irgendwie soll es nicht sein

  • Nachdem der erste Versuch mit dem GT86 in einer Rückabwicklung verbunden mit 'nie wieder <Haendler> / Toyota' endete, wurde heute nach 18 Monaten wahrscheinlich das Kapitel 'Subarzu BRZ' abrupt beendet.


    Irgend so ein Vollhonk hat mit seinem Mercedes Coupe unbedingt mal Flugzeug spielen wollen und eine Rolle auf öffentlichen Strassen vollführt. Nicht ohne meinen BRZ dabei erheblich zu beschädigen (linkes Rad steht 30 Grad nach innen, linke Seite hat diverse Dellen, rechte vorderere Felge ist gerissen, Motorhaube steht deutlich nach oben und und und). Immerhin wurde er einige hundert Meter nach dem Crash von den Cops gestellt. So wie es sich anhörte wollte der wohl wirklich weiter fahren...

    Alles andere als ein wirtschaftlicher Totalschaden würde mich sehr wundern, trotz EZ 02/2015. Nun heisst es Montag zum Anwalt, auf Gutachter warten und dann entscheiden wie es weitergeht.


    Und natürlich hat genau jetzt mein Rad auch einen Platten... am Hinterrad... mit Nabenschaltung... muss auch in die Werkstatt ;-)

  • Ohweia...
    aber wenn die Polizei vor Ort war, ist das schonmal sehr gut bei Klärung der Schuldfrage.
    Alles Gute für dich!
    Ob es dann ein neuer BRZ/GT86 wird, kannst du ja immer noch entscheiden, wenn alles abgewickelt ist.

    "There are a number of ways of increasing performance. (...) These items can all be modified by customers (...).
    Yet designing a low center of gravity body from scratch can only be achieved by the car's manufacturer. And that is what we have done."


    Hiromi Tamou
    Deputy General Manager, Subaru Engineering Division

  • Sehr ärgerlich das Ganze. Wünsche dir Glück, dass alles reibungslos klappt.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Viel Glück und starke Nerven!

    Vortech Kpr (ca.0,8 Bar),Öl-/Ladeluftkühler,ScanGauge,BC Race Gewindefahrwerk,MiKo-Abdeckung,3" AGA:UEL/HJS/Klappen-ESD (GME/k-tec),geänderte Embleme,getönte Scheiben,weiße Streifen + Decals foliert,dunkelgraue MAM 17" Felgen,Innen- und Motorraum Gold-Carbon Wassertransferdruck,Elektrische Schroth-Gurte rot,StopTech Big Brake,Sachs Performance- Kupplung mit anderen Schaltfedern,leichte Schwungscheibe (4,3 kg) von Budde,TRD Fahrwerksversteifung,längere Bolzen und 15 mm Spurplatten

  • ich glaub ja, Mercedes hat höhere Stundensätze als Subaru. Ergo dürften mehr als 50% auf der anderen Seite liegen ;-)


    Der 'Vorteil' eines wirtschaftlichen Totalschadens, sofern man überhaupt objektiv davon reden kann und sich das nicht einfach nur schön denkt, wäre, dass man halt einen Neuwagen bekommt, obwohl man nicht damit gerechnet hat. Denn nach dem heftigen Unfall fährt halt immer das Gefühl mit, dass doch noch irgendwo was ist, was man nicht 100% reparieren kann. Da ist eine neue Schürze vorne ein 'Nichts' an Schaden gegen. Andererseits ist natürlich der Wertverlust in den ersten Jahren der höchste, so dass, wenn es schon passieren muss, der Crash 2 Jahre zu früh kommt.


    Es ist halt wie es ist, jetzt heisst es 'das Beste draus machen'. Anwalt-Termin ist in 3 Stunden, dann mal schauen was der Gutachter sagt. Sollte er noch reparabel sein ist der weitere Weg ja sowieso vorgegeben. Falls Totalschaden ist die Frage nur 'gebraucht oer neu'. Da wäre dann die Entscheidung aber eigentlich schon gefallen ;-)

  • Weiß jemand ob man bei einer aktuellen Bestellung eines BRZ schon das Facelift bekommt? Und wie lange die Lieferzeit ist? Nur um mal die Optionen bewerten zu können...

