Mythos "Alltagstauglichkeit"

  • Hallöchen. Da ich gerade für'n Campingurlaub den Reiskocher vollstopfe, kam wieder das Thema "Alltagstauglichkeit" hoch. Eben noch schnell mit Papa ein Nachthemd für den 86 abgeholt, erzählt er mir wie "unalltagstaublich" so ein Sportflitzer ist. Habe ich nicht verstanden. Aber solche Aussagen höre ich immer wieder, sowohl von Otto Normal, als auch von der Fachpresse. Hier wird ja auch gerne bei den Neulingen gefragt ob der Wagen "Alltagstauglich" ist.
    Daher hier nun die Masterfrage: Was ist diese "Alltagstauglichkeit" und wie misst man das? Da es ja sogar in der Presse ala Bewertungskriterium genutzt wird, muss das doch irgendwie definierbar sein. Aber wie?


    Bevor das Gemecker losgeht: ja ich weiss das das alles immer sehr individuell ist was jeder als Alltag definiert. Es scheint aber irgendwie ein präsentes Thema zu sein.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Ich würde hier noch de Ikea Fähigkeit erwähnen. 2,20m Paket von nem neuen Bett problemlos heim transportiert. Mit der aktuellen A-Klasse z.b. nicht machbar. Oder auch Familienurlaub mit Freundin, 2 Kindern und nem Haufen Gepäck mit dem BRZ problemlos machbar. Also in meinen Augen voll alltagstauglich!

  • - Stauraum
    - Aufwand beim Verstauen der Ware
    - Platz für Fahrgäste
    - Aufwand für Unterbringung der Fahrgäste
    - Komfort der Fahrgäste
    - Unterhalt im Aalltag
    - Kein Platz für Haustier (Hundekäfig) im Kofferraum (wäre z.B. bei meinen Eltern ein Killerkriterium)
    - Kein Platz für 2 Kids & Gepäck für Ferien (und nein ich rede nicht von Kleinkindern sondern von Teenies + Ausrüstung für 2 Wochen Ferien, wir als 4 Köpfige Familie haben in meiner Jugend nen Previa komplett gefüllt für 2 Wochen Skiferien, oder 2 Wochen Sommerferien)




    Ich sehe da schon den einen oder anderen Punkt an dem unser Toyobaru abkackt.
    Für mich persönlich reichen die Sitze für mich und meine Liebste. Als ich zusätzlich mal 2 Kollegen mitnahm waren wir alle froh, dass die Fahrt nur 20 Min dauerte.



    Ja ich liebe meinen BRZ, aber deswegen heisst das n och lange nicht, dass ich nicht kritisch gegenüber seinen Vor- & Nachteilen sein kann. ;)
    Seis drum, für MEINEN Alltag reicht er völlig 8)

    Demokratie ist, wenn 10 Wölfe und 1 Hase über die nächste Mahlzeit abstimmen.
    Freiheit ist, wenn der Hase wenigstens eine Schrotflinte hat.



    Liebe Grüsse aus der Schweiz

  • Ist der Einkauf bei IKEA oder ein Urlaub wirklich Alltag? Ich weiß ja, was Du meinst.. ;)
    Aber die, die diese Frage wirklich stellen, sollten sich einfach mal überlegen, was sie "all täglich" mit einem Auto machen. Nämlich fahren! Und das kann eben mal mehr Spaß machen oder weniger.
    Für die, die diese Frage stellen, steht wohl eher so etwas wie bequemes Einsteigen und das komfortable Verstauen der täglichen Einkäufe oder der Kinder auf dem Rücksitz im Vordergrund. Und das liegt alles im Auge des Betrachters.....


    Wer 15 Jahre MR2-W3 gefahren ist, findet den Tubaru mehr als nur alltagstauglich....


