work kiwami 18x9.5 ET40 255/35 KW v1

  • plane für nächsten sommer work kiwami wmb 18x9.5 ET40 mit 255/35er bereifung. hat jmd. erfahrung mit den grössen? hab ein kw v1 verbaut, im moment. ca. 5cm tiefer als stock. wird mit den grossen schlappen dann natürlich hochgeschraubt. passt das denn von der ET mit abnahme, hat jmd. vielleicht vergleichbares auf seinem wagen?



    auf dem bild sind die selben dimensionen, so stell ichs mir auch vor. sollte vom betrachten her eigentlich gehen oder? bei den amis kann man sich ja nicht sicher sein wenns bei denen nicht schleift... 8o

  • Ich bin diese Kombi mal Ca. 1-2 Monate gefahren. Mit so schmalen Reifen auf der breiten Felge geht dir jede Performance verloren.
    Wenn es dir nur um Optik geht und du nie wirklich sportlich unterwegs bist, ist eine Eintragung möglich. Meine reifen damals waren von Hankook inkl. Reifenfreigabe für diese Felgenbreite usw.

  • Ich fahre nun 9x17 mit 245/45 17 und bin sehr zufrieden damit. Aber das ist alles geschmackssache und ich fahre auch aufgeladen.
    Allerdings passt diese Kombi auch nur mit Tieferlegung/Sturz.

  • Aso oke na so weit bin ich leider noch nicht! ^^ hab eher vor bei stock motor bei 225/40 18" zu bleiben. Bin kein mensch der rennstrecken Fahrt... bin eher der flottere kurven-fahrer beim heimfahren ^^ tieferlegung fürn anfang mal nur die federn von eibach.

  • Ich fahre auch 9x17 ET35 nur - im Gegensatz zu Teenax - mit 235/40R17. Das mit der Tieferlegung und dem nötigen Sturz wurde ja bereits gesagt. Für das Setup brauchst du aber immerhin noch keine teuren Sturzverstellbaren Domlager. Da reichen schon die Sturzkorrekturschrauben an der VA, um es passend und TÜV-konform zu kriegen.
    Und ich fahre - auch wieder im Gegensatz zu Teenax - nicht aufgeladen. Für die Motorleistung sind die 235 dann aber oberste Grenze.

  • Das stimmt was den TÜV angeht nicht vollkommen. Es gibt meines Wissens keine Sturzkorrekturschrauben mit TÜV. Die Auswahl an Fahrwerken mit TÜV-baren, sturzverstellbaren Domlagern ist begrenzt. Jedoch gibt es da durchaus Möglichkeiten. Dennoch gehen viele den Weg mit Excenterschraube, was ich aber (unter gewissen Bedingungen) nicht für verwerflich halte. Aber ich denke es sollte dazu gesagt werden das diese Lösung an sich in Ermangelung der erforderliche Unterlagen nicht TÜV konform ist.


    Auf 9.5J ist ein 225er definitiv nicht empfehelenswert. Es sollten (je nach Reifen) schon mindestens 245 bis 255 sein. Ich fahre den PSS in 245 auf 9.5J. Der fällt im Schnitt eine Nummer breiter aus als die meisten anderen Reifen. Das ist aber die Grenze. Ich werde nach (weit in der Zukunft liegender) Leistungssteigerung auch breiter gehen. Wirklich "gesund" ist auf 9.5J eigentlich ein 265 oder 275er. Das geht beim GT aber nicht ohne Umbauten. Je nach Reifentyp ist spätedtens bei 265 Schluss wenn nichts an den Kotfügeln geändert werden soll. (Einen PSS würde ich mir nicht üner 255 trauen, einen Kumho dagegen könnte man auch in einer 265er Größe noch versuchen) Auch zum Federbein wirds da vorn schon sehr eng. Radlaufschalen VA müssen dann etwas nachgearbeitet werden.


    Eine ET40 bei 9.5J ist im übrigen nicht mit allen Fahrwerken möglich. Es kommen nur FWs mit 60er Federn in Frage. Das KW fällt da aber rein. Zusätzlich kann es sein das es schwierig wird wenn du mit Excenterschraube arbeitest, da dann das Rad bei Einstellung des (notwendigen) negativeren Sturz Richtung Federbein kippt und es noch enger wird. Wie sich das im Zusammenspiel 60er Feder mit 9.5J ET40 verhält musst du aber selbst testen. Das kann nur eine Tendenz sein, da ich ähnlich aber nicht gleich unterwegs bin. Da hilft ein ET Rechner und kurz an der aktuellen Felge nachgemessen. Diese Rechner findet man zu hauf im Netz. Nur das Fahrwerk sollte schon final sein, sonst bringt das Messen nicht viel...


