Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: gt86drivers.de - Das Toyota GT86 und Subaru BRZ Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

QuamWave

Schüler

Beiträge: 94

Fahrzeuge: GT86

Wohnort: NRW

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 1. Februar 2018, 15:04

Ich hatte beim Civic einen elektronischen Knpof für das öffnen des Tankdeckels und kann nicht erkennen das es irgendwelche Vorteile hatte.
Ist ja nicht so das der Seilzug ständig kaput geht oder viel Wartung bräuchte.

Von der Haptik her benutze ich die Methode vom GT86 sogar lieber.

Beiträge: 1 642

Danksagungen: 330

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 1. Februar 2018, 21:10

P.S. in diesem Post musste ich 21 Wörter löschen und neu Schreiben die Automatisch geändert wurden :cursing:
Gewöhne Dich einfach dran. Das ist so wie autonomes Fahren - das System "denkt" für Dich und entscheidet... ;)
Ich möchte wie mein Opa im Schlaf sterben und
nicht so jammernd wie sein Beifahrer.

満月-86

Nedash

Profi

Beiträge: 1 018

Danksagungen: 180

  • Nachricht senden

43

Freitag, 2. Februar 2018, 08:14

Das finde ich aber echt Nutella Gezeiten.
満月-86

katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 999

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 994

  • Nachricht senden

44

Freitag, 2. Februar 2018, 18:27

Mal wieder zurück zum eigentlichen Thema,

Also Subaru hat einen dicken fisch an Land gezogen mit seiner Lizenz Fertigung des AH-64D Attak Hubschraubers.

Mein Japanischer Freund hat mir da ein paar Infos weiter gegeben die ich ganz lustig fand. Ich fasse mal Sinngemäß zusammen:

USA, Verteidigungsministerium: Mr. Trump wir brauchen 150 neue AH-64D Kampfhubschrauber
Boing (der Hersteller): wir haben momentan nicht die Fertigungskapazität um Ihrem Wunsch zu entsprechend.
Chinesisches Industrieunternehmen: Mr. Trump wir könnten auch....
Trump: gibt`s da in Japan nicht noch so ne kleine Firma die die Dinger in Lizenz bauen???
Verteidigungsministerium: Yes Mr. President.
Trump: Ok dann geben Sie denen den Auftrag und nicht den Chinesen :-)))))

Also Subaru hat vor 6 Monaten den Auftrag bekommen 150 Stk. AH-64D Kampfhubschraubner zu bauen. 2018 und 2019 wird ein fettes Jahr für Subaro Co.

Kleines Problem: Subaru hat von 2015 - 2017 gerade mal 3 Stk. davon gebaut und eigentlich überhaupt keine Fertigungsstätte für diese Größenordnung.
Aber wie Sie nun mal sind, 3 Monate nach Auftragseingang war es dann bei Subaru Co. soweit und die neue Montagehalle stand.



Man war bei Subaru schon länger darüber am Nachgrübeln ob man nicht auf dieser Fläche ein weiteres Auto Montagewerk bauen könnte um der Nachfrage gerecht zu werden. Gehadert hatte man deshalb weil das Gelände in Utsumiya, ca. 100 Km vom Stammwerk in Gunma entfernt, liegt. Ok, bei dem Auftragsvolumen hat man dann kurzfristig umdisponiert.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

45

Freitag, 2. Februar 2018, 21:25

AH-64D Attak Hubschraubers
Cool... wann taucht der im Konfigurator auf www.subaru.de auf? Ich hätte gern einen ohne so ein hässliches Ding über dem Rotor... :)

Dr.Frexx

Super Moderator

Beiträge: 6 747

Fahrzeuge: Subaru BRZ FL, KTM 350 EXC-F, Kia Cee'd (Winter- und Alltagswagen)

Wohnort: beim Westerwald

Beruf: Ich bin wählerisch.

Danksagungen: 704

  • Nachricht senden

46

Samstag, 3. Februar 2018, 09:55

Das ist die falsche Adresse.

Hier musst schauen und konfigurieren.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (03.02.2018), HolgMan (03.02.2018)

Rolli

Schüler

Beiträge: 169

Fahrzeuge: ex: MT-LB, Astra F, Cinquecento, Matiz; akt: Mondeo Turnier (01), 07 Schwarz, GT86 Rot

Wohnort: Rügen

Beruf: Im Auftrag des Herren

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

47

Samstag, 3. Februar 2018, 16:46

Jetzt ist es also raus: Trump ist schuld, daß es bei uns keine Toyobarus gibt :D

Ohne ihn hätte Subaru doch ganz bestimmt noch ein Toyobaru Werk da hingebaut, damit endlich ein paar mehr von den Kisten nach good old Germany kommen, mit viel kürzerer Lieferzeit, und noch ein paar WRX STIs dazu.

