Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 719

  • Nachricht senden

121

Samstag, 31. August 2013, 22:03

Im Alltag ist ein weniger agressiver Belag für mich sinnvoller, die Bremse ist da aber sehr agressiv, das wird mit steigender Temperatur immer besser.

slashy

Profi

Beiträge: 819

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Yamaha YZF-R3

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

122

Samstag, 31. August 2013, 22:11

sehr gut, dann werd ich das bei finanzieller Gelegenheit in Angriff nehmen :)

hast du auch an der Hinterachse neue Kompos verbaut oder ist die noch Serie?

viva71

Unterstützer

Beiträge: 3 719

  • Nachricht senden

123

Sonntag, 1. September 2013, 08:55

Hinten habe ich nur die Klötze getauscht.

Hier noch der Thread im Ami Forum

icebär

Meister

Beiträge: 1 953

Fahrzeuge: GT 86 Weiß

Wohnort: Stade

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

124

Sonntag, 1. September 2013, 10:29

Danke!! :-) Das kommt dann Winter 2014 wenn ich im Sommer feststellen sollte das die Bremse nicht reicht!

Beiträge: 1 266

Fahrzeuge: Scion FR-S

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

125

Sonntag, 1. September 2013, 11:24

habe mit den grünen und roten EBC Belägen
auf anderen Fabrikaten viel Erfahrung überdie Jahre gesammelt.

Generell:
- Bremsstaub haftet auf der Felge nur oberflächlich an,
geht zu 80 Prozent mit Dampfstrahler ab.
- die grünen EBC sind sehr gut für Daily Driver die ab und an kräftig in die Bremsen steigen.
Für schnelle Runden kommen sie über den gedachten Temperaturbereich (z.B. Sachsenring)
- die Roten können noch mehr Hitze ab, sind für den GT eine sehr gute Wahl.

Bin immer wieder begeistert wie bei steigender Temperatur die Klötze statt
nachzulassen besser greifen.

Rot und grün bremsen kalt schon besser als die Serienbeläge.

Persönlich werde ich auf die Roten im GT bei ca 25.000 Kilometer Laufleistung wechseln.

Bitte auf keinen Fall die schwarzen EBC nehmen. Zwar günstig, mehr allerdings auch nicht.

Nicht wundern, bei EBC Belägen glänzt die Bremsscheibe nicht wie poliert sondern ist
immer matt und bekommt leichte gleichmäßige Längsrillen.

Bremsklötze, gerade die EBC sorgfältig einfahren.

Wird ein neuer EBC Klotz mit der EInfahrschicht z.B. in der Stadt
in der Einfahrphase überhitzt quietscht er sehr nervtötend.

Serienbremsscheiben halten ca. 2 Satz EBC Klötze aus.

Generell am besten kurz und knackig bremsen...

Gruss
Special thanks to TOMEI USA

slashy

Profi

Beiträge: 819

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Yamaha YZF-R3

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

126

Sonntag, 1. September 2013, 15:22

cooler Erfahrungsbericht, danke
bin mir iwie immernoch nicht so wirklich sicher obs die Red oder Greenstuff werden sollen

was hat es damit auf sich, dass du erst nach 25tkm zu den Redstuff wechseln willst?

Beiträge: 1 266

Fahrzeuge: Scion FR-S

Wohnort: Schleswig Holstein

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

127

Sonntag, 1. September 2013, 18:54

Serienbeläge dürften dann 2/3 runter runter sein-

Nur wenn mir eine Bremsanlage richtig unbefriedigend erscheint
schmeisse ich die Serienklötze raus und EBC rein.

Finde die Serienbremse jetzt nicht so schlecht.