    Gruß, Jörg

  • Also ich find den BRZ/GT86 voll alltagstauglich.
    Im Kofferraum haben 4 Kisten Bier platz - ohne die Rücksitzbank umzulegen!
    Das ist der Wahnsinn für so nen Sportflitzer! :thumbsup:

    BRZ - Projekt STI:
    Berk Frontpipe Circuit Sports Catback, TRD Short Shifter,
    Perrin Pulley-Kit, Wiechers Domstreben, Tec Speedwheels GT6,
    Bilstein B14, Tom's Rückleuchten, Carbon Interieur, usw
    STI: Frontlippe, Seitenschwellen, Heckansätze, Gurney Flap, Seitenfinnen, Startknopf

  • Naja, wenn ich meinen Lieblingsvergleich mache -> Honda Integra vs. Subaru BRZ.
    Da muss ich leider den Integra als Alltagstauglicher beschreiben wobei ich den auch nicht als wirklich Alltagstauglich definiere.
    Das heisst bei mir folgende Kriterien war der Integra besser :
    - Beinfreiheit für die Hinteren Passagiere
    - Rückbank teilbar
    - Mehr Zuladung und bessere Zugänglichkeit


    Was erachte ich als generelles Kriterium für Prädikat " Alltagstauglich"?
    - Grösse der Kofferraumklappe ( eher negativ)
    - Stauraum (positiv)
    - Ein- und Ausstieg (ich mag es aber meine Oma braucht zum Aussteigen hilfe-> negativ)
    -Übersicht ( tief ist geil nur Übersicht ist halt anders, SUV-Fahrer wissen was ich meine)
    -2Türer (stinkt gegenüber 4türer immer ab)
    -Fahrwerk ( bei unseren Strassen.... :( )
    -Sitze ( Der Durchschnitt braucht schlicht keinen Seitenhalt sondern bequeme Sessel)
    -4 Plätzer( 5 sind besser und in dem Preissegment auch erhältlich)



    Ich möchte an der Stelle betonen dass dies meine evtl. Unvollständige Liste mit Kriterien zur Alltagstauglichkeit ist. Ob Tester ähnliche Kriterien haben und wie diese Bewerten weiss ich auch nicht.


    Ich mag den BRZ weil ich mit Spass und Stil zur Arbeit fahren will und nur ab und an eine 2. Person mitfährt... Für meinen persönlichen Alltag das Richtige :love: aber nicht wenn ich es wie oben "neutral" betrachte.

  • Erstmal die Beschreibung, was ist für mich (2 Personen Haushalt) Alltag :?: :!:


    Im Alltag fahre ich zur Arbeit, zum Sport, zum Einkaufen, zu Freunden und Verwandten und mache gelegentlich Ausflüge.


    Zur Abreit muss das Auto 1-2 Personen und 1-4 Taschen/Rucksäcke transportieren können.
    Zum Sport 1-2 Personen und wieder nur 1-2 Taschen.
    Also bisher reicht sogar eine Elli oder noch was kleineres vom Platzangebot.
    Beim Einkaufen wird es jetzt schon schwieriger: 1-2 Personen, 1 Einkaufskorb (Diese Plastik-Klapp-Teile) und 1-2 Getränke Kisten. Aber meistens geh ich eh separat Einkaufen oder Getränke holen.
    Schafft der Toyobaru locker 8)


    Jetzt kommen wir zu den häufigeren, nicht mehr ganz so alltäglichen Dingen:
    Fahrten zu Möbelhäusern, Kurzurlaube, Ausflüge mit mehreren Personen.


    Also zum Möbelhaus/Baumarkt, ob nun Schwedisch oder Praktisch fährt man ja häufiger mal, aber meistens ist es ja auch nur zum Gucken oder für kleinere Sachen. So 4-6 Mal im Jahr würde ich jetzt bei mir schätzen, wo ich maximal 1-2 Mal überhaupt nur umklappen muss.
    Da reicht der Toyobaru auch für, ich hab es selbst nie gemessen aber hier steht was von 220cm Langes Bett und auch ich hab schon diverse Möbel zusammen mit einer 140*200 Matratze transportiert und 2 Personen.
    Kurzurlaube, bis zu 2 Woche mit 2 Personen sind auch kein Thema und da muss bei uns noch nicht umgeklappt werden.
    Ausflüge zu 4. waren auch schon drin und dann muss halt mal ne Zeit auf die Füße verzichtet werden :D Das ist der Vorteil, wenn der Fahrer kurze Beine hat :whistling:


    Und sollte es doch mal alle paar Jahre dazu kommen, dass ich wirklich mehr Platz brauche, kann ich mir auch einen SUV mit Anhänger und Fahrer leihen oder mal einen Transporter mieten.
    Entfällt natürlich beim Möbelhaus, weil die liefern ja netter Weise :D
    Aber das ist ja dann schon lange kein Alltag mehr.
    Ich finde es aber immer wieder interessant, wenn Leute berichten, warum sie unbedingt einen(bzw 2 in einem 2-3 Personen Haushalt) großen Kombi-SUV-Bus-Panzer fahren müssen, weil man könnte ja mal in die Lage kommen und muss eine Holzbohle von 2,30 Transportieren oder es will zufällig mal eine 4 Personengruppe kutschiert werden etc. Was bei den Leuten aber auch irgendwie nicht so häufig passiert.


    Ja, ich kann nachvollziehen, dass wenn man einen entsprechend großen Haushalt hat, bzw entsprechende Hobbys, Handwerksarbeiten macht oder in den Urlaub fährt ein entsprechendes Fahrzeug braucht. Aber bei den eben beschriebenen Leuten trifft dies halt nicht zu oder es fahren beide Partner riesen Fahrzeuge. ;)


    Aber am Ende solls jeder machen, wie er glücklich wird 8)

  • Aber am Ende solls jeder machen, wie er glücklich wird 8)


    Amen!!


    2 Personen und umgeklappt 9 Getränkekisten (bzw entsprechend Urlaubsgepäck) ist für mich 100% Alltagstauglich.
    Mein Papa braucht mit seine 78 Jahren zwar etwas Hilfe um aus dem Auto zu kommen ... "Nimm Deine Finger da weg, so alt bin ich noch nicht!!!!" aber meine Mama (76) schafft es sogar aus dem GT86 noch elegant auszusteigen.

  • Als voll alltagstauglich würde ich ihn - je nach Definition - nicht bezeichnen. Aber er ist auf jeden Fall in eine hohen Maße alltagstauglich, vor allem im Kontext des Sportwagens.


    Ein Maß, das mir z. B. vollkommen ausreicht. Ich bekomme ohne Umklappen die Eishockeytasche + Schläger ins Auto, mit Umklappen sogar 2 Taschen/2 Personen (dafür ist die Ladeluke sogar ausreichend).
    Auch Trackdays gab es hin und wieder schon staunende Blicke, als ich 4 Kompletträder herausgeholt habe.


    Ich kann auch mit Frau und Kind über's Wochenende wegfahren - kein Problem.


    Jahresurlaub (mit Familie), Umzüge, Großtransporte, Taxi- oder Geländefahrten sind natürlich nicht die Paradedisziplin. Aber das ist im allgemeinen auch kein Alltag.

  • Die anderen haben ja schon viele Situationen treffend beschrieben. Ich denke, wie die meisten hier, dass man zwischen allgemeiner Alltagstauglichkeit und persönlichen Vorlieben unterscheiden kann/sollte:


    Allgemeine Voraussetzungen

    • Einkaufen gehen gut möglich [✓] (Mit BRZ absolut machbar, besser als mit vielen Kleinwagen)
    • Mindestens eine Person bequem von A nach B bringen können [✓] (Gut, welches Auto kann das nicht)
    • Schwierigkeitsgrad in engen Straßen/Parkhäusern/beim Einparken [-] (vgl. Mustang)
    • Unterhalt bezahlbar [✓] (vgl. Mustang)
    • Fahrwerk nicht knochenhart [✓] (vgl. Abarth)
    • Mindestmaß an Komfort (Klima, el. Fensterheber, etc.) [✓] (Auch da: Hat jedes Auto)

    Persönliche Vorlieben

    • Wie gelenkig muss ich für das Auto sein?
    • Was transportiere ich regelmäßig/Was möchte ich transportieren können?
    • Brauche ich eine Anhängerkupplung
    • Wieviele Personen möchte ich mitnehmen können?
    • Fahre ich mit diesem Wagen in den Urlaub?
    • Welche Komforteigenschaften braucht das Autozusätzlich? (bspw. Tempomat bei Langstrecke)
    • Haustiere?

