Verbrauch Umfrage

  • Naja zeigt die Erfahrung aber was anderes. Bzw wo liegt denn die "richtige" Drehzahl?


    Momentan bin ich mal extrem gemütlich gefahren, nicht über 5000 raus, meist 60 km/h im 6. Gang.
    Allgemein bei ca 2000 Touren.


    Verbrauch nach ca 200km laut Bordcomputer: 7,1 l / 100km (Stadt und Überland)

  • ich fahre ca 40% Stadt 60% Landstraße und habe nach 1900km 8,2L lt Bordcomputer.
    Beim Einfahren hab ich zwar am Gaspedal gespart, war aber dafür jeden Tag arbeiten damit also zu mind 60% Stadt und 1 mal 250km Autobahn und brauchte 8.0L


    Also ich bin sehr zufrieden, da auch die letzen 300km teils bergig und meist 100er Zone aber ist konstant auf 8.2 geblieben, bin gespannt wie sich das entwickelt über die nächsten paar tausend KM:thumbsup:

    Pearl White Aero mit Leder, MT
    Optik: Dotz Shift 8x18, getönte Scheiben, Valentis Red, Hauptscheinwerfer innen schwarz, Shark Fin
    Motor: Vortech Supercharger, HKS Intake , Pulley Kit, Cusco Oil Catch Can, TRD Ölfilter, Seitrab GME Ölkühlerkit, AKM UEL Cattless, Bastuck Catback
    Fahrwerk: TRD Fahrwerk Verstärkungs Kit, Cusco Domstrebe vorne, Sturzeinstellkit vorne bis 1,75°
    Interieur: Parrot Asteroid Multimedia mit Torque, Öldruckanzeige, Aktivsubwoover

  • Ich hatte neulich auf einer Fahrt relativ konsistente Etappen (alles nach BC):


    - Autobahn (D), digital 100-200-100-...: 11,5l 8o
    - Autobahn (A,CH), 120: 7,5l
    - Autobahn (D), 130-150, 8.6l


    Im Stadtverkehr (D, Muc) nicht unter 10l. Der Verbrauch hier wird über Ampelphasen bestimmt, die auf 25 km/h oder 75 km/h Grünphase eingeregelt sind. Der Stau ist hier vorprogrammiert. Man steht im Berufsverkehr wirklich an *jeder* Ampel.

  • beim Einfahren hatte ich weniger Verbrauch, mangels ausdrehen. Jetzt so bei 8-9l, wobei das Wochenende in der schwäbischen Alb meine persönliche Statistik bisschen drückt ;)


    übrigens verbrauchen zu niedrige Drehzahlen auch mehr Benzin als die richtigen Drehzahlen (für jedes Modell anders)


    Das ist ja interessant, kannst Du mir das erklären? :huh: 8|


    Mal abgesehen davon, dass man nicht mit 400 U/min im 6. Gang fährt, ist das wohl der allergrößte Schwachsinn! Je mehr man aufs Gas tritt, desto mehr Benzin wird verbraucht. Solange der Motor vom Wagen "gezogen" wird, verbraucht er Null Benzin. Erst wenn der Motor seine Leerlaufdrehzahl unterschreitet und selbstständig Benzin einspritzt damit er nicht ausgeht, "verbrät" er eigenständig Benzin. Also was tun damit man wenig Benzin verbraucht? Möglichst nur aufs Gas treten wenn nötig (und nicht warten, bis der Motor von selbst nachregelt) und den Motor mit weniger Benzin füttern -> ideal ist man zwischen 1000 und maximal 2000 U/min auf ebener bis leicht steigender Strecke angesiedelt.


    Ich war gestern übrigens wiedermal in Nürnberg unterwegs und habe einige rote Wellen mitgenommen :D trotzdem habe ich es nicht geschafft, den durchschnittlichen Spritverbrauch vom Sinken abzuhalten (nach längerer Zeit 236 km/h auf der Hinfahrt --> 9,9l/100km, innerhalb der Stadt auf 9,1 gesunken, auf der Rückfahrt etwas moderater gefahren, d.h. Strich 100 bzw. 120 und danach 160 per Tempomat, Verbrauch jetzt 8,4l/100km; durchschnittlicher Verbrauch über die gesamte Betrachtungszeit).

