Überrollbügel, Käfig und Zelle - Sammelthread

  • Ein Sammelthread über Überrollbügel, (Schraub-)Käfige und (Einschweiß-)Zellen (damit schonmal den Threadtitel erklärt).


    Hier soll es vor allem darum gehen, vorhandene Anbieter und Möglichkeiten aufzuzählen und zu diskutieren. Gerne auch auf technischer Basis.
    Natürlich kann auch diskutiert werden, was besser aussieht. :D Also auch Clubsport-Lösungen mit Verkleidungen, Abdeckungen usw. können gezeigt und diskutiert werden.


    Ich für meinen Teil erkundige mich gerade nach einem Bügel bzw. einem Schraubkäfig für den GT86.
    Der Wiechers Clubsport Bügel scheidet für mich allerdings aus. Dazu habe ich hier bereits etwas geschrieben: Hobe's BRZ Sport - Wiechers ClubsportBÜGEL.. nicht Käfig.. :D
    Eine Diskussion dazu kann natürlich gerne stattfinden, ich wollte sie nur aus dem Showroom-Thread auslagern.


    Zur Zeit bin ich in E-Mailkontakt mit der Firma Pleie. Dort hat man mir schon ein Angebot für einen Überrollbügel unterbreitet.
    Ich überlege aber, ob ich nicht doch einen kompletten Käfig mit Flankenschutz nehmen sollte.
    Meine Überlegungen dazu kann ich gerne teilen und zur Diskussion stellen:


    Ich plane ab nächstem Jahr, den GT häufiger auf der Nordschleife (Touristenfahrten) zu bewegen und nur noch sehr selten schneller auf der Landstraße.
    Alltag gibt es mit dem Wagen gar keinen, er ist und war vorher auch schon reines Spaßfahrzeug. Er muss also auch nicht alltagstauglich sein.
    Aber eine Straßenzulassung ist unbedingt notwendig.


    Die Optionen:


    1.) Überrollbügel (geschraubt) hinter den Vordersitzen.


    Pro:
    - Die günstigste und einfachste Variante
    - Schon bestehender Schutz bei Überschlag und etwas mehr Schutz bei leichtem seitlichen Einschlag. Zumindest, wenn man eine vernünftige Befestigungsmethode wählt mit Einschweißblechen unter den Aufstellrohren, damit sich diese nicht in die Karosse bohren bei senkrechter Kraftentfaltung. Also NICHT wie beim Wiechers Clubsportbügel. Der ist nur Show (zwar schick, aber dafür brauch ich das Ding nicht).


    Contra:
    - Kein Schutz in der eigentlichen Fahrgastzelle. Zwar Abstützung der B-Säule, aber kein Flankenschutz.
    - Kann je nach Einschlag nach vorne Richtung Vordersitze knicken und Fahrgäste einquetschen (selten, aber nicht unmöglich)


    2.) Schraubkäfig mit Flankenschutz.


    Pro:
    - Ist durch Dachstreben und A-Säulenstreben verwindungssteifer, was ein Umknicken in Richtung Vordersitze verhindert
    - schafft mehr Überlebensraum als der Bügel
    - Seitenaufprallschutz durch Flankenschutz


    Contra:
    - teurer (nebensächlich)
    - evtl. im normalen Verkehr bzw. Fahrten ohne Helm sogar gefährlicher wegen Stahlrohr am Kopf -> kann durch FIA Polsterung etwas abgemildert werden, aber auch diese ist an sich auf Kontakt mit einem Helm ausgelegt und nicht mit einem (Schädel-)Knochen.
    - Evtl. werden Kopfairbags beim Zünden behindert durch den Verlauf der Rohre an der Seite des Dachhimmels und der A-Säule-> Diese Frage ist noch in der Klärung mit Pleie, da bin ich dran.