    Also das typische Alltagsauto ist für mich ein Kombi, der all das oben gennante (inkl. Persönliche Vorlieben) erfüllt.


    Für mich persönlich reicht der BRZ/GT aber absolut für den Alltag, da er die allgemeinen Anforderungen und meine persönlichen auf jeden Fall erfüllt. :thumbsup:

  • Einschränkungen gibt es maximal bei der Personenanzahl m.E. Aber im Alltag sind das eben bei mir 1-2 Personen. Zu viert in den Urlaub halte ich für eine Utopie :D Vielleicht ja mit zwei Babys/Kleinkindern... oder kleinen Menschen ohne Beine. Bei normaler Sitzeinstellung passt zumindest bei mir jeweils maximal noch eine Hand zwischen Rücksitzbank und Lehne :D Und kleine Kinder brauchen dann vielleicht auch Kinderwagen usw., da ist man dann wohl auch auf spezielle Modelle angewiesen.


    Also... mehr als 2 Personen -> kritisch. Und natürlich alles, was größer ist, als die Kofferraumöffnung hoch ist, logisch. Hatte am WE einen kleinen Gefrierschrank im GT, was aber natürlich prinzipiell keine Alltagssache ist, aber eine echte Herausforderung. Beifahrersitz nach vorne, Lehne ganz nach hinten/unten, Kopfstütze ab. Jetzt kenne ich auf jeden Fall das absolute Maximum, was in den GT reingeht ;)


    Unter'm Strich für mich alltags-tauglich. Gibt immer mal was, was nicht passt, bei jedem Auto. Gerne mal beim Ikea-Besuch :D

  • Ist halt immer so die Frage was "alltagstauglich" ist.


    So für mich alleine alltäglich reicht der Wagen vollkommen aus. Aber wenn man mal länger wegfahren will muss man schon clever packen, auf der Rückbank kann grundsätzlich niemand mitfahren.


    Grade eben habe ich den Roomster meiner Tante geholt, um mal wieder Kartonagen, Sperrmüll und sowas weg zu fahren. In den GT geht da so gut wie nix von rein. Gestern hab ich einem Kumpel einen großen Karton vorbei gebracht, der passte nichtmals zusammengefaltet in den GT.

  • Ist halt immer so die Frage was "alltagstauglich" ist.


    So für mich alleine alltäglich reicht der Wagen vollkommen aus. Aber wenn man mal länger wegfahren will muss man schon clever packen, auf der Rückbank kann grundsätzlich niemand mitfahren.


    Grade eben habe ich den Roomster meiner Tante geholt, um mal wieder Kartonagen, Sperrmüll und sowas weg zu fahren. In den GT geht da so gut wie nix von rein. Gestern hab ich einem Kumpel einen großen Karton vorbei gebracht, der passte nichtmals zusammengefaltet in den GT.


    Das mag sein, aber in meinen Augen kein Alltag. Wenn dein Alltag darin bestehen sollte, jede Woche übergroße Kartonagen und Sperrmüll durch die Gegend zu kutschieren, dann ist das einfach das falsche Auto.

    Das mit der Rückbank ist quatsch. Natürlich kann man da sitzen. Ist halt eine Frage von Größe, Anzahl der Personen und Länge der Fahrt. Ich habe schon meine Frau und 2 Freundinnen von einer Feier abgeholt (1h Fahrzeit). Ging gut, die hohen Hacken mussten sie natürlich ausziehen. Klar - zum Verreisen ist das nix. Aber es geht. Und mit mehr als 2 Mann mit dem Auto zu verreisen, ist ja jetzt auch kein Alltag.


    Nur mal zum Vergleich in einem (wesentlich größerem Nissan370z) geht das nicht, weil nur 2 Sitze. Da bekommst du nicht viel mehr als ne Handtasche rein.

  • Alltagstauglichkeit ist meiner Meinung nach rein subjektiv zu betrachten, und nicht nach irgendwelchen Fachpresse- oder Expertenkriterien festzumachen.