  • Das ist ja interessant, kannst Du mir das erklären? :huh: 8|


    Mal abgesehen davon, dass man nicht mit 400 U/min im 6. Gang fährt, ist das wohl der allergrößte Schwachsinn! Je mehr man aufs Gas tritt, desto mehr Benzin wird verbraucht. Solange der Motor vom Wagen "gezogen" wird, verbraucht er Null Benzin. Erst wenn der Motor seine Leerlaufdrehzahl unterschreitet und selbstständig Benzin einspritzt damit er nicht ausgeht, "verbrät" er eigenständig Benzin. Also was tun damit man wenig Benzin verbraucht? Möglichst nur aufs Gas treten wenn nötig (und nicht warten, bis der Motor von selbst nachregelt) und den Motor mit weniger Benzin füttern -> ideal ist man zwischen 1000 und maximal 2000 U/min auf ebener bis leicht steigender Strecke angesiedelt.


    Du vergisst, das die Einspritzung nicht "digital" ist (0 oder 1) sondern die Einspritzmenge variiert werden kann. Wenn du in zu hohen Gängen fährst, sprich das Drehmoment nicht passend zur aktuellen Fahrsituation gewählt ist, wird das Gemisch von der Motorsteuerung unnötig angefettet, damit der Motor nicht abstirbt. Darüberhinaus ist die Effizienz eines Verbrennungsmotors nicht über das gesamte Drehzahlband gleich. Es gibt einen Arbeitspunkt der für den Motor am effizientesten ist und um genau diesen Arbeitspunkt sollte man die Drehzahl auch mehr oder weniger halten, wenn man sparsam Auto fahren will.


    Bitte das nächste Mal bei Unkenntnis nicht gleich Postings anderer Forenmitglieder als "allergrössten Schwachsinn" bezeichnen.

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

  • Zitat von Flasher

    Du vergisst, das die Einspritzung nicht "digital" ist (0 oder 1) sondern die Einspritzmenge variiert werden kann.


    Zitat von the_avatar

    Je mehr man aufs Gas tritt, desto mehr Benzin wird verbraucht.


    Zitat von Flasher

    Wenn du in zu hohen Gängen fährst, sprich das Drehmoment nicht passend zur aktuellen Fahrsituation gewählt ist, wird das Gemisch von der Motorsteuerung unnötig angefettet, damit der Motor nicht abstirbt.


    Zitat von the_avatar

    Erst wenn der Motor seine Leerlaufdrehzahl unterschreitet und selbstständig Benzin einspritzt damit er nicht ausgeht, "verbrät" er eigenständig Benzin.



    Zitat von Flasher

    Darüberhinaus ist die Effizienz eines Verbrennungsmotors nicht über das gesamte Drehzahlband gleich. Es gibt einen Arbeitspunkt der für den Motor am effizientesten ist und um genau diesen Arbeitspunkt sollte man die Drehzahl auch mehr oder weniger halten, wenn man sparsam Auto fahren will.


    Zitat von the_avatar

    Möglichst nur aufs Gas treten wenn nötig (und nicht warten, bis der Motor von selbst nachregelt) und den Motor mit weniger Benzin füttern -> ideal ist man zwischen 1000 und maximal 2000 U/min auf ebener bis leicht steigender Strecke angesiedelt.


    Zitat von Flasher

    Bitte das nächste Mal bei Unkenntnis nicht gleich Postings anderer Forenmitglieder als "allergrössten Schwachsinn" bezeichnen.


    Bitte das nächste Mal erst den Inhalt meiner Postings lesen! Des weiteren verleitet eine Pauschalaussage wie "man verbraucht mit zu niedrigen Drehzahlen mehr Benzin" Leute mit wenig Kenntnissen zum hochtourigen Fahren, was eben genau den Spritverbrauch erhöht!

  • @Psy:


    wie gesagt, die richtige Drehzahl ist bei jedem Modell anders.
    Aus Erfahrung ist es nicht gut, ein Auto zu "würgen". Ich finde der Toyobaru sollte nicht unter 2000 gedreht werden.
    Der Motor sollte schon "frei drehen" können und nicht ständig damit zu kämpfen haben, die Geschwindigkeit zu halten (von Beschleunigen wollen wir garnicht erst reden!)
    Denn er "kämpft" indem er ständig viel einspritzt, mehr als nötig wenn man ihm eine Drehzahl gibt, die angenehm ist.
    Bei mir kommt der 6. erst ab allerfrühestens 80 lt. Tacho, sonst fällt die Drehzahl unter 2000.
    Im 6. sollte man dann aber zum beschleunigen lieber runterschalten.