    3. Einschweißzelle: Kommt für mich nicht in Betracht, da mir persönlich zu viel Aufwand für Touristenfahrten, aber der Vollständigkeit halber erwähnt:


    Pro:
    . noch mehr Sicherheit durch zusätzliche Verschweißung mit der Karosserie
    - Durch Verschweißen auch Versteifung der Karosse in nicht unerheblichem Maße (deutlich spürbar bei manchen Modellen, beim GT weiß ich's nicht)


    Contra:
    - Je nach Ausführung muss der Wagen bis auf die Rohkarosse zerlegt werden, also sehr hoher Aufwand
    - Mehr Steifigkeit bedeutet auch mehr Belastung für's Material -> Wer sich mal Spaltmaße von Rennwagen angesehen hat, weiß spätestens jetzt, woher die kommen (nein, nicht (immer) von Unfällen)


    Meine Tendenz geht in Richtung Schraubkäfig mit Flankenschutz.
    Allerdings habe ich Bedenken 1. wegen der Kopfairbags und 2. wegen der Sicherheit bei Fahrten ohne Helm. So ein Stahlrohr macht sich im Kopf nicht so gut.


    Was meint ihr dazu? Haut in die Tasten! :D

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

    Einmal editiert, zuletzt von GT86Olli ()

  • Erst mal vielen Dank für das Erstellen dieses Threads. :thumbup:


    Ich habe immer zu einem Überrollbügel tendiert, der Wiechers Clubsportbügel, auf jeden Fall die Variante mit Rücksitzbank, ist aber auch bei mir rausgefallen.


    Einen Schraubkäfig hatte ich eigentlich nicht so auf dem Schirm, denke aber in den letzten Tagen doch darüber nach.
    Deine Argumentation bezüglich der Gefährdung des Kopfes ist natürlich nicht unerheblich und zu bedenken.



    Ich werde hier bestimmt noch reichlich Infos rausziehen.

  • Ich persönlich finde den Überrollbügel von locko super ist ein Käfig von Wiechers der auf Bügel umgearbeitet wurde (wenn ich mich richtig erinnere)!! So habe ich mir eigentlich den Clubsport von Wiechers vorgestellt!! Bin von der Version so wie ich sie bekommen habe schon etwas enttäuscht obwohl ich bei der Bestellung angegeben habe das ich keine Rückbank mehr habe!! Trotzdem wurde eine Aussparung für die Rückbank eingearbeitet die bestimmt nicht förderlich ist für die Stabilität!!!!
    Mit Pleie war ich davor auch länger in Kontakt (kam durch Fusio86 auf Pleie er hat einen der mir auch sehr gut gefällt) muss aber sagen das ich es mir nach ein paar Telefonaten und Emails anders überlegt habe. Nicht wegen dem Produkt eher der Art und Weise wie der Kontakt war!

  • Ich werfe mal noch zwei Namen/Hersteller in den Raum: Cardiff, Brenner-Motorsport


    Ich selbst suche eher nach einem Clubsportbügel, allerdings sehe ich es wie Olli und der Wiechers ist auf Grund seiner Konstruktion erstmal raus.
    Mein BRZ wird ebenso ausschließlich zum Spaß bewegt und hat sowieso kaum noch Alltagstauglichkeit, also wäre ein geschraubter Käfig auch eine mögliche Lösung.
    Wobei bei meiner Größe die Sache mit dem Ein-/ & Aussteigen dann sicher etwas komplizierter wird und mein Kopf ziemlich nah an den Rohren sein dürfte :/


    Wichtig ist für mich auch dass er eintragbar ist und am besten noch eine Gurthaltestrebe hat.

  • Leider meldet sich die Firma Pleie jetzt seit einer Woche nicht mehr bei mir. Auch auf Anrufe regiert niemand bzw. ruft niemand zurück. Anfangs war die Kommunikation gut und schnell. Vielleicht ist einfach nur zu viel zu tun. Aber evtl. stelle ich auch zu viele Fragen. :rolleyes:
    Bei der Firma Heigo hatte ich vor zwei Wochen auch per Mail angefragt, nachdem man mich am Telefon darum gebeten hatte. Bis heute ebenfalls keine Antwort. Offensichtlich will man kein Geld verdienen.


    Dennoch gibt es Neuigkeiten:
    Ich hatte heute nochmal Kontakt mit Wiechers und habe mich nach einem kompletten Schraubkäfig erkundigt.
    Ich hätte ja gerne ein möglichst abgeschlossenes System und mehr Schutz im Fahrgastraum.