Andere Headunit oder andere AGA finde ich im Moment spannender
Gruss
Special thanks to TOMEI USA

Flasher

Meister

Beiträge: 2 248

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

128

Dienstag, 3. September 2013, 19:31

Hallo zusammen,

für den "kleinen" Geldbeutel kann man auch folgendes Upgrade machen:



  • Tarox F2000 Scheiben
  • Ferodo DS Performance Beläge
  • EBC Performance Bremsflüssigkeit
  • Fischer-Flex Stahlflex-Leitungen (nicht auf dem Bild)


Kostenpunkt: rund 600 €. :D

An dieser Stelle mal ein dickes Dankeschön an Peer, für die exzellente Beratung, die sympathische Kommunikation, und die Mühe. :thumbsup:

Bericht zum Einbau und der Performance folgt nächste Woche - diese Woche werde ich für den Einbau keine Zeit mehr haben.

EDIT: Die Teile sind alle TÜVig, bzw. sind eintragungsfrei.
Showroom
MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flasher« (3. September 2013, 22:32)


slashy

Profi

Beiträge: 819

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Yamaha YZF-R3

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

129

Dienstag, 3. September 2013, 21:37

klingt nicht schlecht, aber ich persönlich nehm da lieber 220€ mehr in die Hand und pack gleich die 4-Kolben Sättel drauf :D

allerdings dauert das noch ne Weile, gibt momentan andere Projekte und Prioritäten...

Flasher

Meister

Beiträge: 2 248

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

130

Dienstag, 3. September 2013, 22:32

klingt nicht schlecht, aber ich persönlich nehm da lieber 220€ mehr in die Hand und pack gleich die 4-Kolben Sättel drauf :D

allerdings dauert das noch ne Weile, gibt momentan andere Projekte und Prioritäten...


Nun das Upgrade auf die WRX Bremsanlage ist sicherlich eine kostengünstige Verbesserung, aber auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Viele Leute meinen "mehr Kolben = bessere Bremsleistung". Dass die WRX Bremsanlage aber kaum mehr Bremskraft auf die Scheiben ausübt, überlesen die Meisten.

Zudem ist diese Lösung natürlich nicht TÜVig.
Showroom
MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

slashy

Profi

Beiträge: 819

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Yamaha YZF-R3

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

131

Dienstag, 3. September 2013, 22:43

ich rede ja nur von den Sätteln, warum sollte ich die OEM Scheiben und Beläge vom WRX nehmen, wenn sie sich zu den OEM vom Toyobaru nichts nehmen?
ohne andere Scheiben und Beläge macht das durchaus keinen großen Sinn

aber mehr Kolben (gesetzt gleichem oder mind. größer als die Hälfte des Durchmessers) bringen durchaus mehr Kraft -> Fläche x Druck = Kraft, Grundsatz der Hydraulik
der Bremsdruck durchs Pedal ist ja vorher wie nachher gleich

warum sollte das nicht tüvig sein?

unter der Weisheit letzter Schluss verstehe ich da eher was ziemlich kostspieliges :D

Flasher

Meister

Beiträge: 2 248

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

132

Mittwoch, 4. September 2013, 14:09

ich rede ja nur von den Sätteln, warum sollte ich die OEM Scheiben und Beläge vom WRX nehmen, wenn sie sich zu den OEM vom Toyobaru nichts nehmen?
ohne andere Scheiben und Beläge macht das durchaus keinen großen Sinn


Das ist im Grunde auch die Hauptverbesserung bei dem Wechsel.

Zitat


aber mehr Kolben (gesetzt gleichem oder mind. größer als die Hälfte des Durchmessers) bringen durchaus mehr Kraft -> Fläche x Druck = Kraft, Grundsatz der Hydraulik
der Bremsdruck durchs Pedal ist ja vorher wie nachher gleich


8| hatte ich im Physikunterricht einen Fensterplatz? Die insgesamt ausgeübte Kraft ändert sich nicht mit der Anzahl der Kolben. Du verteilst die Kraft nur auf eine grössere Fläche. Dadurch ist der Anpressdruck der Klötze an die Scheiben homogener und die Bremse arbeitet insgesamt effizienter.

Zitat


warum sollte das nicht tüvig sein?


