Motorumbau - Erfahrungen mit GP Performance

  • Hallo zusammen!


    Nachdem ich mich vor ca. 1 Jahr dazu entschloss, den HKS V2 bei GP Performance einbauen zu lassen, kam über den Winter recht schnell die Gewissheit auf, dass der "grosse" Umbau nicht ignoriert werden kann.


    Alter schützt eben vor Emotionen nicht... :D


    Nachdem via email alle Details geklärt waren, wurde das Auto im Januar also wieder hin gebracht. Geplant war das HKS Stroker Kit nebst einigen andern Modifikationen wie Kupplung, grösserer Wasserkühler etc., Ziel waren die 400PS. Zahlen sind zwar Schall und Rauch, aber auch hier gilt wieder: Alter... :D


    Nach dem problemlosen Umbau konnte ich das Auto 4 Wochen später wieder abholen. Die 400 waren zwar knapp verfehlt, aber 388 sind gerundet auch 400 und das Ding ging jetzt wirklich brachial!! Die Exedy 2 Scheiben Kupplung (von der Patrick meint, ich wollte sie haben, dabei kannte ich die gar nicht) würde ich keinem empfehlen, zusammen mit der äußerst reduzierten Schwungmasse wird gesittetes anfahren jetzt zum Glücksspiel. Da das Auto aber nicht mein daily driver ist, kann ich es verschmerzen.


    Entlassen wurde ich mit der Vorgabe, nun noch 1500 km vernünftig zu fahren, neben dem obligatorischen Warmfahren also auch vorerst keine zu langen Vollasten. Hab ich gemacht und nachdem vergangenen Freitag die 1700km voll waren, entschloss ich mich zu einem kurzen Abstecher auf die Nordschleife, um die Leistung mal einzuweihen.


    Erste Runde drauf, entspannt zügig gefahren, da mein Sohn mit an Bord war, und alles war so weit in Ordnung... Am Ende der Runde auf der Döttinger Höhe abkühlen lassen und in die Schlange zur zweiten Runde angestellt. Nach ca. 5 Minuten ging die Schranke hoch und an den Pylonen vorbei, wollte ich beschleunigen: Nichts!!! Keiner Zu Hause, weniger Leistung als Serie!!! ;( ;( ;(


    Da Öldruck und Temp ok waren, rollte ich bis Breitscheid runter und prüfte alles so weit es möglich war. Batterie abklemmen blieb auch ohne Erfolg, es wurde auch kein Fehler angezeigt. Erste Diagnose: Kompressor kaputt. Er produziert zwar noch leicht Ladedruck aber der Motor liess sich kaum hochdrehen.


    Letztendlich habe ich mich aufgrund der Laufgeräusche entschieden, die 30km Heimweg auf der Achse zu riskieren. Wieder zu Hause hab ich Patrick angeschrieben. Er bat mich, ein Logfile zu machen und meinte danach, es sähe alles prima aus, aber aufgrund der Geräusche soll ich das Auto aufladen und hinbringen.


    Montags also Auto aufgeladen und nach Ayl gebracht, mit entsprechender Stimmung (einen Abschleppwagen hatte ich von einem befreundeten Citröen Händler geborgt. Nachdem ich den wieder zurück gebracht hatte, klatscht mir auf dem Heimweg keine 400m später jemand in den Neuwagen meines Sohnes -Totalschaden... Was für ein Tag!!! :cursing: :cursing: :cursing: ) beendete ich also den Tag und machte mir grosse Sorgen um den Zustand meines Toyotas, wo ja nicht eben wenig Geld reingeflossen ist.


    Dienstag Nachmittags dann die schlechte Nachricht von Patrick: Leider müsste ich mir schon wieder frei nehmen, da ich das Auto wieder abholen kann...


    Ursache war der Metallkat meiner Perrin Frontpipe, der sich aufgelöst hat und damit die gesamte Abgasableitung verhindert hat. Patrick hat mir eine Rechnung gestellt, die unverschämt zu meinen Gunsten war und das Auto ist inzwischen wieder bei mir. Nach dem ersten Schock wollte ich hier einfach mal loswerden, wie das alles gelaufen ist.


    Man sagt ja, dass Freundschaften und Geschäftsbeziehungen in Krisenzeiten ihr wahres Gesicht zeigen...


    Patrick und Stefan haben sich phänomenal gekümmert und ich hatte direkt das Gefühl, das wird nicht ausgesessen oder auf die lange Bank geschoben.


    Aber jeder halbwegs unehrenhafte Tuner hätte aus der Geschichte richtig Profit schlagen können, indem man die Fehlersuche auf zig Stunden gestreckt oder irgendein Verschulden des Eigentümers aufgerufen hätte. Möglichkeiten ohne Ende... Aber GP Performance hat mir hier klar gezeigt, dass Sie wirklich ehrlich arbeiten und vertrauensvolle Geschäftspartner sind. Den Weg dahin habe ich bisher jedenfalls nicht bereut!! :thumbsup:

  • Schöner und ausführlicher Bericht. Danke :)!


    Klingt wirklich sehr gut.
    Hast du dir das Stroker gewünscht oder hat GP es empfohlen?
    Wieso nicht "normal" den Motor verstärkt ohne den Hub zu verändern?

  • Das Stroker Kit ist qualitativ sehr gut und der Hubraumzuwachs an sich zu vernachlässigen. Hätten aber auch Teile anderer Hersteller sein können, wichtig ist ja nur die Erhöhung der Standfestigkeit.

  • Klingt gut, was du von GP berichtest! Scheint ja wirklich ein guter Laden zu sein :)


    Ich hatte ähnliche Erfahrungen mit einem 200 Zeller Kat bei AGA-Teilen aus den USA (vermutlich bei Dir auch ein Magnaflowkat) gemacht. Nach knapp 500 km im 390+--PS Kompressor hat sich der Kat in meinem catted UEL Header in Hackschnitzel verwandelt :p
    Der HJS welcher als Tausch dann reinkam hat ab dann alles mitgemacht, was man ihm entgegengeworfen hat!

  • Schöner Bericht,


    Solche Erfahrungen anderen mitzuteilen sind manchmal Gold Wert. Hoffe das der Unfall mit dem Auto vom Sohn geklärt wurde wer die Schuld trägt und die Versicherung zahlt. Jetzt hat er die Möglichkeit sich auch einen GT zu zulegen oder das Schwestermodell damits net so auffällt in der Nachbarschaft :D

    Aero Paket, Eibach pro kit, Doorlights, Osram LED Ambient, Bastuck Anlage, leichteres Pulley, HKS Kompressor


    Emotion ist nur durch noch mehr Emotion zu ersetzen 8)

  • Toller Bericht :thumbsup:
    Ich war auch dort zu Besuch und habe eine Spritztour auf dem Beifahrersitz genossen um mir einen Eindruck vomHKS Umbau machen zu können. Nachdem ich die ganzen Kleinigkeiten gesehen habe die beachtet wurden war ich mir sicher, dass es dieser Umbau werden soll. Noch eine Nacht drüber geschlafen und dann habe ich die Anzahlung überwiesen. Eigentlich wollte ich ja nur mal schauen ob ein Kompressor ne Möglichkeit für mich wäre 8|
    Jetz heist es nurnoch abwarten bis zum Termin ;(


    Mfg
    Christian