Trump hats vermasselt :D
# 8,1 l/100 km

Asphalt

Fortgeschrittener

Beiträge: 187

Fahrzeuge: Toyota GT86

Wohnort: Bensheim

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

48

Samstag, 3. Februar 2018, 21:05

Trump hats vermasselt


und Wasser ist nass :P

kosh

Meister

Beiträge: 2 093

Wohnort: Erfurt

Beruf: wie alle hier...

Danksagungen: 160

  • Nachricht senden

49

Montag, 5. Februar 2018, 09:35

AH-64D Attak Hubschraubers
Cool... wann taucht der im Konfigurator auf www.subaru.de auf? Ich hätte gern einen ohne so ein hässliches Ding über dem Rotor... :)


aber gerade das Longbow-Radar ist doch das Herzstück. Kannst bequem hinter einem Berg warten, nur das Radar drüber gucken lassen und Hellfires starten senkrecht über die Kuppe.

CTO79

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Fahrzeuge: GT 86

Wohnort: Mosel

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

50

Montag, 5. Februar 2018, 10:23

Ein paar News von der gemeinschaftlichen Unternehmen "Common Architecture Spirit Company" welches aus Toyota, Denso, Mazda, Suzuki, Daihatsu, Hino sowie seit Ende letzten Jahres auch aus Subaru besteht.
Die Plug-in Hybriden Subarus die in den USA auf den Markt kommen nutzen wohl weitesgehend die Toyota Prius Technik.
Unabhängig vom JV sollen 2021 vollständig elektrische Fahrzeuge in den USa auf den Makrt kommen.
http://www.autonews.com/article/20180205…autonews-weekly

katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 999

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 994

  • Nachricht senden

51

Montag, 5. Februar 2018, 12:22

Das ist leider kompletter Blödsinn, sorry das schreibt die Presse seit 2008. Die derzeitig von Toyota eingesetzte Hybrdtechnik ist leider nicht mehr zukunftsfähig (das weis auch Toyota und da gibt´s auch genug Artikel von und über Toyota (mit den zuständigen Ingen.), das es mit dieser Technik nicht weiter geht um die vorgegebenen Grenzwerte der EU nach WLTP zu erreichen). Also der Subaru Hybridantrieb hat technologisch mit denen eines Prius überhaupt nichts zu tun. Toyota selbst wird in Zukunft die derzeitigen Systeme selber gar nicht mehr in Ihren Autos verbauen.

Synerigien wird es aber mit Sicherheit geben. Subaru hat ja bereits 2005 ein Konsortium aus Subaru, Tepco, und Panasonic für die Hybrid und E-Auto Sparte gegründet (SIM). Toyota hat jetzt zusammen mit seinen Töchtern, Mazda und Denso ebenfalls eine Tochter gegründet um für für die Zukunft sein. Toyota arbeitet gerade daran Panasonic noch in`s boot zu hohlen (bisher kommen die Batterien ja aus Korea).

Ich denke in Sachen Batterien und Steuerung (die entwickelt Panasonic für die Elektro Subaru seit den 1960er) wird Toyota den Schulterschluss zu SIM suchen. Das selbe bei den Getrieben. Das elektrifizierte CVT Getriebe ist ja eine Subaru Erfindung (die sich in der ersten Subaru Hybridgeneration und den bisherigen Elektroautos von Subaru bewährt hat) und diese werden wir mit Sicherheit in Ähnlicher Form auch in zukünftigen Toyota Modellen finden.

Woher diese Erkenntnis: Schaut mal auf die Zulassungsstatistik der Subaru Homepage. Das ist tatsächlich ein Forester Hybrid der gerade als Testfahrzeug durch deutschland fährt und die Technik bereits installiert hat (da ist nichts von Prius und Co drinne) aufgeführt.

Erstes Opfer des neuen WLTP Verfahren. Der BMW 225 E. Ein (mild) Plug in Hybrid. Das Facelift hat eine neue Typgenehmigung und musste daher nach den neuen Verfahren getestet werden. Fazit: Ist aus der Liste der Förderfähigen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben raus geflogen, weil Grenzwerte überschritten wurden.