    BTW: diese Spritsparanzeige ist in meinen Augen totaler BS; vlt. senkt sie wirklic hden Verbrauch, sie verschleißt den Motor aber schneller. Viele Hersteller stellen diese Anzeigen anscheinend gern so ein, vermutlich weil es dann im MOMENT ausschaut wie als wäre das Auto sparsam....

  • Rein mechanisch gesehen, wieso sollte der Motor da schneller verschleißen...? Also ich rede jetzt nicht von dem Fall, wenn man im 6. Gang bei 800 U/min Vollgas gibt, sondern moderatem Gasgeben bei ca. 1500 U/min bei ebenem Gelände. Erklär mir mal, wieso der Motor der langsamer dreht, weniger Kraft übersetzt und nur soviel einspritzt wie Du mit dem Gaspedal "befiehlst", sich schneller abnutzen soll als wenn Du den Motor schneller drehst, mehr Kraft aufs Getriebe übersetzt und mehr Brennstoff durch den Motor jagst...? Warum ist die Leerlaufdrehzahl bei 650 U/min ohne Last, wenn Du mit ein klein wenig Last (denn im Fahrzustand musst Du ja weniger Widerstand "überfahren") bereits eine Mindestdrehzahl von 2000 U/min veranschlagst? Das ist doch rein faktisch unlogisch, oder was meinst Du?


    Die Anzeige des Durchschnittsverbrauchs ist (zumindest bei meinem GT86) zu 95% akkurat. Wenn man extrem sparsam fährt, schafft man sogar unter 7l/100km, d.h. aber dann auch sehr moderates Beschleunigen und absolut vorausschauendes Fahren bzw. mitschwimmen im Verkehr sowie max. 90km/h auf der Landstraße. Und auch hier - solches Fahren macht zwar wenig Laune weils ein Sportauto ist, aber den Spritverbrauch/Verschleiß kann man damit in Zeiten wo man eben nicht heizen will und nur von A nach B fährt, bereits erheblich reduzieren.

  • Ich habe mich ja schon geoutet, dass Spritsparen nicht meine Sache ist (bislang Durchschnitt 9,5...10,5 l).
    Dennoch fahre ich oft auf längeren Stadtstraßen, wenn eine gleichmäßige Geschwindigkeit möglich ist, im sechsten Gang mit nur wenig mehr als 1500 U/min. Und das geht erstaunlich gut, ohne dass der Motor irgendwie angestrengt wirkt. Sogar leichtes Beschleunigen geht recht gut.


    Im Übrigen fällt der Glaube, der Motor würde untertourig gestreßt Schaden nehmen genauso der Märchenwelt an wie das sanfte Einfahren und entstammt längst vergangener Zeiten. Man kann einem modernen Motor dadurch keinen Schaden zufügen, weil Einspritzmenge, Zündzeitpunkt optimal dem Lastzustand angepaßt werden kann, was mit den früheren Motoren gar nicht möglich war, da es weder eine gezielte Einspritzdosierung noch intelligente Zündzeitpunktverschiebung gab. Luftmassenmesser, Ansauglufttemperaturfühler, Klopfsensoren usw. gab es nicht.

  • Rein mechanisch gesehen, wieso sollte der Motor da schneller verschleißen...? Also ich rede jetzt nicht von dem Fall, wenn man im 6. Gang bei 800 U/min Vollgas gibt, sondern moderatem Gasgeben bei ca. 1500 U/min bei ebenem Gelände. Erklär mir mal, wieso der Motor der langsamer dreht, weniger Kraft übersetzt und nur soviel einspritzt wie Du mit dem Gaspedal "befiehlst", sich schneller abnutzen soll als wenn Du den Motor schneller drehst, mehr Kraft aufs Getriebe übersetzt und mehr Brennstoff durch den Motor jagst...? Warum ist die Leerlaufdrehzahl bei 650 U/min ohne Last, wenn Du mit ein klein wenig Last (denn im Fahrzustand musst Du ja weniger Widerstand "überfahren") bereits eine Mindestdrehzahl von 2000 U/min veranschlagst? Das ist doch rein faktisch unlogisch, oder was meinst Du?