    Nun ist es allerdings so, dass der GT86 ja ein Kopfairbagsystem hat. Wenn man nun einen kompletten Käfig verbaut, verlaufen die Rohre ja an den Dachseiten hin zur A-Säule. Also genau dort, wo der Kopfairbag im Falle eines Unfalls zündet.
    Leider (oder zum Glück) zündet er so, dass er die gesamte vordere Seitenfläche abdeckt und das Rohr damit im Weg wäre.
    Die Lösung ist an sich simpel: Kopfairbag deaktivieren.
    Unabhängig davon, dass ich das nicht eingetragen bekomme (zumindest Wiechers macht das nicht), möchte ich das auch nicht.
    Ich möchte ja gerade mehr Sicherheit generieren und nicht die vorhandenen Systeme ausschalten.


    Wie man mir telefonisch sagte, gibt es aber auch die Möglichkeit, bei Wiechers einen Schraubbügel zu bauen, der eine ordentliche und sichere Befestigung hat (also nicht so wie der Clubsportbügel). Dieser ist dann an der Karosserie geschraubt und es müssen zusätzliche Löcher gebohrt werden, was mir aber ziemlich egal ist bzw. was mir natürlich klar war.
    Diesen Bügel kann man genauso ausstatten wie den Clubsportbügel auch. Also mit Kreuz, Knotenblechen, H-Strebe, Gurthaltestrebe.


    Weil ich aber den Flankenschutz noch nicht ganz aufgeben möchte, habe ich gefragt, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe, einen solchen zu integrieren, ohne einen kompletten Käfig zu nehmen. Und man sagte mir, dass das geht. Dabei wird einfach der Flankenschutz vom Bügel ab ganz normal montiert und dann im Fußraum vorne auf einer Stahlplatte verschraubt. Also denkbar einfach. Eintragbar soll das auch sein, weil ja keine Airbagssysteme gehindert werden.
    Ich lasse mir jetzt ein Angebot für einen solchen Bügel "XL" machen.
    Ich halte euch auf dem Laufenden.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

    Einmal editiert, zuletzt von GT86Olli ()

  • Dann durftest du ja die gleichen Erfahrungen sammeln wie ich!! dachte auch schon das keiner mehr Geld verdienen will... Als dann der Termin stand mit Umbau wurde mir mitgeteilt das sie keine Eintragung machen. Darum hätte ich mich wieder selber kümmern dürfen ..... Was soll das. Mir wurden zwar Adressen genannt aber als ich dort angerufen habe wollten / könnten Sie mir nicht sagen das sie das eintragen!!!

  • Das ganze ist wirklich nur ein reines Stylingelement mit minimaler oder gar keiner Wirkung.
    Im Motorsport dürfte der nicht verwendet werden, denn da sind Fußplatten in einer bestimmten Größe mit einer genau vorgegebenem Befestigungsort und auch Befestigungsart vorgeschrieben.
    Da passt überhaupt nix.
    Selbst im Slalom, wo kein Bügel (außer bei Cabrios) vorgeschrieben ist, dürfte man damit nicht starten.
    Entweder ohne Bügel, wenn einer drin ist, muss er den Vorschriften entsprechen.


    Schon seltsam, dass Wiechers so etwas anbietet. Aber die verkaufen ja auch Domstreben für den Kofferraum, auch wenn der GT86 da gar keine Dome hat :whistling:

    "Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit, die Lehrfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, das Eigentum oder das Asylrecht zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte...." Art 18 GG

  • Ja, etwas merkwürdig mutet es schon an. "Kunde droht mit Auftrag".


    Wie auch immer. Jetzt warte ich mal auf das Angebot von Wiechers und dann schauen wir weiter.


    Genau, der Flankenschutz wird an der Stahlplatte montiert (ich nehme an, geschweißt) und diese Stahlplatte wird dann mit dem Bodenblech verschraubt.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • News:


    1.) Die Firma Heigo hat sich nun doch noch per Mail gemeldet.
    Bzgl. meiner Anfrage nach einem kompletten Schraubkäfig hat man mir meine Fragen beantwortet. Leider wurde mir auch hier noch einmal bestätigt, dass die Kopfairbags bei einem kompletten Käfig deaktiviert werden müssen. Ansonsten wäre der Rohrverlauf beim Entzünden der Airbags im Weg.
    Das bedeutet also das, was oben schon steht: Deaktivieren und austragen. 1. trägt mir das keiner ein bzw. aus und 2. will ich das auch nicht.


    Es steht noch die Antwort von Pleie aus, aber 2 von 3 Anbietern haben mir nun dasselbe gesagt bzgl. Airbagthematik, sodass ich vom selben Ergebnis auch bei Pleie ausgehe.


    2.) Wiechers war sehr flott und hat mir schon ein Angebot für einen "XL" Bügel unterbreitet. Also einen geschraubten Überrollbügel mit montiertem Flankenschutz hin zu den Fußräumen der vorderen Insassen. Es ist also möglich und auch eintragbar. :thumbup:


    Zusammenfassend kann man also bis hier hin folgendes sagen (Stand heute):


    1.) Ein Überrollbügel ist bei diversen Firmen erhältlich und auch legal eintragbar (Wiechers, Pleie, Heigo, Cardiff usw.)


    2.) Wiechers bietet neben dem sicherheitstechnisch missglückten Clubsportbügel auch einen Bügel an, der ordentlich befestigt wird (auf Anfrage)


    3.) Wer mit dem Gedanken spielt, einen kompletten Käfig zu verbauen oder gar eine komplette Einschweißzelle, muss sich darauf einstellen, dass er aufgrund des Rohrverlaufs seitlich am Fahrzeugdach das Kopfairbagsystem deaktivieren muss.
    Dies ist aber nicht einfach so eintrag- bzw. austragbar, da es den GT86 / BRZ /FRS niemals ohne dieses System gab und deshalb kein Nachweis darüber erbracht ist, dass die EU-Sicherheitsvorschriften auch bei deaktiviertem Kopfairbagsystem eingehalten sind. Es müsste eine entsprechende Unbedenklichkeitsbescheinigung seitens Toyota vorgelegt werden, die die Sicherheit auch bei deaktiviertem Kopfairbagsystem bestätigt. Das wird es aber niemals geben. Sicherlich findet man immer einen, der einem das irgendwie einträgt. Jedoch hat diese Eintragung dann keine rechtliche Grundlage.
    Eine Möglichkeit der Eintragung gäbe es: Man müsste einen Crashtest ohne das Kopfairbagsystem und mit vorhandenem Käfig durchführen. Das steht aber in keinem Verhältnis.


    4.) Als Zwischenlösung zwischen einem einfachen Bügel und einem Vollkäfig kann man legal(!) die Variante verbauen, die ich bei Wiechers angefragt habe, also einen Bügel mit seitlichem Flankenschutz, aber ohne weitere Streben an der A-Säule oder am vorderen Dachverlauf.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Einen Käfig mit ausgebauten Kopfairbags eintragen ist nicht völlig unmöglich ;)


    Es gibt die Möglichkeit eine Strassenzulässung mit DMSB Wagenpass zu erlangen.
    Damit gehen dann auch Käfig und Airbagfreies Lenkrad.
    Dadurch ändert sich dann das ganze Sicherheitskonzept von Airbags auf Vollschalensitze mit 6Punktgurte und Helm mit HANS.


    Ohne HANS wären mir die Halsbelastungen potentiell zu hoch, ohne Helm besteht die schon erwähnte Gefahr von Schädelbruch durch Käfigrohr.
    Bei Terroristenfahrten am Nürburgring und bei manchen Trackdays ist HANS nicht erlaubt wegen mangeldem Schulterblick.


    Allerdings ist das Auto dann meines Wissens nach auch nicht mehr für alle Fahrten freigegeben, sondern nur noch für Prüf-und Überführungsfahrten oder so ähnlich.


    Falls sich hier kein "Besserwissender" (Hallo chireb :D ) zu Wort meldet, such mal nach einem DMSB Sachverständigen in deiner Nähe, der kann es dir dann genau sagen.


    Mir wären das für den Alltag zuviele Einschränkungen, aber vielleicht passt es für dich?


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

    Einmal editiert, zuletzt von Copperhead ()

  • Danke für den Tipp. :thumbup:
    Nach einem DSMB Sachverständigen in meiner Nähe habe ich vor ein paar Monaten schon gesucht. Ergebnis: Es gibt nur wenige mit Zusatzbefugnis StVZO, die beim TÜV arbeiten (Dekra darf in den alten BUndesländern keine 21er Abnahmen machen). Und die, die es gibt wollen mir nichtmal Schalensitze eintragen. :pinch: In Hessen ist das alles etwas schwieriger.