    Was man wissen muss: Je nach dem was du als "flotter Kurvenfahrer" verstehst kann es dich enttäuschen. Wenn du "nur" etwas zügig um die Kurve willst, es allerdings nicht gleich mit VSC off "richtig krachen" lassen willst solltest du lieber zu einer 8.5J mit 235er oder vergleichbarem greifen. Mit den 9.5J und einem halbwegs sinnvollen Reifen (was die Breite an geht) kommt das VSC nicht zurecht. Es geht mit 245 oder besser 255er auf 9.5J mehr als mit 225er auf 8J, aber nur bei VSC aus und mit weit engerem Grenzbereich. Der GT wird damit wesentlich zickiger (zackiger) und verzeiht auch nicht mehr so viel wie eigentlich üblich. Die maximalen Kurvengeschwindigkeiten (jeweils VSC off und ähnliche Bedingungen) konnte ich aber in einigen Kurven um knapp 10kmh steigern. Was davon die Dimension und was der Reifen (weiß gleich garnicht was ich als 225er hatte, glaube SportMaxx) ausmacht kann man sicherlich Stundenlang ohne Ergebnis diskutieren...


    Ansonsten bist du mit der Größe auf dem richtigen Weg. Die optimale Größe in puncto Performance sollte die 17" sein in einer Ausprägung wie sie Lakeville fährt. 19" macht was das Fahren angeht gar keinen Sinn und ist nur Optik. (Wenn man auf große Felgen steht) 18" ist ein guter Kompromiss aus beidem. Der Performance Nachteil im Vergleich zu 17" ist überschaubar.

  • Kann meine Vorredner nur bestätigen fahre auch 9x17 ET35 mit 235/40 R17. Zur Zeit sind Federals aufgezogen die etwas breiter bauen.


    Trotzdem die maximale Breite die ich ohne Aufladung fahren würde.

  • Vielen vielen Dank für eure Hilfe und euren Erfahrungen!
    Ich glaub ich werd die 8,5x18 225/40 nehmen die sollten sich ohne Veränderung ausgehen (wenn ich das richtig verstanden hab?). Für ein gewindefahrwerk fehlt mir momentan leider etwas, deswegen werden es wohl die eibach federn werden um ihn etwas tiefer zu legen.
    Für mich ist es wichtig das es vernünftig ist und schön aussieht und die Performance nicht leidet!!

  • H&R bewirbt seine Sturzschrauben mit TùV Teile Gutachten, Eintragung sollte also möglich sein.
    Hab ich selber nicht probiert, mein V3 hat a. geschlitzte Nabenaufnahmen und b.
    verstellbare Domlager. Deren Eintragung zieht sich aber noch hin erster Anlauf> FAIL ;(


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Würde gerne auf meinem GT86 die Gram Lights 57Xtreme fahren.
    VA: 8.5x18 ET45 225/40/18
    HA: 9.5x18 ET40 245/40/18


    Würde das so passen von der ET her und der Reifenkombi?
    Außerdem frag ich mich ob 9.5 nicht zu breit ist auf der Hinterachse. Möchte vorerst an den Kotflügeln nicht ziehen o.ä.


    Die Felgen gibt es bei 86racing.de hat dort schonmal jemand etwas bestellt?


    Danke


    Tomi

  • Also ich finde die ET für die vordere Felge recht hoch gewählt.


    Hinten sollte das knapp passen.



    ABER:
    Ein 245/40 geht nicht.
    Der Abrollumfang ist 2,5 % größer als der des 225/40.
    Erstens ist das nicht erlaubt, zweitens würden dein ESP und Co. völlig durchdrehen ...


    Die gängige Kombination wäre 225/40 und 255/35.


    Allerdings wird üblicherweise von Mischbereifung abgeraten.

  • Die ET ist tatsache etwas hoch, sollte aber drunter passen. Ist auch wieder innen etwas enger und KÖNNTE je nach Fahrwerk oder Sturzverstell-Variante problematisch sein. Das wäre aber schon eher großes Pech bei der Größe denk ich.
    Man muss nur wissen das beim GT wegen der Stehbolzen nicht so einfach ist die ET mittels spuplatte zu korriegieren. Das kann u.U. richtig Aufwand sein. Hängt aber auch davon ab wie der Flansch in der Felge aussieht. Wenn der günstig geschnitten ist kann man u.U noch Anschraubsystem nehmen. Wenn nicjt heißt es häufig Stehbolzen wechseln...
    Hinten ist kein Thema. Das sollte super stehen.
    Das mit der Mischbereifung würde ich mir evtl nochmal überlegen. Wollte ich auch erst, bin jetzt froh das ichs nicht gemacht hab.

  • Ich hatte für 1-2 Monate mal 9,5x18 +45 mit 225er Reifen. An den Federbeinen war etwa 5-10mm Platz. Allerdings war ein D2 Gewindefahrwerk verbaut, welches schmaler baut.
    Vielleicht hilft das etwas weiter.