    Für mich ist ein Fahrzeug Alltagstauglich, wenn es meine persönlichen Anforderungen für die meisten meiner Wünsche erfüllt. 100% gibts eh nicht.
    Für Ikea oder Umzüge gibt es Mietwagen. Zum Campen gibt es Wohnmobile / Transporter.
    Ich besaß davor selbst einen "Kombi", hätte mir den aber nie im Leben als Packesel vollgestopft, sondern dafür immer einen Leihwagen genommen.

    Kaffeefahrten by Ragazzo®
    Nordschleife in 17min @ VW Kübel


    "Fahr doch mal ordentlich!!!" - "Mach ich doch!" - "NEIN, nicht SO!!!"
    "Da hält sich doch eh keiner dran, und mit keiner meine ich mich!"


    "Der Sturz eine Treppe hinab ist bequemer als eine Fahrt mit meinem Wagen" -J.C.

  • Das mit der Rückbank ist quatsch. Natürlich kann man da sitzen. Ist halt eine Frage von Größe, Anzahl der Personen und Länge der Fahrt. Ich habe schon meine Frau und 2 Freundinnen von einer Feier abgeholt (1h Fahrzeit). Ging gut, die hohen Hacken mussten sie natürlich ausziehen. Klar - zum Verreisen ist das nix. Aber es geht. Und mit mehr als 2 Mann mit dem Auto zu verreisen, ist ja jetzt auch kein Alltag.


    Passen vermutlich auch 8 Leuten in den GT, also kaum was ist unmöglich. Mit 1,82m kann ich das Auto definitiv nicht fahren, wenn jemand mit Beinen hinter mir sitzt. 3 Personen geht, weil meine Freundin dann halt quer mitfährt :D Quatsch finde ich da ein hartes Wort - ich finde, es ist Quatsch anderen Nicht-GTlern zu erzählen, es sei kein Problem, mit mehr als 2 Personen zu fahren ;) Wo ein Wille, da ein Weg, klar 8)


    Und für den Alltag hat das auch nicht viel zu sagen, das stimmt natürlich. Keiner erwartet einen Kombi, wenn er ein Sport-Coupé kauft.

  • PUH :whistling:
    Fahre mit dem Auto im normalen Alltag einkaufen für 2 Personen Körbe, Taschen und Getränkekiste null Problem.,
    Urlaub: 2 Personen die Kinder sind selber Sportwagenfahrer. 5 Wochen Italien ,2 Koffer und die vielen Schuhe ?( alles kein Problem und ausserdem viel Fahrspass ..ist das denn nicht Alltagstauglichkeit ? ....Mehr muß man nicht sagen ,wer mehr will hat eben das falsche Auto gekauft.


  • Das mag sein, aber in meinen Augen kein Alltag. Wenn dein Alltag darin bestehen sollte, jede Woche übergroße Kartonagen und Sperrmüll durch die Gegend zu kutschieren, dann ist das einfach das falsche Auto.


    Bitte richtig lesen. Ich habe gar nicht geschrieben, dass das mein Alltag wäre. Ich habe sogar geschrieben:

    Zitat

    So für mich alleine alltäglich reicht der Wagen vollkommen aus



    Das mit der Rückbank ist quatsch. Natürlich kann man da sitzen. Ist halt eine Frage von Größe, Anzahl der Personen und Länge der Fahrt.


    Ich finde es nicht besonders nett, wie du meine Aussagen einfach als Quatsch abtust. Ich bin groß, ich habe große Freunde und sogar eine große Freundin. Es kann niemand hinten sitzen in meinem Fall. Es geht nunmal halt einfach nicht.


    Ich hab hier einfach nur ein bisschen vor mich hin geplaudert, kann man das hier nicht ohne direkt anzustoßen?

  • Ich glaube das Hauptthema ist, dass der Großteil der Leute sich eine Eierlegendewollmilchsau wünscht. Hauptsächlich bequem, etwas sportlich und wenn es drauf ankommt soll man auf nichts verzichten müssen. Da stinkt der 86 wohl gegen jeden Kombi/SUV ab. Was die wenigsten bedenken ist, dass man (wohl die meißten) effektiv in MAXIMAL 10%-20% der Fahrten mit mehr als einer Person unternehmen und den rest alleine rumdongelt.