    Du hast meiner Ansicht nach ein paar falsche Vorstellungen.
    Zuerst mal vorweggenommen: Die min. 2000u/min veranschlage ich aus Bauchgefühl, denn man kann nie Messen was wirklich gut für den Motor ist und was nicht. Es gibt auch mehr als genug Menschen die das Gefühl für sowas nicht haben und es auch nie haben werden, sei es weil sie es einfach nicht können oder es sie schlicht nicht interessiert :D
    Bei zu niedrigen Drehzahlen spritzt ein moderner Motor längst nicht mehr nur das ein was man ihm befielt, er würgt richtig was rein damit er am laufen bleibt. Wenn wir uns jetzt mal nicht auf die Frage nach 1500/2000 u/min festnageln schaut es doch so aus:
    Auf ebener Fahrbahn braucht man bei gleichbleibender Geschwindigkeit eine bestimmte Kraft, um die Bewegung zu erhalten.
    Jeder Motor hat eine LeistungsKURVE, die nicht immer gleich ist.
    Bei (zu) geringer Drehzahl muss der Motor praktisch 100% seiner verfügbaren Leistung geben. Bei einer effektiveren Drehzahl, wo er mehr Leistung entwickelt, läuft er vlt. nur mit 70% Kraft.
    Die Straße Arbeitet ja dank der Reibung gegen den Motor, am Ende kriegt es wahrscheinlich vor allem die Kurbelwelle zu spüren wenn sie mit Müh versucht, sich durchzusetzen.


    2 Beispiele: Mein alter Honda hatte während meines Besitzes 2 Motoren, 1,5l 101PS und dann 1,6l 160PS VTEC.
    Der 160PSer hatte im VTEC-Bereich locker einen Verbrauch von 15-20l. egal wie sehr ich ihn durchgetreten habe, er hatte weniger Verbrauch als mein alter, kleinerer Motor. Warum? Weil ich einfach weniger lange zum beschleunigen gebraucht habe, d.h. der Motor weniger lange viel einspritzen musste! Hätte ich vorher auch nie gedacht aber da nur der Motor anders war habe ich es deutlich gemerkt.
    Es kommt eben ganz gewaltig darauf an wie viel % der Leistung du vom Motor abverlangst. Eine Beschleunigung von 50 auf 80km/h kann 3 Sekunden Vollast bedeuten oder aber eben 15. Vollast bedeutet neben Verbrauch aber auch Verschleiß.


    Fahr mal mit dem Fahrrad, jetzt bist DU der Motor! Du wirst feststellen: du brauchst viel mehr Kraft im Hohen gang als im niedrigen. (zu niedrig ist auch wieder wenig effektiv, das ist klar)
    Jetzt versuche mal etwas schneller zu fahren, du musst dich dafür im höheren Gang mehr anstrengen als im niedrigeren und brauchst länger, um die Wunschgeschwindigkeit zu erreichen und strengst dich dabei vergleichsweise mehr an. Genau so fühlt sich dein Motor auch. Wenn man die Pedale schon fast mit Gewalt treten und sich richtig reinhängen muss, um zu Beschleunigen, geht das über Muskeln und Gelenke = bewegliche Motorteile...


    Um zum Auto zurückzukommen: Unter 2000 fühlt sich der Motor einfach nicht gut an (ich rede jetzt nicht vom 1. oder R, das sollte ja jedem klar sein. Das sind schließlich solche Raniger-Gänge)
    an merkt eine Unruhe, bergab neigt er zum beschleunigen. Das ist nicht gut, es sollte eine Motorbremse einsetzen. Zwischen 2000-2800u/min fühlt sich der Motor ruhig an, es ist nicht groß was zu hören, er quält sich nicht mit zu hoher Anstrengung oder mit sinnlosem überdrehen. Bergab hält er nahezu die gewünschte Geschwindigkeit und Bergauf hat er genug Luft um angemessen zu beschleunigen.


