Warnsignal der Gurtanlegung abschalten?

  • So mal direkt vor weg, NEIN ich will nicht die Warnsignale und Warnlampe der Gurtanlegung abschalten, weil ich mich nie anschnalle, sondern geht es sich darum da mein Gt86 zum Ringtool umgebaut werden soll und zusätzlich Renngurte bekommt und ich mich damit anschnallen möchte, jedoch macht dann die ganze Zeit der Wagen palaver weil ich mich angeblich nicht angeschnall habe.


    Hat einer eine Idee wie man das abschalten kann?

  • Einfach so einen Stecker von Ebay reinstecken? Oder wäre das zu einfach? ^^

  • Für ein Ringtool braucht man ja auch keine Zulassung ;-) ergo ziemlich egal

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Die Gurtwarnung ist im EURO NCAP genau vorgeschrieben. Ich befürchte deshalb, dass durch ein Totlegen der Warnung das Fahrzeug seine Zulassung für öffentliche Straßen verlieren könnte.


    Also bei meinem FoFi 2009 konnte ich das Signal dauerhaft ausstellen indem ich glaube 7 Mal auf die Einraste gedrückt habe :D Von daher kann das Fahrzueg dch garnicht deswegen die Zulassung verlieren oder Ford hat ein Feature eingebaut was nicht lega ist :D

  • Nun, ich bin zufällig derjenige, der in den Audis die Gurtwarnung programmiert. Zwar kenne ich nur die Requirements von Audi und nicht die dahinter stehenden rechtlichen Gründe, weiß aber, dass es da immer wieder Hauruckaktionen gibt, weil wieder mal die EURO NCAP geändert wurden und diese Änderung für die nächste Abnahme unbedingt drin sein muß. Dabei gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Algorithmen, je nach Zielland (ist ja nicht nur EU). USA hat eine besonders eigene Variante. Nach den neuesten Anforderungen muß eine "eskalierende Warnung" implementiert sein. D.h. wer ohne Gurt fährt, wird mit fortschreitender Zeit (v > 25 km//h) immer intensiver und nerviger akustisch gewarnt, eine Deaktivierungsmöglichkeit ist nicht vorgesehen oder erlaubt. Wir sind dabei natürlich immer im Vorlauf, was wir jetzt implementieren, ist frühestens nächstes Jahr in der Produktion.
    Wie das bei älteren Fordmodellen ist, weiß ich nicht. Die Software deines Modells ist ja sicher schon vor mehr als 5...7 Jahren erstellt worden.


    Übrigens wußte ich nicht, dass Ringtools überhaupt nicht auf der Straße gefahren werden, wieder was gelernt.

  • Ein richtiges Ringtool kann, aus zB genau dem hier genannten Topic, nicht mehr im normalen Straßenverkehr genutzt werden. Des weiteren ist ein solches meist noch mit mehr Umbauten verbunden, welche nicht dem deutschen Straßenverkehrsgesetz entsprechen ;-). Aus dem Grund nennt man es ja auch Ringtool und nicht normaler Pkw der ab und an mal ne Ründe mit den Touris dreht. Für den Begriff gibt es aber ja bekanntlich keine genaue Definition - ergo kann man wohl auch einen Multipla mit Dunlop Aufklebern als Rimgtool bezeichnen ^^

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Für ein Ringtool braucht man ja auch keine Zulassung ;-) ergo ziemlich egal


    Falsch. Wenn du auf der Nordschleife (ich gehe jetzt mal von Touristenfahrten aus welche die meisten wohl mal machen werden wenn sie auf den Ring wollen), dann muss das Auto angemeldet sein und gueltigen TUEV haben.


    Mit Ueberfuehrungskennzeichen oder Kurzzeitkennzeichen lassen die dich nicht drauf.

  • Ich denke Detailer meint eher richtige Rennen und nicht Touri-Fahrten :).

  • Ja, aber eigentlich hat es ja auch nichts mehr mit dem Thema zu tun ^^ :D

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • ihr seit ja geil drauf :D


    also ich denke mal das ich es erstmal mit der weniger schönen methode versuchen werde. Den bevor ich da was verändern werde was die größere Probleme verursacht wegen tüv etc. den alle Umbaumassnahmen müssen ja schließlich auch zulässig sein, auch wenn er auf dem Ring bewegt werden soll, sollte er auch Zugelassen sein, bei den Tourifahrten. Ist ja nicht in einer Rennserie, wenn das der Fall wäre, müsste zwar auch alles von der FIA abgenommen werden, jedoch würde ich den ganzen Elektrikrummel raus werfen ;)


    Aber danke für die Info´s, ich werd es mir mal überlegen

  • Schonmal über Schrottplatz nachgedacht? Ich sehe das oft bei Taxifahren, die einfach soone Gurtzunge vom Schrottplatz einstecken.


    Greetz Grasrot

    Es gibt 10 Arten von Menschen auf der Welt.
    Die, die binär verstehen und
    die, die binär nicht verstehen.


    GT86, Inferno Orange, PDC hi, Navi, Leder schwarz --> Bilder unter Hessenrundfahrt


  • Ich hab bei meinem GT86 das Gurtwarnpiepsen abstellen lassen.
    Geht mittels des diagnose gerät von Toyota.
    Fahrer und Beifahrer Piepsen kann seperat abgestellt werden.
    Die rot blinkende Warnlampe im Tacho für den Fahrergurt, und die Warnlampe in der mittelkonsole (neben dem Knopf für den Pannenblinker) für die Beifahrerseite lassen sich jedoch nicht ausschalten.


    Ob das ausschalten des akustischen warnsignals Legal ist weiss ich nicht. Und das ist mir auch egal. Muss jeder für sich entscheiden ob er das will oder nicht!!!!

  • Genau, so liess ich das auch machen, mein Händler ging noch ein Schritt weiter und deaktivierte nach seinen Angaben auch die Rücksitzwarner.
    Wusste gar nicht das die Rücksitze auch Gurtwarner haben. und ob das gepiepse für die MFK nötig ist wird sich erst in 4-5 Jahren zeigen.

  • Lasst es doch einfach bei eurem Toyotahändler rausprogrammieren und fertig. ;)


    Und hinten sind ganz sicher keine Gurtwarner verbaut!!!!!!! Ich hatte die Rücksitze beim Anlageneinbau drausen und da sind keine Drucksensoren drunter! X(


    Nur Schaumstoffschalen und fertig!!! Auserdem ist der Fahrer dafür verantwortlich dass er immer angeschnallt fährt!


    Dem Hersteller und dem Tüv ist ziemlich egal ob der Piebser geht oder nicht! Oder hat schon mal jemand beim TüV machen gesehen das der Prüfer die Gurte ins Schloss steckt ?( ?(

  • Könnte durch das Abziehen des Steckers evtl. noch mehr (Sicherheits)funktionen abgeschaltet werden?!


    Wiki:

    Zitat

    Ist der Insasse nicht angeschnallt, so wird die Auslöseschwelle der Frontairbags herabgesetzt, um den Insassen auch bei weniger schweren Unfällen durch den Airbag abzufangen

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Habe eine Liste der Einstellung Möglichkeiten am GT im How to Bereich eingestellt.

    Toyota GT 86
    Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, Eibach Federn


    Die wirklich guten Fahrer haben die Fliegen auf den Seitenscheiben (Walter Röhrl)