    Ich habe mir auch zuerst gedacht "Jetzt kommt Kind, jetzt brauch ich was praktisches" dann habe ich gesehen, dass ich an 5 Tagen alleine unterwegs bin und 1 bis max 3 mal die Woche zu dritt (mit Frau und Kind). Der Riesenkoffer von X1 den ich vorher hatte, habe ich also die ganze Zeit umsonst rumgehievt und auf Fahrspass verzichtet. Jetzt mit dem 86 werde ich zwar regelmäßig müde belächelt (von wegen Midlife-Crisis und so) aber faktisch ist das einpacken des Kindes kein gröberes Problem, der KiWa passt rein mit gezählten (!) 2 Handgriffen mehr als beim BMW und die SchwiMu haben wir auch immer noch (in den vielleicht 5 mal seit der Anschaffung des 86) untergebracht. Für mein Verständnis ist der 86 ein perfekter Familienwagen (für meine Anforderungen eben) auch wenn ich mir etwas mehr Beinfreiheit im Fond wünschen würde.

  • Ich glaube, angesichts Optik und Erscheinung unseres Fahrzeuges ist niemand mit einigermaßen realistischen Erwartungen bzgl. Lademöglichkeiten für Kind und Kegel enttäuscht. Alles richtig gemacht ;)

  • Ich finde es nicht besonders nett, wie du meine Aussagen einfach als Quatsch abtust.


    Ja ok, war nicht (besonders) nett. Du hast gesagt, dass da grundsätzlich keiner sitzen kann. Und das stimmt so ja einfach nicht.


    Zitat


    Bitte richtig lesen. Ich habe gar nicht geschrieben, dass das mein Alltag wäre. Ich habe sogar geschrieben:


    Dito. War nix gegen dich, sondern nur zum verdeutlichen, wenn es so wäre. Ersetze im Zweifel "du" durch "man".

  • Definiere "Alltagstauglichkeit"!


    Ohne nun lange rumzuargumentieren schreibe ich einfach, "ein Toyobaru taugt für meinen Alltag uneingeschränkt".


    Der alltagstauglichste PKW überhaupt wird wohl der sein, den man über den Taxiruf vor die Türe gestellt bekommt. Der hat (richtige Bestellung vorausgesetzt) immer ausreichend Sitzplätze und Gepäckraum, der fährt auch wenn sämtliche Fahrgäste beschwipst sind, damit hat man absolut keine Parkplatzsorgen und die Betriebskosten sind sofort transparent. :D

    Gruß aus dem Bergischen Land
    Andreas


    Wenn in meiner persönlichen Beziehung zum GT überhaupt ein Mangel besteht, dann ist es ein Mangel an Fahrkunst, Mut und Unvernunft, der allein dem Fahrer anzulasten ist.


    "Christian schnall Di o, weil jez foar i eana hi, dass's all die Lizenz abgebn." W. Röhrl in Arganil

  • Eine interessante Frage, die sicher nur individuell beantwortet werden kann – jeder hat für sich seine eigene Definition von Alltagstauglichkeit (oder sollte dieses zumindest haben).


    Ergänzend zur Fragestellung möchte ich mal ein Phänomen in den Raum werfen. Eine Bekannte von mir hat während ihres Studiums bei einer Marktanalyse/Studie deutscher Hersteller teilgenommen (auf der Seite die fragt und auswertet ;) ) Dort wurde im Prinzip diese Frage nach der Alltagstauglichkeit gestellt. Die Ergebnisse waren allerdings gegen die eigene Logik der Befragten.


    So wurden von über 90% der Befragten die Auswahlkriterien (Alltagstauglichkeit) für ein neues Fahrzeug von Dingen geprägt, die dieselben Personen bis dato nie oder extrem selten (und vermutlich auch später nicht) genutzt hatten. Sprich, es muss ein Siebensitzer mit Platz für 20 Gehwegplatten und einen halben Kubikmeter Sand sein, weil es könnte ja mal sein das… (ist ein wenig überspitzt formuliert, macht es aber hoffentlich deutlicher was ich meine ;) )