Weil es dafür kein Gutachten gibt? Du müsstest schon eine teure Einzelabnahme dafür machen lassen.
Showroom
MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

slashy

Profi

Beiträge: 819

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Yamaha YZF-R3

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

133

Donnerstag, 5. September 2013, 00:10

deswegen hab ich ja - gesetzt dem Fall der größeren Kolbenfläche - dazu geschrieben
wenn sich die Fläche nicht ändert, ändert sich au nix an der Bremskraft, du liegst also keineswegs falsch, hast mich wahrsch nur etwas missverstanden

Teilegutachten ist nunmal Luxus :D
an meinem Puma hatte ich den Sattel vom V6 Mondeo montiert mit wesentlich größeren und geschlitzten Scheiben mit Sportbelägen, ging 2x anstandslos durch den TÜV trotz fehlender Eintragung
hatte zwar eine Kopie einer Abnahme dieser Bremsanlage, aber iwie...keine Ahnung :whistling:

Bremsentest besteht die WRX-Anlage auf jeden Fall, wenn alles ordentlich montiert ist und nirgends was schleift ist ne Abnahme kein Problem und so übertrieben teuer wie man meist hört sind die Einzelabnahmen oft gar nicht, hängt natürlich auch vom Prüfer ab

AU-Performance

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Fahrzeuge: Mazda 3 MPS

Wohnort: Kornwestheim

Beruf: Performance Parts Dealer

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

134

Donnerstag, 5. September 2013, 06:27

Um eine Bremse standfest zubekommen, egal ob für Bergrennen, Rennstrecke oder wegen mir auch Autobahnraserei mit häufig starkem Bremsen, kommt es in erster Linie nicht auf die Kolbenanzahl an, was bei einer Bremse viel wichtiger ist als die meisten denken sind ehr dickere Bremsscheiben sowie eine gute Bremsbelüftung. Um dazu noch eine bessere Verzögerung zu erhalten ist es wichtig einen Belag zu nehmen der einen höheren Reibwert hat als ein OEM ;) , zudem ist bei solchen Belägen meist auch der Temperatur Bereich höher und die Bremsanlage bleibt auch nach häufigerem starken Bremsen länger Standfest ohne Einbußen bei der Verzögerungen zu haben.

Und da ist es egal ob man ne 4 Kolben oder 12 Kolben Anlage hat, die richtige Scheibe mit den entsprechenden Belag macht in erster Linie die Musik. Wenn man hier noch mit Stahlflexleitungen arbeitet bekommt man noch zusätzlich einen besseren Druckpunkt auf die Bremse und es lässt sich besser dosieren.

Ich denke das sollte zum Thema Bremskraft / Standfestigkeit ein wenig helfen ;)



Gruß Andy

Flasher

Meister

Beiträge: 2 248

Danksagungen: 48

  • Nachricht senden

135

Donnerstag, 5. September 2013, 10:13

Um eine Bremse standfest zubekommen, egal ob für Bergrennen, Rennstrecke oder wegen mir auch Autobahnraserei mit häufig starkem Bremsen, kommt es in erster Linie nicht auf die Kolbenanzahl an, was bei einer Bremse viel wichtiger ist als die meisten denken sind ehr dickere Bremsscheiben sowie eine gute Bremsbelüftung. Um dazu noch eine bessere Verzögerung zu erhalten ist es wichtig einen Belag zu nehmen der einen höheren Reibwert hat als ein OEM ;) , zudem ist bei solchen Belägen meist auch der Temperatur Bereich höher und die Bremsanlage bleibt auch nach häufigerem starken Bremsen länger Standfest ohne Einbußen bei der Verzögerungen zu haben.

Und da ist es egal ob man ne 4 Kolben oder 12 Kolben Anlage hat, die richtige Scheibe mit den entsprechenden Belag macht in erster Linie die Musik. Wenn man hier noch mit Stahlflexleitungen arbeitet bekommt man noch zusätzlich einen besseren Druckpunkt auf die Bremse und es lässt sich besser dosieren.

