Sturzveränderung Eibach-Federn

  • Steht doch da: Spur ist eine unabhängige Einstellung. Ergo keine Auswirkung auf den Rest. Der Nachlauf ergibt sich und kann nicht separat eingestellt werden.

    Ergo wird der Sturz, den du mit den Schrauben vorgibst, durch die Einstellung nicht verändert, sofern der Mech die Finger von den Korrekturschrauben lässt.

    Ich spare mir jetzt hier erneut ausführlich zu widerholen, warum ich es für eine dämliche Idee halte, das von einer Werkstatt machen zu lassen, die höchstens halbwegs Plan von der Sache hat. Denn würdest du etwas Anderes vorhaben, könntest dir die ganzen Fragen sparen.

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Besorg dir:


    "Fahrdynamik in Perfektion" von Wolfgang Weber.


    Dämlicher Titel, hervorragendes Buch.

    Kann man auch über KW beziehen, wenn sonst gerade nicht verfügbar.

    Das war für mich der Start ins Verständnis, wie ein fahrwerk funktioniert.


    Beim ersten Lesen wirst du nicht alles verstehen, aber mit jedem weiteren Lesen ( und Übertrag auf

    anderswo gehörtes/gesehenes) wird es dir klarer!


    Was die praktische Anwendung am Toyobaru angeht, sind die Erfahrungen beim Reifenpuscher

    um die Ecke recht durchwachsen.


    Am Fahrwerk hängt alles, vom Fahrvergnügen bis zum Überleben, deshalb lieber einmal anständig

    beim Fachmann.


    Bei mir war die Progression:


    1. Bessere Reifen auf schöneren/leichteren felgen.

    2. Gleiche Reifen neu mit Kinematikanpassung des OEM Fahrwerks ( FACHMANN!)

    3. Bessere Reifen mit erneuter Kinematikanpassung.

    4. Gewindefahrwerk

    5. neue Reifen mit Kinematikanpassung des Fahrwerks.


    Sollte die Kohle knapp sein, alleine die ordentliche Einstellung der Kinematik ( Sturzbolzen)

    bringt fürs fahren schon viel.

    Willst du ihn aus optischen Gründen tiefer, leiden Kinematik ( wie dutzendfach beschrieben)

    sowie bei nur Federn auf das Feder/Dämpferverhalten.

    Zum einen können die Seriendämpfer eh schon kaum die Hinterachse im Zaum halten

    (zumindest mein 13er war schaurig unterdämpft hinten), zum anderen geht dir bei den kurzen Federn

    der federweg aus und du reitest die halbe Zeit auf den Bumpstopps.


    Andererseits gibts ne Menge Leute hier die mit diesen "Eigenarten" auch leben können.


    Das sind die Fakten, Gewichten und Entscheiden musst du.

    Vorher solltest du aber mal mit dem Fahrwerksmann deines Vertrauens reden. der kann dir direkt am

    Auto zeigen was da passiert, was man einstellen kann und wie zb der Spureinsteller hinten auch

    Auswirkungen auf den Sturz hat. Dafür muss man einfach sein Fahrwerk "begreifen" dann wirds klarer.


    Viel Erfolg, Carsten

  • Erstmal vielen Dank euch beiden. Dann weiß ich was zu tun ist, denke ich. Auch werd ich jetzt wahrscheinlich doch auf exzentrische Querlenkerbuchsen für die hinteren Querlenker zurückgreifen, Budde hat mir angeboten im Austausch meiner Querlenker mir neue mit bereits eingepressten Buchsen zuzuschicken. Sehr guter Service. Damit und mit den Sturzkorrekturschrauben lassen sich dann hoffentlich die OEM-Werte wieder ansatzweise reinholen.

    Ich spare mir jetzt hier erneut ausführlich zu widerholen, warum ich es für eine dämliche Idee halte, das von einer Werkstatt machen zu lassen, die höchstens halbwegs Plan von der Sache hat. Denn würdest du etwas Anderes vorhaben, könntest dir die ganzen Fragen sparen.

    Du magst ja recht haben, aber ich möchte halt die Materie verstehen. Auch wenn ich jemand anderes ein Haus bauen lasse, so möchte ich doch so viel Basiswissen von der Materie haben, damit ich weiß, dass nicht gepfuscht wird. Und klar, man kann sich das alles sparen wenn man zum "Spezialisten" fährt, aber ich kenne leider keinen im Großraum Stuttgart, da ich mich sosnt nicht viel mit dem Thema Motorsport etc. beschäftige. Und auch dann würde ich gerne rein für mich selber das Thema besser verstehen.