    Ins Gespräch darüber sind wir gekommen, weil ich auf Nachfrage erklärt habe, wie wir zu unserem Neuen gekommen sind. Wir haben uns mal angesehen wie unsere Gewohnheiten in den letzten Jahren waren. Welche Situationen wir (wie oft) hatten, die mit dem jetzigen Gefährt nicht möglich gewesen wären. Dann noch einmal die Alternativen zur Bewältigung dieser „Probleme“ überlegt und ob es wirklich eine Einschränkung darstellen würde. Sozusagen sind wir aus dem obigen Raster gefallen :D


    Ach, und ob andere das Auto nach Ihrer Definition alltagstauglich finden oder nicht ist mir ziemlich Latte. Schließlich haben wir das Auto nach unseren Bedürfnissen und für uns angeschafft und nicht um jemanden zu gefallen.

    Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
    nicht so jammernd wie sein Beifahrer.


    満月-86

  • Mir reicht der GT im Alltag in den meisten Fällen mehr als aus. Und wie hier schon mehrmals richtig erkannt wurde besteht der "Alltag" bei den meisten wohl aus fahren und maximal einkaufen. Für einen 2Personen Haushalt auch sehr gut machbar.


    Eine kleine Anekdote aus dem (mittlerweile geschafften Umzug).
    Da wir nur einen Transit in der Firma haben und derzeit viele Projekte anstehen, habe ich sogar einen nicht geringen Teil meiner Sachen beim Umzug mit dem GT durch die Gegend kutschiert. Flachbildschirm, Kartons, Regale, Vitrine, Wäscheständer hat alles super reingepasst. Vllt musste ich ein paar mal mehr fahren als ich jetzt mit einem Kombi hätte fahren müssen, aber wegbekommen haben wir alles. Und es gab reichlich erstaunte Blicke, was ich da so alles mit durch die Gegend fahre. (Klar Bett, Tisch, Stühle etc. musste der Firmenbus her halten aber das ist ja nu auch nicht alltäglich)


    Nebenbei, ich habe mit dem GT u.a. unsere Gesamte Bad-Einrichtung transportiert (Waschbecken-Unterschrank, ein Hochschrank, ein Unterschrank, ein Hängeschrank)-natürlich noch nicht zusammen gebaut.


    Gerade heute morgen noch 5 Längen á 2m Mini-Kabelkanal unter den erstaunten Augen eines Kollegen, diagonal vom Beifahrerfußraum bis auf die Rückbank verladen.


    Das einzige was mir manchmal in die Quere kommt ist die Breite der Kofferraumöffnung.


    Zuätzlich ist mir aufgefallen, dass man beim Fahrersitz, wenn man ihn ganz noch vorne stellt und nach vorn klappt, größere Gegenstände eingeladen bekommt als am Beifahrersitz wo doch vermeintlich mehr Platz ist... ?(

    "Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann."

  • Ihr Lieben, als Seventreter empfinde ich manches Obengenannte als "Klagen auf ganz hohem Niveau" :D


    Wenn ich ein knochenhartes Rennauto im Alltag bewege, das auf unseren schlechten öffentlichen Straßen schon zu hart ist und ungewolltes Eigenleben entwickelt, dessen Verdeck im plötzlichen Regen wegen der 20 Druckknöpfe je nach Tagesform und Aussentemperatur rund 3 - 5 Minuten Montagezeit benötigt, aber trotzdem nie ganz dicht ist, dessen Semis bei Regen teilweise unbeherrschbar werden und auch auf trockener Bahn einige Kilometer Aufwärmung benötigen, dessen Lenkung so hart ist, dass es einem kräftig in die Hände schlägt, das nie im Leben in eine Waschstraße kann, ohne eine Taucherbrille mitzunehmen, das einen "Kofferraum" für das Bordwerkzeug und ein paar Handschuhe hat, kein Ablagefach, keinen Schminkspiegel an den nicht vorhandenen Sonnenblenden, keine Haltegriffe oder Kleiderhaken ....
    DANN ist das nicht alltagstauglich :thumbsup:


    Der GT ist für mich VOLLKOMMEN alltagstauglich. Wenn ich eine neue Küche brauche, lasse ich die liefern ...

    Grüße aus Soest
    Frank
    ------------------------------------------------------------------------------
    My cars are family members accidently living in the garage ;)
    Die schönste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Kurve