    Ich könnte mir auch vorstellen, dass man das Sicherheitskonzept des Wagens ändern kann so wie du es beschreibst.
    Aber dann könnte ich nicht mehr im normalen Straßenverkehr fahren, was Fahrten auf der Nordschleife im Rahmen von Touristenfahrten ja auch mit einschließt.
    Von daher für mich keine wirklich gute Lösung. Der Wagen ist soll ja auch keine Trailerqueen werden, die ich nur mit dem Hänger bewege. Soll schon noch überall selbstständig hinfahren (dürfen) und auch mal mit Beifahrer/in am Wochenende auf der Landstraße bewegt werden. Und da will man ja dann auch keinen Helm aufziehen und muss 'nen Schulterblick machen können.


    Von daher vielleicht möglich (Änderung des Sicherheitskonzepts), aber für mich momentan noch keine Option.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Also ich habe im GT einen Bügel von Wiechers drinne, der ursprünglich mal ein Käfig war, genau wie von Chris schon gesagt :) Dieser ist ganz normal eingetragen und zusätzlich wurden Seiten- und Kopfairbag ausgetragen und (wie im Schein geschrieben) nach "Herstellervorgaben" mit Widerständen stillgelegt. Die Airbaglampe bleibt ebenfalls aus und musste dafür nicht mal unter den Hammer wandern ;)


    Schaut euch doch mal an, was für Ringtools am Ring täglich rumfahren, die ebenfalls massig Airbags serienmäßig verbaut hatten und jetzt außer zwei Schalen, 6-Punkt Gurten, einem ziemlich schlanken Lenkrad (selbstverständlich ohne Airbag ;) ) und ein paar Rohren um den Fahrer nichts mehr drin haben. Wenn man den passenden Prüfer hat, geht alles (und ich rede jetzt nicht von RHD Speedmaster oder der Gleichen). Besonders einer, der selbst gewisse Kompetenzen im Bereich Motorsport besitzt und weiß, was er den da vor sich hat. Oder man findet einen Mitte 60, kurz vor dem Ruhestand und der einfach Feierabend machen will. :thumbsup:

  • Ich hab ja schon geschrieben, dass man das sicher irgendwie eingetragen bekommt.
    Zweifle ich auch gar nicht an. "Geht" sicher irgendwie. Was am Ring so rumfährt, weiß ich auch. Ob das alles legal ist, steht auf einem anderen Blatt.
    Ich überlege aber auch unabhängig davon, ob das für meinen EInsatzzweck so sinnvoll ist, die Airbags zu deaktivieren. Ich fahre ja nicht nur NOS, sondern auch ab und zu mal auf der Landstraße. Und da mit Beifahrerin und ohne Helm. Wenn sich jetzt meine Freundin bei einem Unfall den Schädel am Stahlrohr aufhaut, weil ich die Kopfairbags deaktiveren hab lassen, werd' ich meines Lebens nicht mehr froh.


    Wär das Auto ein reines Trackauto und würde ausschließlich ich mitfahren, wär's mir noch egal.
    Aber mit ab und an Landstraße und Beifahrer ist mir das zu riskant mit deaktivierten Airbags und ohne Helm.


    Da finde ich die Zwischenlösung mit Bügel mit Flankenschutz sehr gut. Dann kann ich auch ohne schlechtes Gewissen auf die Seitenairbags in den Sitzen verzichten. Der Flankenschutz hält mehr ab als so ein Kissen und für den Kopf ist der Kopfairbag noch da.


    Heißt das, du fährst momentan mit nur einem Bügel (hinter den Vordersitzen), aber ohne Seiten- und Kopfairbags rum?

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • olli : Ja genau, so sieht es aus. Natürlich mit Schalen und passenden (FIA-) Gurten! Dieser Kopf-Airbag geht ja an der gesamten Dachkante entlang. Da gehen ja keine "halben Sachen". Man kann den ja nicht halb entfernen. Und ich bin auch überzeugt, dass man mit meinem aktuellen Setup (Bügel, Schalen, Gurte) keinesfalls irgendwelche Sicherheitseinbußen gegenüber dem Serien-GT86/BRZ hat. Aber davon muss jeder selbst (und der Prüfer :D ) überzeugt sein.