Mercedes, Audi, BMW schmeißen gerade Ihre Hybridmodelle aus dem Programm und ersetzen diese durch (vollwertige) Plug in Hybride. Bei Mercedes z.B. gibt es aktuell bereits 7 Plug in Hybride zu kaufen. Erstaunlich das Mercedes sogar alle drei Technologien derzeit im Modellprogramm hat (Hybrid, Plug in Hybrid und E-Auto)
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »katty262« (5. Februar 2018, 12:34)


katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 999

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 994

  • Nachricht senden

52

Montag, 5. Februar 2018, 16:22

Die Zeitungsente, bzw. die interpretation eines Journalisten der für das Börsenmagazin Nikkai schreibt, hat offensichtlich zu ganz neuen Kooperationen geführt.

Das Hino und Daihatsu jetzt auch dem neuem Unternehmen "EV Common Architecture Spirit" beigetreten wären liegt in der Natur der Sache. Daihatsu und Hino sind 100% Toyota Töchter und wirtschaftlich nicht selbstständig :-)))). Toyota hat 90%, Mazda 5% und Denso auch 5% an dem neuen Unternehmen EV Common Architecture Spirit

In der Tat hat Subaru ein paar Ingenieure dahin geschickt. Denn Subaru baut irgendwann die Daihatsu zusammen. Da wäre es nicht schlecht wenn die wissen wie die Technik von Toyota funktioniert :-))) Also es gibt kapitaltechnisch keinerlei Beteiligung seitens Subaru.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

CTO79

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Fahrzeuge: GT 86

Wohnort: Mosel

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

53

Montag, 5. Februar 2018, 17:32

Danke Katty! Man liefere dem Journalisten ein Tanto... :D

Er schreibt ja, dass die Details einer Beteiligung noch nicht ausgehandelt sind. Daher ist es unklar, ob es überhaupt eine finanzielle Beteiligung am Kapital der Gesellschaft gibt.
Diese Beteiligung wäre aber notwendig, da die Gesellschaft anscheinend nicht über genügend Mittel verfügt, um zumindest die Homepage des Joint Venture etwas optisch aufzuwerten, um dem Zukunftsanspruch gerecht zu werden:
EV Joint Venture Homepage

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

katty262 (05.02.2018)

katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 999

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 994

  • Nachricht senden

54

Montag, 5. Februar 2018, 21:05

Hi lieber CT079,

da ich ja weiß, das Du bzgl. Invest und Infos nah drann bist, da freue ich mich über Infos deinerseit.

Ich bekomme ja aus Japan den "Aktionärsbrief" :-)) Also eine Email für news die ich nach Log in einsehen kann. Erst am Freitag hat Subaru`s Ceo verkündet, das man mit der "Umstellung" auf alternative Antriebssysteme im (seit 2005) aufgestelltem Zeitplan liege und seine langjährigen Allianzen auch für die Zukunft Fortbestand haben.

Er sagte auch, das Subaru in Sachen Produktumstellung einen ganz anderen Weg gehen wird als die Wettbewerber. Er führte BMW, Mercedes, Audi, VW und auch Toyota auf, die für Ihre zukünftigen (und vergangenen) Automodelle ja mit eigenen Pruduktlabeln (z.B. EQ bei Mercedes oder BMW I, VW IQ, oder bei Audi E-tron) und völlig neu entwickelten Fahrzeugarchitekturen an den Start gehen, bzw. an den Start gegangen sind. Das sei extrem Kostenintensiv und mache Kooperationen wie die von Toyota mit Mazda erforderlich.

Subaru hat sich da anders aufgestellt: Ein Forester wird ein Forester bleiben, und egal was da unter der Motorhaube installiert ist, die Modelle werden sich äusserlich nicht unterscheiden von den Parallel angebotenen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Mann wolle die beliebte Subaru CI (Confidence in Motion) und dessen Antrieb erhalten. Im Weltmarkt ist der Schwerpunkt nicht mehr Boxermotor sondern der Symetrische Allradantrieb und das Sicherste Fahrzeug im jeweiligen Segment dem Kunden wichtig.