    Wenn es absolut nicht möglich ist, eine regulären Fachwerkstatt das Fahrwerk korrekt einstellen zu lassen, dann werd ich wohl die 500 km zu Budde fahren.


    Auch danke Copperhead für den Buchtipp, das wurde mir hier auch schon mal empfohlen. Vielleicht komm ich wohl echt nicht Drumherum, das zu lesen. Hätte echt nicht gedacht, dass ein Auto Tieferlegen so ne Rocket Science is!^^

  • Auto tieferlegen ist eigentlich auch ganz easy. Der Haken ist, dass du halt sehr genau weißt, was du willst und eben nicht "nur" tiefer. Ich persönlich finde das genau richtig.

    Als ich von Seriendämpfer mit EIbach ohne weitere Fahrwerkseinstellung vom Spezi umgestiegen bin auf KWv3 mit Einstellung von Budde, hab ich gedacht, ich sitz in nem neuen Auto.

    Hab selten solch einen "Aha-Effekt" gehabt. Aber ich hab zu Budde halt auch nicht sonderlich weit (unter 1 Std.).

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Seriendämpfer mit anderen Federn hat für mich nur Nachteile (Kosten, Fahrdynamik), wenn ich schon so detaillierte Wünsche habe dann gleich komplett und eine Reise von 800km zahlt sich sicher aus.

    Ein Ratschlag von wem der schon viel "Lehr-"Geld in die Kiste versenkt hat.

    Wolfgang Weber ist für mich auch nicht um die Ecke.

  • Im schönen Österreich gibt's doch sicherlich auch einen guten Spezi! ;)


    Aber ja, ihr habt mich überzeugt. Es werden jetzt definitiv vorne die 14er Schrauben von Subaru und hinten die exzentrischen Buchsen von Budde. Und wahrscheinlich nehme ich nach dem Einbau auch den Weg auf mich und fahr da zum Einstellen lassen hin. Nur ein Gewinde wird's trotz aller Vorzüge nicht werden, das ist es mir einfach nicht wert bei einem Auto, dass ich nur geleast habe. Dann nehme ich lieber die Komforteinbußen in Kauf.


    Hoffentlich letzte Frage zu dem Thema: Die Exzenter-Buchsen kommen schon in den unteren Querlenker hinten, also dem Bauteil, das am nächsten zur Straße ist, korrekt? Weil bei dem oberen Teil wäre es wirklich pain in the ass das ausbauen zu müssen...

  • Bei deinen offenbar nicht großartig vorhandenen Schrauberkenntnissen mal die Frage: wenn du sowieso nach Warstein zur Fahrwerkseinstellung willst, warum lässt du es dann nicht auch da einbauen?


    Die Jungs wissen wenigstens, was sie tun^^

    Zu viel Leistung verdirbt nur den Fahrstil 8)



    BRZ Sport+ / OZ Ultraleggera 8x17 ET35 / ST XTA / AGA: GTSPEC, Budde Overpipe

  • Danke für die nette Unterstellung, dass ich nicht schrauben kann nur weil ich mich in der Fahrwerksgeometrie nicht auskenne. Tieferlegungsfedern einzubauen traue ich mir gerade noch zu, denn zum Schrauben lösen und wieder anziehen bin ich nicht zu blöd. Danke. Und Geld wächst bei mir nun mal nicht auf dem Baum.

  • Hoffentlich letzte Frage zu dem Thema: Die Exzenter-Buchsen kommen schon in den unteren Querlenker hinten, also dem Bauteil, das am nächsten zur Straße ist, korrekt? Weil bei dem oberen Teil wäre es wirklich pain in the ass das ausbauen zu müssen...

    Für mich klingt das jetzt nicht so, als hättest du den grossen Plan von dem, was Du umbauen möchtest. Habe ich übrigens auch nicht. Deswegen bastele ich auch nicht an den Bremsen oder Fahrwerksteilen rum, sondern überlasse das den Mechanikern.


    Nicht falsch verstehen, du kannst tun was Du willst. Aber wär doch schade, wenn dich auf der AB plötzlich ein Hinterrad mit daran baumelnden Querlenker rechts überholt.

