Probleme in Grossraumbüros

  • Hi Community
    Ich arbeite seit einiger Zeit in einem Grossraumbüro, bislang konnte ich viele Geräusche und Macken von anderen Ignorieren. Leider fällt mir aber auf dass ich dies nicht mehr so gut kann wie vor einem Jahr. Wie sind eure Erfahrungen und was kann man allenfalls machen um eine Verbesserung zu erreichen?
    Mir sind folgende Punkte als störend aufgefallen ;
    Person XY kommentiert jede seiner Handlungen und gibt mehrmals täglich die gleichen (langweiligen) Sprüche von sich.
    Person XZ Prügelt die Maustaste und nutzt seine Tastatur als Hackbrett ( natürlich im Adlersystem)
    Wenn 2 Fremdsprachige sich untereinander unterhalten tun sie dies in ihrer Muttersprache (empfinde ich als sehr störend)


    Habt oder hattet ihr ähnliche Probleme oder bin ich da zu "sensibel"?

  • Ich bin seit fast 6 Jahren in einem (allerdings vergleichsweise gemütlichen) Großraumbüro mit ca. 40 Personen angesiedelt.
    Relativ laut, sehr international, Hamburger Schifffahrt eben.


    Man muss das "Ausblenden" differenzieren, und zwar zwischen aktiver Arbeit und Wahrnehmung im "Leerlauf".
    Es ist relativ einfach, sich beim aktiven Arbeiten nicht stören zu lassen; das kann man sich sehr gut antrainieren.


    Bei mir hat Folgendes funktioniert: Versuche, dich auf die Arbeit/den Bildschirm zu konzentrieren, und dort wirklich deine gesamte Aufmerksamkeit zu lassen.
    Gehe quasi in "den Tunnel", und setze dir eine Zeit auf der Stoppuhr (anfangs z.B. 5 Minuten, dann vielleicht jeden Tag 5 Minuten mehr), in der du dir fest vornimmst, dich nicht ablenken zu lassen.
    Während dieser Zeit ignorierst du alles und jeden um dich herum, so gut es geht.
    Sobald du merkst, dass du dich auf etwas anderes konzentrierst, fokussierst du bewusst wieder die Arbeit.


    Nach einiger Zeit wird das ein Automatismus, den man an/ausschalten kann (zumindest bei mir).



    Wenn du allerdings gerade nicht arbeitest (soll's ja geben :P ), musst du dir wohl ein dickeres Fell zulegen, oder die Kollegen mal direkt freundlich ansprechen,
    denn häufig ist ihnen gar nicht bewusst, dass sie Fingernägel kauen, laut beim Essen knuspern, ungewöhnlich riechen, oder ein Vogelnest auf dem Kopf haben...


    Die meisten Kollegen sind auch nur Menschen und an einem miteinander interessiert, und vielleicht erfährst du in dem Zug auch, was sie an dir stört :D

  • Bist nicht zu sensibel.
    Wir sind zu fünft, vorher zu sechst und verstehen uns aber alle recht gut.
    Trotzdem habe ich ähnliche Probleme.
    Habe mit Noice-Canceling Kopfhörer gekauft, die helfen schon ganz gut.
    Was noch hilft, ist Musik (ich höre gerne Soundtracks ohne Text, weil mich das sonst ablenkt)

  • Deshalb haben die Ami's gerne Cubicles in ihren Großraumbüros (siehe Dilbert). Ein paar taktisch gut aufgestellte Trennwände können immens Entspannung bringen (da hilft ein Betriebsrat, wenn es bei Dir sowas gibt). Ansonsten hilft wirklich nur das persönliche Training und die Optimierung der Umgebung. Hat bei mir gut funktioniert (über 30 Jahre Erfahrung :) ).


    Grüßle Fred

  • Musik fällt leider flach, Radioverbot... :thumbdown:
    Direkt ansprechen hat leider auch nichts gebracht, ebenso wenig die darauf folgende Beschwerde beim Vorgesetzten...
    Betriebsrat ist nur noch Makulatur... Der liebe Amerikanische Einfluss.
    Die beiden Hauptakteure sind leider überhaupt nicht Einsichtig, trotz Beschweren von mehreren Personen...
    Muss wohl demonstrativ nen großen Ohrschutz statt den Pfropfen montieren.

  • Kopfhoerer evtl sogar Noise-cancelling waere mein Tipp.


    Allerdings schotten NC Hoerer mich soweit ab, dass ich dann nicht mal mehr das Telefon wahrneheme. Bei mir reichen normale In-Ears, die daemmen genug.