Mit der Subaru Global Plattform, hat Subaru bereits seit März 2017 eine Plattform eingeführt, die auf alle zukünftigen Antriebsarten (Hybrid, Plug In Hybrid, E-Auto, Wasserstoff) ausgelegt ist. Damit ist man von jeglichen Kooperationen zu anderen Herstellern unabhängig. Die Antriebs- und Batterietechnik kommt bei allen Herstellern eh nicht aus dem eigenem Hause sondern von Zulieferern. Wir haben unsere Partner seit 2005 gefunden (Panasonic, Tepco, SIM). Natürlich wird man sich auch an anderen Projekten beteiligen. Dies sei aber für den "Switch" nicht erforderlich sondern dient der Weiterentwicklung der Technologie und dem Ressurcen erhalt der Zulieferer. z.B. habe man mit Hitachi gerade ein Batterieprojekt begonnen. Fakt ist aber auch, das die das Technisch "Made in Japan" umsetzen wollen und nicht von den Chinesen oder Koreanern abhängig sein wollen.

Subaru wird 2018-2021 die (für sie) Wahnwitzige Summe von 120 Mrd. US Dollar für die Produktumstellungen Investieren. In erster Linie ist dieses Geld nicht für die Entwicklung erforderlich (die steht und ist bezahlt) sondern für die Produktionsumstellung auf die neuen technologien. Ein großer Teil davon kommt aus dem Verkaufserlös von Subarus Industriesparte "Kleinaggregate für Pumpen, Rasenmäher, Generatoren"

Aus diesem Grunde sei man ganz anders aufgestellt als die Wettbewerber. Er führte noch Honda an, welche eine Budget für die Umstellung von 6,72 Billionen US Dollar benötigen wird und Toyota. Die werden in den nächsten Jahren 1,05 Trillionen Yen in die Hand nehmen (unfassbare Summe die mein Währungsumrechner leider nicht packt).

Interessant finde ich auch, das Subaru den "switch" ziemlich unspektakulär und ohne großen Medienspektakel vollziehen will. So sagte er in einem Interview "Der Nachfolger des WRX STI soll die Fans mit weiterentwickelten, alten Werten begeistern". Das das ein Plug in Hybrid wird ist da eher Nebensache und ist halt den Anforderungen der Gesetze der jeweiligen Märkte geschuldet.

Die nächste Generation Forester (2019 soll es wohl mit drei Motorisierungen geben. Zwei 2 Ltr. und einem 1,6 Ltr. Einer der 2 Ltr., der das Volumen Modell werden soll, ist ein Plug in Hybrid der in etwa auf dem Leistungsniveau des bisherigen Volumenmodell liegen wird (nicht nur von der PS Zahl sondern auch von der Zuladung und der Anhängelast). Äusserlich werden sich die Modelle nicht unterscheiden. Subaru nimmt statt dem Word "Hybrid" lieber das Wort "E-Boost" in den Mund. Der E-Boost wird über kurz oder lang die Turbotechnik vollständig ablösen und eine Menge Spaß bringen.

Faszinierend finde ich aber auch Honda. Da bringen die nun einen reinen Diesel der die neuen Grenzwerte packt an denen ein BMW 225 E scheitert. Ohne Ad Blue, ohne SCR Kat und ohne irgendwelche Hybridtechnik. Da geht noch was :-)))))) Toyota und Mazda haben erst letzte Woche verkündet das man nun eine gemeinsame Fabrik in den USA bauen werde in der dann Fahrzeuge auf der noch zu entwickelnden E-Plattform beider Marken gebaut werden. Und Suzuki? Die kämpfen gerade im Automobilbereich um´s überleben.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

CTO79

Fortgeschrittener

Beiträge: 578

Fahrzeuge: GT 86

Wohnort: Mosel

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:13

Hi Katty,
ich glaube was Zahlen und Internes angeht kann keiner näher dran sein als du.
Ich kann nur teilen, was eh schon im Netz oder über Bloomberg abgreifbar ist.
Zum JV gibts dort leider nichts näheres. Falls ich was rausbekomme, teile ich das natürlich gerne.

Die Capex Zahl von 120 Mrd. USD kommt mir allerdings sehr hoch vor. Währungsdreher?
(Subi's Capex in 2017 war ca. 159bn Yen (1.5 Mrd USD). Für die Jahre 2018-2021 plant JP Morgan zw. 120 - 150 bn Yen (1.1 Mrd - 1.4 Mrd. USD p.a.). Das gedeckt sich ungefähr mit den Consens Schätzungen.
Die 2017er Bilanzsumme ist gerade mal knapp 25 Mrd USD bei 12 Mrd Schulden und operativen CF von ca. 3Mrd USD. Bei einem Invest von ca. 40 Mrd p.a. würde dies eine Neuverschuldung von mindest. 37 Mrd. pa bedeuten. Danach wäre Subi maßlos überschuldet, bzw würde nicht so viel Geld geliehen bekommen.)


