Halte mich mal bitte jemand von einem Fiesta ST ab. Erfolglos.

  • Aufwärts... so so... dann ist die Klagen gegen Opel wegen Verbrauchertäuschung vermutlich kein Stein auf dem Weg zum Aufschwung :)


    Und deshalb braucht es auch keine pseudo-ironischen Kommentare - ob mit oder ohne Smilies - darüber.


    Na wenn du das sagst... :whistling:

  • Zitat

    Aufwärts... so so... dann ist die Klagen gegen Opel wegen Verbrauchertäuschung vermutlich kein Stein auf dem Weg zum Aufschwung :)


    Ach...wie war das noch mit VW? :huh:




    Front Kratzer wäre und ist ein klares No Go für mich deswegen wurde es auch kein Polo WRC


    Der WRC ist für einen Frontkratzer schon recht spassig zu fahren (meine Schwester hat einen). Aber klar, den RWD-Fun eines BRZ/86 kann er nicht bieten. In dieser Hinsicht ist ein OPC mit der ab Werk erhältlichen Drexler-Sperre vom Unterhaltungswert schon viel näher dran.

  • Naja der Anspruch ist ausschlaggebend. Damals war der ST das was ich wollte. Zwischendrin überlegte ich ihn in einen OPC zu wandeln oder gegen den MK7 zu tauschen. Dann ging mir FWD aufn Keks. Zwar würde ich geschenkt eine PoketRocket noch nehmen aber sonst echt nur wenn ich aus welchen Gründen auch immer, spontan ein PKW für <15.000€ brauche. Dann wäre ich auch direkt mal bei Peugeot; der 208 ist innen echt das hübscheste was man zur Zeit "da unten" kriegen kann.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Zitat
    Aufwärts... so so... dann ist die Klagen gegen Opel wegen Verbrauchertäuschung vermutlich kein Stein auf dem Weg zum Aufschwung
    Ach...wie war das noch mit VW?


    Genauso bescheiden? :D "Deutsche" Hersteller haben's grad generell nicht so leicht. Wobei ich nicht mal glaube, dass nur unsere Marken bescheißen, wo sie nur können. Ist immer die Frage, wo's grad auffliegen soll, schätze ich...

  • Zitat


    Genauso bescheiden? :D "Deutsche" Hersteller haben's grad generell nicht so leicht. Wobei ich nicht mal glaube, dass nur unsere Marken bescheißen, wo sie nur können. Ist immer die Frage, wo's grad auffliegen soll, schätze ich...


    Mitsubishi wurde gerade erst von Nissan gekauft, weil die auch 25 Jahre lang beschissen haben... Aufm Japanischen Markt.


    Zum Corsa OPC, nur weil Opel mal 1 Gutes Auto baut... Bauen Sie noch lange keine guten Autos. Der Corsa ist gut, die Ausstattung auch, würde aber aufgrund der Vergangenheit keinen Opel kaufen. Sollen sie erstmal 3/4 Gute Autos bauen.. Dann hat man auch bewiesen, das man es kann.


    Fiesta ST und Clio RS sind Autos die seit längerem gut sind. Gut und bewährt...

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43

  • Du möchtest davon abgehalten werden einen Fiesta ST zu kaufen? Kein Problem:
    TU ES NICHT :!: (reicht das?)


    Abgesehen davon finde ich ganz allg. die Qualität/Zuverlässigkeit von Ford unter der von Opel, obwohl Ford preislich nicht attraktiver ist.

    "Der BRZ ist ein Auto, dass es nicht nötig hat, aller Welt zu verkünden, wie gut es ist."


    BRandenburger Zweitürer mit Automatik zum Wohlfühlen. - Wozu gibt es viertürige Autos?


    Wegen des Genitivs heißt es WEGEN DES - nicht(!) "wegen dem" .

  • Moin moin an alle,


    mir hat grade eben ein guter Bekannter der hier im Forum angemeldet ist diesen Thread gezeigt. Ich selbst fahre einen Fiesta ST MK7, evtl kann ich dich überzeugen, vlt jedoch auch abhalten, je nach dem worauf du Wert legst.


    Ich kommentiere erstmal ein paar ein paar vorherige Aussagen
    "Also wenn er irgendwie so fährt wie der große Bruder Focus ST. Hilfe, niemals" - Definitiv nicht, der Focus ST ist viel schwerfälliger als der Fiesta ST. Von der Serienleistung ändert sich in der Beschleunigung fast nichts trotz 50PS mehr, Focus ist halt um einiges schwerer.



