Warnung an Autohäuser und deren Mitarbeiter

  • Vor ein paar Wochen bestellte ein Autohändler aus dem Ruhrgebiet bei uns 4 nagelneue VW Crafter, die wir am Lager hatten.
    Nichts Ungewöhnliches, schließlich gehen so etwa 600 Neufahrzeuge von uns im Jahr an den Fachhandel.
    Es folgte die üblichen Sicherheitsüberprüfungen, Gewerbeanmeldung, Auszug aus dem Handelsregister, zusätzliche Anfrage beim Gewerberegister usw.
    Alles ok, nichts Auffälliges. Die Geschäftsführerin hört auf den schönen Namen Natalie.


    Zu Zulassung und zum Einreichen bei der Leasingfirma des Endkunden wurden die Fahrzeugdokumente verschickt.
    Die Autos sollten wie üblich innerhalb 8 Tagen bezahlt und abgeholt werden. Insgesamt rund 110.000 € standen auf der Rechnung.
    Da wir die Rechnung schon ordnungsgemäß verbucht hatten, musste die Mehrwertsteuer, rund 17.500 € an das Finanzamt abgeführt werden.
    Die Gewinne aus dem Geschäft sind dadurch auch schon steuerpflichtig. Also sind jetzt schon einmal über 20k€ weg, bevor wir einen Cent gesehen haben.


    Was nicht kam, war die Kohle, dafür eine Ausrede nach der anderen.
    Jetzt bekam ich den Vorgang als Problemfall auf den Tisch. Es folgte das Übliche:
    Fristen setzen, die ließ man verstreichen.
    Rücktritt vom Kaufvertrag, Aufforderung mit Fristsetzung, die Fahrzeugpapiere auszuhändigen, Forderung der vorgesehenen Vertragsstrafe.
    Ging per Email und Einschreiben an den Autohändler raus.


    Am nächsten Tag fuhr ein schwarzer neuer BMW X5 vor, besetzt mit 4 Personen. 2 blieben drin sitzen, 2 kamen rein und wurden von der Empfangsdame in mein Büro geschickt.
    "Isch bin Erdal Ö. von Firma XYZ , das -zeigte auf seinen Begleiter, einen finster dreinblickenden Schlägertypen von geschätzt 100 kg - ist mein Kollega! Du hast mir Crafter verkauft"
    Dann folgten diverse Forderungen, den man auf einer in anderen Kulturkreisen üblichen Art und Weise Nachdruck verleihen wollte. Was man nicht konnte und auch nicht wollte: die Autos bezahlen.
    Die netten Geschäftspartner merkten dann aber recht schnell, dass sie da wohl genau den richtigen Ansprechpartner gefunden hatte.
    Sie durften dann wieder gehen. Alles ist lückenlos auf Video und in gewohnter HD-Qualität aufgezeichnet.


    Aktueller Stand der Dinge:
    Der BMW war vermutlich geklaut oder unterschlagen, die Kennzeichen sollten eigentlich an einem Chrysler angeschraubt sein.
    Die Crafter sind auf eine windige (Schein?-)Firma in Niedersachsen zugelassen.
    Die Kfz-Briefe liegen bei einer Leasingfirma im tiefen Bayernland und der Kaufpreis der Crafter lag - von der Leasingfirma vertragsgemäß überwiesen- kurzfristig auf Erdals Konto, von dem die Kohle längst abgehoben wurde.


    Ich habe natürlich Anzeige wegen gewerbsmäßigen Betruges, Unterschlagung und was es sonst noch gibt, erstattet.
    Es werden gerade diverse Haftbefehle ausgestellt, nach dem BMW wird europaweit gefahndet.
    Unser Geschäftspartner Erdal entpuppte sich als Gewohnheitsverbrecher und Mitglied einer Berufsverbrecherbande, der gerade erst nach Verbüßen von 2/3 seiner Haftstrafe 2 Jahre zu früh aus dem Knast entlassen wurde und seine Geschäftstätigkeit sofort wieder aufnahm.


