Girokonto Kündigen -> Was passiert mit dem Mietkautionskonto?

  • Grüße,


    da ich mit meiner Frage im Internet keine tollen Antworten finde, wollte ich euch mal fragen.


    Meine Bank hat mir ne Preisliste geschickt. Ab März soll vieles teurer werden. Daher werde ich wechseln.
    Bisher bin ich bei der VR-Bank und werde zur DiBa wechseln.
    Meine Frage ist nun, was mit dem Mietkautionskonto passiert, wenn ich kündige. Im Online-Banking kann ich's neben meinem Giro einsehen, aber natürlich nich darauf zugreifen.

  • Es ist die Frage, ob du einen oder zwei Verträge abgeschlossen hast.
    Laufen beide Konten über denselben Vertrag, ist auch das zweite Konto bei einer Kündigung des ersten mit gekündigt.
    Das wird aber wohl nicht der Fall sein, nehme ich mal stark an.
    Ich gehe davon aus, dass für das Mietkautionskonto ein zweiter Vertrag existiert. Dieser bleibt dann vom normalen Girovertrag unberührt.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Hi Davemoon,


    für eine hilfreiche Antwort ist vermutlich die Art des Mietkautionskontos von Interesse. Falls es ein Sparbuch ist, dürften (zumindest in AT) keine Kosten anfallen, die deinem Giro-/Gehaltskonto gegenverrechnet werden (außer bei der Schließung) und deshalb würde ich es einfach behalten. Wie das alles i.d.R. in DE gehandhabt wird, weiß ich leider nicht.

  • Sparbücher sind kostenfrei und mit Sperrvermerk versehen. Auflösen kann man das nur mit Freigabe des Vermieters.


    Aber letztlich ist die Auflösung nicht nötig, da kostenfrei.


    Ansonsten gilt: Man kann nicht die Geschäftsverbindung als solche kündigen, sondern muss das für jeden Vertrag einzeln tun (was bei einer Mietkaution wie gesagt nicht ohne weiteres möglich ist )


    Tante Edit meint:
    Es gibt noch 2 weitere Modelle: Kaution bar beim Vermieter hinterlegen (würde uch nie machen) oder sehr üblich ist auch eine Überweisung auf ein spezielles Konto des Vermieters. Auch der kann darüber nicht ohne weiteres verfügen.


    Allen Modellen gemein ist, dass das hinterlegte Vermögen nicht kleiner werden darf. Gebühren dafür sind nicht zulässig per Gesetz, Verordnung oder was auch immer

  • Du bekommst eine EC- und eine Visa-Karte. Die EC-Karte habe ich noch nie benutzt. Die Visa-Karte macht an sich alles, was die EC-Karte auch kann, bis eben auf kleinere Geschäfte. Du kannst damit weltweit an praktisch jedem Geldautomaten KOSTENLOS Geld abheben. Habe das schon vielerorts in D aber z.B. auch in Spanien getestet. Ing-Diba hat vereinzelt auch eigene Automaten, die sind aber eher seltene Sehenswürdigkeiten in Großstädten :D Braucht man nicht, kannst bei jeder Bank sorgenfrei abheben.


    Mit ein Grund, warum ich sehr zufrieden da bin - und auch unser Haushaltskonto inzwischen da ist, mit insgesamt kostenlosen 4 Karten :D

  • Visa! Mit der EC-Karte kannst du nur normal bezahlen oder Geld an Ing-Diba-Automaten kostenlos abheben. Siehe auch hier:
    https://www.ing-diba.de/girokonto/kundenservice/#!01553


    Du darfst dich nicht verwirren lassen, dass es eine Visa-Karte ist, du zahlst damit wie mit der EC-Karte, das Geld wird direkt bzw. zeitnah abgebucht, nicht monatlich oder ähnliches, wie das bei Kreditkarten normalerweise läuft. Ich nutze die wie die EC-Karte früher. Bei kleinen Länden kommst du natürlich nicht um EC oder bar herum, hält sich aber m.E. in Grenzen. Und bei Lidl usw. geht auch elegantes Bezahlen per Karte ran halten :D Genau wie bei EC musst du auch ab bestimmten Beträgen den PIN eingeben.