  • Ich fahre 8,5x18 ET44, 225/40 rundum mit Eibach Pro Federn, absolut kein Problem :)
    Seit Kompressorumbau bin ich am überlegen auf 9,5 (ET38 ) hinten zu wechseln, auch mit 245er Reifen, daher interessante Info mit den 2,5%
    Wäre 225/40 vorne und 245/35 hinten ne zulässige kombi?


    Wenn ich mich recht entsinne geht die prozentuale Abweichung von der Serie aus. In unserem Fall 215/45R17. Bei 225/40R18 wäre da eine Abweichung von +1,9% und bei 245/35R18 von +0,5%.
    Demnach ja, passt.

  • Zitat

    Wäre 225/40 vorne und 245/35 hinten ne zulässige kombi?

    Warum nicht 225/35 R18? Das wäre eine Abweichung im Abrollumfang ggü. der Serie von -1,7%. Der Tacho würde dann bei 100 km/h 101,7 km/h anzeigen, was zulässig ist.
    Bei 225/40 R18 wäre die Abweichung im Abrollumfang ggü. der Serie bei +1,9%. Das heißt, der Tacho würde bei 100 km/h 1,9 km/h zu wenig anzeigen. Das ist meines Wissens nach in Deutschland nicht zulässig. Ich meine, es wären maximal +1% möglich.
    Bei der Abweichung nach oben hin ist mehr möglich, deswegen gehen auch die -1,7% bei den 225/35 R18. Nur der Tacho darf kein km/h zu wenig Anzeigen.


    245/35 R18 hat eine Abweichung im Abrollumfang ggü. der Serie von +0,5%. Das heißt, der Tacho zeigt nur ein halbes km/h zu wenig an, was noch ok ist.


    Die Kombination aus 225/35 vorne und 245/35 hinten wäre dann aber auch nicht so optimal, weil die Reifen vorne eine Abweichung von -1,7% haben und hinten +0,5%. Das heißt, du hast eine Differenz von vorne zu hinten von 2,2%.


    Da wäre die Kombi aus 225/40 und 245/35 sogar in dieser Hinsicht noch besser. Nur da weiß ich wie gesagt nicht, wie sich das mit der Zulässigkeit der -1,7% bei den 225/40 verhält. Ich glaube wie gesagt, dass maximal +1% legal ist. Aber da lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.


    Zum Rechnen und rumprobieren empfehle ich diese Seite: http://reifenrechner.at/

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

    2 Mal editiert, zuletzt von GT86Olli ()

  • Hat schon mal wer 8x18 225/40 in Österreich eingetragen bekommen? Bekomm in Österreich diese felgen bei keinen Händler und jeder sagt mir es gibt keine Zulassung (Gutachten) für diese felge aufn gt86/brz...

  • Ok, danke schonmal. Dann werde ich vllt. Wohl vorne und hinten 8.5x18 mit 225 oder 235 fahren.
    Muss mal schauen wie es aussieht mit meinen 17" TE37 in 7,5 & 8,5. Die hab ich noch auf meinem MR2 drauf.

  • Wieso wird im allgemeinen von Mischbereifung abgeraten?
    Ich bin momentan am grübeln ob ich folgende Kombinationen fahren soll.


    9x17 mit 235/40 R17


    9x18 mit 235/40 R18


    Oder


    VA 9X18 mit 225/40 R18
    HA 10X18 mit 255/35 R18


    Alles mit Advan Ad08R auf Serienleistung.


    Ich bin ziemlich ratlos derzeit und hoffe auf eure Hilfe und euren Rat :)

    Das Auto rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Fahrer. :P


    2017er Facelift BRZ in WR Blue mit weißen Serienfelgen, schwarz lackierten Frontscheinwerfern, Valenti Blinkern, Valenti Rücklichtern, H&R Spurplatten vorne und hinten, H&R Tieferlegungsfedern, K&N Tauschluftfilter und hoffentlich bald mit Aero Theke .... alles WIP ;)

  • Weile das Fahrverhalten versaut.


    Der Toyobaru ist kein Porsche Turbo, dem ständig die Reifen durchdrehen.


    Such dich mal durch s Forum, ist drülftausendmal durch gekaut worden.


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • 9x17 mit 235/40 R17
    9x18 mit 235/40 R18

    Bei dieser Kombination beträgt die Differenz beim Abrollumfang 4,1%.
    Da würden dein ABS und VSC komplett aussteigen.
    Maximal erlaubt ist eine Abweichung von 2% und schon damit würdest Du dir keinen Gefallen tun.


    Davon abgesehen würde diese Kombination meiner Meinung nach echt besch... aussehen. :thumbdown:



    VA 9X18 mit 225/40 R18
    HA 10X18 mit 255/35 R18

    Wenn Du bei der Felgenbreite jeweils einen Zoll weg nimmst, wäre wenigstens das Verhältnis von Reifen zu Felge optimal.



    Die von Copperhead angedeutete Verschlechterung des Fahrverhaltens ist auf jeden Fall ein Faktor.