    Die nächste Zeit wird lustig. Mal sehen, wann die ersten Mitglieder der Verbrecherbande.....äääääh..... Großfamilie heißt das wohl korrekt :oops: , hier auftauchen, um Lobbyarbeit zu betreiben.
    Spätestens zum Gerichtstermin vor dem Landgericht Essen werden wir als Zeugen auftreten müssen.
    Wie es da abgeht und wie da Familienmitglieder der Angklagten bei den Zeugen Überzeugungsarbeit leisten, wenn Kundschaft aus dem (ehemals) schönen Essener Ortsteil Altendorf vor dem Kadi stehen, ist aus zahllosen gleichgelagerten Fällen durch Indiskretionen der Medien allgemein bekannt.


    Tolle Aussichten.
    Nur gut, dass ich nie alleine bin. Zum Glück ist immer WALTHER dabei. Zur Not kann es WALTHER mit 8 Bösewichten aufnehmen, darf aber leider nicht mit ins Landgericht :(



    P.S.
    Die Crafter haben wir natürlich nicht herausgerückt sondern gut eingelagert.
    Warnung an mitlesende Händlerkollegen und deren Mitarbeiter oder alle, die Kontakt in diese Branche haben: Die Typen sind so dreist und waren gestern noch aktiv und haben 2 weitere Crafter zugelassen, wie mein Gespräch mit der Zulassungsstelle der niedersächsischen Stadt ergab!
    Ein kleiner Betrieb kann nach einer solchen Aktion abschließen und Insolvenz anmelden. Bis das rechtlich endgültig abgeklärt ist, vergehen Monate und Jahre, die Autos stehen herum, verlieren jede Menge an Wert und können nicht verkauft werden.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Da muss man ja leider sagen, dass die Gefahr noch nicht vorbei ist.


    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass das für euch gut ausgeht.



    P.S.:
    Denk dran, dass dein Kumpel Walther ja mittlerweile alt und betagt ist.
    Diese Typen haben durchaus jüngere Begleitungen am Start.

  • Was sollte mir hier schon passieren? Bis jetzt war es unproblematisch.
    Erst einmal ist die "Hausordnung" in nächster Nähe. Dann weiß ich, wie man mit solchen Typen umgeht.
    Schließlich habe ich zahllose solcher angenehmen Zeitgenossen mein halbes Leben lang gejagt, eingefangen und eingesperrt.
    Da waren auch richtig böse dabei und nicht nur solche Schiffschaukelbremser.


    Gefährlich wird es in Zukunft, wenn man ahnungslos irgendwo unterwegs ist oder speziell, wenn es ins Gericht geht.
    Da hat man dann die ganze Sippschaft am Hals.
    Walther ist zwar schon über 40 Jahre alt, aber immer noch zuverlässig und sehr effektiv.
    Ich bin fast 60, aber gewisse Dinge verlernt man nicht, ist wie Fahrradfahren. Man fährt nur etwas langsamer. :whistling:

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Mit einer normalen WBK allein kommst du nicht weit, damit darfst du nichts führen.
    Aber glaub mir, dass ich alle Vorschriften strengstens beachte und die erforderliche Erlaubnis habe.
    Die einschlägigen Gesetze sind mir bestens bekannt und selbstverständlich halte ich mich daran.
    Was man von meinen "Geschäftspartnern" sicher nicht behaupten kann. Aber die haben ja Narrenfreiheit.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Danke.
    Den Schaden werden wir garantiert nicht ersetzt bekommen. Da bleiben 20 bis 50k€ hängen, je nachdem wie lange es sich hinzieht.
    Ich werden mal wieder etwas dazu schreiben, wenn sich Grundlegendes ergeben hat.
    Ansonsten sollte das jetzt hier beendet werden, es war schließlich nur als Warnung und Information gedacht, um weiteren Schaden oder noch mehr zu verhindern.
    Als Diskussionsthema ist das weniger geeignet.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Ich drücke auch die Daumen. Manche sind echt dreißt. Aber das war schon immer so und wird wohl immer so bleiben.