    Oh übrigens: Den alten 1.5er Hondamotor hat der Käufer mal zerlegt um ihn zu überholen, der wurde immer getreu o.g. Philosophie gefahren. Urteil vom Käufer nach 150tkm: "der sieht ja noch aus wie neu!!!"

  • Prinzipiell meinst Du genau das Gleiche wie ich, allerdings dieses "Bauchgefühl", wann ein Motor "gut" läuft, ist doch Banane... ich wills wissenschaftlich erklärt haben, ob der Motor zwischen 1000 und 2000 U/min angeblich mehr Sprit verbraucht und schneller verschleißt. Wie gesagt, über Drehzahlen unter 800U/min und dann im hohen Gang Vollgas geben, darüber sprechen wir hier überhaupt nicht! Habe ich in meinem Beitrag doch auch erwähnt, danach nochmal zitiert usw., es geht um den Bereich, wo der Motor sehr wohl mit zurechtkommt und nicht ächzend mit aller Kraft versucht, sich am Leben zu halten.

  • Heute mal aus Lust an der Freude bisschen gemessen, nachdem ich tanken war:


    - Vollgetankt mit SuperPlus98
    - durchsch. Verbrauch und km-Zähler genullt
    - Weg zurück von der Arbeit nach Hause gefahren



    Mein Weg ist zu 1/3 Autobahn (bin 120km/h mit Tempomat gefahren), Rest Landstraße und 8 Käffer bis zum Ziel (auf Landstraße jeweils zwischen 100 und 120km/h gefahren, immer möglichst mit Tempomat), mit 70 in die Orte reingerollt bis 60km/h dann mit Tempomat die 60 gehalten bis Ortsende. Zwischendurch andere Autos überholt die "nur" 95 auf der Landstraße gefahren sind. Zuhause angekommen den durchschn. Verbrauch und km-Stand gecheckt:


    34 km Fahrtweg, 6,4l/100km Verbrauch


    Das war noch nichtmal "Minimalmengenfahren", könnte also sogar noch getoppt werden!

  • Habe ja einen recht langen Arbeitsweg von 58Km einfach, über Land und durch ein paar Ortschaften, Hinweg ist eher "talwärts", Rückweg entsprechend bergauf, sollte sich also insgesamt gesehen aufheben. Mit Zusatz-Kurzstrecken daheim zum Einkaufen, Fitneßstudio und ab und an einer Kreiselrunde :whistling: komme ich auf einen Durchschnittsverbrauch von 7,8 Liter.....will ich gar nicht meckern!

    Subaru BRZ Sport MT in WR Blue
    35. BRZ in Deutschland in privater Hand!
    EZ am 11.04.13 - Eibach Pro-Kit, H&R-Spurplatten, TOMEI UEL Expreme, Budde OP, Milltek Catback, HKS Filter, Scheibentönung


    "Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen."
    David Rockefeller, Vorsitzender der jährlichen Bilderbergerkonferenz

  • Ich nehm an das sind die Anzeigen am Bordcomputer oder? ich kann da immernoch 0,3 l draufrechnen. Bis auf einmal komischerweise.
    Mein geringstes waren die die letzten 8,24 (BC 7,9).


    Und dafür musst ich mich doch recht zusammenreißen.

  • Normales Landstrasse fahren wo auch mal passagen mit 150km/h dabei sind und der Bordcomputer bleibt bei 8,7 - 9,3 liter.


    Voellig OK fuer teils Spassige Minuten und sehr zuegiges fahren auf bekannten Strecken.

  • Nach insgesamt 7000 km und dem Wechsel auf Sommerreifen hat sich bei mir der Verbrauch laut Bordcomputer bei 8.2 L/100 km eingependelt. Rechnerisch schwankt der Wert zwischen 8.1 und 8.3 L/100km von Tankfüllung zu Tankfüllung.