Ich denke das sollte zum Thema Bremskraft / Standfestigkeit ein wenig helfen ;)



Gruß Andy


Das war auch mein bisheriges Verständnis. Daher finde ich zur Verminderung des Fadings an der Serienanlage vor allem sowas hier charmant:

http://www.tf-works.com/tf-brake-duct-co…r-s-subaru-brz/
Showroom
MODS |O.Z Leggera 18x8 |VA:Brembo OEM+Ferodo DS2500|HA:EBC OEM+GreenStuff|Stahlflex|Milltek resonated CAT-Back & OP|Motiv Concepts FP|AVO Turbo+CatchCan|Mishimoto Ölkühler|Exedy S1 Kupplung|BeatSonic Sharkfin|TRD Ducktail|Valenti Blinker|TOM's Rücklichter|TRD Domstrebe | KW V3

Beiträge: 1 516

Fahrzeuge: '12 GT86, '01 Honda Transalp 650

Wohnort: Österreich

Danksagungen: 22

  • Nachricht senden

136

Donnerstag, 5. September 2013, 11:09

Danke für den ausführlichen Bericht zu den bremsen, war positiv überrascht mal keinen link zu nem Produkt aus deinem webshop stehen zu sehen.
:D :D :D

Twinguin

Erleuchteter

Beiträge: 4 482

Danksagungen: 319

  • Nachricht senden

137

Freitag, 6. September 2013, 07:51

Der Bericht von Sperrdiff hat meine Meinung zu den ebc Belägen mal wieder bestätigt. Ich hab die GreenStuff seit Jahren auf dem Megane und es ist unglaublich, was das für einen Unterschied zur original Franzosenbremse macht. :thumbsup:
"Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages!"
Ich bin dann mal weg.

Twins Traum--Bilder

  • »EX - G Fahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 986

Fahrzeuge: Ford Focus 2 Titanium 2.0i 145PS / Toyota GT 86 Aero

Wohnort: Kreis Böblingen

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

138

Samstag, 7. September 2013, 22:40

Hoffentlich sind meine Scheiben und Beläge bald Platt möcht diesen aha Effekt auch haben ;(

hmm...
mir fällt grad ein mein Focus is bald soweit
Wenn du kein Brot zu essen hast,....
...iss Kuchen!!!
8|


Beiträge: 904

Beruf: Drehmoment

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

139

Sonntag, 8. September 2013, 09:05

Moin Leute,

ich habe mal eine grundlegende Verständnisfrage bei der Aufrüstung von Bremsanlagen.
Bisher wurden hier ja diverse Big Brake Kits besprochen, welche aus idR. größere Scheiben (Durchmesser und Dicke), Mehr Kolben als OEM, andere Belüftung (Loch und/oder Schlitz) bestehen.
Dann wurden andere Belege und andere Scheiben (Material, Reibwert, etc.) besprochen.

Ist es denn wirklich "damit" getan? Muss nicht auch das hydraulische System aka Bremskraftverstärker oder Pumpe irgendwann angepasst werden?
Auto Auto brummbrumm wutututututu

Thomas91

Schüler

Beiträge: 88

  • Nachricht senden

140

Sonntag, 8. September 2013, 09:15

Ich denke bis du die teile ersetzen musst wirst recht schnell sein (auf der strecke).
Ich weis es nurnoch vom Impreza GT, K-Sport Bremsanlage vorne mit Stahlflex und alles ist gut.

Die Originalen Sättel vom GT können ja nichts taugen wenn man die so sieht, da hat jeder normale Opel Astra die gleichen Bremsen...

Das Problem bei Originalen Bremszangen ist auch das sie sich durch die hitze immer etwas Ausdehnen, dann evtl. noch Alukolben drinnen und schon wird die Bremse butterweich. Zusätzlich Sammelt die Originale Bremsscheibe die recht wenig belüftet ist die ganze hitze.