  • Hoffe das es für Dich gut aus geht. Leider ist die Justiz in NRW viel zu lasch was diese Art von Verbrechen/Klientel anbelangt. Sieht man ja daran das die viel zu früh wieder rauskamen.

  • Aber man kann doch mal die Ausgangsrechnung "ad acta " legen und auf den Zahlungseingang warten. Danach einbuchen...


    Sozusagen erst bei Zahlungseingang ist das Rechtsgeschäft abgeschlossen



    Bei zb einer laufenden Wohnungsmiete ist klar, dass der Kunde den Gegenstand bereits inne hat und die zahlung verweigern kann, das muss dann trotzdem sofort versteuert werden, ohne dass Geld fliessen muss....aber...bei unbeweglichen Dingen, die man erst liefern müsste nach dem Zahlungseingang...wärs doch leicht erst mal den Zahlungseingang abzuwarten und erst dann die Buchung vorzunehmen.

  • Bittebittebitte, versucht nicht, mich zu überreden, die Vorschriften der ordnungsgemässen Buchführung zu missachten.
    Auch wenn es kräftig in den Fingern juckt, die paar Millionen Steuereuronen, die ich jedes Jahr abdrücken muss, bei mir zu bunkern....
    Ich bin so blöd und drücke die ab.
    Vollständig. ;(

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Mit einer normalen WBK allein kommst du nicht weit, damit darfst du nichts führen.
    Aber glaub mir, dass ich alle Vorschriften strengstens beachte und die erforderliche Erlaubnis habe.
    Die einschlägigen Gesetze sind mir bestens bekannt und selbstverständlich halte ich mich daran.


    Nun ja, das ist ja dein Laden und du führst die Waffe ja nicht zwingend, wenn sie in der Schublade liegt, das wäre nur beim Führen außerhalb der eigenen Geschäftsräume zutreffend. Interessant wäre aber schon das "Bedürfnis"... wodurch ist denn dein Leben konkret mehr gefährdet, als dass der Allgemeinheit? Reicht da schon, ein Geschäft zu besitzen? Reine Neugier bei mir! ;) Bei Prominenten ist das ja nicht so außergewöhnlich, braucht nur mal jemand anzurufen und zu drohen und schon ist das Bedürfnis greifbar...

  • @ Chireb


    natürlich nicht...da Ich keine Erfahrung im Handel mit KFZ habe, erwarte Ich auch nicht ernsthaft, dass Du meine Ergüsse zu dem Thema umzusetzen versuchst.


    Ist es den wirklich Steuerbetrug wenn Du mit dem Einbuchen wartest, bis der Zahlungseingang da ist? Immerhin sprechen wir hier nicht von einem Dauerschuldverhältnis


    Danke für Info

  • Bei uns in AT z.B. bei einer GesmbH mit doppelter Buchhaltung und Soll-Versteuerung wäre das ein Steuervergehen.
    Die Abgabenlast hängt da an den Belegen und nicht an den Zahlungsflüssen.


    Was ich nicht ganz verstehe, der Geschädigte ist doch die Leasing, da der Geldfluss nie bis zum Lieferanten erfolgt ist, ist doch auch der Vertrag des Lieferanten nicht zustande gekommen.
    Nach gewissen Fristen kann man in Österreich die Rechnung gegenbuchen.

  • Bei uns in AT z.B. bei einer GesmbH mit doppelter Buchhaltung und Soll-Versteuerung wäre das ein Steuervergehen.
    Die Abgabenlast hängt da an den Belegen und nicht an den Zahlungsflüssen.