    Mein Beileid! ;(


    Wenn das bei Subaru wie bei Toyota gehandhabt wird, gibt es für den Facelift eine andere Modell- / Bestellnummer. Ich habe den GT vor 3 Wochen bestellt und soll ihn Ende November bekommen.


    Dir ein glückliches Händchen bei der Entscheidung! :thumbup:

  • Zitat

    "Dort bat er die Beamten, seinen Hausschlüssel aus dem Unfallwagen zu holen. Sie fanden allerdings zusätzlich noch einen Joint im Fußraum des
    Autos."

    Da fällt einem doch nichtsmehr ein. Hoffentlich bekommt der seinen Führerschein nie wieder und noch ne saftige Geldstrafe...


    Viel Glück! Hoffentlich läuft alles glatt.

    "Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann."

  • ich tippe auf 12 Monate ohne FS, Neuerteilung nur nach erfolgreicher MPU, die in diesem Fall imo 12 Monate Abstinenznachweis voraussetzt und 50-80 Tagessätze Geldstrafe. Bevor jetzt komische Gedanken kommen, ich lese gerne im Forum vom Verkehrsportal ;-)


    Die Frage, ob ich in seinem Strafverfahren als Nebenkläger auftreten kann ist schon auf der Liste der zu klärenden Fragen beim Anwalt ;-)


    Leute, bei allem Verständnis: das ist ein Auto! Es wurde niemand ernsthaft verletzt, ergo geht's um eine mehr oder weniger normale Sachbeschädigung. Einmal einen Spurwechsel zur falschen Zeit und die 50k sind auch dann schnell erreicht. Also: Kirche -> Dorf ;-)


    Das ich persönlich hoffe, seine Versicherung nimmt den maximalen Regress und das er in seiner führerscheinlosen Zeit auch gerne Filzläuse bekommen darf streite ich ja gar nicht ab ;-)

  • ich glaub ja, Mercedes hat höhere Stundensätze als Subaru. Ergo dürften mehr als 50% auf der anderen Seite liegen ;-)


    Der 'Vorteil' eines wirtschaftlichen Totalschadens, sofern man überhaupt objektiv davon reden kann und sich das nicht einfach nur schön denkt, wäre, dass man halt einen Neuwagen bekommt, obwohl man nicht damit gerechnet hat. Denn nach dem heftigen Unfall fährt halt immer das Gefühl mit, dass doch noch irgendwo was ist, was man nicht 100% reparieren kann. Da ist eine neue Schürze vorne ein 'Nichts' an Schaden gegen. Andererseits ist natürlich der Wertverlust in den ersten Jahren der höchste, so dass, wenn es schon passieren muss, der Crash 2 Jahre zu früh kommt.


    Es ist halt wie es ist, jetzt heisst es 'das Beste draus machen'. Anwalt-Termin ist in 3 Stunden, dann mal schauen was der Gutachter sagt. Sollte er noch reparabel sein ist der weitere Weg ja sowieso vorgegeben. Falls Totalschaden ist die Frage nur 'gebraucht oer neu'. Da wäre dann die Entscheidung aber eigentlich schon gefallen ;-)



    Das wäre schön.
    Wenn du keine Neuwagenversicherung hast, bekommst du nur den Restwert und darfst schön draufzahlen.
    Ich wünsche dem TE alles Gute und dass es möglichst günstig und stressfrei für ihn ausgeht.


    Wenn man bei Toyota bestellt, bekommt man schon das Facelift, bei Subaru wird es bestimmt ähnlich sein.
    Zu wünschen wäre es dir. Die Lieferzeiten betragen eh einige Monate, also lieber noch ein bisschen warten.