Neue Modellen:
Wir stehen gerade am Anfang der gravierensten Umbrüche in Sachen Mobilität. Da wird einiges auf uns zu kommen und dies ist nur ein Vorgeschmack wohin ein Teil der Reise gehen wird:
e-palette
Das ganze wird dann so aussehen, dass man mit einem flexiblen, komfortablen und vernetzten Vehikel von der Haustür abgeholt und zur Arbeitsstelle gebraucht wird, vice versa.

In Luxembourg werden akutell schon Daten von Verkehrsteilnehmern auf freiwilliger Basis erhoben um rauszufinden, wie Nutzer auf solche "Moderne Taxis" verteilt werden können.
Wer als Hersteller nicht als First Mover den Fuß mit in der Tür hat, wird an Marktanteilen und damit an Bedeutung und Marktmacht verlieren.

Wenn die Gefährte so aussehen werden wie auf der Toyota Webpage, wird das bestimmt ein angenehmes Pendeln werden. Bus und Bahn sind eine Katastrophe und die Autobahn ist einfach nur dicht morgens und abends. Das tolle an der Sache ist, dass so keine sinnlosen Stau-Km mehr auf das Spaßauto geschrubbt werden und das Pendeln für Berufspendler sehr genehm werden kann. Ich bin gespannt.!

Nedash

Profi

Beiträge: 1 018

Danksagungen: 180

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:44

...solange das "Spaß-Auto" dann noch auf den öffentlichen Straßen fahren darf, und nicht irgendwann in der Zukunft als Gefahrenquelle für die autonomen Taxis verboten wird.
An eine Koexistenz glaube ich da leider nicht.

Aber vielleicht kann man es dann ja auf dem Anhänger einer selbstfahrenden Tupperdose in Nostalgiegebiete schleppen lassen, in denen noch selbst gefahren werden darf :thumbup:
満月-86

Beiträge: 987

Fahrzeuge: GT86 (ZENKI)

Danksagungen: 139

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:56

"Nostalgiegebiete"..geil! :D :huh: ;(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nedash (07.02.2018)

katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 999

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 994

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 7. Februar 2018, 12:39

Moin lieber CT079,

Du hast recht. Bei den ganzen Trillionen und Billionen steigen die Währungsrechner schon mal aus. Es sind 1,2 Mrd. Was ich immer erstaunlich finde, das andere Hersteller von Beträgen die 50 mal so hoch sind sprechen damit sie die entsprechenden Produkte an den Start bekommen.

Erinnert ein wenig an Hr. Piech aus der VW Ära. Der hat ja mal von rund 100 Ing. die an einem Projekt arbeiteten 80 rausgeschmissen und gesagt : wir haben das früher zu fünft gemacht. Okay ist heute etwas komplexer also 20 sollten reichen. Fazit: hat gereicht, Projekt war pünktlich fertig.

Ich denke einfach viele Autobauer (gerade wir Deutschen) neigen dazu steht´s das Rad neu erfinden zu wollen. Eine Neue Plattform (die eh irgendwann entwickelt werden muss) direkt so auszulegen das sie fit für die Zukunft ist, ist doch viel wirtschaftlicher als jetzt spezielle Plattformen für E-Autos zu kreieren die dann noch mit dem ganzen Digitalisierungskram ausgerüstet werden müssen. Ich denke es sind mehrheitlich Kunden vorhanden die eher sagen würden "Okay dann halt jetzt Plug in Hybrid oder Elektro, aber der Rest doch bitte wie vorher auch"

Übrigens, Mercedes ist gerade beim Chinesischen Hersteller Gelly eingestiegen. Un im Januar 2018 sind 35% der Mercedes Weltprudoktion nach China gegangen. Volvo und Lotus gehören z.B. zu Gelly. Times Change.
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

sxe

Profi

Beiträge: 641

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 7. Februar 2018, 14:34

Das ist leider kompletter Blödsinn, sorry das schreibt die Presse seit 2008. Die derzeitig von Toyota eingesetzte Hybrdtechnik ist leider nicht mehr zukunftsfähig (das weis auch Toyota und da gibt´s auch genug Artikel von und über Toyota (mit den zuständigen Ingen.), das es mit dieser Technik nicht weiter geht um die vorgegebenen Grenzwerte der EU nach WLTP zu erreichen). Also der Subaru Hybridantrieb hat technologisch mit denen eines Prius überhaupt nichts zu tun. Toyota selbst wird in Zukunft die derzeitigen Systeme selber gar nicht mehr in Ihren Autos verbauen.