    "Logische Weiterentwicklung nach dem XR2i - war damals auch eine feine Rennsemmel. Würde aber noch auf die ST200 Variante warten. Der Motor macht zumindest Laune, und Ford kann ja auch Fahrwerke bauen - zumindest die aus Europa kommen." - Bloß nicht den Aufpreis zahlen. Aktuell haben ST's wenn sie ausgeliefert werden und direkt auf die Rolle gehen alle um die 210 -215PS, wurde der ST200 dann gedrosselt? Nein Spaß aber die Streuung geht mit aktueller Software definitiv nach oben, da lohnt der Aufpreis für den ST200 absolut nicht. Zudem für den Aufpreis kriegt man Ladeluftkühler, Downpipe und Komplettanlage, mit ner Stage 2 Software hat man dann seine 230/240PS und 350-380NM. Die Kombination würde ich dem Aufpreis für den ST200 vorziehen.



    "Ich hatte mal einen Fiesta mk7. Weis net wie du vom gt86 auf sowas kommst, komplett unterschiedliche Autos fährt sich wie ein schuhkarton, da hat der Focus st deutlich mehr Spaß gemacht. Auch finanziell war der Fiesta teurer im unterhalt als der gt86" - Fährst du nur gradeaus? Teurer im Unterhalt kann ich nichts zu sagen, Je nach Fahrweise fährt man den ST zwischen 6 und 10 Litern auf 100km, Steuern liegen aktuell bei 118€ pro Jahr, Versicherung kann man sich ja selbst ausrechnen



    Zu Sitzen etc kann ich nur sagen, natürlich liegt man im Fiesta nicht so aufm Boden wie im GT86, dafür ist es halt auch ein Kleinwagen. Da vergleicht man Äpfel mit Birnen. Die Leder Recaros sind in meinen Augen sehr gut, muss man halt mal Probesitzen :)
    Preislich dürfte der ST um einiges ansprechender als der GT86 sein, mit viel Verhandlungsgeschick bekommt man die aktuell knapp über 20.000 mit Vollausstattung.



    Zum negativen: Das Fahrwerk! Ich fahre die original Dämpfer mit 35mm H&R Federn, so ist der Wagen knüppelhart. Im Fiesta ST Forum wird das Bilstein B14 in den Himmel gelobt, hierzu kann ich jedoch nichts sagen, bin ich selbst noch nie gefahren.
    Zudem ist der Fiesta hinten "zu leicht". Beim starken anbremsen etc merkt man, wenn der Wagen hinten zusätzlich auch noch entlastet wird, dass das Heck einen schnell überholen könnte. Da ist die Gewichtsverteilung im GT um Welten besser.



    Liebe Grüße

  • Ob jetzt ein Fiesta ST, Corsa OPC, VW Polo GTI/WRC oder Peugeot 208 GTI im Einkauf oder Unterhalt billiger ist wurde m.W. hier nicht gefragt. Finde ich bei solchen Autos auch nicht wirklich zielführend; wer billig fahren will nimmt weniger Motorleistung, Sportlichkeit oder besser gleich Fahrrad, die Öffentlichen oder den Fußbus. Wobei: Laufschuhe kosten auch schnell zwischen 100-200€ und sollten nach einer gewissen Zeit bzw. Kilometeranzahl ausgetauscht werden, da die Dämpfung dann hinüber ist; da können - je nach Nutzungsintensität - schnell kosten von 10€ bis 50€ (oder mehr) entstehen.


    Gründe keinen Ford Fiesta ST kaufen:

    • auch ohne ST-Kennzeichnung fährt er sich gut
    • als ST gibt es ihn nur als 3-Türer, was auf engen Parkplätzen nachteilig ist
    • Aruba-Blau-Metallic gibt's für den ST auch nicht


    • es gibt in der Klasse (für mich) auch andere interessante Fahrzeuge:
    • Opel Corsa (teilweise auch mit Sperre)
    • Peugeot GTI (teilweise auch mit Sperre)
    • Suzuki Swift Sport (mit guter Ausstattung [Xenon])
    • (und weitere)



    • es gibt Toyota GT86 und Subaru BRZ


    Meine Ford-Erfahrung habe ich nur mit neueren Firmenwagen/Mietwagen gemacht, Ford Kuga Diesel Automatik(~150PS), Ford Fiesta (1,0L 100PS), verschiedene Transit/Transit Custom. Die haben sich alle mit dem Serienfahrwerk ordentlich fahren lassen und haben sich -für mich- relativ leicht und agil angefühlt (im Vergleich zu z.B. VW Golf VII, Mercedes Sprinter, VW T5). Einzig die Tastenanordnung und Bedienungsführung für Radio/Navi ist nicht so der Hit.
    Ansonsten: Der Chef 'meiner' freien Werkstatt hat mir von erhöhten Motorproblemen beim 1,0L-Ecoboost berichtet. Ist aber das allgemeine Problem beim hochgezüchteten Motoren, da würde ich eher zur schwächeren Variante greifen...