    Vlt wird ja dann mit dem Facelift alles gut und am Ende hat die ganze Sache noch was Positives!

  • Natürlich ist sowas ärgerlich, aber warum sollte man den Neupreis ersetzt bekommen, wenn es eben kein Neuwagen mehr ist? Du zahlst ja für nen Jahreswagen auch nicht den Neupreis, oder?
    Es gibt ja Policen mit Neupreiserstattung bis 2 Jahre, aber dafür zahlt man auch ne höhere Prämie. Praktisch ist man dann aber überversichert, was nicht der ursprüngliche Sinn einer Versicherung ist. Es geht eben nicht darum, dass man im Schadensfall besser da steht als vorher. Das setzt nur Fehlanreize (moral hazard), die letztendlich zu höheren Beiträgen für alle führen.


    Spiff : Hier werden grad so viele Wagen aus dem Forum günstig angeboten, da sollte ja quasi ne foreninterne Lösung möglich sein.

  • Hoffentlich hat er eine Versicherung 8| .


    Und hoffentlich trifft ihn nicht der Blitz. (Ist in etwa genauso wahrscheinlich, dass keine Versicherung zahlt. ) :D


    Selbst wenn der Eigentümer des Mercedes keine Versicherung hat, was an sich schon unwahrscheinlich ist, heißt das nicht, dass gar keine Versicherung zahlt. Fänd es aber besser, den TE nicht noch mit irgendwelchen Horrorszenarien zu verunsichern. Der hat ja grad genug Ärger.

  • Das tut mir leid für dich, ist aber trotzdem ein sehr unwahrscheinlicher Fall. Wie gesagt, selbst wenn der Typ selbst keine Versicherung abgeschlossen hat, heißt es nicht, dass der Wagen unversichert ist. Ich kenn deinen speziellen Fall nicht, daher kann ich dazu nix sagen. Wenn der Wagen irgendwann mal in Deutschland versichert war, dann bleibt i.d.R. immer der letzte Versicherer solange in der Pflicht bis der neue Besitzer eine abgeschlossen hat. (Den Fall hatte ich schon, da der Käufer meines Wagens den Wagen nicht angemeldet hat!) Abgemeldete Fahrzeuge bleiben auch noch ne Zeit lang versichert.
    Man kann sicherlich einen Fall konstruieren, in dem jemand auf dem Schaden sitzen bleibt, aber direkt davon auszugehen ist sicher nicht richtig. Wie gesagt, es werden auch Leute vom Blitz getroffen.


    Und wenn Leute auf mich "komisch" reagieren, weil ich nicht immer vom Schlimmsten ausgehe oder die unwahrscheinlichsten Szenarien herbeischwadroniere, ist das o.k. für mich.


    PS: Ich lebe in Deutschland - dem Land der Überversicherten! :D

  • Du siehst das schon richtig und mit der gebotenen Ruhe ... Dass die Behörden voll durchgreifen, wünsche ich Dir von ganzem Herzen.

    ... das er in seiner führerscheinlosen Zeit auch gerne Filzläuse bekommen darf streite ich ja gar nicht ab ;-)

    Das wär zu billig ... :D Besser ist ein Jahr lang Durchfall und Keuchhusten 8) ... und Waschmaschine kaputt.


    Viel Glück

    Grüße aus Soest
    Frank
    ------------------------------------------------------------------------------
    My cars are family members accidently living in the garage ;)
    Die schönste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Kurve

  • das er eine Versicherung hat setze ich einfach mal voraus. Das war ja kein Durchreisender aus Staaten, die das eher leger sehen, sondern soweit die POL mir sagen konnte ein in D zugelassenes Fahrzeug. Da nun einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz anzunehmen wäre wirklich der worst Case. Dann sollte aber die VK einspringen. Aber wie gesagt, ich gehe davon aus, dass es eine zuständige Haftpflicht gibt.