    Oder selber eine neue Tastarur zulegen, der Thread hier gibt Tipps - Mechanische Tastatur ... click, clack.

  • Gehe dem mit den Kopfhörern mal nach, Danke für den Tip :thumbup:


    Bezüglich Mech. Tastatur, ich game gerne und oft mit Mechanischer Tastatur (Freizeit), nur bringe ich nicht den Lärm nicht hin den die beiden schaffen :wacko:
    Und Feuer mit Feuer bekämpfen finde ich dann doch eher doof, da kippe ich ihnen lieber vorher etwas Honig in die Tastatur, das dämpft sicher auch :D

  • Ich bin froh, derzeit allein in einem Zwei-Mann-Büro zu sitzen. Auch wenn auch zu mir öfters mal einer ins Büro kommt und was wissen will - und sei es nur ein Flüchtling, der wissen will, wo der "Kollege" vom Jobcenter ist...
    Die meisten meiner Kollegen haben die Türen geöffnet. Ich vormittags eher nicht; hängt aber von der Anzahl der Kunden, die im Gang rumsitzen, ab. Nachmittags, wenn keine Beratungsgespräche mehr stattfinden, ist meine Tür zumeist geöffnet. Ich schließ sie nur, wenn ich telefoniere oder Kaffee koche.


    Ich hab durchaus auch gern mal meine Ruhe zum Arbeiten. Sowas wie "Tunnel" schaff ich leider nicht. Ging schon früher nicht - im "Großraum-Büro" Uni-Bib. Bei Kopfhörer und Musik kann ich mich auch schlecht konzentrieren.


    Umgekehrt bin ich sicher auch nicht einfach für andere; meine Kaffeemaschine, die ich direkt an meinem Arbeitsplatz hab und die ich durchaus öfters mal laufen lasse, ist schon ziemlich laut...

  • 3M Kapselgehörschutz 1436EAR, faltbar, SNR = 28 dB https://www.amazon.de/dp/B006R…sw_r_cp_apa_h4hnybDSB6PSZ


    Bring tnichts im Büro.
    Habs probiert, ist rausgeworfenes Geld.
    Das hilft "nur" gegen Presslufthämmer oder Ähnliches.


    Swyt : mit Musik meinte ich das Hören über die Kopfhörer.


    Wenn du dir Noice-Canceling-Hörer kaufst, nimm nicht die billigsten, da slohnt sich leider ebensowenig.

  • Ich kann leider sehr gut nachempfinden was du durchmachst. Ich arbeite im Krankenhaus an der Leitstelle und wir sind hier 6 Leute ohne jegliche Rückziehmöglichkeit und sitzen alle nebeneinander und mein Kollege neben mir pfeift und singt den ganzen Tag wie ein Bekloppter. Und das seit 6 Jahren :'D


    Jegliches Gespräch mit Leitung oder der Person selbst hat rein gar nichts gebracht, im Gegenteil, es wurde sogar schlimmer als würde er es mit Absicht mehr als vorher machen.


    Meine einzige Lösung bisher ist (Musikverbot logischerweise, kein Radio oder sonstiges) einfach mehrfach kleine Pausen abseits der Leitstelle zu machen um da wegzukommen, und so gut es geht diesen Menschen zu ignorieren .. und neue Arbeitsstelle suche .... :'D

    Derzeit: Mazda RX-8, 192 PS, 78.000km, frostweiß lackiert, Lederausstattung


    Hoffentlich baldiger GT86/BRZ Besitzer! :D

  • @ OnimukaAT
    das ist ja wirklich krass. Dem Typen würde ich sowas von die Hölle heiß machen :cursing:
    Wie hält man das 6 Jahre aus? Ich wär schon nach wenigen Wochen durchgedreht. Vor allem, wenn jemand so renitent ist.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • @ OnimukaAT
    das ist ja wirklich krass. Dem Typen würde ich sowas von die Hölle heiß machen :cursing:
    Wie hält man das 6 Jahre aus? Ich wär schon nach wenigen Wochen durchgedreht. Vor allem, wenn jemand so renitent ist.

    Naja das Problem ist das dieser Typ nen Sonderstatus hat .. Son richtiger Arschkriecher bei der Vorgesetzten und die hält halt zu dem komme was Wolle.


    Vergeht kein Tag wo ich nicht den inneren Drang verspüre ihn mal gehörig eine zu ballern das er nen 3fachen Salto Rückwärts mit Auerbach gen Boden macht :D


    Wie ich das aushalte frag ich mich teilweise echt selbst ... aber der kriegt so seine verbalen Retourkutschen (auch wenn sie auf taube Ohren stoßen)!