Das ist jetzt aber auch Blödsinn. Zeig mir einen Artikel, in dem Toyota seiner aktuellen Hybridtechnik die Zukunftfähigkeit abspricht. Der Prius der 4. Generation war der erste mit der neuen Plattform TGNA. Der CHR der zweite Wagen damit. Beide mit guten Absatzzahlen. Weitere Modelle werden folgen. Der Hybridanteil soll weiter gesteigert werden. Bis 2030 sollen bei Toyota 5,5 Millionen elektrifizierter Autos pro Jahr gebaut werden, davon 4,5 Hybride, der Rest Elektro und Brennstoffzelle. Und die Prognosen von Toyota sind grundsätzlich eher konservativ.

https://www.ft.com/content/f8332bb2-8a6b…51-c71ddab65be5

Die Grenzwerte bei den Emissionen werden auch kein Problem darstellen, da bei den Toyota Hybriden die rein elektrische Reichweite eher gering ist. Im Gegensatz dazu waren die bisherigen Plug-in-Hybriden (anderer Hersteller) ja genau die, die mit der großen elektrischen Reichweite den Benzinverbrauch geschönt haben.

Sorry Katty, du stellst Toyota immer gern als Unternehmen hin, das technisch selbst nix auf die Kette kriegt und auf die überlegene Technik anderer zurückgreifen muss. Sämtliche Patentanmeldungen in den letzten Jahrzehnten sowie die entsprechenden Forschungsbudgets sprechen ne andere Sprache. Toyota hat marktfähige Hybride, die sich auch verkaufen - als einziger Hersteller weltweit. Subaru muss erstmal liefern. Die forschen also seit 2005 an einem Hybrid und haben immer noch nix im Showroom? Spricht jetzt nicht direkt für erfolgreiche Entwicklung.... Zu dem Zeitpunkt war bereits die 2. Priusgeneration im Verkauf. :D


Subaru ist auch kein unabhäniges Unternehmen (mehr). Toyota ist deren mit Abstand größter Hauptaktionär und hat dementsprechend dort das Sagen. Auch wenn's dir nicht gefällt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sxe« (7. Februar 2018, 14:40)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NordicGT86 (08.02.2018)

katty262

Meister

  • »katty262« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 999

Fahrzeuge: Subaru BRZ, Subaru Impreza STW, Subaru Impreza RS, Subaru R 1S

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Privatier

Danksagungen: 994

  • Nachricht senden

60

Freitag, 9. Februar 2018, 19:14

Hi lieber SXE,

was ist Dir denn über die Leber gelaufen? Ich weiß auch nicht wieso Du immer dieses Toyota Subaru Ding aufkochst. Das hier ist auch eine Subaru Fan Seite. Ich verfolge Aufmerksam Entwicklungen in der Branche und gebe Insider Infos aus der Subaru Ecke. Und das Toyota "nix auf die Kette" kriegt ????? wer sagt denn sowas. Für einen großen Konzern (das gilt auch für VW) ist es nicht immer einfach bei großen Branchenumbrüchen Ihre Marktstellung zu halten. Das ist nicht meine eigene Erfundene Meinung. Siehe jüngst, Plopp und Nissan verweist VW und Toyota auf Platz 2 und 3)

Ach ja Du wolltest einen Artikel (wenn Du im Internet suchst, findest du zig Artikel von der anstehenden Problematik bei VW und Toyota). Mal ein Beispiel. Und ich freue mich auch gerne mal über Infos von Toyota Fans (Positiv wie Negativ).

http://www.sueddeutsche.de/auto/hybrid-o…suche-1.3397521

Toyota wird das aber bestimmt besser lösen als VW, davon bin ich überzeugt.

Der letzte Satz ist Hammer (GM hatte damals übrigens 20%) und der bleibt mal unkommentiert. :trost:
:whistling: Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems (M.Gorbatschow)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Maxi (10.02.2018), Twinguin (10.02.2018)

Ähnliche Themen