    Zu viel Leistung verdirbt nur den Fahrstil 8)



    BRZ Sport+ / OZ Ultraleggera 8x17 ET35 / ST XTA / AGA: GTSPEC, Budde Overpipe

  • Für mich klingt das jetzt nicht so, als hättest du den grossen Plan von dem, was Du umbauen möchtest. Habe ich übrigens auch nicht. Deswegen bastele ich auch nicht an den Bremsen oder Fahrwerksteilen rum, sondern überlasse das den Mechanikern.


    Nicht falsch verstehen, du kannst tun was Du willst. Aber wär doch schade, wenn dich auf der AB plötzlich ein Hinterrad mit daran baumelnden Querlenker rechts überholt.

    Klar, das wäre natürlich mehr als Schade, keine Frage. Will ja auch niemanden gefährden, nicht mich und schon gar nicht andere :)


    Aber es wäre nicht der erste Tieferlegungsfedernsatz den ich in ein Auto einbaue. Das ist wirklich keine Raketenwissenschaft und wenn man auch die richtigen Drehmomente anwendet, ist das nachher auch alles sicher. Nur bin ich in der Vergangenheit danach halt immer zum Vermessen und Einstellen gefahren und alles war gut. Ich hatte nie den Eindruck, der Wagen würde mehr untersteuern oder sich schlecht fahren. Aber es war halt in beiden Fällen immer ein Ford Fiesta, ein Fronttriebler mit zwar sportlichen Genen (Ford verbaut wirklich äußerst gute und agile Serienfahrwerke), aber lange nicht so eine feingranular eingestellte Fahrspaßmaschine wie der Toyobaru. Und da ich diese Charakteristik nicht zerstören will, aber auch kein Vermögen ausgeben kann, kamen die ganzen Fragen auf.


    Und im Endeffekt sind mir auch alle meine Fragen mittlerweile klar und hinreichend beantwortet worden, das einzige was ich noch wissen wollte ist, ob eben im oberen hinteren Querlenker diese Buchse reinkommt oder im unteren hinteren Querlenker. Denn - so viel Sachverstand habe ich - wäre beides möglich um den Sturz einstellen zu können. Nur ist halt der untere Querlenker deutlich schneller ausgebaut als der obere. Verstehe jetzt nicht, warum das mangelnde Schrauberkenntnisse suggeriert.

  • Vielleicht ist bei mir durch die ganzen Fragen ein falscher Eindruck entstanden. Alles gut. Solltest dich nicht angegriffen fühlen.

    Ich geb zu das hatte ich :) Aber alles okay, man kann ja über alles reden :)


    Mir fehlt aber leider trotzdem noch die Antwort auf den hinteren Querlenker: Die exzentrischen Buchsen von Budde - werden diese im unteren Querlenker eingepresst? Schon oder? Weiß da jemand die Antwort?

  • Such dir das entsprechende Diagramm zB bei Powerflex oder Hyperpro.


    Dann findest du raus, wo welche Buchsen sitzen.


    Kleiner Tipp:


    oben ist ein Dreiecksquerlenker, unten hat nur zwei Lager.

    Davon ist das innere in einstellbar erhältlich.


    Das OEM Lager herauszukriegen ist ohne Presse ne Pest.

    Nicht unmöglich braucht aber Flex, Gewindestangen und verschiedene Rohrstücke außerhalb normaler Stecknussgrössen.


    Obwohl ich alle notwendigen Werkzeuge dafür habe oder mir anfertigen kann,

    würde ich mir den Palaver des Buchse rauswürgens nicht machen.

    Genauso würde ich das Fahrwerk nicht komplett zerlegen, nur um ein paar Schleifen zu sparen beim Federwechsel.


    Du bist doch eh beim Erich, der kann die Federn schneller wechseln lassen als du die Federbeine ausgebaut hast.

    Mit hydraulischem Federspanner geht das Ratz Fatz und du musst nicht stundenlang auf Unterstellböcken rummachen.

    Falls du Federspanner hast.


    Und du musst nicht mit einem kreuzkrummen Fahrwerk nach Wahrstein fahren.


    MFG Carsten

  • Okay, dann ist es der untere Querlenker :D


    Ja ich überlege mir das noch mit Federn einbauen bei Budde. Aber bislang bin ich immer noch der Meinung ich kann mir zumindest die Einbaukosten sparen :)

    Aber nee, das selber rausfriemeln und einpressen tue ich mir nicht an. Das lasse ich definitiv machen.