und ein schleichender Schaden der Flanke ist was ganz anderes. Ebenso darf auf der Lauffläche sowas auch nicht durch überfahren eines Bordstein auftreten. Dann müssten wir nach jedem Schlagloch neue Reifen kaufen. Das die Flanke je nach Art der Qual einen Bordstein schnell mal übel nimmt ist eine ganz andere Geschichte...