  • Zitat

    Ob jetzt ein Fiesta ST, Corsa OPC, VW Polo GTI/WRC oder Peugeot 208 GTI im Einkauf oder Unterhalt billiger ist wurde m.W. hier nicht gefragt. Finde ich bei solchen Autos auch nicht wirklich zielführend; wer billig fahren will nimmt weniger Motorleistung, Sportlichkeit oder besser gleich Fahrrad, die Öffentlichen oder den Fußbus. Wobei: Laufschuhe kosten auch schnell zwischen 100-200€ und sollten nach einer gewissen Zeit bzw. Kilometeranzahl ausgetauscht werden, da die Dämpfung dann hinüber ist; da können - je nach Nutzungsintensität - schnell kosten von 10€ bis 50€ (oder mehr)


    Sorry aber die Argumentation halte ich für Quatsch. Das ist ha so als würdest du sagen "wem sportliche Autos zusagen kann nur nen 911 GT3 kaufen". Gerade Kleinwagen mit Dampf bieten ein famoses €/Spass Verhältnis. Der Swift ist ein schönes Beispiel. Ein all-in Sport der perse im er schon alles drin hat, ist unwesentlich teurer als eine Motorisierung unter ihm. Beim Fiesta ist es ähnlich zumal die Unterhaltskosten kaum höher sind.
    Von der zumeist besseren Ausstattung der Topmodelle (Swift) ganz zu schweigen. Für die Versicherung ist eh hauptsächlich das Modell entscheidend, Motor ist erst in 3.-4. Instanz relevant. Nur beim Verbrauch is der Anwender selbst gefragt. Ausgehend davon das unser kompletter Firmenfuhrpark (alles VW Diesel) mehr verbraucht als meiner, kann ich Verbrauchsberichte eh nicht mehe ernst nehmen.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Ich hätte wenn benötigt auch noch 30.000km ErFAHRung vom Sport zu berichten.
    Hatten den damals 1Monat nach Präsentation auf der IAA als 5Türer gekauft :)

    Ich verstehe nicht den Sinn von Busspuren. Wieso müssen ärmere Leute schneller zum Ziel kommen als ich?"
    Jeremy Clarkson

  • Den kenne ich auch ;).


    Ich kann allerdings nur den MZ Swift Sport loben, den langsameren 6 Gang NZ bin ich noch nicht gefahren ;).


    74000 km+ ohne Probleme und mit viel Spaß, Bom kann den Spaß auch bewerten, zumindest von einer kurzen Beifahrersitzung aus ;).

    J.C.:"He who shall be last shall be sideways and smiling"
    Jango:"Alles für den GT, Alles für das Forum, mein Leben für das Auto"
    満月-86

  • Ich hab auch mal nen Swift gefahren, war die Rock am Ring Edition. Kann nur sagen klasse Teil. Fährt sich super und die Ausstattung war auch top. Damals für 12000€ gekauft...


    Die Kiste macht aufjedenfall Spaß und bietet auch viele Möglichkeiten für Tuning und Co.

    GT86 TRD Schwarz - 200 PS
    KW V3 - Bastuck MSD - Bastuck ESD - Ragazzon FP
    Winter : VA -2* - HA -3* | Winterfelgen GT86 7x17 ET 43 + 25mm Spurplatten pro Seite
    Sommer : VA -2* - HA -3* | OZ Ultraleggera 8x18 ET43


  • Sorry aber die Argumentation halte ich für Quatsch. Das ist ha so als würdest du sagen "wem sportliche Autos zusagen kann nur nen 911 GT3 kaufen". Gerade Kleinwagen mit Dampf bieten ein famoses €/Spass Verhältnis. Der Swift ist ein schönes Beispiel. Ein all-in Sport der perse im er schon alles drin hat, ist unwesentlich teurer als eine Motorisierung unter ihm. Beim Fiesta ist es ähnlich zumal die Unterhaltskosten kaum höher sind.
    Von der zumeist besseren Ausstattung der Topmodelle (Swift) ganz zu schweigen. Für die Versicherung ist eh hauptsächlich das Modell entscheidend, Motor ist erst in 3.-4. Instanz relevant. Nur beim Verbrauch is der Anwender selbst gefragt. Ausgehend davon das unser kompletter Firmenfuhrpark (alles VW Diesel) mehr verbraucht als meiner, kann ich Verbrauchsberichte eh nicht mehe ernst nehmen.