    Mitte der Woche sollte ich erfahren wie hoch die Schadenssumme ist. Reparatur wird immer unwahrscheinlicher da das Fz., auf das der BRZ geschoben wurde, eine Anhängerkupplung gehabt hat, die durch den Crash in den Motorraum eingedrungen ist. Aber genaues weiß ich noch nicht.


    Das ich nicht den Neuwert bekomme ist übrigens klar. Selbst die teuersten Klauseln bei der VK gehen bis max 12 Monate meine ich. Nach nunmehr 18 Monaten dürften da einige Tausend € wegfallen. Die Frage ist eben wieviele, u.a. danach wird dann entschieden ob neu oder gebraucht als Ersatz.


    Verunsichert bin ich übrigens nicht. ich weiß, dass das seinen Weg geht, die erforderliche Hilfe (-> Anwalt) ist aktiviert, nun heißt es abwarten und Tee trinken. Und sich ein wenig drüber ärgern, dass man bein dem Wettter nicht so wirklich weit fahren kann :-(

  • Das klingt gut, lass dir die Wartezeit nicht zu lang werden. Wohnst du auch in Schwachhausen oder hast du da nur zufällig geparkt? Ein Kumpel von mir hat da früher auch gewohnt. Ist ja ne schöne Ecke von Bremen, in der sich zum Glück alles mögliche "fußläufig" erreichen lässt. :D

  • Zitat

    Also ich habe beim Kauf eine extra neuwagwnversixherung abgeschlossen, die mir dem vollen Wert bis drei Jahre nach Kauf ersetzt hätte, wenn ich Ihnen Totalschaden gehabt hätte.
    Hat pro Jahr 170€ gekostet...


    Hier geht's aber doch eigentlich nicht Un die eigene Versicherung. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wird bei einem Neuwagen (24 Monate nach EZ) von der Gegenversicherung immer der Neuwagen Preis ersetzt. Meine auch das dies Gesetzlich geregelt ist.


    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43

  • Selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass der Unfallverursacher keine Versicherung hatte, würde der Schaden (soweit ich weiß) aus einem Pool reguliert werden, in den alle Versicherer einzahlen, genau für solche Fälle.

  • ich habe das gerade mal gegoogelt. Zwar ist für eine hitzige Diskussion (kleiner Scherz) nichts schädlicher als Fakten, aber dennoch: Europaweit ist es geregelt, dass im Falle von Unfällen die Opfer entschädigt werden, wenn der Verursacher keine Versicherung hat. In D macht das die Verkehrsopferhilfe. Die zahlt aber in Fahrerfluchtfällen nur dann, wenn auch ein erheblicher Personenschaden eingetreten ist. Damit soll eine übermässige und missbräuchliche Nutzung verhindert werden. Die Gesetzgeber geht davon aus, dass ein Existenzrisiko durch eine Beschädigung des eigenen KFZ durch eine Vollkasko abgesichert wird. Das ist m.E. so auch völlig ok. Bei nichtversicherten Fz. gilt diese Einschränkung aber nicht. Die spannende FRage ist nun, was passiert wenn der fahrerflüchtige abhaut, erwischt wird und dann nicht versichert ist ;-)


    Wer es genau lesen will, auf der Seite Verkehrsopferhilfe.de und dann links 'Entschädigungsfonds


    sxe : Ich wohne 50-100m vom Unfallort entfernt. Eigentlich parke ich nie unter der Brücke, also an der Hauptstrasse, aber Freitag war Hagel vorhergesagt, da hatte ich spontan den Parkplatz genommen. Dumm gelaufen...


    @Donnie: mein Anwalt sagte sofort als ich '18 Monate alt' erwähnte, dass eine Neuwagenpreisentschädigung nicht stattfinden wird. Im Fallle einer VK kann man das ja selbst steuern, siehe kosh , aber bei der Haftpflicht ist das anders. Auch hier ist das m.E. ok, sonst würden zahlreiche Fahrzeuge nach 23 Monaten in Unfälle verwickelt werden ;-)