    Habe mit den Sommerreifen also einen höheren Verbrauch als mit den Winterreifen - woran das wohl liegen mag? :rolleyes: Einen erhöhten Gummiabrieb konnte ich ebenfalls feststellen. :whistling:

    Showroom
    MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

  • Der Verbrauch ist natürlich sehr vom Fahrprofil abhängig. Mein absoluter Durchschnittsverbrauch liegt über alle Tankfüllungen bei 7,5 L. Ein klasse Verbrauch!
    Ich muss dazu sagen das ich zu etwa 80% Landstraße, 20% Stadt fahre. Einfache Wegstrecke zur Arbeit 60 km.
    Es ist auch möglich auf weiteren Strecken den Verbrauch unter 7 Liter zu drücken, mit gelegentlichen Zuckungen im rechten Fuß :P

  • Also ich schaffe es eigentlich immer nur mit der Autobahn, dass mein Verbrauch über max. 8,6l/100km geht. Sobald Autobahn dazukommt, steigt er kurzfristig über 9,x l/100km weil der Wagen ja auch mal freigepustet werden muss und ich meinen Beitrag zur Insektenreduzierung leisten möchte... rein Stadt und Landstraße ist der Wagen selbst bei sporadischem Hochdrehen und ein paar Drifts recht sparsam.

  • War letzte Woche in Ungarn fischen mit meinem GT.


    Habe vorher vollgetankt und Bordcomputer reset gemacht.


    Genau ein Drittel Landstraße mit Gebirge, ein Drittel Autobahn, ein Drittel Ungarische Landstraßen (ewig lange geraden mit 90km/h) und schaffte auf insgesamt 312km einen Verbrauch von 7,2 lt Bordcomputer (7,64 lt berechnung)


    Bin aber sehr zufrieden, sonst brauch ich 8,2 lt Bordcomputer im Schnitt.

    Pearl White Aero mit Leder, MT
    Optik: Dotz Shift 8x18, getönte Scheiben, Valentis Red, Hauptscheinwerfer innen schwarz, Shark Fin
    Motor: Vortech Supercharger, HKS Intake , Pulley Kit, Cusco Oil Catch Can, TRD Ölfilter, Seitrab GME Ölkühlerkit, AKM UEL Cattless, Bastuck Catback
    Fahrwerk: TRD Fahrwerk Verstärkungs Kit, Cusco Domstrebe vorne, Sturzeinstellkit vorne bis 1,75°
    Interieur: Parrot Asteroid Multimedia mit Torque, Öldruckanzeige, Aktivsubwoover

  • Dann hätte ich auch einen Aygo nehmen können. :D


    :D :thumbsup:


    Ich fahre meinen Wagen ja eigentlich nicht im Alltag ... daher wird er, wenn er bewegt wird, auch artgerecht bewegt :whistling: Liege bei ca 10 Liter Verbrauch und das ist schon mehr als super :thumbup:

    [color=#999999]Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem Toyota Touch & Go, OZ Ultraleggera LM Graphit Matt 8x18, Tieferlegungsfedern Eibach, JBL Soundsystem)
    Umbauten (328PS/329NM): Garrett GT28R, MPS Cold Air Intake, Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, Invidia catless non resonated Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, schwarze Innenraumteile, TOM's Tail Lights

  • Schliesst bitte diesen Thread! Ich bin von Ökos umgeben die demnächst auf Schmalspurreifen umrüsten um den Rollwiederstand zu verringern.
    Wenn ich den GT fahre wie er gefahren werden soll, dann komme ich selten unter 5000u/min. Alles zwischen 3500 und 4500 verursacht bei mir Übelkeit
    weil man Magen schon in der nächsten Kurve liegt.
    :wacko:

  • ...


    genau, und im Berufsverkehr + Landstraße bist auch immer im oberen Drehzahlbereich unterwegs, weils Übelkeit verursacht, bei der gleichen, gleichbleibenden Geschwindigkeit weniger Sprit zu verbrauchen... o m f g


    by the way, ich habe jetzt 225er drauf und heize auch ziemlich rum, sehr oft 20 überm Limit; auch die Spaß-Phasen mit Beschleunigungswahn und Autobahnkreuze mit 130 durchfahren dabei - und ich komme trotzdem nicht über 10 l/100km, AUßER ich habe längere Autobahnstrecken freie Fahrt und heize 200+ für mehrere Minuten durch. Dann schafft man auch über die 10 zu kommen. Übrigens ist weniger Rollwiderstand der Beschleunigung zuträglich, aber Du würdest wahrscheinlich auch mit dem Mountainbike die Tour de France fahren, weil die andern alle Idioten sind ;)