    Das mit dem nur 911 GT3 kaufen habe ich so zumindest nicht gemeint. Sondern vielmehr: nur weil das Auto klein ist kostet es nicht weniger. Ab einer gewissen Ausstattung und Motorleistung kostet ein Fahrzeug überproportional mehr. Da kommt es dann darauf an, ob man bereit ist diesen Mehrpreis zu zahlen.
    Deshalb finde ich das Geschwubsel von wegen: "Der OPC ist aber günstiger als der GTI !" nicht sinnvoll. Entweder ist man bereit, die entsprechenden Kosten zu tragen, oder man muß sich ein anderes Auto/Motorisierung/Fortbewegungsmittel nehmen.
    Es gibt z.B. schon schöne 911 GT3, aber mir ist der zu teuer, hat einen zu hohen Aufpreis und er gefällt mir einfach nicht. Dann lieber einen Ford Mustang mit V8, Porsche Cayman oder BMW.


    Beispiel Versicherungseinstufungen
    Suzuki Swift Sport: 15/22/23 (HP/VK/TK)
    Suzuki Swift: 16/19/21
    Opel Corsa 1.4i (90PS): 15/17/17
    Opel Corsa OPC: 15/25/23
    VW Golf 1.4TSi (150PS): 13/18/18
    VW Golf GTI Performance: 15/22/24
    Toyota Aygo: 16/16/14
    In Vollkasko ist ein Golf VII GTi Performance mit 230PS genauso eingestuft wie der Suzuki Swift Sport mit seinen 136PS, der 150PS Golf ist billiger zu versichern.


    Bei der Ausstattung genauso. Klar, der Suzuki Swift hat alles (Xenon, Radio, Bluetooth) und in etwa soviele Auswahlmöglichkeiten wie unser Toyobaru.
    Wer aber nur von A nach B kommen will kann auch einen einfachen Toyota Aygo, Dacia oder den typischen Kleinwagen nehmen. Klimaanlage, Radio und elektrische Fensterheber vorne haben selbst die meistens Serienmäßig.
    Wenn man dann den Preis vergleicht, hat man schon einen Preisunterschied. Schau dir mal die Navi's der ganzen 'Premiumhersteller' an, da kannst du schon in's Grübeln kommen ob die einen Aufpreis von 2000€ oder mehr wert sind. Oder der Preissprung Mercedes C200CDi gegen C250CDi(mit Automatikzwang)...
    Genauso hat man bei einem teureren Auto nicht weniger Wertverlust. Wenn ein gebrauchter Kampfzwerg kaum gesucht wird, sich die Versicherungsklassen verschlechtert haben (siehe GT86) und zum Fahrerimage noch angebliche Anfälligkeit dazukommt wird das eingepreist. Wobei man einen Wagen - meines Erachtens - sowieso nicht wegen dem Wiederverkauf anschaffen sollte.



    Ich hatte mal einen Ford Fiesta als Mietwagen. 5-Türer, Ecoboostmotor (100 oder 140PS), Titanium-Ausstattung und in Aruba-Blau-Metallic. Der Wagen hat mich überzeugt und auch von der Leistung fand ich ihn -für mich- durchaus ausreichend. Von daher bräuchte ich wirklich gute Gründe, die den ST-Aufpreis rechtfertigen würden.


    Aber das ganze muss sowieso jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich musste mir schon oft genug Kritik an meiner Fahrzeugwahl anhören: 2x Opel Astra (keine Probleme gehabt, gute Autos), Audi A3 (laaangweilig) und jetzt der GT86

  • Mir gehts hauptsächlich um die Aussage "wer auf Geld achtet soll direkt ein Spritsparer kaufen". Das ist mir ehrlich gesagt zu extrem. Unterhalt und Fahrspaß kann man durchaus unter einen Deckel bekommen. Schauen wir uns mal vier Stück in € an:


    GT86:
    178€ Steuern, 880€ VK, 8,58l Super+
    Fiesta ST:
    118€ Steuern, 480€ VK, 8,00l Super+
    208 GTi:
    120€ Steuern, 417€ VK, 7,50l Super+
    Clio RS 1.6l:
    132€ Steuern, 537€ VK, 8,72l Super+


    Heißt also bei den reinen Fixkosten ist ein Fiesta schonmal 460€ günstiger gegenüber dem GT. Und da ist ja die Frage, ist jemanden der Mehrpreis des GTs auch wirklich wert? Hier in diesem Forum lautet die Antwort eh "ja" ;) aber was ist mit der grauen Masse? Zahlen die 10.000€ mehr (Listenpreise) für ein Coupe das im Unterhalt teurer, in den Stammtischwerten aber schlechter bis identisch ist zu einem übermotorisierten Kleinwagen?
    Zu meiner Schande muss ich gestehen, das das sogar Gedankengänge sind die ich gelegentlich auch habe. Ist mir der Wagen echt so viel Geld wert, dafür das ich ihn nur in 1 aus 10 Fahrten mal wirklich dafür benutze wofür er da ist?


    Ich hoffe du verstehst meinen Standspunkt. Wer ein reines Nutzfahrzeug sucht soll bitte einen 90 PS Fiesta nehmen. Wer aber mit Grinsen von A nach B fährt, für den sind kleine Knallbüchsen mit das beste was man kriegen kann, ohne sich dumm und dusselig zu bezahlen.


    Im Bereich "normaler Motor" vs. ST kann ich gerade nichts zu beitragen, da müsste ich mal schauen wieviel die Kosten.

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Oder ihr kauft euch einen BRZ :D


    Zumindest beim Verbrauch ist unser Wagen aber im Vorteil. Bei hohem Vollgasanteil dürften die von dir genannten Turboschaukeln ein gutes Stück über dem GT/BRZ liegen.

    Michelin PSS 225/40, OZ Leggera HLT 8x18, KW V3 mit Stützlagern, ST Stabis, Perrin Pulley Kit+Kurbelwellenscheibe, Milltek AGA, Motiv Overpipe, Schroth Gurte, Mishimoto Ansaugung, K&N LuFi, HKS Duct, Valentis smoked, Innenraum Alcantara, Lederarmlehne, Clarion NX720E, Cusco Domstrebe und Motorstreben vorne, Laile Strebe hinten, TRD ASC, TRD DoorStabi, Grimmspeed Bremsstopper, Guerney Flap, Oil Catch Can, mehr...

  • Hätte sollte dürfte ;) es hängt komplett vom Fahrer ab und als Anhaltspunkt hab ich Spritmonitor genommen. Das ist zumindest realistischer als der NEFZ Mist.


    http://www.auto-motor-und-spor…n-hockenheim-9940863.html
    Den Test gibts schon länger, aber gerade der Fernvergleich zum S1 fand ich sehr interessant. Vorallem freuts mich wirklich sehr das man viel Arbeit ins Fahrwerk steckt und nicht einfach nur 30 PS mehr draufwirft.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."

  • Nööööö, aber irgendwie steht mir der Sinn nach was neuen. den GT86 habe ich seinerzeit als reines Spaßfahrzeug gekauft, muss mittlerweile aber auch viele KM im Alltag damit schrubben. Macht zwar auch Spaß, aber was neues reizt schon sehr.

  • Also in Hinblick auf den 208 GTI kann ich sagen, ich hab den Motor im DS3 und bezüglich Verbrauch bei hohem Vollgasanteil, da hab ich ihn laut Boardcomputer nie über 9 gebracht.
    Da der etwa um 1l lügt, also immer unter 10l. Bei langsam mitschwimmen bei 120-150 auf BAB dafür aber gerne 4,xx laut Boardcomputer und das ist mal ein Wort.
    Im Mittel der kompletten bisherigen Lebensdauer mit viel Landstraße liegt er bei ca. 7,5l fehlerbereinigt.
    Das mal als kleiner Hinweis.
    Der wäre übrigens abzugeben für einen in meinen Augen lachhaften Preis knapp unter 10k, dieser DS3 mit seinen 150PS, also mal so am Rande erwähnt. ;) :P
    Vllt. bringt das den TE vom ST ab wenn man so will. :D

    Toyota GT86
    (Dynamic White Pearl, Leder-Alcantara-Ausstattung (anthrazit), Navigationssystem, OZ Ultraleggera LM Graphit 8x18, JBL)
    Umbauten: MPS TurboKit (300PS/329NM), Ölkühler, MPS Downpipe (HJS Kat), Perrin Overpipe, HJS-200-Zeller Frontpipe, Invida N1 Catback, GrimmSpeed Strut Tower Brace, GrimmSpeed Hood Struts, Valenti smoked, KW V3, 4.44er Achsübersetzung

  • Es spricht einfach nichts gegen den Fiesta Onkel ;) nur die üblichen "Kack Frontfräse" Argumente. Der Wagen und Motor als solches hat nichts schlechtes ansich. Lediglich die Werksbremsen seien wohl sehr schnell verschlissen. Gut, packt man welche vom Aftermarket dran.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Zitat

    "If you see a photo of a Scion FR-S that isn't sideways, the picture is fake or the car is parked."