  • Zur mit ohne Airbag Debatte hier ein bisschen Recherche Material:


    https://www.youtube.com/watch?v=g40YatgE_CE.


    Im Serienauto werden die grössten Kraftspitzen durch die Airbags abgefangen, sowohl frontal wie auch seitlich.
    Ich fahr zum Spielen mit Hosenträgergurt, alle Airbags aktiv.
    Sobald da etwas deaktiviert/ausgebaut wird, müsste man natürlich irgendwie für Ersatz sorgen.


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • Ich habe mal ein paar Fragen zu den Gurthaltestreben.



    Ich fahre zur Zeit die Schroth Rallye 3 asm.
    http://www.schroth.com/de/segm…ls/show/rallye-3-asm.html
    Diese werden hinten ja nur mittels einer Schraube befestigt.


    Ich würde im Fall eines Überrollbügels zu den Schroth Rallye 4 asm tendieren.
    http://www.schroth.com/de/segm…/show/rallye-4-asm-2.html
    Diese werden hinten mittels zweier Schrauben befestigt.


    Racing-Gurte werden ja eingehakt.
    So z.B. beim Schroth Profi III-FE asm.
    http://www.schroth.com/de/segm…how/profi-iii-fe-asm.html



    - Kann man bei der Bestellung des Bügels frei wählen, welche Befestigungsart man haben möchte ?


    - Welche Gurtaufnahme wäre denn am sinnvollsten ?

  • Bei einer Gurtstrebe halte ich " Schlaufen" also um das Rohr legen und mit speziellem
    Beschlag sichen fúr die Beste Lösung.


    Schroth hat dazu Hardware und Manual im Shop


    MFG CMH

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • So wie Copperhead es geschrieben hat. Volle Zustimmung.

    Zitat

    Kann man bei der Bestellung des Bügels frei wählen, welche Befestigungsart man haben möchte ?

    Ja, kann man, das ist kein Problem.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Nach oberflächlicher Recherche bin ich mir nicht mehr sicher, ob die Schlauflösung so ohne weiteres eintragbar ist.


    Das sollte man daher vor der Bügelkonfiguration noch mit den Tüffi abklären.


    Technisch ist das Schlauffen die beste Lösung, aber das muss in Bürokratien leider nichts heissen :-(


    MFG Carsten

    Gwehrfahrdeblom Sachsenring 10/11/12/13/14/16
    denn geradeaus kann jeder :D



    Es geht nicht darum, wie schnell ein Auto ist, sondern WIE ein Auto schnell ist.
    ( überliefert von T. Schrick)

  • So, für euch zur Info (Achtung, längerer Text):


    Ich hatte in den vergangenen Monaten viel Kontakt mit diversen Anbietern im Käfigbereich.
    Zunächst zum Verständnis kurz nochmal die Hintergründe:


    Ich habe lange überlegt, ob ich nun nur einen Bügel, einen Käfig oder die hier schonmal angesprochene Zwischenlösung eines Bügels mit abnehmbaren Flankenschutz verbauen sollte. Letztlich ist es auf eine klassische Risikobewertung hinausgelaufen. Nach meiner Einschätzung ist es wahrscheinlicher, auf der Rennstrecke abzufliegen als während meiner restlichen Fahrten, da ich ansonsten nur noch zu ein paar Treffen mit dem Wagen fahre bzw. den Weg zur Rennstrecke und zurück. Daher nehme ich den Vollkäfig, um im Falle eines Unfalls den größtmöglichen Insassenschutz durch mehr Überlebensraum zu haben. Zwar habe ich dann ein Stahlrohr am Kopf und das auch bei Fahrten ohne Helm. Ich werde es aber gut polstern und einfach hoffen, dass es mich im normalen Straßenverkehr nicht verreißt (vielleicht auch wegen Dummheit anderer). Dafür habe ich bei meinem geplanten Haupteinsatzgebiet dann ein deutlich sichereres Gefühl.


    So und nun zu den Möglichkeiten:


    Wiechers:
    Wiechers bietet auf Nachfrage alles an. Man bekommt auch einen Bügel, der ordentlich befestigt ist (anders als die Clubsportvariante). Der Standart Käfig für den GT86 geht durch das Armaturenbrett, was beim Einbau einen erheblichen Mehraufwand darstellt. Außerdem ist nicht gewährleistet, dass dann die Lüftungsdüsen noch so funktionieren wie vorher. Ein Käfig mit Verlauf vor dem A-Brett wäre eine Einzelanfertigung, für die der Wagen mehrere Tage vor Ort sein muss. Ebenfalls so bei der Zwischenlösung des Bügels mit abnehmbaren Flankenschutz. Die Preise sind noch im Rahmen. Ein Angebot für den Bügel mit Flankenschutz liegt mir vor, das kann ich bei Bedarf gerne weiterreichen. Eingetragen werden kann bei Wiechers alles bis auf den Vollkäfig. Dieser wird nicht eingetragen, Begründung: Man muss für den Einbau die Kopfairbags stilllegen und da macht der Prüfer nicht mit.


    Cardiff:
    Cardiff bietet auf Nachfrage ebenfalls alles an und kann auch alles eintragen lassen. Cardiff baut alles als Sonderanfertigung exakt nach Kundenwunsch. Einen bereits vorgefertigten Käfig für den GT86 gibt es nicht. Die Preise sind allerdings nochmal höher als bei Wiechers und damit für mich nicht mehr im Verhältnis für einen Schraubkäfig. Mir wurde ein Angebot für einen Käfig mit Kreuz mit Knotenblechen, Flankenschutz mit Knotenblech und Gurthaltestrebe inkl. Pulverbeschichtung und Einbau gemacht für 2000-2200€ netto. Brutto also ca. 2400-2640€. TÜV käme mit 150-350€ noch oben drauf.


    Heigo:
    Heigo hat mir leider trotz mehrmaligem Nachfragen per Mail und Bitte um telefonischen Rückruf nicht mehr geantwortet seit Oktober.
    Hier möchte man anscheinend kein Geld verdienen.


    Pleie:
    Pleie kann ebenso alles bauen und bietet gleichzeitig standardtmäßig die meisten Möglichkeiten für den GT86 an. Der Vorteil für mich hier ist der, dass der angebotene Käfig für den GT86 in zwei Varianten angeboten wird: Einmal mit Verlauf durch das A-Brett und einmal davor. Beides ist bereits vermessen, sodass der Wagen nicht für den Einbau vor Ort sein muss. Pleie kann auch alles eintragen, auch den Vollkäfig. Die Preise sind wie ich finde sehr fair. Ich habe mir ein Angebot machen lassen. Für einen Schraubkäfig mit Kreuz + Knotenblechen im Hauptbügel, Flankenschutz + Knotenbleche, Stützstrebe der A-Säule, 4-fach verstellbarer Gurthaltestrebe, Pulverbeschichtung und inkl. Versand sind es 1630€.


    Da ich den Bügel selbst einbauen möchte und die Eintragung auch selbst veranlassen kann, habe ich mich für den Pleie Käfig entschieden.
    Die Lieferzeit beträgt wohl 8 Wochen. Ich bin sehr gespannt, ob die Lieferzeit eingehalten wird und wie der Käfig passen wird und werde berichten. :)

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Werde ich gern machen. :)

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • So, kleines Update:


    Bestellt habe ich bei Pleie am 11.01.2017. Auf deren Webseite war eine Lieferzeit von 20-25 Werktagen angegeben. In der Bestellbestätigung stand dann allerdings "ca. 8 Wochen" und mir wurde gesagt, dass der Käfig Anfang März versendet werden würde. Nun gut... :S


    Heute habe ich mich nach dem aktuellen Status erkundigt.
    Als Antwort habe ich bekommen, dass der Käfig voraussichtlich Ende nächster Woche zum Pulverbeschichten gehen wird und wenn er wieder da ist, versandfertig gemacht wird.
    Um das Rechnen zu ersparen: Ende nächster Woche wären 8 Wochen vorbei. Da wird er dann aber erst "voraussichtlich fertiggestellt" sein und zum Pulverbeschichten gebracht, was auch erstmal wieder dauert. Ergo: Lieferverzögerung
    Das habe ich dann auch in einer Antwort meinerseits höflich und mit Bedauern angemerkt und gefragt, wie lange denn die Pulverbeschichtung ungefähr dauern werde.


    Als Antwort kam aber keine Zeitangabe für die Pulverbeschichtung oder eine Entschuldigung für die Verzögerung, sondern das hier:

    ...



    In meiner Antwort darauf, die ich gerade verfasst habe, habe ich höflich darauf aufmerksam gemacht, dass zumindest "ca. 8 Wochen" als Lieferzeit vertraglich vereinbart sind, wenn man die Angabe auf der Webseite von 20-25 Tagen einmal außen vor lässt. Dass die Lieferzeit derzeit "mindestens 8-12 Wochen" beträgt, interessiert mich also nicht. Außerdem ist die Art, wie man mit einem Kunden umgeht, der vollständig in Vorleistung getreten ist, äußerst unbefriedigend. Nicht nur die Lieferverzögerung - die als solche zu verschmerzen wäre, wenn sie richtig kommuniziert werden würde - sondern auch die Tatsache, dass dies nur auf Nachfrage mitgeteilt wird und selbst das nur äußerst spärlich und beinahe arrogant. Und Fragen werden auch nicht beantwortet (Dauer der Pulverbeschichtung).
    Ich habe auf vertragsgemäße Lieferung nach spätestens 9 Wochen hingewiesen ("ca. 8" heißt höchstens 9) und dementsprechend eine Frist bis zum 15.03.17 genannt, nach deren Ablauf ich erwarte, den Käfig erhalten zu haben. Dann wäre ja auch alles gut.


    Wenn die mir blöd kommen, kann ich das auch. :thumbdown:


    Eine Lieferverzögerung kann immer vorkommen und richtig kommuniziert habe ich dafür auch Verständnis. Das habe ich auch geschrieben. Aber nicht so auf diese Art und Weise!


    Warum ich Druck mache und es mir auf jede Woche ankommt? Ich habe auch Termine einzuhalten. Ansonsten käme es mir auf eine Woche hin oder her auch nicht an.


    Warum ich nicht früher bestellt habe? Hätte ich ja gerne! Aber leider wurde mir auf meine Anfrage nach einem Angebot erst nicht geantwortet, dann kam ein völlig falsches Angebot und auf die Bitte um Änderung wurde auch nicht mehr geantwortet. Nach 2 Wochen war es mir dann zu doof, ich wollte endlich bestellen (damit das alles noch klappt) und ich habe im Internet in deren Shop bestellt.


    Also ja, ich hätte es nach der Aktion mit dem Angebot eigentlich wissen sollen... ;(

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Hi Olli hätten ja diesbezüglich schon mal geschrieben. Habe leider die gleiche Erfahrung gemacht wie du!! Hab es dann nach dem Angebot sein lassen. Finde die Käfige von Pleie richtig gut aber der Kontakt mit Kunden lässt leider sehr zu wünschen übrig. E-Mails werden nicht beantwortet, telefonisch kaum zu erreichen und wenn mit der Bitte doch eine Email zu schreiben ....
    Bei mir übrigens damals die gleiche Aussage bezüglich Hochsaison. Glaube das haben die das ganze Jahr. ?(


    Drücke dir die Daumen das es zu einem versöhnlichen und baldigen Ende kommt.


    Chris

  • Ja vor allem interessiert mich die Begründung nicht!
    In meiner Auftragsbestätigung steht drin "ca. 8 Wochen". Das ist Vertragsbestandteil, fertig ab.
    Und auch auf Nachfrage hin wurde mir "8 Wochen" mitgeteilt. Wenn die ihren Laden nicht unter Kontrolle haben, kann der Kunde nichts dafür. Dann darf man keine Aufträge mehr annehmen.


    Ich mein, ich bin wirklich geduldig. Auch wenn es nicht so wirkt. Aber ich warte z.B. jetzt auch schon 1 Jahr(!) auf den Rocket Bunny Umbau. Hab die Teile im März 2016 bestellt, es hieß sie kommen 8-9 Wochen später an. Letztendlich waren sie dann im September da.
    Von daher.. ich kann es absolut verstehen, wenn mal was nicht so funktioniert wie geplant. Ärgerlich, aber ok.


    Aber wenn das dann so kommuniziert wird wie hier, von oben herab und mit fadenscheinigen Ausreden ohne eine wirkliche Begründung zu liefern, ohne meine Fragen zu beantworten und ohne auch nur den Hauch eine Entschuldigung - nö, so nicht. Da werd ich pampig.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

    Einmal editiert, zuletzt von GT86Olli ()