    Derzeit: Mazda RX-8, 192 PS, 78.000km, frostweiß lackiert, Lederausstattung


    Hoffentlich baldiger GT86/BRZ Besitzer! :D

  • Habe meine Laufbahn im Großraumbüro mit 20 Leuten angefangen und es war ok. Die Schallschutzmaßnahmen waren intelligent verteilt und man nahm Rücksicht.


    Bei meinem noch-Arbeitgeber, einer der mittelständischen Armaturenhersteller im Schwabenland, war das leider anders. Rücksichtnahme haben einige auf die harte Tour lernen müssen, der Anfang war konfliktreich. Schallschutz gab es erst nach einigen Beschwerden.
    Mit dem neuen Chef, einer Handlampe besonderer Art, flogen die Trennwände dann raus weil "das offen doch viel geiler aussieht".
    Es geht hier mehr darum das sich ein einzelner profilierte und gut verkauft als das man gesund arbeiten können soll. Wenn der Prokurist da seinem Wunderkind den Rücken frei hält macht der Betriebsrat nix.

  • Grossraumbüros sind einfach nur ...
    Keiner kann in Ruhe telefonieren, jeder hört den anderen...
    Pflanzen, Trennwände, Aufsteller, dann wird es erträglicher, aber nie gut.


    Bei SKY habe ich 2,5 Jahre immer einen Italiener gehört am anderen Ende, rund 25m entfernt....
    Wenn der Anfing zu telefonieren, dann hörten das ALLE :cursing:
    Italienisches Englisch hat einen supergeilen Flair ;-) OK, ich will nicht mein Italienisch vom Italiener beurteilt haben :thumbsup:

    GT86 Schalter, Pearl White, TRD komplett incl. ESD, Alcantara Rot, JBL Sound, 25/20 Eibach, Mittelarmlehne, TRD Türversteifung, Blinkerbirnen chrom, Haubenlift, 225/18, TRD Domstrebe und Öldeckel, Toyota DoorLights, Cargoliner, BuddyClub RL, 3M Lock Kennzeichen, Heckscheiben foliert, AP Bremsanalge uvm.
    man ist nie fertig -> Turboumbau mit rund 430PSund 500Nm derzeit....
    Hier direkt zu meinem:

  • Ich weiß zwar nicht, ob das wirklich irgendwie Standard ist, aber wir hatten im Labor (zum testen, die ganzen Messgeräte rauschen eh wie blöde) mal ein Rauschgeneratorsystem, welches über Bluetooth miteinander kommunizierte. Ziel war es den Rauschpegel eines Großraumbüros nach oben zu drücken, so dass einzlene Gespräche/Geräusche nicht ganz so störend wirken. Die Dinger waren nicht größer als Bierdosen und wurden an den Schreibtischen platziert.


    Keine Ahnung, ob das evtl. eine Lösung/Vorschlag sein könnte für solche optischen "Optimierer"

  • Das Problem durch Absenkung des SNR zu beheben, halte ich für einen sehr gewagten Lösungsansatz :whistling:
    Hast du es eventuell mal ganz pragmatisch mit Ohropax versucht? Ist zwar etwas unorthodox, aber die gibt es meines Wissens nach in unauffälligen Farben, sodass sie kaum zu erkennen sein sollten...

  • Als Softwareentwickler mit viel Außeneinsätzen bin ich mittlerweile gelassen geworden.
    Wenn ich mal wieder von einem Rohbau zurückkomme in dem noch Wände eingerissen werden oder einer Fertigungshalle in der Maschinen laufen und normal gearbeitet wird, kommt mir unser 10-15 Mann Büro wie ein Paradies vor. Da wird zwar telefoniert und es werden natürlich Gespräche geführt aber wenn ich konzentriert arbeite bekomme ich das gar nicht mit.


    Dagegen finde ich es ganz gut wenn es auch mal etwas lustiger wird zwischendrin und man auch mal gemeinsam einen Kaffee trinkt. Hat alles seine Vor und Nachteile.
    Wenn ich es nicht mehr aushalte höre ich auch Musik. Schade dass das bei dir nicht erlaubt ist. Aber Noice-Canceling Kopfhörer funktionieren auch ohne Musik sehr gut.
    Kleine Trennwände aus speziellem dämmenden Material zum Einklemmen an das Schreibtischende funktionieren auch sehr gut.
    Die können dann auch gleich verwendet werden um Zettel anzuheften ;)

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...