    Was ich nicht ganz verstehe, der Geschädigte ist doch die Leasing, da der Geldfluss nie bis zum Lieferanten erfolgt ist, ist doch auch der Vertrag des Lieferanten nicht zustande gekommen.
    Nach gewissen Fristen kann man in Österreich die Rechnung gegenbuchen.


    Wird in Deutschland vermutlich auch so sein, dann bekommt Erich das Geld vom Finanzamt zurück und die Scheinfirma schuldet ihm nicht mehr das Geld sondern die Fahrzeugbriefe... da aber die Autos schon zugelassen wurden entsteht dadurch schonmal ein Wertverlust und die Forderungen vor Gericht werden vielleicht undurchsichtiger.


    Wenn es einfach einen offenen zu bezahlenden Betrag gibt der bereits versteuert wurde ist es vielleicht übersichtlicher... wobei er die Autos ja noch hat, es also unterm Strich doch darauf hinaus läuft, dass er nur auf eine Entschädigung für den entstandenen Wertverlust hoffen kann... die Wappler werden den Vertrag ja leider nicht erfüllen können.

  • Ich glaube nicht, dass es sinn voll ist, Diskussionen über Steuer-und Waffenrecht zu führen.
    Das ist viel zu kompliziert und umfangreich und vor allem regt es mich jeden Tag mehr auf.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • ...abgesehen davon ändert sich das Recht beständig, es gibt Altfälle, Bestandsschutz und noch viel mehr. Wer blickt da denn noch durch? Und es soll noch viel schlimmer kommen.
    Als ich 18 Jahre alt war, konnte man Schrotflinten im Neckermann-Katalog bestellen und sonstiges Schießzeug auch.
    Ein gesetzestreuer Österreicher kann sich heute eine Flinte ganz einfach kaufen, die Munition auch, deshalb sind die da oft fast ausverkauft.
    Da gibt es keine Probleme und nächtliche Überfälle in Wohnungen auch so gut wie gar nicht, weil das Lumpenpack weiß, dass dann 40 Gramm Blei angeflogen kommen können.


    Bald werden bei uns Schraubenzieher und dann auch Bleistifte verboten, wenn sie angespitzt sind und du sie in der Jackentasche mitführst. Der Stift ist eh´eine schärfere Waffe als das Schwert, philosophisch betrachtet :whistling:
    Heute bekommst du nur noch Kinderspielzeug gekauft und wenn du das in der Tasche hast, bist du ein Verbrecher.....
    Und wenn man sich, wie kürzlich geschehen, als 15-jähriges Mädchen gegen einen Neger wehrt, der sie vergewaltigen will, das Mädchen ein Messer rausholt, ihm nur unter die Nase hält und der dann rennt wie ein Karnickel, dann werden vom Neger die Personalien notiert und das Mädchen bekommt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, weil das Messer vielleicht 2 cm zu lang war und das Messer wird beschlagnahmt X(
    Die Diskussion könnte endlos werden, also lassen wir das jetzt sein. Wie ich oben schrieb, hat der Beitrag einen anderen Sinn und soll nicht ausweiten.

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

    2 Mal editiert, zuletzt von chireb ()

  • Sorry, aber nach deiner Logik gäbe es in den USA keine Überfälle und Einbrüche mehr. Gibt es aber https://upload.wikimedia.org/w…_in_the_United_States.png
    Und auch sonst könntest Du Dich etwas politisch korrekter ausdrücken. Warum unterstreichst Du überhaupt, dass es ein Dunkelheutiger war? Wäre es für das Mädchen oder jemand anderen besser wenn es ein Weißer gewesen wäre?

  • Ich unterstreiche es nicht, sondern gebe es vollständig weiter.
    Verschweigen heißt lügen und die politische Korrektheit interessiert mich nicht die Bohne!


    Jetzt geht das schon wieder los.
    Admin, mach bitte dicht, sonst wird das endlos!

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG