0-94/96-km/h-Messungen via P3Cars Performance Display (siehe Beitrag Nr. 1)


  • Update / GPS-Werte bei 100 km/h lt. Tacho und somit Stopppunkt der P3Cars-Zeitmessung (Reifenprofile jeweils relativ "frisch"):


    215/45/17 auf 7,0 = ca. 94 km/h
    225/45/17 auf 7,5 = ca. 96 km/h


    Mit einer 225/40/18er-Dimension dürfte der GPS-Wert für 100-Tacho-km/h etwas über 96 km/h liegen (also ähnlich wie mit einer 225/45/17er-Dimension, allerdings ist man ca. 0,5 km/h schneller dran).


    Ursprünglicher Beitrag: Da scheinbar nicht wenige hier im Forum im Besitz eines P3Cars-Displays (o.ä.) sind, fände ich es recht witzig, wenn wir unsere 0-100-km/h-Zeiten hier gegenüberstellen (und laufend verbessern) würden. Ich stelle es mir in etwa so vor (weiß aber nicht, wie man daraus eine vernünftige Übersicht für das Forum generiert):


    1. Zeit [sec]: 6,62 6,54 ;-)
    2. 100 km/h lt. Display Tacho (hier endet scheinbar die Messung) entsprechen GPS-[km/h]: 100 96
    3. Aufladung [Ja/Nein]: N
    4. Schaltvorgänge [1/2]: 1 (siehe Pkt. 2. bzw. Post Nr. 6 - ein zweiter Schaltvorgang sollte demnach nicht notwendig sein)


    Start-UpM, Kennfeldoptimierung, Ansaugung/AGA, Bereifung, ROZ, diverse Gewichtsoptimierungen, ... all das ist in meinen Augen uninteressant (wenn es jemanden interessiert, kann er sich ja beim entsprechenden Forumsmitglied die entsprechenden Informationen besorgen). Ich gehe davon aus, dass hier jeder ehrlich genug ist und lediglich Werte angibt, welche auf Straßen ohne Gefälle erzielt wurden.


    Meinungen/Vorschläge/etc. hierzu?

  • Problem bei sowas ist immer die Vergleichbarkeit. Die Geräte laufen doch über obd? Je nachdem wie oft/sekunde das Geschwindigkeitssignal ausgewertet wird, ist das Ergebnis mal eben um eine halbe Sekunde ungenau.


    Dann noch Steigung, Gefälle, Temperaturen....


    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  • Ich habe soeben den ersten Post überarbeitet:


    Wen es interessiert bzw. es noch nicht wusste - das P3 Cars Performance Display stoppt meinen Beobachtungen nach die 0-100-km/h-Messung, wenn der Tacho (!) 100 km/h auswirft (also nicht erst, wenn das Display 100 km/h anzeigen würde). Laut meinem Navigon sind das bei mir 96 km/h.


    Meiner Meinung nach sind die gemessenen Zeiten relativ reproduzierbar. Wenn ich mit Rücksicht auf Kupplung/Getriebe starte und schalte, erziele ich i.d.R. die von Toyota/Subaru angegebene Zeit. Wenn ich das Drehmomentloch überlisten will, erreiche ich meistens eine Zeit, welche um ca. 1 sec kürzer ausfällt.

  • Zum Verständnis: du fährst mit 4.8 bis 5 rpm an und kommst dann auf die oben angegeben 6,6sek?



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Ehrlich gesagt halte ich mit den Michelin PS4 die Drehzahl über 5000 rpm - aber ja, so habe ich das gemeint (und der zweite Gang muss etwas früher als im "Schonbetrieb" zum Einsatz kommen - also die Drehzahl nicht zu weit abfallen lassen). ;)

  • Also bei mir stempelt die Hinterachse beim richtig Beschleunigen auf trockener Strasse (Hankook K120). Die Serienpuschen drehen haltlos. Die Geschwindigkeit des Fahrzeugs über OBD mag bei kraftlos rollendem Rad stimmen, bei Schlupf (den braucht man für Vortrieb) sind mal locker 5% Fehlmessung drin. Was das für einen Vergleich bedeutet, darf jetzt jeder selbst interpretieren



    Grüßle Fred

  • Mit einem 5-%-Aufschlag kann ich gut leben. gg


    Eine gewisse Streuung ist sicherlich vorhanden. Aber kommt es euch nicht auch so vor, als ob die Zeitmessung immer mehr oder weniger bei derselben Drehzahl beendet wird (es ist nicht ganz einfach festzustellen, aber aus den Augenwinkeln heraus kommt es mir so vor)?


    PS: Das mit dem Schlupf kapiere ich jetzt gerade nicht - es wird von uns wohl keiner (ohne Kompressor/Turbo oder Tauschmotor) bei ca. 100 km/h auf einer trockenen Geraden mit durchdrehenden Reifen zu kämpfen haben!?!

  • Hatte dieses Jahr eine 5,88sek auf dem P3Cars Performance Display stehen.
    Außentemperatur ~20 Grad
    kein Gefälle
    Reifen hatten Betriebstemperatur
    Tank fast leer
    VSC TRC Off
    OZ Alleggerita 8x17 ET35 mit 225/45R17 Conti SC5
    Leichte Schwungscheibe 4,3kg
    Ansaugung leicht modifiziert


    Jetzt ist noch eine LC dazugekommen, bessere jedoch schwere Reifen und die AGA wurde modifiziert. Habs aber seitdem nicht groß getestet, weil es mich nicht sonderlich interessiert, die Messmethode eh nicht optimal ist und es gut aufs Material geht.
    Werde ich aber mit Sicherheit mal ausprobieren im nächsten Jahr.
    Für aussagekräftige Vergleiche sollte man lieber auf die Meile oder Messfahrten mit einer RACELOGIC Performance Box oder ähnlichen Geräten machen und dann auch lieber aus einem rollenden Start heraus.





    Start-UpM, Kennfeldoptimierung, Ansaugung/AGA, Bereifung, ROZ, diverse Gewichtsoptimierungen, ... all das ist in meinen Augen uninteressant (wenn es jemanden interessiert, kann er sich ja beim entsprechenden Forumsmitglied die entsprechenden Informationen besorgen). Ich gehe davon aus, dass hier jeder ehrlich genug ist und lediglich Werte angibt, welche auf Straßen ohne Gefälle erzielt wurden.


    Das erschließt sich mir nun aber wirklich nicht, gerade das ist doch interessant! 8|

  • Zur Erinnerung zitiere ich mich kurz selbst: "lei wos zua Gaudi"

    Das erschließt sich mir nun aber wirklich nicht, gerade das ist doch interessant! 8|

    martin : Diese Angaben sind für mich solange uninteressant, bis jemand eine Zeit < 6 sec angibt (da hört sich nämlich der Spaß auf und ich sehe "echten" Optimierungsbedarf). Da du aber bereits so nett warst und die leichtere Schwungscheibe erwähnt hast, muss ich jetzt nicht weiter nachhaken. ;)

  • Ich würd sagen: wer das möchte sollte ein Thread erstellen und diesbezüglich wie zB Stochastix mit seinen Neuzulassungen pflegen!
    und da haben wir es: @ GT-AT , bock drauf ?


    Is nich bös gemeint aber Eigeninitiative heisst es, die Mods haben genug zu tuhen, sonst hätte Horror keine zeit alles zu Kommentieren :D :D :D :D

  • Fahrzeug: GT86 MY16 (Euro6) EZ 09.2015
    Motorsoftware: Serie
    Leistung laut Prüfstand: 192PS/212Nm
    Getriebe: MT, Serie
    VSC: off
    TRC: of
    Tanke: 1/2
    Reifen: warm, Serie
    Strecke: eben
    Relevante Modifikationen: keine


    Zeit 0-100km/h: 6,06s (reproduzierbar)

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

    Einmal editiert, zuletzt von SkinDiver ()

  • Der Trick ist im "richtigen Moment" die Kupplung zu treten.
    Sprich die Kupplung so betätigen, dass die Beschleunigung noch größer Null, wenn man die 100km/h erreicht.
    Dann schafft man die Zeit quasi während des Wechsels vom 2. in den 3. Gang.

    EDIT: 860 hat recht, das oben stehende is Schwachsinn.



    Der Start dafür muss aber auch optimal sein.
    Fährt man mit zu wenig oder zu viel Drehzahl an werden es schon 6,5s

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

    Einmal editiert, zuletzt von SkinDiver ()

  • MT und MY16. Also Euro 6 Fahrzeug.


    Ich muss dazu aber noch ein bisschen was sagen:
    Meiner hat Laut Prüfstand 192PS und 212Nm Serie. Das ganze gemessen bei GP Performance.
    Ich bi ja schon ein paar Fahrzeuge gefahren für EcuTek Logfiles, meist MY12.
    Dabei ist mir und auch den Besitzern der anderen GTs schon aufgefallen, dass meiner extrem gut geht für Serie.


    EDIT:
    Ich hab den Beitrag oben mal editiert und weitere Angaben hinzugefügt.
    Zu Hause hab ich auch nen Foto der Zeit, wenn Interesse besteht.

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Dann schafft man die Zeit quasi während des Wechsels vom 2. in den 3. Gang.


    Was soll das denn heißen? "Während des Wechsels vom 2. in den 3. Gang" hat man absolut keine Beschleunigung. Im Gegenteil, jedes Fahrzeug verliert in diesem Moment (fehlender Vortrieb bei vorherrschenden Fahrwiderständen) an Geschwindigkeit. Auf Grund des rigide einsetzenden Drehzahlbegrenzers ist mir kein serienmäßig ausgestatteter GT86 mit MT bekannt, der im 2. Gang 100 km/h erreichen kann. Demnach muss mindestens der 3. Gang eingelegt sein und die Kupplung gegriffen haben, um 100 km/h zu erreichen.


    Und nimm es mir nicht übel "6,06s auf 0-100 km/h" sind für einen Serien-Toyobaru kein Messwert, sondern reines Wunschdenken.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Nehm ich dir nicht übel.
    Es ging um die Zeiten, die mit der P3Cars Anzeige erreicht werden. Und die Zeit habe ich gepostet.
    Da hier eine Abweichung des Geschwindigkeitssignals vorliegt sollte klar sein.
    Jedoch ist die Zahl nicht weit weg von den serienmäßig angegebenen 6,2s von 0-60MPH und damit nicht ganz so unrealistisch wie man denken könnte.


    Das man vom 2. in den 3. Gang keine Beschleunigung hat ist nicht ganz richtig. Man beschleunigt im 2. Gang mit einer gewissen Beschleunigung.
    Tritt man die Kupplung bevor man vom Gas runter ist wird die Kupplung bei der Beschleunigung getrennt die in genau dem Moment vorliegt.
    Man hat eine Geschwindigkeitsänderung pro Zeiteinheit. Durch das Trennen der Kupplung wird die wirkende Kraft null, aber durch die Massenträgheit erhöht das Fahrzeug solange seine Geschwindigkeit und hat eine Beschleunigung bis die entgegenwirkenden Kräfte zu einer negativen Beschleunigung führen.

    EDIT: 860 hat recht.


    Wenn ich bei einer der Annahmen irre korrigiert mich bitte.


    EDIT: Wer ein richtiges GPS Messgerät hat kann sich gern mal melden.
    Ich würde die Anzeige wirklich sehr gerne mal mit einem anderen Messgerät überprüfen.

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

    2 Mal editiert, zuletzt von SkinDiver ()

  • Wo sind die Physiker? Oder gibt es hier nur IT-Menschen? :D


    Ich tippe auf: Skindivers "Theorie" klappt nur bergab, wenn die Gravitation die Beschleunigung etwas fortführen kann. Womit wir bei der Erklärung für manche Fabelzeiten hier wären :rolleyes:

  • Beschleunigung hat man nur so lange, wie Leistung übertragen wird. Eine Beschleunigung von (zusammenhanglos angenommenen) 3 m/s² bricht bei Leistungsunterbrechung verzögerungsfrei auf 0 m/s² zusammen. Kommen dann auch noch bremsende Faktoren (Fahrtwiderstände) hinzu, sind wir sofort im Bereich der Verringerung der Geschwindigkeit.
    Beschleunigung hat anders wie die Massenträgheit einer Schwungmasse kein Beharrungsvermögen, man beschleunigt also nicht weiter, wenn die Leistungszufuhr unterbrochen wird.

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Du hast recht 860.


    Die Strecke ist wirklich so eben, wie es im normalen Straßenverkehr geht.
    Ein minimales Gefälle kann ich nicht ausschließen, aber ich hab die Zeit sowohl in die eine als auch in die andere Richtung erreicht und bei 3 verschiednen Teststrecken.


    Also wo kommt die wirkende Kraft her?!


    Mit wurde von nem Kumpel gesagt, dass die Stoppuhr zwischen aus- und einkuppeln anhält.
    Ich konzentrier mich in dem Moment mehr auf's Fahren als auf die Anzeige, ist also nicht zu prüfen von mir.


    Eine mögliche Erklärung wäre noch, dass die OBD Geschwindigkeit so abweicht, dass man kurz vor 7400U/min die 100km/h (lauft OBD) passiert.
    Die 7,6s mit denen der GT86 serienmäßig angegeben ist halte ich aber für unrealistisch als Realwert.
    Da der Wert aber nur 0,14s von den serienmäßigen 6,2s von 0-60MPH abweicht kann er auch nicht so weit weg sein.
    Wie gesagt, eine Abweichung von 10% bei der Anzeige halte ich für durchaus realistisch.


    Aber die 6,06s sind sicher eher ein VAG Wert als Real.
    Ich tippe auf 6,5s real.


    Hier ein Bild:

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

    Einmal editiert, zuletzt von SkinDiver ()

  • Bevor ich mich an eine Aufstellung wage, werde ich diese Woche noch mit den Winterschlappen testen, wann die "P3CD-Zeitmessung" stoppt und welcher GPS-Geschwindigkeit dies entspricht. Wie bereits erwähnt, konnte ich bisher feststellen, dass die Zeitmessung mit meiner Sommerbereifung beendet wird, wenn der Tacho 100 km/h anzeigt (= ca. 96 GPS-km/h = ca. 60 GPS-mph!?! (hm... interessant)).


    860 : Stock-MT-GT86/BRZ erreichen im zweiten Gang 101 km/h lt. Tacho (!) - das dürfte für das P3Cars-Display ausreichen (es ist definitiv keine echte 0-100-km/h-Messung).


    @ll: WHY SO SERIOUS?!? Wozu ein Spielzeug kaufen, wenn man dann nicht damit spielt? :D

  • Das Thema scheint nicht so leicht zu sein mit der Physik.


    Ich hab nen Kollegen befragt - ebenfalls Ingenieur und KFZ Gutachter.
    Die Fragestellung hab ich dazu auf Massen, Kraft und Beschleunigung heruntergebrochen.


    Er argumentiert mit den gleichen Argumenten wie ich. Mittlerweile bin ich daher auch etwas ratlos was die physikalische Erklärung angeht.
    Ich kann 860 gemäß Newton folgen und schlecht gegenargumentieren. Finde die Erklärung auf Grund von Massenträgheit nicht unabhängig und auch schlüssig.


    Haben wir hier einen wirklichen Physiker?


    Edit: mir fällt ein wir haben nen Doktoranden der Physik auf Arbeit.
    Ich befrag den, wenn er da ist.

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Du hast den Newton ja schon gefunden. Stellt man F=m*a nach a um erhält man a=F/m. Tritt man nun die Kupplung, so ist F=0, dem entsprechend muss das Ergebnis für die Beschleunigung a=0 sein.


    Zu Deinen "gemessenen" 6,06s habe ich so meine (abenteuerliche) Theorie. Der Hersteller eines solchen "Messgerätes" möchte keinesfalls echte Werte ermitteln (sonst würde ja nicht auf eindeutig fehlerhafte OBD-Daten zurückgegriffen), sondern einen Kundenwunsch erfüllen. Der Wunsch des Kunden ist es, eine möglichst tolle Zeit für die Beschleunigung von 0-100 zu dokumentieren. Was also spricht dagegen, die Programmierung des Gerätes so anzulegen, dass bei einem "Messauftrag 0-100" das Gerät schon bei z.B. 98 oder 97 (OBD-Geschwindigkeit) die Zeit anhält?
    Der Kunde misst 6,06 und ist glücklich ;)

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Ich kann dir voll und ganz folgen und versteh deine Argumentation.
    Ich geb dir da sogar voll recht.


    Gefühlt zieht sich das Auto aber noch ein paar km/h nach oben.
    Warum... das will ich noch rausbekommen. Vielleicht liegt das Gefühl auch falsch und es ist eine Täuschung.


    Ich bezweifle die Richtigkeit der P3Cars Anzeige auch. Und schätze sie hat einen Fehler von 10%.
    Interessant wäre für mich den Fehler beziffern zu können. Dann wäre der Wert der Anzeige einzuschätzen und eine genaue Abschätzung auf den realen Wert zu machen.


    An anderer Stelle habe ich das schon mal geschrieben, dass ich diesen P3 Wert auch anzweifle. Aber ich würde den Fehler ungefähr so groß einschätzen wie die Serienangabe von 7,6s.


    Effektiv ist es ein "nice to have" wert für den Stammtisch. Das is mir klar und auch weniger interessant.
    Jetzt interessiert mich aber die physikalische Erklärung. Vielleicht gibt es eine unbedachte Kraft oder was anderes.
    Nachdem ich das ganze aber mal gedanklich mit einer negativen Beschleunigung durchdacht habe fürchte ich das du Recht behalten wirst.

    Gruß
    Skin


    • Toyota IQ • 1,33l • MT • 1G3 •
    • Toyota GT86 • 2,0l • MT • H8R •

  • Interessant wäre für mich den Fehler beziffern zu können


    Sehr einfach ist es z.B auf einer geraden verkehrsarmen Autobahn mit Hilfe eines Beifahrers bei Tempomateinstellung "100" die Zeit für den Km anhand der sehr genau stehenden Km-Schilder mit einer Stoppuhr zu messen.
    Mein Auto z.B. fährt bei Tacho 100 mit Serienbereifung 95,x km/h, mit 225/45-17 sollte die Geschwindigkeit bei ca. 97 km/h liegen. Ich habe keine OBD-Anzeige, weiss auch nicht ob zwischen Digitaler Tachoanzeige und OBD noch eine Differenz ist oder ob die Werte identisch sind. Tatsache ist, dass die Autohersteller neben den voreilenden Geschwindigkeitsanzeigen, die keinesfalls zu wenig Geschwindigkeit anzeigen dürfen, auch die Km-Zähler voreilen lassen. Ein Km-Zähler, der ohne dass es der Besitzer weiss, z.B. 2% voreilt, führt rechnerisch zu einem um 2% verringerten "Scheinverbrauch" als bei korrekter Messung. So kann man den Verbrauch von KFZ auch minimieren ;)

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil